Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

17. Januar 2021, 13:23:24
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • IAC 2017 - Australien: 25. September 2017 - 29. September 2017
  • IAC 2017 - Musk Vortrag - 06:30 MESZ: 29. September 2017

Autor Thema: IAC 2017 - Australien  (Gelesen 9913 mal)

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 361
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #25 am: 27. September 2017, 13:01:58 »
Ich finde die Position vom DLR eigentlich vernünftig. Wenn ich Experimente / Erdbeobachtung / Herstellung in der Schwerelosigkeit machen möchte, dann reicht mir eine Raumstation im LEO.
Dafür muss ich nicht erst alles in eine Mondumlaufbahn bringen, dass wäre ja sehr viel aufwendiger.

Das DSG ist nur interessant für Weiterreisen Richtung Mondoberfläche / Mars.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #26 am: 27. September 2017, 13:04:35 »
Komarow teilt mit, dass man sich mit den Vereinigten Staaten auf die Errichtung einer Station "Tief-Raum-Tor" (Deep Space Gateway) um den Mond geeinigt hat (es laufen ja schon länger Gespräche dazu). Ausdrücklich wird betont, dass andere BRICS-Staaten, wie China und Indien, teilnehmen können. Erste Module könnten 2024-26 gestartet werden.
Schön zu hören, dass wohl eine realistische Chance besteht, dass man bald konkrete Pläne, und nicht nur Konzepte für die Post-ISS-Ära hat. Und dass Russland dabei bleibt und sogar weitere BRICS Staaten einbringt, anstatt sein eigenes Ding machen zu wollen ist umso besser.

Nur das DLR ist also mal wieder auf selbstzerstörerischer Mission und mit der Meinung allein auf weiter Flur.
Frau Ehrenfreund hat wohl ein Problem damit, irgendwas zu unterstützen, was irgendwie mit Wörner's ESA zu tun hat.

China und Indien sollen zusammenarbeiten? Uff.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6347
  • Real-Optimist
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #27 am: 27. September 2017, 13:09:33 »
Ich finde die Position vom DLR eigentlich vernünftig.

Ich sehe nicht, dass es eine DLR "Position" gibt. Es gibt nur ein Ideen-Konzept einer DLR-Abteilung.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #28 am: 27. September 2017, 16:18:56 »
Zitat
Michel Frezet, Airbus: plan to launch first Space Tug satellite servicing spacecraft in late 2021 to provide wide range servicing. #IAC2017
https://twitter.com/jeff_foust/status/912965241985654785

Mal wieder Satellitenservicing, diesmal von Airbus.

Ist das diesmal was ernstes oder ist das wie Adeline? Oder ist das eine Papierstudie? Hmmm. ???

Offline Calapine

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 529
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #29 am: 27. September 2017, 20:31:01 »
Scheint relativ ernst gemeint, nach diesem Zeitplan:



Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18896
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #30 am: 28. September 2017, 08:08:24 »
Im GEO soll ein PFM 2021 fliegen und dann arbeiten. FM2 soll dann 2027 folgen ... also eine Menge Zeit dazwischen. Ob FM2 dann noch viel mit dem PFM zu tun hat, v.a. auf Ebene der Bauteile und Subsysteme? Die Technologie schreitet schnell voran. Damit FM2 quasi auf dem PFM aufbaut, müsste man schon 2021 die Bauteile für 2027 einkaufen und lagern, sonst gibt es die dann nicht mehr ... Offenbar scheint man aber im GEO nicht "übermäßig" viel Bedarf zu erwarten, wenn ein Satellit 6 Jahre lang ausreicht.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #31 am: 28. September 2017, 10:45:17 »
Zitat
ESA’s Jan Wörner: jealous of NASA success with commercial partnerships. We have to find our own way forward, not copy NASA here. #IAC2017
https://twitter.com/jeff_foust/status/913202034467360768

Wörner ist neidisch auf die kommerziellen Partnerschaften der NASA.

COTS hat viele gute Ansätze wie minimale Anforderungen, Geld gegen Meilensteine etc.. Leider bietet eine große Freiheit auch Platz für schlechte Lösungen wie Orbital bei COTS. Bei dem Crewtransport gibt es bisher noch keine Ergebnisse, sodass man noch nicht von Erfolg sprechen kann.

Fazit: Der einzige große Erfolg ist SpaceX mit NASA COTS/CRS . Dazu brauchte es aber neben einem guten Programm von staatlicher Seite auch die richtigen Visionäre auf Industrieseite. Man kann den Erfolg nicht allein durch "gute Prozesse" erzwingen. Es braucht mehr. Aber darüber haben wir ja schon neulich im New Space Thema diskutiert.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #32 am: 28. September 2017, 10:52:32 »
Komarow teilt mit, dass man sich mit den Vereinigten Staaten auf die Errichtung einer Station "Tief-Raum-Tor" (Deep Space Gateway) um den Mond geeinigt hat (es laufen ja schon länger Gespräche dazu). Ausdrücklich wird betont, dass andere BRICS-Staaten, wie China und Indien, teilnehmen können. Erste Module könnten 2024-26 gestartet werden.

Das ist nicht korrekt. Man hat sich nur auf die Durchführung einer Studie geeinigt.


Zitat
Talked with Lightfoot briefly after the panel; he confirmed there’s no commitment by NASA & Roscosmos to build the DSG, only study concept.
https://twitter.com/jeff_foust/status/913208783144312837

Sowas kann auch nur auf höchster politischer Ebene entschieden werden.

jakda

  • Gast
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #33 am: 28. September 2017, 12:00:00 »
Komarow teilt mit, dass man sich mit den Vereinigten Staaten auf die Errichtung einer Station "Tief-Raum-Tor" (Deep Space Gateway) um den Mond geeinigt hat (es laufen ja schon länger Gespräche dazu). Ausdrücklich wird betont, dass andere BRICS-Staaten, wie China und Indien, teilnehmen können. Erste Module könnten 2024-26 gestartet werden.

Das ist nicht korrekt. Man hat sich nur auf die Durchführung einer Studie geeinigt.


Zitat
Talked with Lightfoot briefly after the panel; he confirmed there’s no commitment by NASA & Roscosmos to build the DSG, only study concept.
https://twitter.com/jeff_foust/status/913208783144312837

Sowas kann auch nur auf höchster politischer Ebene entschieden werden.

Das ist nicht korrekt. Es geht (schon) weit über eine Studie hinaus, hat Projektstatus.
Z.B. sind auch schon Träger benannt (auf russischer Seite die schwere Variante der ANGARA 5, evtl. noch PROTON), dazu soll es um eine Standardisierung der Weltraumtechnik der teilnehmenden Partner gehen - z.B. Einsatz eines einheitlichen Dockingsystems und Lenbenserhaltung (nach russischen Technologien). Auch die Teilnahme anderer BRICS-Länder ist beschlossen.
Natürlich müssen die Verträge von den staatlichen Stellen unterzeichnet werden. Aber die "Vorarbeiten" erfolgen seit Anfang 2016 direkt zwischen BOEING und ENERGIJA.
Höhe der Mondbahn 100 km, Besatzung vier, Aufenthalt zw. 30 und 360 Tagen, einmal im Jahr bemannter Anflug.

Übrigens BRICS-Staaten:
Komarow teilt mit, dass man sich mit den Vereinigten Staaten auf die Errichtung einer Station "Tief-Raum-Tor" (Deep Space Gateway) um den Mond geeinigt hat (es laufen ja schon länger Gespräche dazu). Ausdrücklich wird betont, dass andere BRICS-Staaten, wie China und Indien, teilnehmen können. Erste Module könnten 2024-26 gestartet werden.
Schön zu hören, dass wohl eine realistische Chance besteht, dass man bald konkrete Pläne, und nicht nur Konzepte für die Post-ISS-Ära hat. Und dass Russland dabei bleibt und sogar weitere BRICS Staaten einbringt, anstatt sein eigenes Ding machen zu wollen ist umso besser.

Nur das DLR ist also mal wieder auf selbstzerstörerischer Mission und mit der Meinung allein auf weiter Flur.
Frau Ehrenfreund hat wohl ein Problem damit, irgendwas zu unterstützen, was irgendwie mit Wörner's ESA zu tun hat.

China und Indien sollen zusammenarbeiten? Uff.

Genauso "Uff" wie für Russland - USA ?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #34 am: 28. September 2017, 12:36:20 »
Hier ist die Pressemitteilung von der NASA zum DSG:
https://www.nasa.gov/feature/nasa-roscosmos-sign-joint-statement-on-researching-exploring-deep-space

Zitat
This joint statement reflects the common vision for human exploration that NASA and Roscosmos share. Both agencies, as well as other International Space Station partners, see the gateway as a strategic component of human space exploration architecture that warrants additional study. NASA has already engaged industry partners in gateway concept studies. Roscosmos and other space station partner agencies are preparing to do the same.

Beide Partner (Roskosmos + NASA) sehen das Deep Space Gateway als eine strategische Komponente der bemannten Raumfahrt, die weitere Studien rechtfertigt.

Die NASA macht Konzeptstudien mit der Industrie.

Zitat
Studies of the gateway concept will provide technical information to inform future decisions about potential collaborations. These domestic and international studies are being used to shape the capabilities and partnering options for implementing the deep space gateway.
Diese Studien sollen bei zukünftigen Entscheidungen bzgl. Kooperationen helfen.

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18896
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #35 am: 28. September 2017, 12:40:07 »
Ich sehe auch noch kein Projekt, nur ein Konzept für eine Architektur und Komponenten. Ein Projekt braucht Ziele und Ressourcen: Wir machen das bis dann. So weit ist man hier noch nicht.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #36 am: 28. September 2017, 12:47:42 »
Ich sehe auch noch kein Projekt, nur ein Konzept für eine Architektur und Komponenten. Ein Projekt braucht Ziele und Ressourcen: Wir machen das bis dann. So weit ist man hier noch nicht.

Und die Ziele kommen in den USA aus dem weißen Haus und die Ressourcen muss der Kongress genehmigen.

Dass Trump einer Kooperation mit Russland zustimmt, scheint mir wahrscheinlich. Aber der Kongress müsste Geld bereitstellen. Aber die NASA verbrennt gerade schon viel Geld mit SLS+Orion und der Kongress hat kürzlich neue Russlandsanktionen verabschiedet. Das scheint mir kein günstiges Klima zu sein.

jakda

  • Gast
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #37 am: 28. September 2017, 17:33:31 »
Hier die offizielle TASS-Mitteilung:
http://tass.ru/kosmos/4596097

ROSKOSMOS:
https://www.roscosmos.ru/24136/

Der GOOGLE-Übersetzer geht einigermaßen...

Könnte mir vorstellen, dass man in den USA sehr vorsichtig mit der Bekanntgabe neuer Kooperationen mit Russland ist. Das würde ja dem allgegenwärtigen Russenhass widersprechen. Vielleicht ist deshalb die Bewertung unterschiedlich...
« Letzte Änderung: 29. September 2017, 13:14:37 von jakda »

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3056
  • DON'T PANIC - 42
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #38 am: 29. September 2017, 20:26:08 »
Hallo,

Die nächste IAC findet in Bremen statt.

Zitat
What a great week! The #IAC2017 is over...but we hope to see you all in Bremen for #IAC2018!
Twitteraccount von The International Astronautical Federation @iafastro

Das ist mal eine Tagung für die man sich frei nehmen könnte und die Kongressgebühr investieren.

Die Homepage für die IAC 2018 ist schon geschaltet. Der Kogress findet "arbeitnehmerfreundlich" vom 1. bis 5. Oktober statt. Jetzt sind die Hotels bestimmt noch günstig, gleich mal nachschauen. ;)

Viele Grüße

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #39 am: 03. Oktober 2017, 12:28:44 »
Die nächste IAC findet in Bremen statt.

Wenn Elon Musk kommt, komm ich auch. Sonst nicht. 8)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6347
  • Real-Optimist
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #40 am: 03. Oktober 2017, 20:53:12 »
Aufgeräumt, im Sinne des Threadthemas.

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18896
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #41 am: 04. Oktober 2017, 07:12:20 »
Bei SpaceNews wird eine Podiumsdiskussion zur Zukunft der ISS nach 2024 zitiert:
http://spacenews.com/iss-partners-seek-clarity-on-stations-long-term-future/

Offenbar sind DLR-Vorstand Hansjörg Dittus und NASAs Bill Gerstenmaier mit eher unterschiedlichen Eröffnungsstatements "aneinander gerate" ... oder "aneinander vorbei":

Dittus: “The ISS is in a phase where its retirement is imminent. The only question that remains open is when will this happen and to what degree,”
(ISS kurz vor der Rente, es ginge nur noch darum das Datum festzulegen)

Gerstenmaier. “With that wonderful vision of the future, of an unaffordable infrastructure in space that is essentially draining the inspiration and all the hope out of the world, called space station, and we can only deorbit it as soon as we can,”..., “this is an awesome way to start today.”
(Diese wunderbare Vision der Zukunft ... ist ein toller Anfang für den Tag heute.)

« Letzte Änderung: 04. Oktober 2017, 10:48:08 von Schillrich »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 990
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #42 am: 04. Oktober 2017, 10:40:54 »
Naja da prallt halt typisch deutsche Direktheit auf andere Mentalität. Wir Deutschen ticken halt so aber meinen es gar nicht böse  ;D

Würde das jetzt nicht überbewerten

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #43 am: 04. Oktober 2017, 10:44:23 »
Auch wenn man beim DLR das Ende der ISS wegen der Kosten anscheinend kaum abwarten kann, bin ich der Meinung, dass die ISS noch sehr lange fliegt. Mindestens bis 2028.

Ohne ISS kollabiert die bemannte Raumfahrt in Amerika, Russland und Europa.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5202
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #44 am: 04. Oktober 2017, 11:32:43 »
Aber... Aber...DSG!!  ;)
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

jakda

  • Gast
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #45 am: 04. Oktober 2017, 12:43:25 »
Ohne ISS kollabiert die bemannte Raumfahrt in Amerika, Russland und Europa.

Das ist so nicht korrekt (wird hoffentlich nicht wieder "Spruch des Tages"  8) )
Ich nehme mich seit längerer Zeit hier im Forum zurück, weil ich keine Lust habe, mit - oder besser - gegen eine Fan-Gruppe zu diskutieren, die Gegenargumente kaum zulässt. Trotzdem habe ich natürlich nicht nachgelassen, mich intensiv mit der russischen Raumfahrt zu beschäftigen. Und deshalb sage ich dir, du kannst aus deiner Aussage Russland getrost streichen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Nationen gibt es dort eine langfristige Strategie für die bemannte Raumfahrt. Die ändert sich zwar immer mal, oder besser - wir angepasst - aber sie ist da.

Ja, ja - ich weiß: Russland ist pleite (1.) und Putin hat schuld (2.)...
(die zweite Aussage ist hier in der Gegend, letztens erst im Raum Leipzig viel gehört, nach der Amerikawahl zu einem allgemeinen Ausspruch zu allen, was für nicht gut empfunden wird, geworden. Selbst, wenn die Butter teurer wird...)

Online Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1457
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #46 am: 04. Oktober 2017, 13:07:09 »
@Jakda, sehe ich komplett genauso.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5202
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #47 am: 04. Oktober 2017, 13:13:10 »
Was ist die bemannte Strategie Russlands - kurz umrissen?

Abseits von der Beteiligung am DSG?
(wäre dir tatsächlich dankbar für eine kurze zusammenfassung was da noch geplant ist und wie wahrscheinlich es ist dass es verwirklicht wird.)
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20309
  • EU-Optimist
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #48 am: 04. Oktober 2017, 13:50:26 »
Ohne ISS kollabiert die bemannte Raumfahrt in Amerika, Russland und Europa.

Das ist so nicht korrekt (wird hoffentlich nicht wieder "Spruch des Tages"  8) )
Ich nehme mich seit längerer Zeit hier im Forum zurück, weil ich keine Lust habe, mit - oder besser - gegen eine Fan-Gruppe zu diskutieren, die Gegenargumente kaum zulässt. Trotzdem habe ich natürlich nicht nachgelassen, mich intensiv mit der russischen Raumfahrt zu beschäftigen. Und deshalb sage ich dir, du kannst aus deiner Aussage Russland getrost streichen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Nationen gibt es dort eine langfristige Strategie für die bemannte Raumfahrt. Die ändert sich zwar immer mal, oder besser - wir angepasst - aber sie ist da.

Ja, ja - ich weiß: Russland ist pleite (1.) und Putin hat schuld (2.)...
(die zweite Aussage ist hier in der Gegend, letztens erst im Raum Leipzig viel gehört, nach der Amerikawahl zu einem allgemeinen Ausspruch zu allen, was für nicht gut empfunden wird, geworden. Selbst, wenn die Butter teurer wird...)

Ohne ISS gibt es kein Ziel mehr, dass man mit der bemannten Raumfahrt anfliegen könnte. Das Astronautenkorps dreht Däumchen.

Natürlich könnte man auch mit der Sojus oder einem anderen Raumschiff eine 2-wöchige Mission machen aber das scheint mir ohne großen Mehrwert.

Auch wenn das neue russische Raumschiff fliegt, gibt es immer noch kein Ziel. Eine eigene russische Raumstation oder das DSG, das kann kommen, aber meiner Meinung nach nicht in den nächsten 10 Jahren.

Und in Europa geht sowieso nichts, beim DLR-Vorstand scheint man sich nach dem ISS Ende geradezu zu sehnen (siehe Dittus Kommentar).

Offline Ldf

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 226
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #49 am: 04. Oktober 2017, 15:03:25 »

Dittus: “The ISS is in a phase where its retirement is imminent. The only question that remains open is when will this happen and to what degree,”
(ISS kurz vor der Rente, es ginge nur noch darum das Datum festzulegen)


Der interessantere Teil des Dittus-Zitats ist der letzte Halbsatz:  "... and to what degree...."

Tags: