Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

11. Juli 2020, 03:45:44
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)  (Gelesen 244544 mal)

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1187
  • SpaceX to Mars!
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1375 am: 12. Dezember 2019, 08:43:30 »
Bei den geräumigen ISS-Modulen der Amerikaner und der vielen Infrastruktur wie Solarpanels, glaube ich nicht, dass die ISS so schnell überflüssig sein wird. Die russischen Module sind meiner Meinung nach aber alleine vom Platzangebot schon nicht mehr zeitgemäß.

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2716
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1376 am: 12. Dezember 2019, 09:52:10 »
Bei dem Größenverhältnis ISS zu Starship frage ich mich wann die ISS überflüssig wird.

1. Das meiste Volumen im Starship geht für die Tanks drauf. Nur die äußeren Dimensionen zu vergleichen erweckt den falschen Eindruck.

2. Youtube-Videos hin oder her. Die ISS ist seit Jahren Realität, das Starship nicht. Ich habe keinen Zweifel, das EM das Starship fertig bauen wird, aber bis es bemannt fliegt, wird noch einiges an Zeit vergehen. Ob es jemals (bemannt) an die ISS andockt, ist für mich alles andere als sicher. Da kann noch viel passieren. Das können technische oder finanzielle Probleme sein. Es könnten aber auch andere, unerwartete Dinge passieren. Müsste Musk beispielsweise seinen Posten bei SpaceX verlassen (warum auch immer: Gesundheitlich, Unfall, ...), wäre eine Fertigstellung des Starships sicherlich viel schwerer vorstellbar als es ohnehin jetzt schon ist.

Mane

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4680
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1377 am: 12. Dezember 2019, 10:31:02 »
3. Eine forschende Raumstation ist kein Raumschiff/ keine bloße Oberstufe. Da gibt es soo viele Dinge die grundlegend anders sind: Thermalmanagement, Energieerzeugung, Lebenserhaltung, Reduzierung von Mikrogravitation, Standzeit im ganzen... etc pp.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1966
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1378 am: 12. Dezember 2019, 11:02:09 »
Damit könnte man die ISS in die Mondumlaufbahn schießen.  :)

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4680
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1379 am: 12. Dezember 2019, 11:18:22 »
Nein, könnte man nicht.

(Der Winkel der angreifenden Kräfte ist völlig falsch, die ISS ist nicht dafür konstruiert, das Starship im LEO fast ohne Treibstoff, selbst vollgetankt dürfte das dV nicht reichen, die Beschleunigung wäre wohl zu stark ... etc)
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16978
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1380 am: 12. Dezember 2019, 18:18:54 »
Thema ISS hier bitte beenden. Trollen unterlassen.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline EwaldvonKleist

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 81
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1381 am: 15. Dezember 2019, 23:10:02 »
"Damit könnte man die ISS in die Mondumlaufbahn schießen. "
Vom Delta-V könnte es mit den noch sehr vagen Starshipdaten und der 420t-ISS knapp klappen. Aber nur mit 10+ Tankerflügen. Ohne Tankflüge kommt das Starship selbst leer kaum in einen GTO.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3385
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1382 am: 15. Dezember 2019, 23:54:23 »
Ich denke mal, (abgesehen von der Sinnlosigkeit) begrenzt wird das Ganze durch den geringen zulässigen Schub, ohne daß irgendwas "abbricht"

Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4680
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1383 am: 28. Dezember 2019, 22:16:55 »
Es gibt über Musks Twitteraccount einen Schwung neuer Informationen zum Starship:

- Nomenklatur wurde, wieder einmal, geändert. Statt von MK ist jetzt von Seriennummern (SN) innerhalb von Versionen die Rede
- V1.0, SN1 würde demnach, mehr oder weniger, dem bisherigen Starship MK3 entsprechen (Vlt dann: V1.01?)
- Das Flugdesign von SN1 V1.0 wird gerade gebaut. Musk erhofft dessen Erstflug in bereits 2-3 Monaten
- Video des Tankdomes von SN 1 ist angefügt. Ist das komplexeste Teil der Primärstruktur. Nach eigenen Angaben hat er die ganze Nacht mit dem Bauteam zusammen verbracht und das GIF ist im Morgengrauen entstanden
- Jede SN innerhalb einer Version wird, zumindest bis etwa SN20, (kleinere) Veränderungen und Verbesserungen enthalten.

[1] Video vom Tankdome: https://twitter.com/elonmusk/status/1210649166407438336
[2] Tweet #2: https://twitter.com/elonmusk/status/1210756057791729665
[3] Tweet #3: https://twitter.com/elonmusk/status/1210756338348744705
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline akku

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1115
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1384 am: 29. Dezember 2019, 02:21:43 »
herrlich die flex geräusche auf der baustelle  ;D

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5931
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1385 am: 15. Februar 2020, 19:18:59 »
Ich will hier den Fokus nochmal auf die Aussage von 3000 Leuten, 5M$/Starship und 2 Starships je Woche oder 100 pro Jahr lenken.
1) 3000 Leute kosten vermutlich ca. 300M$/a, bezieht man dies auf die 100 Starships, macht das 500M$ an Starships die hergestellt werden. Da die Triebwerk noch dazuadiert werden müssen könnte das vom Geld vielleicht wirklich hinkommen.
Die wichtigste Frage ist natürlich was macht man mit 100 Starships jedes Jahr?
Könnte zwar sein das man solche Mengen vielleicht in 10Jahren+x für Starlink, die Marspläne und den Mond wirklich brauen kann, aber 2025 sehe ich das noch nicht, ausser das Militär steht da schon in den Startlöschern und konkrete Ziele.
Bleibt sond nur Erde zu Erde Verbindungen, was dann wohl bedeutet das man sehr sicher ist das es klappen wird.
Na ja, wäre nicht das erste mal das EM Ideen hat von denen fast jeder erstmal denkt er wäre total verrückt?
« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 09:37:45 von Sensei »

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4680
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1386 am: 15. Februar 2020, 20:02:49 »
Erde-zu-Erde verbindungen kommen auch erst nach etlichen Jahren des sicheren Fluges. Das dauert noch IMO länger bis '25 (von Formalen da noch abgesehen).

Ich bin ziemlich sicher dass dies "Zielvorstellungen" sind und/oder in Elon-Time gerechnet ist.

Lass es 25 Starships/Jahr für 10Mio/Schiff im Jahr 2028 sein und dann ist das immer noch phantastisch genug.
« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 09:37:51 von Sensei »
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline sven

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 573
    • www.svenreile.com
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1387 am: 16. Februar 2020, 14:23:28 »
Ich fänd es schon toll, wenn das erste fliegt, dann den Orbit erreicht, dann auf dem Mars landet. Dann kann die Flotte aufbrechen... 8)
« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 09:37:58 von Sensei »

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 674
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1388 am: 16. Februar 2020, 14:59:28 »
Ich fände es toll, wenn die Firma SpaceX das Starship zunächst mal überlebt.

Bislang wurde vermutlich nicht so viel Geld ausgegeben, aber das kommt noch. Das Starship allein taugt erst mal für gar nix, also muss Super Heavy noch dazu - vorher gibt's null Kohle. Die muss mit Starlink (bisherige Einnahmen ebenfalls genau 0,000 USD)  und Falcon 9 kommen - wenigstens die ist keine Utopie.

Stand heute ist irgendein Wasserturm mal 20 Meter hoch geflogen, das wars. Was das mit Millionen Leuten und Mars zu tun haben soll, das weiß ich nicht.

Ich denke, hoffe: SpaceX kann fliegende Wassertürme bis zu einem unbemannten Raumschiff, das zumindest in einen LEO kommt, selbst bezahlen. Danach muss das Ding so weit sein, dass man damit ganz normal Geld verdienen kann, indem man mit dem ersten echt wiederverwendbaren Raumschiff in den LEO / GEO geht und Nutzlasten zu günstigen Preisen befördert. Evtl. findet man auch Anwendung im Artemis Programm, ich hab aber keine Ahnung, ob die NASA irgendeine Motivation hat, das Spaceship zu unterstützen.

Wenn dann irgendwann mal was ganz irres Politisches passiert und zig Nationen zusammen zum Mars wollen, dann könnt ich mir vorstellen, dass die bis dahin verfügbare Spaceship Version 12 (also die nach 1, 2, 3, ...) zum Mars fliegt. Die Frage ist, ob ich das noch erlebe  ??? 
« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 09:38:04 von Sensei »

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2033
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1389 am: 16. Februar 2020, 16:03:17 »
Der Plan war immer, Starship zuerst zu bauen, weil es viel schwieriger ist. Den Booster, Superheavy, sehen sie im Vergleich als trivial.

Geld kann Starship zuerst mit Starlink verdienen. Oder zumindest einsparen. Starlink kriegen sie ganz sicher finanziert. Meine Vermutung ist, daß die Starlink Satelliten mit Laser Links viel größer werden und damit weniger pro Falcon Start fliegen können. Also zunächst eine Konstellation, wahrscheinlich die ca. 1500 ersten geplanten Satelliten. Damit kann der Nachweis geführt werden, daß damit Geld verdient werden kann.

Starlink und Starship sind ein Tandem, die sich gegenseitig brauchen. Das hat vor Kurzem auch Gwynne Shotwell gesagt. Sie brauchen beides. Wenn eines scheitert, geht SpaceX dabei nicht pleite aber sie müssen ihre Ziele drastisch reduzieren.

« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 09:38:10 von Sensei »

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2434
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1390 am: 16. Februar 2020, 16:06:05 »
...und Falcon 9 kommen - wenigstens die ist keine Utopie.

Stimmt! Die F9 und vor allem Boosterlandungen und Wiederverwendung waren am Anfang auch Utopisch.
Sobald extrem hohe Ziele gesteckt werden, kommt automatisch dieser allgemeine Zweifel auf. Und Stück für Stück mindert sich dieser wieder mit jedem Entwicklungsschritt.
Weitsicht ist entscheidend.
« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 09:38:28 von Sensei »

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5931
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1391 am: 16. Februar 2020, 16:29:56 »
Stand heute ist irgendein Wasserturm mal 20 Meter hoch geflogen, das wars. Was das mit Millionen Leuten und Mars zu tun haben soll, das weiß ich nicht.
150m war das Ding hoch
Zitat
Ich denke, hoffe: SpaceX kann fliegende Wassertürme bis zu einem unbemannten Raumschiff, das zumindest in einen LEO kommt, selbst bezahlen. Danach muss das Ding so weit sein, dass man damit ganz normal Geld verdienen kann, indem man mit dem ersten echt wiederverwendbaren Raumschiff in den LEO / GEO geht und Nutzlasten zu günstigen Preisen befördert. Evtl. findet man auch Anwendung im Artemis Programm, ich hab aber keine Ahnung, ob die NASA irgendeine Motivation hat, das Spaceship zu unterstützen.
SN1 wird offensichtlich kein Wasserturm.
Das sie noch kein Geld damit verdient, oder besser eingenommen haben, stimmt so nicht, dann es wurden einige Millionen für die Raptorentwicklung bezahlt, bzw. bezuschusst.
Das hier noch keine bezahlten Missionen durchgeführt wurden ist klar, aber sie sind jetzt faktisch im zweiten Jahr der Entwicklung, nenne mir doch mal irgendeinen Anbieter der in diese kurzen Zeit auch nur annähernd solche sichtbaren Fortschritte macht?

Zitat
Wenn dann irgendwann mal was ganz irres Politisches passiert und zig Nationen zusammen zum Mars wollen, dann könnt ich mir vorstellen, dass die bis dahin verfügbare Spaceship Version 12 (also die nach 1, 2, 3, ...) zum Mars fliegt. Die Frage ist, ob ich das noch erlebe  ???
Was glaubst du den was man bei der NASA gerne machen würde?
Das SLS+Orion und vermutlich in der Zwischenzeit auch die Capsel um damit zur ISS zu kommen hat zusammen wohl schon über 40Milliarden Dollar gekostet, bekommen hat die NASA bis heute dafür NICHTS.
Nicht mal die Kapsel welche entlich wieder Astronauten von Amerikanischem Boden zur ISS bringen soll ist auch nur annähernd soweit das sich irgend ein nicht lebensmüder derzeit in das Ding reinsetzen würde.
« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 09:38:41 von Sensei »

Sol,Earth

  • Gast
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1392 am: 16. Februar 2020, 16:37:06 »
Stand heute ist irgendein Wasserturm mal 20 Meter hoch geflogen, das wars. Was das mit Millionen Leuten und Mars zu tun haben soll, das weiß ich nicht.
150m war das Ding hoch

150?! Niemals. Hast Du eine Quelle dafür?

Edit: Ach, Post möglicherweise falsch verstanden. Du meinst die Flughöhe, ich hatte das als Höhe des Turms verstanden.
« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 09:38:53 von Sensei »

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 674
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1393 am: 16. Februar 2020, 17:35:49 »
Stand heute ist irgendein Wasserturm mal 20 Meter hoch geflogen, das wars. Was das mit Millionen Leuten und Mars zu tun haben soll, das weiß ich nicht.
150m war das Ding hoch

150?! Niemals. Hast Du eine Quelle dafür?

Edit: Ach, Post möglicherweise falsch verstanden. Du meinst die Flughöhe, ich hatte das als Höhe des Turms verstanden.

Ob nun 20 oder 150 Meter spielt bezogen auf den Mars ja nicht wirklich eine Rolle...  ;)

Nur um richtig verstanden zu werden: SpaceX ist auch für mich eine Firma, die wirklich Enormes geleistet hat und der ich jeden Erfolg wünsche und gönnen. Ich wollte nur die Diskussion hier mal wieder etwas erden, ehe nur noch diskutiert wird, ob nun demnächst nur 1000 oder doch 10000 Raumschiffe zum Mars fliegen.

Es ist toll, dass SpaceX etwas riskiert und seine Vision scheinbar unbeirrbar verfolgt! Aber: Ob jemals ein Astronaut in einem Starship am Mars landet, hat SpaceX selbst nicht in der Hand! Eine solche Mission fordert derartig viel Logistik im Vorfeld, dass das mMn nach nicht mal auf US- Ebene realistisch denkbar ist. Wenn es irgendwann den internationalen politischen Willen dazu gibt, dann werden wir evtl. froh sein, dass SpaceX gerade jetzt die Grundlagen dazu erarbeitet.
« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 09:38:59 von Sensei »

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2434
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1394 am: 16. Februar 2020, 18:02:10 »
Es ist toll, dass SpaceX etwas riskiert und seine Vision scheinbar unbeirrbar verfolgt! Aber: Ob jemals ein Astronaut in einem Starship am Mars landet, hat SpaceX selbst nicht in der Hand! Eine solche Mission fordert derartig viel Logistik im Vorfeld, dass das mMn nach nicht mal auf US- Ebene realistisch denkbar ist. Wenn es irgendwann den internationalen politischen Willen dazu gibt, dann werden wir evtl. froh sein, dass SpaceX gerade jetzt die Grundlagen dazu erarbeitet.

Stimme zum Großteil zu. Allein werden sie die Bemannte Landung nicht so schnell schaffen. Unbemannt könnte aber relativ schnell gehen.
Sobald In-Orbit-Betankung ausreichend funktioniert könnte man ein Unbemanntes Schiff zum Mars schicken um die Landung dort zu erproben. Gut, man müsste erst noch sicher stellen, dass die Treibstoffe über so lange Zeiträume im All gehandhabt werden können. Aber das kann man alles im LEO testen, zwar kein Klacks, aber doch vorstellbar.
« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 09:37:31 von Sensei »

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2033
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1395 am: 16. Februar 2020, 18:14:33 »
Es ist toll, dass SpaceX etwas riskiert und seine Vision scheinbar unbeirrbar verfolgt! Aber: Ob jemals ein Astronaut in einem Starship am Mars landet, hat SpaceX selbst nicht in der Hand! Eine solche Mission fordert derartig viel Logistik im Vorfeld, dass das mMn nach nicht mal auf US- Ebene realistisch denkbar ist. Wenn es irgendwann den internationalen politischen Willen dazu gibt, dann werden wir evtl. froh sein, dass SpaceX gerade jetzt die Grundlagen dazu erarbeitet.

Die Meinung respektiere ich, teile sie aber in keiner Weise. Je mehr Beteiligte, besonders international, desto komplizierter und undurchführbarer wird es.

Spacex braucht viele Informationen von der NASA. Über Landeplätze und festgestellte Ressourcen. Über die Mars-Atmosphäre und ihre Änderungen über die Jahreszeiten. Über das Verhalten in Mikrogravitation und nötiges Training. Die bekommen sie. Vielleicht auch Hilfe bei der interplanetaren Navigation, mit dem DSN. Aber ich denke, das machen sie alleine, sehr früh, wenn nicht sofort. Alles andere können sie besser und effizienter und vor allem billiger alleine. Sie haben oft genug gesagt, daß sie schon seit Jahren daran arbeiten.
« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 09:37:23 von Sensei »

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 674
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1396 am: 16. Februar 2020, 18:35:49 »
Alles andere können sie besser und effizienter und vor allem billiger alleine. Sie haben oft genug gesagt, daß sie schon seit Jahren daran arbeiten.

Und wer bezahlt das alles? SpaceX alleine?

Wer baut die Infrastruktur und die Habitate, um eine Crew 2 Jahre am Mars zu versorgen? Betankungsanlagen für Raumschiffe, Anlagen zur Herstellung von Methan, Kraftwerke, Wasserversorgung? Hat nicht SpaceX irgendwas von 6 bis 10 Football - Feldern an Solarzellen für die Energieversorgung gesagt? Wie kommen die dahin und wer baut die auf? Das Spaceship ist EIN Baustein einer Marsmission, mehr nicht.
« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 09:37:14 von Sensei »

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2855
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1397 am: 16. Februar 2020, 19:08:06 »
Ich fände es toll, wenn die Firma SpaceX das Starship zunächst mal überlebt.
Das werden sie. Ganz sicher. Denn die Leute, die das Starship entwickeln, sind ja die gleichen Leute, die vorher die Facon Heavy entwickelt haben. Und die Gehälter werden mit der Falcon9 bezahlt. Und selbst wenn das Geld knapp werden sollte, Elon muss nur die Hand auf halten, dann kommen Investoren.

Das Starship allein taugt erst mal für gar nix, also muss Super Heavy noch dazu - vorher gibt's null Kohle.
Die ist doch schon fast fertig. Wenn das Ship fertig ist, haben sie das Triebwerk, sie haben die Tanks. Sie haben  die Schweißtechnik. Sie haben die Software. Was fehlt ist de Triebwerkshalterung. Das ist kein Hexenwerk. Jetzt muss man nur noch Geduld(*) haben.

Die muss mit Starlink (bisherige Einnahmen ebenfalls genau 0,000 USD)  und Falcon 9 kommen - wenigstens die ist keine Utopie.
Starlink ist doch auch fast fertig. Die Satelliten sind entwickelt und im All. Sie starten regemäßig neue. Zum Sommer wird das System "Online" gehen und ab dann erweitert werden. Was ist da dran Utopie? Es ist alles fertig, die Leute arbeiten. Jetzt muss man nur noch Geduld(*) haben bis alles fertig ist.

Die Mars-Thematik ist ein langes Thema. Das passiert nicht mehr in den nächsten Jahren. Bis dahin ändert sich alles noch 3 mal. Geduld (*) ist hier angesagt.

(*) Es zeigt sich in allen Bereichen. Keiner hat mehr Geduld. Alles muss schnell, schnell, schnell gehen. Ein Handy muss gekauft, benutzt und nach 6 Monaten gegen den Nachfolger ersetzt werden. Ein Auto wird nicht mehr kauft sondern geleast, dafür aber nach 2 Jahren wieder abgestoßen. Eine Website, welche nach 5 Sekunden nicht geladen hat, wird wieder geschlossen. Bei einer "Wisch-App" entscheidet man sich im Sekundentakt für das andere Geschlecht. Es ist ja schön, daß vieles schnell geht, aber in der Raumfahrt muss man noch immer Geduld haben. Zwischen 5 und 10 Jahren dauert eine Entwicklung. Auch bei SpaceX. Nur weil am Jahresanfang der Prototyp geflogen ist, vergehen die Jahre nicht schneller. Bei Starship sind noch keine 10 Jahre um.
« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 09:37:01 von Sensei »

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1099
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1398 am: 16. Februar 2020, 19:43:04 »
Ich fände es toll, wenn die Firma SpaceX das Starship zunächst mal überlebt.
Das werden sie. Ganz sicher.
Das ist so etwas wie "gefährliche Gotteslästerung". Und Mangel an Lebenserfahrung. Es gibt keine Argumente, die das "beweisen" könnten.  (Ich hoffe es natürlich auch.)
« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 09:36:49 von Sensei »

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4680
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1399 am: 16. Februar 2020, 19:47:03 »
 ???

gefährliche Gotteslästerung? Mangel an Lebenserfahrung?

Wie meinst du das, Kelvin?

Ich hoffe dass du Hugo und andere nicht als blind religiös Gläubige ansiehst. Und als zu jung und/oder Lebensabgewand um Ahnung von der Welt zu haben.
Denn das wären zum einen Unterstellungen ohne Beleg und zum anderen würde es, vorsichtig ausgedrückt, der Diskussion nicht helfen wenn du über deine Diskutanten so denkst.
« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 09:36:42 von Sensei »
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Tags: