Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 14

22. September 2018, 23:20:19
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Umfrage

Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?

1. bemannte vs. unbemannte Raumfahrt
32 (71.1%)
2. astronautische vs. robotische Raumfahrt
5 (11.1%)
3. bemenschte vs. unbemenschte Raumfahrt
6 (13.3%)
4. gar nicht, einfach nur Raumfahrt
2 (4.4%)
5. anders, nämlich ...
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 44

Autor Thema: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?  (Gelesen 4200 mal)

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 15748
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #25 am: 10. November 2017, 16:06:41 »
Das Forum hat traditionell eine Unterteilung der Rubriken in bemannte und unbemannte Raumfahrt. Braucht es eine Umbenennung bzw. Neustrukturierung ?
Könnte man umbenennen, muss man aber nicht. Man muss aber auch die Portalmeldung mit dem "bemenscht" nicht ändern - ich werd´s nicht tun.

Gruß    Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5101
  • Real-Optimist
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #26 am: 10. November 2017, 17:56:14 »
Ändern war nicht meine Intention, wollte nur einen Ort für derartige Beiträge erstellen, die ja von zeit zu Zeit immer mal wieder aufpoppen und evtl. ein Meinungsbild via Umfrage.

Offline Philip Lynx

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 388
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #27 am: 10. November 2017, 18:12:25 »
Das Gegenteil von "bemenscht", "beafft", "betiert" usw. könnte auch "besatzungslos" heißen.

Zur "Besatzungslosigkeit" gehörte streng genommen aber auch das Erfordernis, im Inneren des Raumschiffs Reinraumbedingungen herzustellen.

 ;)
Flinx

"Es gibt nur eine Gruppe von Menschen, die noch kreativer und erfindungsreicher sind als NASA-Ingenieure, und das sind spielende kleine Kinder."

Franz Gubitz, Leiter Geräte-Untersuchungsstelle München

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1754
  • DON'T PANIC - 42
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #28 am: 10. November 2017, 18:16:37 »
Hallo,

da ich finde, dass der Portalartikel den Fokus auf die SLS Diskussion lenken soll, und nicht auf die korrekte oder inkorrekte Genderung von Raumfahrtbegriffen, hätte ich einen Vorschlag wie man den Artikel anpassen könnte:

Zitat
Die .....unmissverständlich.
Edit: Vorschlag gelöscht. Lektorieren tun die Lektoren. Ggf. auch die Redaktionsleitung. Gerne auch die Beiträge neuer Autoren. Schreibt selbst mal was für´s Portal.   Pirx

Auch wenn
Man muss aber auch die Portalmeldung mit dem "bemenscht" nicht ändern - ich werd´s nicht tun.

Gruß    Pirx
schon geäußert wurde, fände ich eine Anpassung im Sinne des Portals (Fokus auf Raumfahrt und nicht auf Sprach-/Genderdiskussion) und der korrekten Verwendung der deutschen Sprache gut.

Viele geschlechtergerechte Grüße und Grüßinnen

Mario

PS: Ich habe für 2. gestimmt.

PPS: Im Gegensatz zu "bemenscht" stellen sich bei mir die Nackenhaare auf, wenn mir gesagt wird man dürfe beim Frauenfußball nicht von einer "Mannschaft" sprechen.
« Letzte Änderung: 10. November 2017, 22:42:34 von Pirx »
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1850
  • EmDrive-Optimist
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #29 am: 10. November 2017, 20:09:45 »
Zur "Besatzungslosigkeit" gehörte streng genommen aber auch das Erfordernis, im Inneren des Raumschiffs Reinraumbedingungen herzustellen.
Ein Reinraum ist nicht steril. Mikroorganismen wie z.B. Bakterien sind dann immer noch da. Auch ein Vakuum tötet nicht alles.

Ich persönlich bin der Meinung, dass Portalartikel im "offiziellen" Deutsch verfasst sein sollten und diese Sprache wird eigentlich durch den Duden definiert/vorgegeben. Von solchen Wortneuschöpfungen wie im Fall von "bemenscht", halte ich nicht viel, egal wie wohlwollend die Intention dahinter auch gewesen sein mag.
Andererseits sollte man einem Portalautor auch die Freiheit zugestehen, dem eigenen persönlichen Credo (mir fällt kein besseres Wort ein) treuzubleiben. Wenn sich also der besagte Autor in seiner gesellschaftlichen Anschauung tatsächlich so sehr an "bemannt", "unbemannt" reibt, dass er nun unbedingt diese extrem unübliche Wortneuschöpfung verwenden möchte...so be it.
Mir gefällt's nicht, aber die Welt geht auch nicht unter.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline jdark

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 270
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #30 am: 10. November 2017, 20:15:42 »
So, der spaßige, popcorn-würdige Freitag nachmittag Thread ist nun vorbei.

Hier wird über den Autor des Artikels gelästert, Pflichtkorrektur aufgezwungen ohne, dass der Autor eine Möglichkeit hat, seine Beweggründe zu äußern. Bevor der Artikel jetzt an die laute Meinung des einzelnen angepasst wird, wäre doch ein Statement seinerseits wichtig. Und zwar ohne, dass er sich rechtfertigen muss, sondern einfach nur aus Interesse. Immerhin wurde der bemenschte Begriff vier mal im Artikel bewusst gewählt.
Ach und vergiss nicht den Müll aus dem Orbit rauszustellen...Ja Schatz...

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1409
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #31 am: 11. November 2017, 13:04:03 »
Wer hat es erfunden?  ;D

Die Schweizer waren es nicht, auch wenn in diesem Thread auf die Berner Stadtverwaltung Bezug genommen wurde.
Im letzten Post wurde nach einer Stellungnahme des Autors des Artikels gerufen, dem möchte ich vorgreifen, denn:
Ich hab`s erfunden!
Schon vor längerem habe ich die Begrifflichkeit "bemenscht/unbemenscht" bei einem Stammtisch oder Raumcon-Treff in die Diskussion eingebracht.
Das hat natürlich auch damals schon zu Diskussionen geführt und wird es auch noch eine Weile tun.
Mich freut es natürlich, dass der Begriff Verwendung findet, nicht nur in diesem Artikel, bereits vorher in anderen.
Da ist es anscheinend nur noch nicht aufgefallen.
Deshalb habe ich natürlich für "bemenschte vs. unbemenschte" Raumfahrt gestimmt.

Warum halte ich es es für richtig einen neuen Begriff für Raumfahrt mit menschlicher Beteiligung bzw. ohne ganz bewusst zu prägen?
Immer noch ist Raumfahrt eine wissenschaftliche und technische Höchstleistung des menschlichen Handelns.
Das wird in der weltweiten Öffentlichkeit auch so wahrgenommen und leider deswegen gerne auch für nationale Selbstdarstellung missbraucht.
Leider kommt der Anteil den Frauen am Erreichten und am Fortschritt immer noch viel zu wenig zur Geltung, sei es weil ihnen bereits der Zugang zu "rocket science" erschwert wird, sei es, dass ihre Leistungen nicht ausreichend gewürdigt werden oder zumindest in der Vergangenheit gewürdigt wurden.
Es besteht aus meiner Sicht ein Defizit bei der Teilhabe von Frauen an der Raumfahrt, sowohl in der öffentlichen Wahrnehmung, als auch in der tatsächlichen Partizipation.
Dies trifft zumindest für die europäische und deutsche Raumfahrt zu, die USA sind da schon etwas weiter.
Ob die Initiative "Die Astronautin" die richtige Antwort ist, sei dahingestellt bzw. wird in einem anderen Thread diskutiert. (Ich finde die Intention jedenfalls richtig).

Immer von "bemannter" Raumfahrt zu sprechen ist eben nicht egal, da es (unbewusst?) unterstellt, dass Frauen dabei keine (ernstzunehmende) Rolle spielen.
Dieser Begriff ist, wenn er gezielt oder aus Nachlässigkeit verwendet wird, aus meiner Sicht diskriminierend!

Dass beim weiblichen Aspekt der Raumfahrt noch Nachholbedarf besteht, hat zumindest die ESA begriffen, deshalb propagiert Jan Wörner gerne die "astronautische" Raumfahrt, um den Stellenwert der Frauen zu betonen und den diskriminierenden Begriff zu vermeiden.
Allerdings bin ich persönlich mit diesem Ausdruck nicht ganz glücklich, denn "Astronauten und Astronautinnen" wird zwar in der westlichen, amerikanisch geprägten Welt verwendet, in Russland spricht man von Kosmonauten und wir haben auch Taikonauten.
Hoffentlich gibt es bald noch mehr (aus eigener Kraft) raumfahrende Nationen.
Deshalb finde ich es wiederum nicht gut durch die Begriffswahl schon wieder eine einseitige Vorfestlegung zu treffen.
Allerdings ist das für mich in der Wertigkeit nicht so dramatisch wie die Diskriminierung der Frauen.

Ich persönlich bin kein Freund der heute durch populistische Strömungen propagierten Anti-Political-Correctnes.
Sicherlich kann man im Einzelfall über bestimmte Wortschöpfungen und Wortungetüme (durchaus wie im aktuellen) Fall diskutieren, das sich darüber Austauschen ist ja schon ein Schritt in die richtige Richtung, aber ich bin davon überzeugt dass die Sprache auch für mehr Gerechtigkeit und Wertschätzung weiterentwickelt werden muss.
Ich bin als Kind (vor über 40 Jahren) auf dem Land aufgewachsen.
Für mich und die anderen Kinder war es damals "ganz normal" ein N-Wort für Menschen mit afrikanischen Wurzeln zu verwenden, weil wir es von unseren Eltern nicht anders gesagt und vorgelebt bekamen.
Wir kannten keine Menschen afrikanischer Abstammung.
Beim Spiel "Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?" dachten wir nicht an Afrikaner.
Die einzigen Menschen mit dunkler Haut hatten wir im Fernsehen gesehen und vielleicht aus der Ferne ein paar amerikanische GIs.
Trotzdem ist (nicht nur) mir gedämmert, dass das N-Wort ein ausgesprochen diskriminierender, ausgrenzender, menschenverachtender Begriff ist.
Deshalb verwende ich ihn nicht mehr und andere sollten es auch nicht tun.
"Bemannte Raumfahrt" kann man in seiner diskriminierenden Qualität sicherlich nicht auf die gleiche Stufe stellen, wie das N-Wort, aber das Beispiel soll zeigen, dass sich nicht nur Menschen weiterentwickeln, sondern dass man auch Sprache weiterentwickeln kann.
Das ist weder "Gender-Wahn" noch übertriebene Political-Correctnes, es ist schlicht und einfach richtig und gut!

Richtig ist, dass "bemenscht/unbemenscht" (noch) nicht im Duden stehen, aber der Duden ist keine absolutistische Sprach-Bibel, sondern bildet (hoffentlich) unsere Alltagssprache ab.
Dass Sprache gezielt verändert wird, ist längst nichts neues, der selige Luther wurde schon zitiert.
Er hat die deutsche Sprache geprägt, alleine dadurch, dass er die Bibel ins Deutsche (so wie er es gesprochen hat) übersetzt hat.
Auch die Gebrüder Grimm und andere haben dazu beigetragen, dass wir heute so sprechen und schreiben, wie wir es tun.
Schrift-Sprache wurde durchaus auch schon durch politische Entscheidungen gezielt beeinflusst.
Man denke nur an die Rechtschreibreform.
Dass das zu Kontroversen führt ist verständlich und auch gut so.

Dass dieser "Kampfbegriff" "bemenscht/unbemenscht" zu diesen Diskussionen und diesem Thread geführt hat, freut mich, denn das war genau das was ich letztlich beabsichtigt habe!

Im Thread wurde auch nach dem Lektor gerufen, er möge doch "vorab" so einen Begriff korrigieren.
"Vorab" geht schon mal gar nicht, weil das unser Redaktionssystem nicht kann.
(Vielleicht ändert sich dass in ein, zwei Jahren, wir arbeiten daran).
Aber auch im Nachgang hat es nicht geklappt, da ich selber der Lektor war.  ::)
Wir suchen aber händeringend nach Unterstützung, wenn also jemand Zeit und Engagement einbringen möchte, es gibt immer was zu tun!

Ein Poster hat die Verwendung des Begriffs mit Feminismus in Verbindung gebracht, ja ich bin Feminist und bin es gerne.
(Ach ja, wer nach meinem Geschlecht fragt, ich würde mein Kreuz (auch bei drei Optionen  ;) ) bei "männlich" machen).

So jetzt muss ich abbrechen, da noch eine Badezimmer darauf wartet geputzt zu werden.

Liebe Grüße und gutes diskutieren
Rücksturz

Edit: Schreibfehler beseitigt
« Letzte Änderung: 11. November 2017, 19:28:05 von Rücksturz »
BFR/BFS: One rocket to rule them all!

Online Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4075
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #32 am: 11. November 2017, 14:03:37 »
Ich finde, Sprache ist auch immer Gewöhnungssache und so sehr das Wort "bemenscht" dank jahrzehntelanger Gewöhnung auch auf mich als scheinbar "schlechtes Deutsch" merkwürdig wirkt, bin ich bereit, mich umzugewöhnen. Nur weil anfangs tatsächlich alle Astronauten Männer waren und die Bezeichnung "bemannte Raumfahrt" damals somit noch berechtigt war, muss das ja nicht bis in alle Ewigkeit so weitergeführt werden, wenn der Anteil der Astronautinnen jetzt immer weiter steigt. Irgendwann muss irgendwer ja mal einen Anfang machen und von daher finde ich es gut und bin sogar stolz darauf, dass das in einigen Artikeln unseres Portals geschehen ist.  :)

Offline Mim

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 522
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #33 am: 11. November 2017, 16:37:19 »
Fühlen sich denn Frauen tatsächlich diskriminiert durch Begriffe wie "bemannte Raumfahrt"?

Ich bin eine und für mich liest sich bemannte Raumfahrt völlig neutral und wertfrei. Was die Genderfragen diesbezüglich angeht bin ich tiefenentspannt.
Mich nerven eher die denglischen Plattitüden, die anfangs in der Werbung und heutzutage quer in der Gesellschaft angekommen sind.

Bei bemenschter und unbemenschter Raumfahrt stellen sich mir die Nackenhaare, weil es sich wie falsches Deutsch anhört. Ich hatte früher Deutsch LK und so gut wie immer Einser. Da kribbelt es in meinen Fingern, den Rotstift anzusetzen. :) Aber Rücksturz, deine Argumentation kann ich nachvollziehen.

Ich bin gespannt, ob die neuen Begriffe alltagstauglich werden und in die Sprache (und gar in den Duden) Einzug halten.

Eine wunderbare Internetseite namens http://www.wortwarte.de/Archiv/Datum/heute.html bringt uns jeden Monat die neuesten Wörter inkl. Quellenangaben. Die Seite finde ich klasse. Interessant ist, daß es Wörter gibt, die nachgewiesenermaßen völlig neu sind, die man aber schon ewig zu kennen glaubt.

Viele Grüße, Frau Mim  :)

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1409
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #34 am: 11. November 2017, 20:41:50 »
Weil mir das Thema soviel Spaß macht, wollte ich noch ein paar einzelne Anmerkungen herausgreifen und darauf reagieren, weil ich denke dass jeweils wichtige Punkte angesprochen werden.

Seit Sommer 1995 nennt die NASA Raumflüge an den Menschen teilnehmen »Human Spaceflight« zu deutsch »bemenschter Raumflug«.

Daran kann man sehen, dass es dann doch manchmal ziemlich lange dauert bis das was in USA "angesagt" ist, zu uns kommt.

Laut google Übersetzer bedeutet Human Spaceflight, Menschliche Raumfahrt

Demnach bedeutet unbemannte, dann unmenschliche Raumfahrt  ;D ;D ;D
Wie wärs mit menschliche Raumfahrt und unmenschliche Raumfahrt? *duck* und weg....

Leo.org zielt auch mehr auf die menschlichen und humanen Aspekte ab.
Bei "menschlicher" Raumfahrt denke ich mehr an Raumfahrt, die den Menschen dient.
Wie z.B. ein Erdbeobachtungssatellit, der Aspekte des Klimawandels überwacht, um den Inselvölkern eine Chance zu geben, rechtzeitig vor der großen Flut zu flüchten.
Bei "unmenschlicher" Raumfahrt denke ich wiederum an Atomraken, militärische Überwachungssatelliten und SDI...  >:(

Ganz ehrlich, dieser Gedanke, dass die Bezeichnungen "Bemannt und Unbemannt" sexistisch wären und Frauen diskriminieren würden ist einfach lächerlich. Wer das denkt, der hat sich wohl noch nie Gedanken gemacht wie sich Sprachen entwickeln. In Deutschland gibts nunmal ganz viel Der Die Das. Auch meine Freundin findet diese ganze Debatte lächerlich. Man sucht sich Probleme wo keine sind.
Ich habe meiner Frau heute von meinem "feministischen" Post bezüglich "bemannter Raumfahrt" und meinem Problem mit "astronautischer Raumfahrt" erzählt und dann hat sie ganz spontan vorgeschlagen, "warum nennt man es nicht bemenschte Raumfahrt?"

Liebe  Raumfahrtfreunde, hochverehrte Leser, hallo Diskutanten!
Grüß Euch Moderatoren!

Es ist immer wieder eine Freude, was bei Raumcon zu lesen.

1.)   Die Wortschöpfung  „bemenschte Erkundung“ ist etwas mehr als unglücklich. Schade, dass das Lektorat das nicht vorab herausgefiltert hat.

Dass das "brutale" Absicht war, habe ich weiter oben schon erläutert, sorry FDR  ;)

Zitat
2.)   Alle Schreiber im Portal geben sich sehr, sehr viel Mühe. Es macht eine heiden Arbeit, da etwas fundiert zu formulieren, was auch Hand und Fuß hat. Hochachtung an alle!
Dem kann ich mich voll und ganz anschließen, wir brauchen mehr davon!

Zitat
Ich schreibe hier aus eigener Erfahrung, da ich mit meinem Schreibstiel nicht nur einmal angeeckt bin und deshalb auch die Arbeit des Lektorates entsprechend würdigen kann.
:) Danke für die Blumen!
Dazu ist noch anzumerken, dass gerade die ganz unterschiedlichen Stile den Reiz des Portals ausmachen.
Wir sind keine kommerzielle Seite, wir leben NICHT von Werbung sondern vom Engagement einiger Freiwilliger, die Zeit und Mühen investieren, um ansprechende, spannende und informative Texte zu schreiben.
Ganz herzlichen Dank dafür!!!!
[/quote]

Wenn die Einsicht schon da ist dass die Wortwahl "bemenscht"  mehr als unglücklich ist, dann korrigiert doch bitte den Artikel. Stellt euch mal vor ein Schüler recherchiert für ein Thema in der Schule und findet diesen Artikel. Wenn er das so übernehmen würde, findet der Rotstift sicherlich Einsatz.
Tut mir leid, die Einsicht ist leider, zumindest bei mir, nicht gegeben.
Als Betreiber des Portals und des Forums fungiert der gemeinnützige Verein Raumfahre Net e.V.
https://www.raumfahrer.net/portal/verein/home.shtml
Ziele:
- Förderung der Bildung
- Darbietung eines breiten Informationsangebots zu Raumfahrt und Astronomie
- Darstellung des friedlichen Nutzen der Raumfahrt
- Begeisterung und Bildung der Jugend
- Förderung des Jugendjournalismus

"Begeisterung und Bildung der Jugend" ist ein hohes Ziel!
Nach meiner Meinung, gehört dazu auch diese Diskussion über (mögliche) Diskriminierung in der Raumfahrt und die Rolle die Sprache dabei spielt.


Ich persönlich bin der Meinung, dass Portalartikel im "offiziellen" Deutsch verfasst sein sollten und diese Sprache wird eigentlich durch den Duden definiert/vorgegeben. Von solchen Wortneuschöpfungen wie im Fall von "bemenscht", halte ich nicht viel, egal wie wohlwollend die Intention dahinter auch gewesen sein mag.
Andererseits sollte man einem Portalautor auch die Freiheit zugestehen, dem eigenen persönlichen Credo (mir fällt kein besseres Wort ein) treuzubleiben. Wenn sich also der besagte Autor in seiner gesellschaftlichen Anschauung tatsächlich so sehr an "bemannt", "unbemannt" reibt, dass er nun unbedingt diese extrem unübliche Wortneuschöpfung verwenden möchte...so be it.
Mir gefällt's nicht, aber die Welt geht auch nicht unter.

Wie schon weiter oben geschrieben, gibt nicht der Duden per se vor was gutes Deutsch ist, sondern er ist eher der Spiegel dessen, was "die Mehrheit" zumindest der Dudenredaktion für gutes Deutsch hält.
Letztlich ist das aber ein Abbild des aktuell gesprochenen und geschriebenen Deutsch.
Dem was Du bezüglich "dem eigenen persönlichen Credo" der Portalautoren schreibst, stimme ich absolut zu.
Als Lektor werde ich auch "den Teufel tun" und keinesfalls die Individualität eines Schreibers wegbügeln, weil das würde das Portal und seine Qualität zerstören.
Insoweit werde ich auch "bemannt/unbemannt" nicht korrigieren, wenn das jemand für richtig hält und in seinen Artikeln schreibt.
Ich sehe meine Aufgabe als Lektor darin, eklatante Rechtschreibfehler, offensichtliche inhaltliche Fehler und unbeabsichtigte Stilblüten zu bereinigen.
Im Zweifel lasse ich lieber etwas stehen, was ich nur gefühlt als "falsch" wahrnehme.

Viele Grüße
Rücksturz
BFR/BFS: One rocket to rule them all!

Offline Ariane 42L

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 178
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #35 am: 12. November 2017, 08:25:01 »
Wer hat es erfunden?

Zitat
Nach dem erfolgreichen Flug STS-63/Mir-Rendezvous sollte Discovery am 22. Juni 1995 zu ihrer 21sten Mission, dem 70. Space Shuttle-Flug und der 101. bemenschten – dies ist eine neue Bezeichnung der NASA, die neuerdings von „human“ (bemenscht) anstelle von „manned“ (bemannt) spricht – amerikanischen Mission STS-70 aufbrechen.
Harald Kränzel: „Space Shuttle-Missionsreport STS-70/Mai 1996“. Raumfahrt-Info Dienst, 1996, D-45276 Essen.

Seit dem NASA Press Kit zur Space Shuttle Mission STS-70 aus dem Mai 1995 gibt es die Bezeichnung »Human Spaceflight«.
https://www.jsc.nasa.gov/history/shuttle_pk/pk/Flight_070_STS-070_Press_Kit.pdf

Anmerkung: STS-70 war als der 100. amerikanische-Flug geplant gewesen, weil Probleme in den Startvorbereitungen aufgetreten sind, als der 101. Flug durchgeführt.

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2617
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #36 am: 12. November 2017, 13:00:51 »
Jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazu geben.. Und es schlagen da zwei Herzen in meiner Brust.


Zum einen finde ich dass "unbemenscht" sich einfach schlecht und gestelzt anhört (im Gegensatz zu human spaceflight).
Auch hat das Generisches Maskulinum durchaus seinen Wert.


ABER ich kann nicht verstehen warum dieses eine Wort jetzt solche Wellen schlägt und Emotionen aufwühlt. Wir brechen uns doch keinen Zacken aus der Krone wenn hier jemand wenigstens versucht ein wenig der Männlich dominierten Sprache entgegenzuwirken.
Ist es ein 'wehret den Anfängen' oder ist es ein Konservativer habitus von wegen 'es war schon immer so und es war gut so. Drum ändert auch nichts!'?

Allein schon deswegen steh ich auf der Seite der 'feministen' und habe für bemenscht gestimmt.

Wobei.... geht es hier eigentlich wirklich im kern darum die Kategorien im Forum zu ändern? Wenn ja würden mir echt bessere Ansatzpunkte einfallen (z.b. Unterscheidung in Technik/Raketen, Starts und Missionen anstatt der recht überkommenen Unterscheidung ob nun Passagiere bei der Mission dabei sind oder nicht)

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1071
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #37 am: 13. November 2017, 06:22:19 »
....
ABER ich kann nicht verstehen warum dieses eine Wort jetzt solche Wellen schlägt und Emotionen aufwühlt.   .....


Recht haste... ! Ist aber sehr interessant, mal mitzubekommen, wie Ihr alle so tickt ....
Ich freue mich schon über auf das Schreiben meines nächsten Artikels, wo ich dann "Rücksicht auf Alle(s)" nehmen werde.    ;)
@Rücksturz: Hätte ich gewußt, dass Du dahinter stehst, mir wäre klar gewesen: Du hast Dir was dabei gedacht. Sorry, ich habe echt gedacht es wäre ein "Druckfehler".   ;)
... Reingefallen !  :D




Offline Invicta

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
  • THINK ING!
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #38 am: 13. November 2017, 08:23:23 »
... dann fangt schonmal an alles andere Umzunennen... raumfahrer.net ist auch nur männlich... in den Raum fahren tun wir auch nicht... Also ist alleine schon diese Internetseite einer Neuwortschöpfung fällig!

Werdet ihr aber nicht umbenennen? Warum? Nach den Argumentationen von oben wäre darüber nachzudenken... Aha... ändert Ihr nicht weil es ein etablierter Name der Seite ist... Soso... blabla

Dann ist bemannt auch ein etablierter Begriff in der Raumfahrt.

Und Human Spaceflight bedeutet nicht bemenschte Raumfahrt. Es bedeutet "Mensch(liche) Raumfahrt". Wäre es "bemenscht" musste es Humaned Spaceflight heissen... aber selbst dieses Wort gibt es nichtmal im Englischen.... es heisst auch hier manned spacefligt --> also bemannte Raumfahrt

Ascheinend gibt es viel Gesprächspotential... und Querdenker freuen sich weil Sie eine kleine Revolution ausgelöst haben... denken Sie zumindest... Für mich schmählert es eher dieses Forum.  Und einer Ansicht nach dass der Duden nicht der Leitfaden der richtig anzuwendenden Sprache ist kann ich überhaupt nicht unterschreiben. Wir haben eine kulturell sehr hoch entwickelte Sprache... der Duden gibt allemal das wieder was in der Rechtschreibordnung richtig ist.  Aber der Werteverfall ist nicht nur in unserer Gesellschaft zu sehen... er beginnt auch in der Abkehrt der Sprache...
“We have your satellite. If you want it back send 20 billion in Martian money. No funny business or you will never see it again.”

A joke reportedly written on a wall in a hall at NASA’s Jet Propulsion Lab, California, after losing contact with the Mars Polar Lander in December 1999.

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2617
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #39 am: 13. November 2017, 09:33:04 »
Der Versuch einer Geschlechtergerechten Sprache näher zu kommen als großer Werteverfall?!  :o

Offline Invicta

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
  • THINK ING!
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #40 am: 13. November 2017, 09:59:05 »
Das Prädikat "gerecht" ist ledicglich eine objektive Wertung und keine Sachaussage. Zu den Spielregeln aufgeklärter Diskussion gehört es, Wertungen und Sachmitteilungen nicht zu vermengen, was hier aber geschieht.

Vom Übergewicht des Mannes ist die deutsche Sprache – und nicht nur die deutsche – gerade bei Alltagswörtern tief geprägt. In welchem Maße das der Fall ist, scheint manchen Verfechternfür eine geschlechtergerechte Sprachkorrektur noch nicht ganz klar zu sein. Zwar wird versucht, das deutsche Indefinitpronomen ‚man‘, das ja für männliche und weibliche Personen verwendet wird, herabzusetzen oder mindestens in Frage zu stellen, indem MAN versucht, die neuen Indefinitpronomen ‚frau‘ oder ‚mensch‘ einzuführen. So wurde in manchen Frauen- oder  Modezeitschriften nicht mehr geschrieben, dass ‚man‘ heute bestimmte Blusen oder Schuhe trägt, sondern dass ‚frau‘ heute bestimmte Blusen oder Schuhe trage.... Lächerlich!

Wer dafür eintritt, alle männlichen Wörter zu vermeiden, (mit denen Männer und Frauen gemeint sind), müsste, genau genommen, auch versuchen, das männliche Wort "Mensch" aus dem
Sprachgebrauch zu entfernen. Doch wie soll man ohne das Wort „Mensch“ auskommen? – Aber nach der genannten Logik ist ‚Mensch‘ sogar ein besonders übles Wort. Denn ‚Mensch‘ ist nicht
nur ein männliches Wort, sondern sogar mit "Mann" verwandt! – Es steht, denke ich, außer Frage, dass eine semantische Reservierung all dieser Wörter für die Männer unsere deutsche
Sprache wichtiger Ausdrucksmöglichkeiten berauben würde.

Die geschlechtergerechten Sprachkorrektur verhunzt die Sprache. Für diesen Vorwurf gibt es sicher gute Gründe.
Wer Texte studiert, die für geschlechtergerechte Sprache werben, gewinnt leider manchmal den Eindruck, dass anstelle des argumentativen Überzeugens grundsätzlich auch Mittel des Zwangs
befürwortet, gefordert und angewendet werden.

Versucht man, Bilanz zu ziehen, so darf man wohl feststellen, dass die Bemühungen um geschlechtergerechte Sprachkorrektur eine Reihe von Problemen produziert haben, die vorher gar
nicht da waren. Der sprachliche Skandal, der von den Vorkämpfern der geschlechtergerechten Sprache empfunden wurde und noch empfunden wird, beginnt im Kopf: nämlich bei der kühnen
Unterstellung, dass, wer z.B. „die Journalisten“ sagt, damit ausschließlich oder vor allem die männlichen Journalisten bezeichne und die mitgemeinten Journalistinnen aus einer Geringerbewertung des weiblichen Geschlechts heraus als nicht eigens erwähnenswert betrachte! Und genau das selbe passiert gerade hier, da sich einige Im Kopf nicht damit abfinden können dass "Bemannt" nicht neutralgenug ist.

“We have your satellite. If you want it back send 20 billion in Martian money. No funny business or you will never see it again.”

A joke reportedly written on a wall in a hall at NASA’s Jet Propulsion Lab, California, after losing contact with the Mars Polar Lander in December 1999.

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5018
Re: Wie soll man Raumfahrt unterteilen/benennen?
« Antwort #41 am: 13. November 2017, 10:25:28 »
Ich mach hier zu, dieser Thread dreht sich nur noch im Kreis, hat nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun und wird auch sonst zu keinem Ergebnis kommen.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Tags: