Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 12

20. November 2018, 14:48:43
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Sojus-2.1b, MeteorM-Nr.2-1, Wostotschny, 06:41MEZ: 28. November 2017

Autor Thema: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny  (Gelesen 21571 mal)

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3814
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #100 am: 30. November 2017, 08:29:38 »
....

Der Rest der Rakete hat vermutlich einen separaten Computer an Bord.

Glaubst du das wirklich?

Die "Steuerung" der FREGAT, bestehend aus Kreiselsystemen für das Erkennen jeglicher Winkelveränderungen und Aufgesetzten GPS/GLONASS-System für die Korrektur, wird schon beim Start des Trägers eingeschaltet. Dadurch werden alle Fluglageänderungen erfasst. Das ist wichtig, da die FREGAT nach Trennung von der dritten Stufe der SOJUS rund 1 Minute Zeit hat, die Lage zu korrigieren, bevor der Hauptantrieb zündet.
Zur "Klärung" des Problems wurde eine Kommission eingesetzt, die bis zum 15. Dezember Auskunft geben soll.
Folgende gibt es:
- Es soll ein Fehler im Bereich GPS/GLONASS schon vor dem Start festgestellt worden sein und die Einheit soll darauf hin abgeschaltet worden sein (Möglichkeitsform).
- Der SOJUS-Träger fliegt ein etwas anderes Aufstiegsschema aus WOSTOTSCHNIE, wobei die dritte Stufe das Apogäum absenkt und das Perigäum erhöht - evtl. falsche Reaktion der FREGAT.
- War die Lageveränderung (Winkel) währen der einen Minute vor Zündung des Hauptantriebes überhaupt ausreichend möglich?
- Gab es kurz nach Trennung einen äußeren Impuls - z.B. durch die 3. Stufe (Zusammenstoß)? - Wird als sehr unwahrscheinlich angenommen.

Bis kurz vor Ende der 1. Arbeit der FREGAT gab es Telemetrie - was die Hoffnung nährt, dass der Fehler exakt bestimmt werden kann.

Mich persönlich ärgert die Sache sehr, zumal es den Russen die Statistik wieder versaut - bis jetzt waren 15 Starts 2017 fehlerfrei.
Das gleiche Bild gab es 2016, als kurz vor Jahresende (1. Dez) PROGRESS MS-04 verloren ging.
Geplant sind 2017 noch 5 Starts - wobei am 22. Dez. wieder eine FREGAT aus WOSTOTSCHNIE zum Einsatz kommen soll - auf einer SOJUS 2-1a.
Na- schauen wir mal...
Und - wer hat Schuld? - Russland

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1474
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #101 am: 30. November 2017, 11:17:15 »
Ehrlich gesagt war ich daran schuld, dass der Start nicht geklappt hat. :-[ :
Weil der Start so früh am Tag war, hatte ich keinen Startschnaps eingeschenkt.
Weil ich doch noch fahren und arbeiten musste.
Und das, obwohl ich wusste: Ohne Wodka wird das nix!
Jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen und bitte um Entschuldigung. :-\

Entschuldigung angenommen.
Hast sicher nur den falschen USB Stick dabei gehabt.

Echt bitter ...
PS: Wir müssen drauf acht geben das Eumel seinen Startschnaps bekommt!  ;)
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Excalibur

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 209
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #102 am: 30. November 2017, 13:19:12 »
PS: Wir müssen drauf acht geben das Eumel seinen Startschnaps bekommt!  ;)

Hallo,

wir sollten lieber schon mal nach einer Spenderleber für Eumel Ausschau halten für die Zeit, wenn SpaceX anfängt seine Satellitenkonstellation hochzuschießen  :D

Gruß
Excalibur
Wenn Du mit dem Finger auf jemand anderen zeigst, schaue Dir Deine Hand an. Du wirst feststellen, dass drei Finger auf Dich selbst gerichtet sind.

Online Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 596
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #103 am: 30. November 2017, 16:53:32 »
Einmal falsch abgebogen und schon bin ich in einem medizinischen Forum gelandet. ;)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19930
  • SpaceX-Optimist
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #104 am: 30. November 2017, 17:25:04 »
....

Der Rest der Rakete hat vermutlich einen separaten Computer an Bord.

Glaubst du das wirklich?
https://en.wikipedia.org/wiki/Soyuz-2

Ja glaube ich:
Zitat
Soyuz-2 is often flown with an upper stage, which allows it to lift payloads into higher orbits, such as Molniya and geosynchronous orbits. The upper stage is equipped with independent flight control and telemetry systems from those used in the rest of the rocket. The NPO Lavochkin manufactured Fregat is the most commonly used upper stage.

Also die Sojusrakete hat ein Flugkontrollsystem, das unabhängig von der Oberstufe ist und daher wurde vermutlich bei der Rakete alles richtig gemacht aber bei der Oberstufe nicht.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Online Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2313
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #105 am: 30. November 2017, 17:36:15 »
German Orbital Systems GmbH hat auf FB auch ihr Statement abgegeben:
Zitat
"We are sorry to announce that on November 28, 2017 the launch of the Роскосмос (Roscosmos Federal State Corporation) meteorological satellite Meteor-M №2-1 with a cluster of 18 small satellites failed.
The Soyuz-2 /Fregat launch system has failed to inject the Meteor-M №2-1 SC with a cluster of smallsats, including D-Star ONE, into the target orbit. German Orbital Systems GmbH (GOS) and iSky Technology s.r.o. (iSky) are in contact with the ECM Launch Services discussing ways to minimize the impact of the incident on the business of both companies.
It is a difficult time for the GOS and iSky, but we know that launch failures are part of the space business. Therefore, we will continue the D-Star program. Today we begin the work on the D-Star TWO project based on the flight-spare of D-Star ONE. The launch is scheduled for the second half of 2018."

Gut das es bei ihnen trotz des Fehlschlags mit D-Star TWO weitergeht! Zweiter Versuch 2. Halbjahr 2018 :)
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3814
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #106 am: 30. November 2017, 18:17:51 »
....

Der Rest der Rakete hat vermutlich einen separaten Computer an Bord.

Glaubst du das wirklich?
https://en.wikipedia.org/wiki/Soyuz-2

Ja glaube ich:
Zitat
Soyuz-2 is often flown with an upper stage, which allows it to lift payloads into higher orbits, such as Molniya and geosynchronous orbits. The upper stage is equipped with independent flight control and telemetry systems from those used in the rest of the rocket. The NPO Lavochkin manufactured Fregat is the most commonly used upper stage.

Also die Sojusrakete hat ein Flugkontrollsystem, das unabhängig von der Oberstufe ist und daher wurde vermutlich bei der Rakete alles richtig gemacht aber bei der Oberstufe nicht.

Na prima - da sind wir ja mal einer Meinung (was selten vorkommt).
Und - wer hat Schuld? - Russland

Online Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 596
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #107 am: 01. Dezember 2017, 07:35:01 »
http://russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#1130

Es gibt neue Vermutungen zur Fehlerursache. Demnach hat die Gyroplattform der Fregat falsch reagiert. Das Problem hängt offenbar mit der geographischen Lage des Startplatzes zusammen, dürfte aber relativ leicht zu korrigieren sein.
Hier die Google-Übersetzung (auszugsweise)
In der Sojus / Fregat-Trägerrakete haben die ersten drei Booster-Stufen der Rakete und die Fregat-Oberstufe ihre zwei getrennten Führungssysteme, die von ihren eigenen gyroskopischen Plattformen gesteuert werden. Die Führungsreferenzachse, die von den Gyroskopen auf dem Sojus und auf dem Fregat verwendet wurde, hatte einen Unterschied von 10 Grad. Der geografische Azimut der früheren Sojus / Fregat-Trägerrakete aus Baikonur, Plesetsk und Kourou liegt normalerweise zwischen positiven 140 und minus 140 Grad. Um das gyroskopische Leitsystem in Betriebsbereitschaft zu bringen, muss seine Hauptplattform auf kürzestem Weg in eine Null-Grad-Position gedreht werden. Der Azimut des unglücklichen Vostochny-Starts betrug 174 Grad, und mit zusätzlichen 10 Grad für die Referenzachse der Fregat bedeutete dies, dass seine Gyroplattform um 184 Grad gedreht werden musste, um die erforderliche "Null" -Position zu erreichen.

Bei der Sojus-Rakete rotierte die Gyro-Plattform normalerweise von 174 Grad zurück in eine Null-Position, was die richtige Führung lieferte. Bei der Fregat war jedoch der kürzeste Weg für seine Plattform in eine Null-Grad-Position, um ihren Winkel von 184 auf 360 Grad zu erhöhen. Im Wesentlichen kam die Plattform in die gleiche Position, aber so interpretierte die Software im Hauptflugrechner auf der Fregat die Situation nicht. Stattdessen entschied der Computer, dass das Raumfahrzeug 360 Grad vom Ziel entfernt war und ordnete pflichtgemäß an, dass seine Triebwerke schossen, um es in die erforderliche Null-Grad-Position zu drehen. Nach einer Drehung um etwa 60 Grad blieb das Gyroskopsystem der Fregat stehen, was dazu führte, dass das Fahrzeug im Wesentlichen nicht in der Lage war, sich im Weltraum zu orientieren.

Online Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 596
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #108 am: 01. Dezember 2017, 10:40:48 »
Wenn das so stimmt ist es kein dummer Fehler, sondern eine nicht vorhersehbare, schmerzliche
Erfahrung die gemacht wurde, um daraus zu lernen.

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18111
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #109 am: 01. Dezember 2017, 10:46:23 »
Das ist dann immer noch ein "dummer Fehler". Wenn man diese Zusammenhänge jetzt versteht, hätte man sie bei ordentlichen Analysen und Simulation auch vor dem Start erkennen können ... hat das aber nicht (gemacht). Es ist ein dummer Fehler, da offenbar vermeidbar.

Wenn man das liest, und es zutrifft, ist die Sojus-Fregat-Kombination in der aktuellen Konfiguration "inkompatibel" zu Starts mit mehr als 170° Azimut, da dann untere Einheit und Fregat jeweils andere "kürzeste Wege" zur nominalen Fluglage steuern. Dass es so eine Begrenzung gibt, scheint bisher nicht erkannt und nicht relevant gewesen zu sein. Erst das Flugprofil aus dem neuen Kosmodrom hätte das dann zum Vorschein gebracht.

\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline vv

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 458
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #110 am: 01. Dezember 2017, 11:06:02 »
http://russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#1130

Es gibt neue Vermutungen zur Fehlerursache. Demnach hat die Gyroplattform der Fregat falsch reagiert. Das Problem hängt offenbar mit der geographischen Lage des Startplatzes zusammen, dürfte aber relativ leicht zu korrigieren sein.
Hier die Google-Übersetzung (auszugsweise)
In der Sojus / Fregat-Trägerrakete haben die ersten drei Booster-Stufen der Rakete und die Fregat-Oberstufe ihre zwei getrennten Führungssysteme, die von ihren eigenen gyroskopischen Plattformen gesteuert werden. Die Führungsreferenzachse, die von den Gyroskopen auf dem Sojus und auf dem Fregat verwendet wurde, hatte einen Unterschied von 10 Grad. Der geografische Azimut der früheren Sojus / Fregat-Trägerrakete aus Baikonur, Plesetsk und Kourou liegt normalerweise zwischen positiven 140 und minus 140 Grad. Um das gyroskopische Leitsystem in Betriebsbereitschaft zu bringen, muss seine Hauptplattform auf kürzestem Weg in eine Null-Grad-Position gedreht werden. Der Azimut des unglücklichen Vostochny-Starts betrug 174 Grad, und mit zusätzlichen 10 Grad für die Referenzachse der Fregat bedeutete dies, dass seine Gyroplattform um 184 Grad gedreht werden musste, um die erforderliche "Null" -Position zu erreichen.

Bei der Sojus-Rakete rotierte die Gyro-Plattform normalerweise von 174 Grad zurück in eine Null-Position, was die richtige Führung lieferte. Bei der Fregat war jedoch der kürzeste Weg für seine Plattform in eine Null-Grad-Position, um ihren Winkel von 184 auf 360 Grad zu erhöhen. Im Wesentlichen kam die Plattform in die gleiche Position, aber so interpretierte die Software im Hauptflugrechner auf der Fregat die Situation nicht. Stattdessen entschied der Computer, dass das Raumfahrzeug 360 Grad vom Ziel entfernt war und ordnete pflichtgemäß an, dass seine Triebwerke schossen, um es in die erforderliche Null-Grad-Position zu drehen. Nach einer Drehung um etwa 60 Grad blieb das Gyroskopsystem der Fregat stehen, was dazu führte, dass das Fahrzeug im Wesentlichen nicht in der Lage war, sich im Weltraum zu orientieren.

Also kann man entnehmen, dass man bei der Einstellungen der Gyro-Plattform sie in falsche Richtung gedreht hat, weil der kürzeste Weg zu der Null-Position in diesem Fall minus 176 Grad wäre. Ein Weichensteller hat immer die Schuld. Oder?

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18111
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #111 am: 01. Dezember 2017, 11:20:18 »
Ich vermute nicht, dass man sie hier (quasi im Einzelfall) in "die falsche Richtung gedreht/zusammengebaut hat", sondern dass die geometrische Konfiguration "einfach so ist" und bisher keine Missionen geflogen wurden, die diese "implizite Grenze" überschritten haben.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3814
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #112 am: 01. Dezember 2017, 18:30:27 »
Nach Informationen von ROSKOSMOS und TASS hat die Ermittlungskommission den Start in WOSTOTSCHNIE am 22.12.2017 mit einer SOJUS 2.1a und FREGAT-Oberstufe genehmigt.
http://tass.ru/kosmos/4777725
https://www.roscosmos.ru/24410/

Die Kommission scheint sich sicher zu sein, das Problem erkannt zu haben und entsprechende Korrekturen vornehmen zu können.

jakda: Es könnte doch ein zeitliches Problem sein - Ausrichtung und Start Hauptmotor...
Beim lesen der vielen Seiten habe ich den (Hinterkopf-) Eindruck, dass man das so erwatet hat...

Und - wer hat Schuld? - Russland

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7488
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #113 am: 02. Dezember 2017, 08:41:05 »
Untersuchungskommission tagt

Von gestern an, dem 01.12.2017, tagt die Untersuchungskommission zur Absturzursache.
Das Ergebnis soll bis zum 15.12.2017 gefunden sein.

Nach InterFax gibt es zu der Start-Infrastruktur auf Wostotschny keine Auffälligkeiten:
""Als Ergebnis einer umfassenden Untersuchung der Materialien und der erhaltenen telemetrischen Informationen stellten die Kommissionsmitglieder fest, dass die Bodeneinrichtungen des Startplatzes Wostotschny und die gemeinsame Berechnung der Startvorbereitung ordnungsgemäß und einwandfrei funktionierten...   und so Roskosmos weiter ...
"Die Analyse der telemetrischen Daten bestätigen die vorläufige Schlussfolgerung, dass die Fregat-Oberstufe das erste Manöver ... in die falsche Richtung durchgeführt hat. Infolgedessen beschleunigte das Manöver nicht, sondern bremste - und ... die Beschleunigungs-Block sank mit der Nutzlast zusammen zur Erde und fiel in den Atlantischen Ozean. "

Erstes Ergebnis von gestern (und der Voruntersuchung ) ist:
Der nächste Start von Wostotschny aus ist freigegeben - Fregat wurde zurück an die Hersteller gegeben.

Gruß, HausD

Offline vv

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 458
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #114 am: 02. Dezember 2017, 10:03:36 »
"Nach InterFax gibt es zu der Start-Infrastruktur auf Wostotschny keine Auffälligkeiten:"
Das kommt darauf an, welcher Mitarbeiter die Gyro-Plattform gedreht hat. Von Ort oder vom Hersteller?

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7488
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #115 am: 02. Dezember 2017, 10:19:36 »
Das kommt darauf an, welcher Mitarbeiter die Gyro-Plattform gedreht hat. Von Ort oder vom Hersteller?
Welche und wo, ... und ist noch kein offizielles Ergebnis ....

Offline vv

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 458
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #116 am: 02. Dezember 2017, 10:45:09 »
Das kommt darauf an, welcher Mitarbeiter die Gyro-Plattform gedreht hat. Von Ort oder vom Hersteller?
Welche und wo, ... und ist noch kein offizielles Ergebnis ....

Zitat:"The geographical azimuth of previous Soyuz/Fregat launcher from Baikonur, Plesetsk and Kourou normally laid within a range from positive 140 to negative 140 degrees. To bring the gyroscopic guidance system into operational readiness, its main platform has to be rotated into a zero-degree position via a shortest possible route. The azimuth of the ill-fated Vostochny launch was 174 degrees, and with an additional 10 degrees for the Fregat's reference axis, it meant that its gyro platform had to turn 184 degrees in order to reach the required "zero" position. "
http://russianspaceweb.com/meteor-m2-1.html#1130

Selbstverständlich geht es in Moment alles nur um Vermutungen. Ob die Startvorbereitung einwandfrei und ordnungsgemäß funktionierte, ist es noch früh zu behaupten. Wenn die Flugeinstellungen vom örtlichen Personal durchgeführt wurden, kann die Verantwortung für den Vorfall auf die Startvorbereitung überlegt werden. Vielleicht wurde das Bodenpersonal für diesen Start mit Fregat nicht geschult.

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18111
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #117 am: 02. Dezember 2017, 14:01:07 »
Was da geschrieben steht, passiert während des Flugs ("it meant that its gyro platform had to turn 184 degrees in order to reach the required the required "zero" position."). Die Rakete rollt (und nicht irgendein Mitarbeiter rotiert etwas), um in Flugrichtung auf NULL zu kommen. Für die Sojus waren es nach dem Abheben +174°, um sich mit ihrer Steuerung auf NULL zu rollen. Die Steuerung der Fregat ist offenbar um +10° versetzt eingebaut (ist offenbar einach so konstruiert). Damit hätte sie +184° rollen müssen ... sie wählt aber "den kürzesten Weg", also 360°-184° und rotiert -176° in die andere Richtung. Das hat alles durcheinander gebracht. Offenbar war diese Grenze der Konstruktion bisher nicht explizit bekannt und ist nie aufgetreten. Erst jetzt kam es zu so einem Flugprofil ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline vv

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 458
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #118 am: 02. Dezember 2017, 15:18:35 »
Was da geschrieben steht, passiert während des Flugs ("it meant that its gyro platform had to turn 184 degrees in order to reach the required the required "zero" position."). Die Rakete rollt (und nicht irgendein Mitarbeiter rotiert etwas), um in Flugrichtung auf NULL zu kommen. Für die Sojus waren es nach dem Abheben +174°, um sich mit ihrer Steuerung auf NULL zu rollen. Die Steuerung der Fregat ist offenbar um +10° versetzt eingebaut (ist offenbar einach so konstruiert). Damit hätte sie +184° rollen müssen ... sie wählt aber "den kürzesten Weg", also 360°-184° und rotiert -176° in die andere Richtung. Das hat alles durcheinander gebracht. Offenbar war diese Grenze der Konstruktion bisher nicht explizit bekannt und ist nie aufgetreten. Erst jetzt kam es zu so einem Flugprofil ...

Also sind die Orte neben 0° Meridian und 180° Meridian sehr riskant für Raketenstarten.

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7488
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #119 am: 02. Dezember 2017, 20:28:14 »
Hallo Schillrich und vv,

mich stört an der Aussage " 360°-184°" .|.  "360°+176°" dass das doch nicht das erste Mal in ähnlicher Konstellation vorgekommen ist und es bei der Entwicklung der Prozedur und in der Laborerprobung nicht schon einmal aufgefallen ist.
Natürlich habe ich, wie jakda schon schreibt, es auch schon in allen Varianten und Mutmaßungen gelesen. - Doch ich habe da etwas Geduld bis es offizielle Verlautbarungen gibt.

Gruß, HausD

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18111
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #120 am: 02. Dezember 2017, 22:35:51 »
Vv, Azimuth hat nix mit Meridianen von Orten zu tun. Es geht um den Steuerkurs/die Flugrichtung.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline vv

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 458
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #121 am: 03. Dezember 2017, 00:06:47 »
Vv, Azimuth hat nix mit Meridianen von Orten zu tun. Es geht um den Steuerkurs/die Flugrichtung.

Hallo Schirlich. Es wurde die Startorte gemeint, wo die Steuerkurse 0 Grad und 180 Grad relativ Meridian liegen. Oder bem Flugrichtung gibt es anderer Begriff für Azimuth?

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18111
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #122 am: 03. Dezember 2017, 09:30:17 »
Hallo vv,

Azimuth als Flugrichtung bezieht sich auf eine beliebige Nors-Süd-Nullinie. Welchen Kurs eine Rakete gegenüber Nord-Süd steuert, hängt von den Bahneigung des Zielorbits und der geographischen Breite des Startplatzes ab. Die geographische Länge (der Meridian des Startplatzes) hingegen beeinflusst nur die Startzeit, da die Rotation der Erde festlegt, wann der Startplatz unter der angezielten Bahnebene durchläuft. Ein Startplatz 100km westlich, aber auf selber Breite, würde einfach zu einem späteren Start führen, aber mit gleichem Steuerkurs/Azimuth. Ein Startplatz weiter nörlich oder südlich, bei gleicher Länge, würde zu einem anderen Steuerkurs führen.

Und das ist nach der zitierten Darstellung das Problem des neuen Startplatzes für die Sojus-Fregat-Kombination.


Wenn das stimmt, kann man übrigens den Fehler nicht allein der Fregat anlasten, sondern es ist die Kombination Sojus-Fregat, die für dieses Profil inkompatibel ist/war.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline vv

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 458
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #123 am: 03. Dezember 2017, 11:15:14 »
Hallo Schillrich,
In der Astronomie bedeutet das Azimut den Winkel zwischen der Meridianebene und der Vertikalebene eines Gestirns. Bei Raketensteuerkurs wird unter dem Azimuth was anderes gemeint?

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18111
Re: Meteor-М»-Nr. 2-1 auf Sojus-2.1b von Wostotschny
« Antwort #124 am: 03. Dezember 2017, 11:27:16 »
Und welcher Meridian ist gemein?   Der lokale wo man gerade ist und misst ...  und ist damit beliebig. Man nutzt für den Azimuth einfach Meridiane, weil man irgendeine ausgezeichnete Bezugsrichtung  als Nulllinie braucht, gegenüber der man den Winkel misst, hier den Flugkurs.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Tags: