Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

17. Juli 2019, 14:24:18
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: SpaceX-Schiffe  (Gelesen 32815 mal)

Offline pehy

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 76
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #150 am: 21. Mai 2019, 20:01:36 »
Hohe Fluggeschwindigkeit ist gut, wenn man den Kurs präzise steuern kann! Dann könnte das Fairing den aktiven Part übernehmen und das Schiff ansteuern. Zwei flinke Seilwinden für die beiden Flügelhinterkanten würden IMHO schon reichen. Ich hatte eigentlich gedacht, dass sowas schon eingebaut wäre.

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3562
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #151 am: 21. Mai 2019, 20:36:09 »
Ich glaube ihr unterschätzt die Problematik, die schwierige Thermik direkt über dem Wasser, wie leicht man aus so einem labilen Konstrukt eine stabile aktive Komponente macht und wie viele Faktoren da noch mit rein spielen.

Wenn es so einfach wäre hätte spaceX das wahrscheinlich schon vor zwei Jahren umgesetzt

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5346
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #152 am: 21. Mai 2019, 21:50:49 »
Über dem Wasser gibt es in aller Regel keine Thermik, das siehst man sehr gut daran das sich Schäfschenwolken wenn sie vom Land auf dem Meer treiben zusammenfallen. (Ich bin Gleitschirmflieger, da ist Wetterkunde Pflicht)
Problematisch wird das nur bei starkem Wind.
Instabil wird das nur bei einem sehr langsamen Flug dicht vor dem Strömungsabriß.
Allerdings kann man sowas sogar gut ausnutzen, den zieht man die Steuerleinen zu weit, hört der Flügel auf zu fliegen und es geht steil nach unten. Ist das Ding dann z.B. noch 10m über dem Netz in der Mitte ist alles gut und das Ding fliegt nicht über dem Schiff vor den Bug.
Bei einem Gleitschirm für Personen ist der Steuerweg hierzu je nach Schirm ca. 30-70cm.
Bei so einem großen Teil vermutlich unter 3m.
Die Kräfte sind allerdings ca. 5% der Anhängelast je Seite.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2127
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #153 am: 22. Mai 2019, 23:28:14 »
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2493
  • DON'T PANIC - 42
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #154 am: 23. Mai 2019, 08:04:55 »
Ob die weiße Ummantlung die Arme wohl noch aerodynamischer macht?
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2396
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #155 am: 15. Juni 2019, 15:35:53 »
Mr. Steven gibt es nicht mehr. Wahrscheinlich auf Grund eines Besitzerwechsels (wegen bakrotts) ist das Schiff auf den Name "GO Ms. Tree" umbenannt worden.

https://twitter.com/julia_bergeron/status/1139490882716151813
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1459
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #156 am: 15. Juni 2019, 19:30:28 »
Mr. Steven gibt es nicht mehr. Wahrscheinlich auf Grund eines Besitzerwechsels (wegen bakrotts) ist das Schiff auf den Name "GO Ms. Tree" umbenannt worden.

https://twitter.com/julia_bergeron/status/1139490882716151813
Ich dachte SpaceX hat das Schiff gekauft?

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2396
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #157 am: 16. Juni 2019, 10:47:43 »
Ich dachte SpaceX hat das Schiff gekauft?

Nein, das Schiff war nur geleast. Soweit ich es verfolgen kann hat Mr. Steven der "Mr. Steven LCC" gehört die Konkurs angemeldet hat. Das Schiff ist an die Guice Offshore (GO) verkauft worden, die auch andere Schiffe (mit GO im Namen) an SpaceX verleast.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2127
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #158 am: 21. Juni 2019, 01:24:40 »
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Flandry

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 369
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #159 am: 21. Juni 2019, 01:59:45 »
Ich dachte SpaceX hat das Schiff gekauft?

Nein, das Schiff war nur geleast. Soweit ich es verfolgen kann hat Mr. Steven der "Mr. Steven LCC" gehört die Konkurs angemeldet hat. Das Schiff ist an die Guice Offshore (GO) verkauft worden, die auch andere Schiffe (mit GO im Namen) an SpaceX verleast.

Vermutlich mussten deshalb auch die Arme demontiert werden, die dürften SpaceX gehören.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 941
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #160 am: 21. Juni 2019, 04:55:09 »
Ich dachte SpaceX hat das Schiff gekauft?

Nein, das Schiff war nur geleast. Soweit ich es verfolgen kann hat Mr. Steven der "Mr. Steven LCC" gehört die Konkurs angemeldet hat. Das Schiff ist an die Guice Offshore (GO) verkauft worden, die auch andere Schiffe (mit GO im Namen) an SpaceX verleast.

Vermutlich mussten deshalb auch die Arme demontiert werden, die dürften SpaceX gehören.

Das Schiff wird weiter von SpaceX geleast und genutzt. Zwei Arme sind in einem Sturm abgebrochen und es wurden alle 4 ersetzt.

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2167
  • Info-Junkie ;-)
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #161 am: 21. Juni 2019, 18:27:37 »
Beim Nusantara Satu Start sind bei der Anfahrt der Mr. Steven zur Fairinglandestelle ein oder mehrere Arme im Sturm beschädigt worden. Inzwischen sind neue Arme montiert und die umbenannte GO Ms. Tree ist mittlerweile wieder mit Testfahrten beschäftigt. Die neuen Arme sehen etwa so aus wie die vorigen, haben aber keinen quadratischen, sondern einen vieleckigen, fast runden Querschnitt. Das verbessert die Belastbarkeit und sieht auch eleganter aus.

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5346
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #162 am: 21. Juni 2019, 21:30:37 »
Da bin ich mir nicht sicher, bei rundem Vollmaterial stimmt das wohl, aber bei Hohlsprofilen bin ich mir da nicht sicher.

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2167
  • Info-Junkie ;-)
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #163 am: 21. Juni 2019, 21:45:38 »
Bei den unterschiedlichen Biegekräften, die bei Seegang auftreten ist ein Rundrohr einem Vierkantrohr (das aus zwei U-Profilen zusammengeschraubt wurde) bei gleichem Material sicherlich überlegen.


Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2127
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #164 am: 22. Juni 2019, 00:17:48 »
Ms. Tree gespottet von Tom McCool:
https://twitter.com/Cygnusx112/status/1142094843293917185

Ach ja, Netz ist wieder verspannt und Schiff ist unterwegs.  :)




#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2396
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #165 am: 27. Juni 2019, 16:05:25 »
GO Mrs. Tree ist mit dem Fairing an Bord zurück im Hafen.


Bild von Trevor Mahlmann
https://twitter.com/trevormahlmann/status/1144235248626098176
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline MH-Space

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #166 am: 28. Juni 2019, 13:35:16 »
Ich hätte eine Verständnisfrage:
Es heißt immer, dass man das Fairing eingefangen hat und zurücktransportiert - aber es sind ja zwei Fairinghälften, doch auf den Bildern ist nur eine Hälfte zu sehen. Oder habe ich mich da verschaut?

Vor allem: Wie sollen eigentlich zwei Fairingshälften von einem Schiff aufgefangen werden? Wenn beide in das eine Netz fallen würde, bestünde ja die Gefahr von Beschädigung. Nimmt man man dies hier in Kauf? Oder gibt es zwei Netze, so dass erst eine Hälfte aufgefangen wird, man dann schnell das eine Netz ablässt, das andere aufzieht und die andere Hälfte dann in dieses zweite reinfällt?

Sorry, aber obwohl ich beim Thema SpaceX recht gut drin bin, stellen sich mir diese Fragen immer noch. Danke schonmal für alle Antworten.

Offline Lennart

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #167 am: 28. Juni 2019, 14:50:35 »
SpaceX hat bei dem start nur ein fairing mit dem Schiff eingefangen
Probleme sind nur dornige Chancen

Online Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5295
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #168 am: 28. Juni 2019, 16:07:24 »
Mein Verstaendnis war, dass man erst mit einem Fairing die Technik testen will und wenn man genug Erfahrungen gesammelt hat mit zwei Schiffen, jeweils eine Fairinghaelfte fangen will.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2167
  • Info-Junkie ;-)
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #169 am: 28. Juni 2019, 16:29:37 »
Es sind zwei unterschiedliche Fairinghälften, in der einen steckt die Technik zum Abtrennen, inkl. der Energiequelle und der Elektronik. Die andere ist eigentlich nur eine Halbschale mit der innenliegenden Schalldämmung. Die empfindliche und teurere Hälfte möchte man "trocken" bergen, das scheint bei der "passiven" Hälfte nicht so wichtig zu sein, so dass man sie (in diesem Fall anscheinend mit der Go Navigator) über den Portalkran im Heck aus dem Wasser fischen und wieder aufarbeiten kann:

https://www.spacexfleet.com/go-navigator

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1933
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #170 am: 28. Juni 2019, 20:20:44 »
Das Schiff kann zwei Netzte gleichzeitig mit den 4 Fangarmen verwalten. Wenn man es schafft, daß ein Fairing länger fliegt und das Schiff schnell genug zum Ziel kommen kann, wird man beide mit einem Schiff fangen können. Die Netze können unabhängig voneinander hoch und runter gezogen werden. Zusätzlich besteht die teurere Möglichkeit, zwei Schiffe zu verwenden. Aus dem Wasser fischen geht natürlich auch, ist aber nicht möglich bei höherem Wellengang. Jedoch ist man noch immer dabei die Software für das Fangen zu optimieren. Ob es heute geklappt hat, weil die neue Software besser war, oder weil das Wetter besser war oder weil es Glück war, ist auch noch unbekannt. Ich tippe auf neue Software und viel Glück. Das beste: Jetzt hat man neue Daten zum analysieren. Und das erste mal echte Daten vom fangen. Perfekt für die Programmierer.

Ich möchte hier kein Programmierer sein. Man hat ein Schiff welches sich im Wasser bewegt, träge ist und vom Wind beeinflusst wird. Und man hat das Fairing, was fliegt, Thermik hat, und sich in Bodennähe anders verhält wie in der Luft. Man muss also zwei Objekte mit mehreren unbekannten planen und den Kurs vorausberechnen, den Kurs von einem Objekt beeinflussen, so daß sich beide Kurse an einem Punkt treffen. Und das zu beeinflussende Objekt kann noch nicht mal frei beeinflusst werden, den es hat eine Geschwindigkeit und einen Kurs, welches man beides nur "relativ" langsam ändern kann. Man könnte es mit einem Skispringer vergleichen, welcher beim Fliegen in der Luft einen Ball fangen muss, welchen er aber erst sieht, wenn er schon in den Knien beim Absprung ist. Er kann seinen Kurs jetzt nur noch mit Armkreiseln (gefühlt) verändern.

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2167
  • Info-Junkie ;-)
Re: SpaceX-Schiffe
« Antwort #171 am: 29. Juni 2019, 11:53:55 »
Die gefangene Fairinghälfte liegt entgegen der Fahrtrichtung im Netz der Go Ms. Tree, d. h. sie ist bei einem frontalen Anflug gelandet. Diese Anflugrichtung macht Sinn, einerseits vermeidet man die Verwirbelung, die durch das fahrende Schiff erzeugt wird (Wirbelschleppe) andererseits hat das Fangschiff bessere Möglichkeiten zu manövrieren.

Angenommen, die einfliegende Fh. hat eine Geschwindigkeit von ca. 15 km/h und fliegt mit leichtem Rückenwind, dann ist das Schiff mit der Maximalgeschwindigkeit von ca. 30 km/h sehr schnell am Ende seiner Möglichkeiten, weil sich die Geschwindigkeiten der Luft und der Fh. addieren. Wenn die Fh. allerdings so gesteuert werden kann, dass sie gegen den Wind anfliegt, kann das Schiff in einem großen Geschwindigkeitsbereich reagieren. Oder anders: Bereits ab einer leichten Brise ( 4- 3 Bft.) fliegt die Fh. bei Gegenwind rückwärts, bezogen auf die Erdoberfläche, dadurch hat das Schiff wesentlich mehr Zeit zu reagieren.
« Letzte Änderung: 29. Juni 2019, 16:41:42 von rok »

Tags: