Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

27. Februar 2020, 22:00:07
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)  (Gelesen 226985 mal)

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2526
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #975 am: 18. März 2019, 16:46:00 »
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline BlauerPunkt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #976 am: 19. März 2019, 13:46:30 »

Ich gehe jede Wette ein, dass man so einen 'Teststand' bei Boeing oder Airbus nicht gesehen hätte.


Liegt wahrscheinlich daran, dass so ein Test relativ wenig mit dem Wiedereintritt in die Atmosphäre zu tun hat. Das ist wohl eher ans Publikum gerichtet.

Da sind wir mal einer Meinung. Richtig testen werden sie im Flug.

Man kann sie auch durchaus am Boden halbwegs realistisch testen, und zwar in dafür konstruierten Windtunneln mit erhitzter Luft. Dieser "Test" mit Brennern hingegen sagt quasi gar nichts aus.

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2688
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #977 am: 19. März 2019, 16:15:32 »
Da sind wir mal einer Meinung. Richtig testen werden sie im Flug.

Man kann sie auch durchaus am Boden halbwegs realistisch testen, und zwar in dafür konstruierten Windtunneln mit erhitzter Luft. Dieser "Test" mit Brennern hingegen sagt quasi gar nichts aus.


Ein Windtunneltest mit erhitzter Luft sagt genauso viel oder wenig aus wie mit den Brennern.

Beim Wiedereintritt ist der heißeste Punkt noch in sehr sehr dünner "Luft". Und dort prallen die Atome der Atmosphäre mit 27.000km/h (und mehr, je nach dem wo man her kommt) auf den Schild. Mir ist kein Windtunnel bekannt, der nur im Ansatz so eine Umgebung simulieren kann.


Mane

Offline BlauerPunkt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #978 am: 19. März 2019, 16:33:55 »
Da sind wir mal einer Meinung. Richtig testen werden sie im Flug.

Man kann sie auch durchaus am Boden halbwegs realistisch testen, und zwar in dafür konstruierten Windtunneln mit erhitzter Luft. Dieser "Test" mit Brennern hingegen sagt quasi gar nichts aus.


Ein Windtunneltest mit erhitzter Luft sagt genauso viel oder wenig aus wie mit den Brennern.

Beim Wiedereintritt ist der heißeste Punkt noch in sehr sehr dünner "Luft". Und dort prallen die Atome der Atmosphäre mit 27.000km/h (und mehr, je nach dem wo man her kommt) auf den Schild. Mir ist kein Windtunnel bekannt, der nur im Ansatz so eine Umgebung simulieren kann.


Mane

Plasma-Windtunneltests sind durchaus realitätsnah, einen echten Wiedereintritt ersetzen sie aber nicht, das stimmt natürlich. Deswegen steht da auch "halbwegs realistisch". 

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1306
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #979 am: 19. März 2019, 17:42:14 »
Die Brenner sind ein schönes Bild und sie zeigen den Leuten, dass es nicht so einfach schmilzt, vor allem es wohl aber PR.

Ein Heizoffen ist ein noch besserer Hitzetest, da er besser zu kontrollieren ist, wurde vermutlich auch gemacht.

Einen entsprechenden Strömungskanal zu nutzen ist zwar noch besser, da spielen aber immer mehr die Makrostrukturen mit rein, also müsste man da fast das ganze BFS testen, das wäre aber zu groß.

Vermutlich werden sie, wenn sie die Flugerlaubnis haben erstmal "brave" Flüge machen, etwa wie eine F9 Unterstufe rausfliegen, wenden und bei der Rückkehr etwas durch die Atmosphäre preschen. Die Belastung bei den ersten Tests wird eher gering sein. Und solange alles wie erwartet ist, können sie sich von Test zu Test mehr trauen. Zb. höhere Geschwindigkeit, zb. gleich in dichtere Luftschichten.

Grüße aus meinem Versteck

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5704
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #980 am: 19. März 2019, 21:21:24 »
So ganz unbedeutend ist der Test nicht, es zeigt sie z.B. das über die Sechseckstege offensichtlich viel wärme abgeführt wird den über den Stegen bleibt die befeuerte Oberfläche ziemlich schwarz.
Weiterhin ist das sicher eine sehr heiße Flamme wenn ich die Flammenfarbe nicht falsch bewerte.
Zum dritten sich die Sechsecke auch ziemlich groß was einen Hinweis auf den Aufwand zur Herstellung gibt.

Offline startaq

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 92
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #981 am: 20. März 2019, 10:05:53 »
Weiterhin ist das sicher eine sehr heiße Flamme wenn ich die Flammenfarbe nicht falsch bewerte.

Laut Musk erreichen die weiss-glühenden Teile 1650 Kelvin.

Offline sven

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 537
    • www.svenreile.com
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #982 am: 20. März 2019, 19:49:35 »
SpaceX hat, im wahrsten Sinne des Wortes, seine Zelte und die Produktion der Carbon-BFR Im Hafen von Los Angeles abgebrochen...
https://www.teslarati.com/spacex-all-in-steel-starship-super-heavy/

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2941
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #983 am: 20. März 2019, 20:01:34 »
Kann ich verstehen. Über eine gewisse Größe hinaus werden solche Strukturen so "wabblig", daß der Aufwand und die Hilfsstrukturen, sie bis zur Verwendung in Form zu halten, teuerer werden als verantwortbar.
Und da ist dann auch der Nachteil, daß Reparaturen / spätere Änderungen extreme Probleme machen.
Und bei der Größe ist ein Produktionsfehler schon eine finanzielle Katastrophe im kleinen...

Stahl muß man nur ordentlich schweißen.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #984 am: 20. März 2019, 20:29:01 »
SpaceX hat, im wahrsten Sinne des Wortes, seine Zelte und die Produktion der Carbon-BFR Im Hafen von Los Angeles abgebrochen...
https://www.teslarati.com/spacex-all-in-steel-starship-super-heavy/

Ich konnte mich persönlich noch nie mit Faserverbund anfreunden (vielleicht liegts daran, dass es deutlich schwieriger zu rechnen ist) und war immer schon eher ein Metallfan, insofern finde ich den Wechsel sehr spannend.

Ist die zukünftige wiederverwendbare Rakete aus Stahl gebaut, weil Stahl besser bei hohen Temperaturen als Aluminium oder CFK ist? Vielleicht können wir der Antwort dieser Frage im Laufe des Jahres näher kommen...
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4235
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #985 am: 20. März 2019, 20:30:16 »
Verstehen kann ich es auch, aber... AUTSCH!  :'(
Da haben sie das teuer beschaffte Tooling equitment Goodrich not zerstört und alles auf einen Haufen geschoben.

Klar, die mandrel usw würde extra für sie angefertigt und die braucht keiner mehr, aber...
...da muss jemand das Sunk Costs Peinzip mit der Muttermilch eingesogen.


Und trotzdem hat diese Eskapade spaceX wahrscheinlich weniger gekostet als 1-2 Monate Weiterarbeit an SLS+Orion kostet...
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5704
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #986 am: 21. März 2019, 00:33:14 »
Ich schätze mal SLS Kostet über 1Millarde Dollar pro Jahr, mit 10% ist alles am Hopper für mindestens ein Jahr bezahlt denke ich mal.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2526
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #987 am: 23. März 2019, 23:44:12 »
Die Nieten erinnern mich stark an ein anderes großes Schiff, die MS-Titanic  ;D, ich hoffe das die Oberfläche später mal besser aus sehen wird.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=16621.msg449033#msg449033

Hoffe sie streifen damit keinen Eisberg.  ;)
Aber so richtig dicht und druckstabil für einen Integraltank sieht das mir nicht wirklich aus.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1015
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #988 am: 23. März 2019, 23:54:40 »
Aber so richtig dicht und druckstabil für einen Integraltank sieht das mir nicht wirklich aus.

Das wird vermutlich das "tanklose Oberteil" sein. Gleich daneben bauen sie jetzt die erste sich verengende Sektion, die wird wohl oben draufgesetzt. Damit dürfte es sich schätzungsweise um den Nutzlastbereich handeln. Wobei ich damit rechne, daß in diesen Bereich noch der obere Tankdom hineinreichen wird.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2526
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #989 am: 24. März 2019, 11:35:39 »
Die Nase ist am entstehen.
https://twitter.com/RogerLewisHolt/status/1109728049866657792

📷 Credit: Maria Pointer
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Online PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2250
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #990 am: 24. März 2019, 15:06:24 »
Musk war kürzlich in Flint, wo er in einer Schule einen kleinen Vortrag hielt. Dazu gabs auch ein neues Video zu Starship.


https://www.youtube.com/watch?time_continue=4&v=cxPJTK10WP4

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4235
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #991 am: 24. März 2019, 15:33:22 »
Soweit ich das sehe ist das ein älteres Video. Und betrifft die 2017er BFS Version und nicht das aktuelle Stahl-Starship /Super Heavy
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 991
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #992 am: 24. März 2019, 20:21:53 »
Auf den neuesten Fotos sieht es aus als ob man 4 Segmente gleichzeitig baut. Da wird es wohl nicht lang dauern bis die orbitale Version zumindest erst einmal von der Aussenhülle steht

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2688
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #993 am: 25. März 2019, 08:27:09 »
Soweit ich das sehe ist das ein älteres Video. Und betrifft die 2017er BFS Version und nicht das aktuelle Stahl-Starship /Super Heavy

Dieses Video basiert auf dem 2017er BFS, zeigt aber tatsächlich das aktuelle Design (kein Stahl, aber die Form). Mit anderen Worten: Sie haben das alte Video mit dem neuen Design nochmal gerendert. In der 2017er Version gab es beispielsweise die Canard noch nicht, genau so wie die drei Beine.


Mane

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 991
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #994 am: 25. März 2019, 08:32:33 »
Hier mal das Bild was ich meinte von Twitter verlinkt (konnte ich vom Handy aus nicht)


Offline Ringkolbenmaschine

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 360
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #995 am: 25. März 2019, 14:54:22 »
Ein Thema zum fachsimpeln betreffend den Zeitabschnitt, in dem das Starship in die Erdatmosphäre eintritt:

Alle Materialien, auch Stahl haben eine Längenausdehnung (Stahl ca 8,4 cm auf 100 m bei 70 ° Temperaturunterschied). Das Sternenschiff soll ca. 50 m lang werden.

Der Wiedereitritt in die Erdatmosphäre bei einer kleinen Raumkapsel mag auf die Konstruktion geringe Auswirkungen haben, aber ein 50 m langes Schiff das mit seiner langen Seite "abgebremst" werden soll, könnte zwischen "lee und luv" trotz Kacheln oder Kühlung doch einige 100° Temperaturunterschied erfahren.
Dass können 7 - 15 cm Längenunterschied auf 50 m sein. Kommt es da in der inneren Konstruktion nicht zu Verformungen oder Abrissen, die katastrophal enden können??

Wäre es nicht besser, das ganze Schiff würde laaaangsam um die Längsachse rotieren, damit eine gleichmäßige Erwärmung stattfindet??
Eine schuppenartige Außenhaut wäre da sicherlich auch vom Vorteil. Die Leitungen und Gerätschaften im Innern kann man ja durch "Kompensatoren" schützen.

Ich frag mich, wie das Problem bei Hochhäusern in Dubai gelöst wurde?  Schuppen, und eine innere Tragkonstruktion, bei der die Temp. zwischen Schatten-, Sonnenseite konstant bleibt?? Oder wird so ein Hochhaus zu einer Banane :o

Alle sagten: es funktioniert nicht.
Dann kam einer und machte es.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5704
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #996 am: 26. März 2019, 07:19:59 »
Die wichtigste Frage ist hier was ist der Ausdehnungskoeffizent der Legierung die sie verwenden?
Was ziemlich sicher ist, dass die BFS sicher um einiges länger werden wird beim Wiedereintritt aber vielleicht ist das für die Struktur auch handhabbar?
Was sicher berücksichtigt werden muss, dass die Verkabbellungen darauf ausgelegt sein müssen. Vermutlich sieht das Ding beim Wiedereintritt wirklich einer Banane ziemlich ähnlich, vielleicht sollte man die Flotte Minion Spaceships nennen und die Raumschiffe "Bananas"

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1630
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #997 am: 26. März 2019, 07:23:35 »
Die Concorde wurde waehrend des Fluges bis zu 10cm laenger und das vor Jahrzehnten. Auch das Shuttle wurde beim Launch und besonders beim Wiedereintritt “groesser”. Diese Problematik sollte man im Griff haben. Ich gebe aber zu, in all den Jahren mich nie damit befasst zu haben, wie das gehandhabt wird.

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1964
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #998 am: 26. März 2019, 07:38:31 »
Ich weiß auch nicht Leute, aber ich denke "richtige" Raumfahrt werden wir erst erleben wenn
man die Schwerkraft aufheben bzw. beeinflussen kann.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5704
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #999 am: 26. März 2019, 07:40:58 »
Das dürfte gerade für die Wiedereintrittsseite schwierig werden, hier muss man mit Temperaturen jenseits 1300K rechnen, da bleibt es sicher nicht bei 15cm, eher einen halben Meter oder mehr.
Es sei den das die Legierung die man verwenden will einen wesendlich kleineren Temperaturineffizienten hat. Solange es keine Risse gibt ist das vermutlich gut handhabbar, vielleicht macht man Später wirklich mal ne schnelle Rolle damit die Hinterseite auch ein Stück heißer wird, aber wahrscheinlich eher nicht.

Tags: