Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

26. März 2019, 21:28:13
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Projekt Orion 2019 > weit hinter den Mond  (Gelesen 1815 mal)

Offline Rudolf M.

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 71
Projekt Orion 2019 > weit hinter den Mond
« am: 18. November 2017, 15:21:48 »
Guten Tag, ihr Raumfahrt-Fachleute !

In einer Tageszeitung von heute, 18.11.2017 lese ich in einem Artikel vom Raumschiff "Orion", welches Ende 2019 bis zu 64.000 KM unbemannt hinter den Mond fliegen und nach 21 Tagen wieder zur Erde zurückkehren soll.

Voraussichtlich 2021 könne Orion erstmals mit Astronauten eine Mission fliegen.

Soweit so gut > da wird der Chefingenieur M. Gronowski ( Leiter bei Airbus für den Bau vom ESM ) zitiert mit den Worten:

"Hinter dem Mond war noch kein Mensch". Zitat Ende.

Für die Ingenieure sei das eine besondere Herausforderung, denn das Raumschiff werde in den Mondschatten fliegen, wo es extrem kalt ist.

Nun meine Frage an euch:
 
Als Laie glaube ich bis heute, dass die bemannten Apollo Missionen um den Mond herum geflogen sind. Folglich müssten die Männer auch auf der Mondseite gewesen sein, die wir hier auf der Erde nie zu Gesicht bekommen.

Ich meine mich auch von den damaligen TV-Übertragungen an die Angst der NASA zum Wohlbefinden der Astronauten zu erinnern, als der Funkkontakt zu ihnen unterbrochen war für die Flugdauer im Mondschatten.

Nun bin ich echt gespannt auf eure Expertise !
Habe ich da was ordentlich missverstanden bei der Aussage des Hr. Gronowski ?
Befand sich wirklich kein einziger Apollo Astronaut jemals hinter dem Mond, von der Erde aus gesehen ?

Ich bedanke mich schon jetzt recht herzlich für eure aufklärenden Worte !

Gruß vom Rudolf
« Letzte Änderung: 19. November 2017, 07:20:42 von Rudolf M. »
"Früher brachte der Lärm die Menschen aus der Ruhe. Heutzutage ist es die Stille."
Ernst Ferstl

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5216
Re: Projekt Orion 2019 > weit hinter den Mond
« Antwort #1 am: 18. November 2017, 15:52:29 »
Hallo Rudolf,

da ist wohl (wie so oft) in der Übersetzung in der Tageszeitung etwas verloren gegangen. "Hinter dem Mond war noch kein Mensch." ist wohl aus "No human has traveled beyond the moon before" übersetzt. Für Orion ist zumindest für EM-1 ist ein hoher retrograder Orbit um den Mond bringt. Dieser wird die Kapsel so weit "hinter" den Mond bringen wie nie zuvor. So war das wohl gemeint. Für EM-2 war ursprünglich das gleiche Flugprofil geplant, allerdings bemannt.

Mittlerweile ist bei EM-2 allerdings geplant mit einer bemannten Mission die ersten Teile des Deep Space Gateway in den Mondorbit zu bringen, der wahrscheinlich etwas niedriger wird.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1971
  • EmDrive-Optimist
Re: Projekt Orion 2019 > weit hinter den Mond
« Antwort #2 am: 18. November 2017, 15:57:28 »
Die Mondrückseite wurde wie du schon geschrieben hast bei den bemannten Apollomissionen (zum Mond) erreicht und auch fotografiert. Siehe hirzu u.a.: https://en.wikipedia.org/wiki/Far_side_of_the_Moon

Ich kenne jetzt natürlich den Artikel in der Tageszeitung nicht, aber Gronowskis Zitat ist auch hier bei Zeit Online erwähnt. Dort macht es für mich allerdings ganz den Eindruck, als ob er sich ausschließlich auf die Höhe des Mondorbits (die ca. 70.000 km) bezieht (das was auch Nitro im Vorpost vermutet hat) und ja, da war bisher wirklich noch kein Mensch.
Apollo 13 hält den Rekord des größten Mondabstands (254 km über der Mondoberfläche) bzw. der größten Entfernung eines Menschen von der Erde (400.171 km). Beide Rekorde würden dann wohl gebrochen werden.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Ariane 42L

  • Gast
Re: Projekt Orion 2019 > weit hinter den Mond
« Antwort #3 am: 18. November 2017, 16:04:23 »
In der Zeit Online vom 15. November 2017
http://www.zeit.de/news/2017-11/15/raumfahrt-bis-hinter-den-mond-und-wieder-zurueck-15115407
heisst es:

Zitat
... Die Mission soll das Raumschiff bis zu 64.000 Kilometer hinter den Erdtrabanten führen. "Dort war noch kein Mensch", sagt Gronowski. ... 

Und mit dieser Aussage hat er Herr Gronowski recht, denn die Apollo-Astronauten waren nur zwischen 15 und 300 km hintern Mond gewesen.

Offline Rudolf M.

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 71
Re: Projekt Orion 2019 > weit hinter den Mond
« Antwort #4 am: 18. November 2017, 16:13:46 »
Ein großes Danke an "Nitro", "Doc Hoschi" und "Ariane 42L" für eure sehr guten Erklärungen !

Ist das nun von mir richtig verstanden, dass ORION einfach einen größeren "Kreis" um den Mond fliegt und dies nur deshalb bis dato ein noch "jungfräulicher" Raum für Raumfahrzeuge mit und ohne Astronauten darstellt ?

Gruß vom Rudolf
"Früher brachte der Lärm die Menschen aus der Ruhe. Heutzutage ist es die Stille."
Ernst Ferstl

Online Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4241
Re: Projekt Orion 2019 > weit hinter den Mond
« Antwort #5 am: 18. November 2017, 17:17:23 »
Ist das nun von mir richtig verstanden, dass ORION einfach einen größeren "Kreis" um den Mond fliegt und dies nur deshalb bis dato ein noch "jungfräulicher" Raum für Raumfahrzeuge mit und ohne Astronauten darstellt ?

Ja,  gut ausgedrückt. Ich frage mich übrigens, warum man das großartig zu einem "First" aufbläst, als ob es wer weiß was für eine Leistung wäre.

Offline Wilga35

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 649
Re: Projekt Orion 2019 > weit hinter den Mond
« Antwort #6 am: 18. November 2017, 17:41:55 »
Für die Ingenieure sei das eine besondere Herausforderung, denn das Raumschiff werde in den Mondschatten fliegen, wo es extrem kalt ist ( OK, die Sonne versteckt sich hinter dem Trabanten )

Naja, die ISS fliegt auch regelmäßig durch den Erdschatten. Da ist es im Prinzip genauso kalt wie im Mondschatten, das würde ich nun wirklich nicht als besondere Herausforderung herausstellen.
Dass überhaupt wieder bemannte Flüge über den Erdorbit hinausgehen, ist das eigentlich sensationelle. Und da gibt es genug Herausforderungen technischer Art zu meistern. Der Abstand zur Mondoberfläche und die erreichte Erdentfernung ist da fast schon nebensächlich. Hauptsache, die Flüge finden tatsächlich auch statt.

Gruß, Wilga35
Alle sind gleich, nur manche sind gleicher!
(George Orwell in "Farm der Tiere")

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16096
Re: Projekt Orion 2019 > weit hinter den Mond
« Antwort #7 am: 23. November 2017, 03:06:12 »
Hallo Rudolf,

da ist wohl (wie so oft) in der Übersetzung in der Tageszeitung etwas verloren gegangen. "Hinter dem Mond war noch kein Mensch." ist wohl aus "No human has traveled beyond the moon before" übersetzt .....

Moin Zusammen!

Übersetzt meint Letzteres schlicht: Noch kein Mensch hat es weiter als bis zum Mond / über den Mond hinaus geschafft. Orion soll(te) laut NASA durchaus für Flüge weiter raus verwendet werden (Asteroiden, Mars ...).

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5216
Re: Projekt Orion 2019 > weit hinter den Mond
« Antwort #8 am: 23. November 2017, 10:09:20 »
Übersetzt meint Letzteres schlicht: Noch kein Mensch hat es weiter als bis zum Mond / über den Mond hinaus geschafft. Orion soll(te) laut NASA durchaus für Flüge weiter raus verwendet werden (Asteroiden, Mars ...).

Klar, aber es ging in dem zitierten Interview ja explizit um die EM-2 Mission und da geht es definitive "nur" zum Mond.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Tags: