Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

03. Dezember 2020, 15:17:25
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: DESTINY+ auf Epsilon 2022  (Gelesen 3475 mal)

Offline tul

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 701
DESTINY+ auf Epsilon 2022
« am: 29. Oktober 2017, 17:28:57 »
2022 startet JAXA die Mission Destiny+ auf der Epsilon. Destiny+ dient zum einen der Technologieerprobung. Dabei geht es u.a. um Dünnschichtsolarzellen. Genau wie Hayabusa 1 u. 2 führt Destiny+ 4 Ionentriebwerke mit sich. Anders als bei den Hayabusa Sonden sollen aber alle 4 Triebwerke gleichzeitig laufen. Man braucht also ein neues Kühlsystem wegen der Hitzeentwicklung in der Größenordnung von 620 Watt bei einer Gesamtversorgung von bis zu 1670 Watt. Das ist mehr als bei den beiden Haybusa Sonden. Wegen der Epsilon beträgt die Masse der Sonde aber gerade einmal 480 Kilogramm, davon enthalten sind 60 Kilo Xenon und 15,4 Kilo Hydrazin.

Ziel der Sonde ist ein Vorbeiflug an dem Asteroiden 3200 Phaethon mit Hilfe eines Swing-By am Mond. Der Asteroid zeigt Ähnlichkeiten zu einem Kometen. 2010 entdeckte NASA, dass der zeitweise einen Staubschweif hat. Neben 2 Kameras nimmt Destiny+ daher auch ein Gerät zur Staubanalyse mit, das von der Uni Stuttgart kommt. Aktive Asteroiden wurden bisher nicht aus der Nähe untersucht, es gibt hier also eine "Forschungslücke."
Die Gesamtdauer soll 4 Jahre betragen.
Die Mission ist beschlossen, und wird anscheinend gerade in das Budget mit aufgenommen.

http://www.lcpm12.org/wp-content/uploads/2017/08/1415-1435-Toyota.pdf
http://fanfun.jaxa.jp/jaxatv/files/20170920_dlr_e.pdf
https://en.wikipedia.org/wiki/3200_Phaethon

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2393
Re: DESTINY+ auf Epsilon 2022
« Antwort #1 am: 24. November 2017, 14:29:43 »
Das Staubteleskop Destiny Dust Analyser (DDA) wird während der vierjährigen Reise zum Asteroiden 3200 Phaethon zunächst den kosmischen Staub untersuchen. Beim Überflug über den aktiven Asteroiden soll mit dem DDA dann die Zusammensetzung der Mikropartikel aus dessen Inneren analysiert werden.
Zitat
Die Messungen mit dem DDA erlauben es, auf der Basis von massenspektrometrischen Untersuchungen neue Erkenntnisse über den Aufbau und die Zusammensetzung von Asteroiden sowie interplanetarer und interstellarer Staubpartikel zu gewinnen.
https://www.uni-stuttgart.de/universitaet/aktuelles/news/Neuer-Blick-auf-aktive-Asteroiden/
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Online aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 615
Re: DESTINY+ auf Epsilon 2022
« Antwort #2 am: 04. Juli 2018, 15:21:31 »
Kaum ist HAYABUSA-2 an seinem Ziel angekommen, kündigt JAXA bereits die nächste japanische Asteroiden-Mission an: DESTINY (= Demonstration and Experiment of Space Technology for INterplanetary voYage) zum Asteroiden Phaeton, der reichlich interplanetare Staubteilchen produziert, u.a. den Geminiden-Meteoritenstrom, der jährlich auf der Erde beobachtet werden kann. DESTINY mit einer Masse von 480 kg soll 2022 auf einer Epsilon starten und eine Missionsdauer von 4 Jahren haben (mit u.a. einem Mond-Fly-By).
Die Nutzlast soll aus einer Telekamera(Narrow Angle Camera), einer multispektralen Kamera und einem Staubanalysator bestehen; letzterer soll von Deutschland beigestellt werden (Uni Stuttgart).

Quelle: http://www.spacetechasia.com/jaxa-announces-new-asteroid-flyby-mission-of-phaethon/

Online aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 615
Re: DESTINY+ auf Epsilon 2022
« Antwort #3 am: 07. Juli 2018, 09:31:47 »
Oops - sehe gerade beim Zurückblättern, dass es schon einen Thread zu dieser Mission gibt:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=15825.msg405238#msg405238,
vom Oktober 2017, begonnen von tul. Damals hiess die Mission noch DESTINY+
und wurde als bilaterale Mission von JAXA und DLR beschrieben:
https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10857/1527_read-24855/#/gallery/29003


Edit tomtom: Threads zusammengelegt
« Letzte Änderung: 13. November 2020, 08:59:23 von tomtom »

Offline tul

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 701
Re: DESTINY+ auf Epsilon 2022
« Antwort #4 am: 23. Mai 2020, 16:10:23 »
Die Mission verspätet sich. Neuer Starttermin ist das Fiskaljahr 2024 (1.4.2024 bis 31.3.2025). Der Grund liegt zum einen darin, dass die deutsche Seite Budgetprobleme hat und der Sensor mehr Entwicklungszeit benötigt. Zum anderen muss man die Erfahrungen mit Hayabusa 2, was den Betrieb des Ionenantriebs angeht, in das Design der Sonde integrieren.

https://www.jaxa.jp/press/2020/05/files/20200519-1.pdf

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6294
  • Real-Optimist
Re: DESTINY+ auf Epsilon 2022
« Antwort #5 am: 12. November 2020, 18:21:12 »
Das DLR beteiligt sich mit einem Instrument an der japanischen Asteroiden-Mission DESTINY+, die 2024 in Japan starten soll.

https://www.dlr.de/content/de/artikel/news/2020/04/20201112_destiny-deutschland-und-japan-starten-asteroidenmission.html

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2500
Re: DESTINY+ auf Epsilon 2022
« Antwort #6 am: 14. November 2020, 18:36:42 »
"Deutschland und Japan starten neue Asteroidenmission

Die japanisch-deutsche Raumfahrtmission DESTINY+ startet im Jahr 2024 auf eine Reise zum Asteroiden 3200 Phaethon. Schlüsselinstrument der Mission ist das deutsche Staubteleskop DDA (DESTINY Dust Analyzer), das während des gesamten Fluges der Raumsonde kosmische Staubproben sammelt und analysiert. Der Kooperationsvertrag für die bilaterale Mission wurde am 11. November 2020 von DLR und JAXA im Rahmen eines gemeinsamen Strategiedialogs unterzeichnet. Eine Pressemitteilung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR)."



Asteroidensonde DESTINY+ im All - Illustration.
(Bild: JAXA/Kashikagaku)


Weiter in der Pressemitteilung des DLR:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/14112020085129.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Tags: