Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

24. September 2018, 11:58:04
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Isar Aerospace  (Gelesen 1202 mal)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1888
Isar Aerospace
« am: 21. Juli 2018, 11:03:41 »
Neues Raumfahrt-Startup aus Bayern!


Am 21. März diesen Jahres wurde die ISAR AEROSPACE TECHNOLOGIES GMBH mit Firmensitz in Gilching bei München gegründet. Das junge Unternehmen mit derzeit knapp 10 Mitarbeitern ist fokussiert auf die Entwicklung und Fertigung von LOX-Triebwerken für Microlauncher. Zwei Triebwerke seien derzeit in Arbeit, "Finch" mit 2 kN Schubkraft und "Aquila" mit 40 kN Schubkraft. Verläuft alles nach Plan könne das kleinere Triebwerk Ende des Jahres probeweise gezündet werden.
https://www.wired.de/article/diese-muenchner-wollen-den-raketenmarkt-aufmischen
https://www.isaraerospace.com/
https://www.northdata.de/Isar+Aerospace+Technologies+GmbH,+Gilching/Amtsgericht+M%C3%BCnchen+HRB+239766

Daniel Metzler (CEO) mit einem Teil des Raketenmotors Finch:

Quelle: Isar Aerospace

Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19785
  • SpaceX-Optimist
Re: Isar Aerospace
« Antwort #1 am: 21. Juli 2018, 11:26:35 »
Ich bin sehr skeptisch. Die letzten Jahre zeigen, dass es reine Triebwerksbauer sehr sehr schwer haben. Viele Raketenbauer haben ihre eigenen Triebwerke, nur Unternehmen im Untergang wie ULA oder Orbital Sciences kaufen Triebwerke zu.

Das Triebwerk ist doch die Schlüsselwertschöpfung im Raketenbau.

Die eigene Rakete ist meiner Meinung nach für das Startup ein Muss und macht das ganze natürlich komplizierter. Aber auch interessant. Wird Frankreich eine Starterlaubnis in Kourou für eine nicht-Arianespace-Firma geben? ???

---

Apropros: ich lese gerade die bekommen Gelder von der ESA. Wenn die ESA in ein paar Jahren den Bau eines Microlaunchers offiziell beschließt, wird diese Firma vielleicht mit PLD Zwangsverheiratet, weil wegen Geo-Return müssen ja beide Firmen in einer Rakete zum Zuge kommen. :-X

Noch besser: weil sowohl PLD Space als auch Isar Aerospace Triebwerke entwickeln, wird das Triebwerk der ersten Stufe z.B. aus Spanien und das Oberstufentriebwerk aus Deutschland kommen. So kopiert man erfolgreich die Probleme von Ariane.
Ein Loch in der Sojus, 6 Menschen in Gefahr: große öffentliche Aufregung.

Eine Rakete fliegt über Kourou, Tausende Leben in Gefahr. Schweigen bei ESA/CNES.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 635
Re: Isar Aerospace
« Antwort #2 am: 21. Juli 2018, 13:23:16 »
Die Frage ist halt, wie leistungsfaehig und innovativ die Triebwerke sind. Falls sie mit marktueblichen Triebwerken daher kommen, bin ich voll bei Tobi. Das wird dann nichts. Schade um die Foerdermittel. Aber mal abwarten. Vielleicht sind sie besser als erwartet und das Projekt hat Erfolg.

Online Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 983
Re: Isar Aerospace
« Antwort #3 am: 21. Juli 2018, 14:40:43 »
Ich bin sehr skeptisch. Die letzten Jahre zeigen, dass es reine Triebwerksbauer sehr sehr schwer haben. Viele Raketenbauer haben ihre eigenen Triebwerke, nur Unternehmen im Untergang wie ULA oder Orbital Sciences kaufen Triebwerke zu.

Das Triebwerk ist doch die Schlüsselwertschöpfung im Raketenbau.

Die eigene Rakete ist meiner Meinung nach für das Startup ein Muss und macht das ganze natürlich komplizierter. Aber auch interessant. Wird Frankreich eine Starterlaubnis in Kourou für eine nicht-Arianespace-Firma geben? ???

---

Apropros: ich lese gerade die bekommen Gelder von der ESA. Wenn die ESA in ein paar Jahren den Bau eines Microlaunchers offiziell beschließt, wird diese Firma vielleicht mit PLD Zwangsverheiratet, weil wegen Geo-Return müssen ja beide Firmen in einer Rakete zum Zuge kommen. :-X

Noch besser: weil sowohl PLD Space als auch Isar Aerospace Triebwerke entwickeln, wird das Triebwerk der ersten Stufe z.B. aus Spanien und das Oberstufentriebwerk aus Deutschland kommen. So kopiert man erfolgreich die Probleme von Ariane.

ach tobi... das sind wildeste Spekulationen was GEO Return angeht und du hast dich nicht über das ESA BIC informiert... das hat nämlich mit GEO-Return gar nichts zu tun.
Die Leute lesen hier im Forum und denken, der hat 20000 Beiträge der ist bestimmt seriös. Aber das ist nur Propaganda was du schreibst.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 635
Re: Isar Aerospace
« Antwort #4 am: 21. Juli 2018, 15:50:28 »
Kryo, dass Tobi’s humor staubtrocken ist, sollte bekannt sein. Dass seine Analysen den Kern treffen, auch. Im Grossen und Ganzen stimme ich auch hier wieder mit Tobi ueberein. Wir haetten da also einen Triebwerkshersteller, der Kleinstmotoren fuer kleine Raketen baut. Damit man aber Raketenmotoren verkaufen kann, muss irgendwer kleine Raketen ohne Motoren bauen. Jetzt waere die Frage, wer baut sowas? Dass mir da niemand auf Anhieb einfaellt, heisst nicht, dass es die nicht gibt. Im Prinzip gibt es zwei Moeglichkeiten. Man baut die Raketen in Zukunft gleich mit, respektive gibt sie in Auftrag, oder man ist so viel besser, dass man Raketenhersteller davon ueberzeugen kann, die Motoren extern zu beziehen. Ganz ehrlich und bei allem Respekt, ich glaube nicht, dass man da irgendwo den Stein der Weisen gefunden hat, zumal die Grossen der Branche mit ganz anderem Aufwand an Methaloxmotoren forschen. Hier wuerde ich schlicht mehr Innovation erwarten, speziell alternative Antriebe fuer den schwerelosen Raum. Vielleicht spekuliert man aber einfach wirklich nur darauf, die Entwicklung fuer ArianeSpace in Sachen Methalox in Zukunft zu uebernehmen. Vielleicht sind diese Kleinstmotoren nur Prototypen fuer Testzwecke.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19785
  • SpaceX-Optimist
Re: Isar Aerospace
« Antwort #5 am: 21. Juli 2018, 16:11:32 »
ach tobi... das sind wildeste Spekulationen was GEO Return angeht und du hast dich nicht über das ESA BIC informiert... das hat nämlich mit GEO-Return gar nichts zu tun.
Die Leute lesen hier im Forum und denken, der hat 20000 Beiträge der ist bestimmt seriös. Aber das ist nur Propaganda was du schreibst.

Achja? Das wollen wir ja nochmal sehen.

ESA BIC hat doch überhaupt nicht genug Kapital um was ernsthaftes zu machen. Die geben nur ein bischen Starthilfe. Es braucht einen Investor oder die Ministerratskonferenz. Ich will den Investor sehen, der in Triebwerke ohne Rakete investiert. Da bleibt nur die Ministerratskonferenz, die beschließt den Microlauncher zu fördern. Dann will Spanien PLD Space ganz vorne sehen, Deutschland Isar Aerospace & Airbus, Frankreich Airbus und aus diesem Durcheinander wird dann nach dem Geldschlüssel Aufträge verteilt.
Ein Loch in der Sojus, 6 Menschen in Gefahr: große öffentliche Aufregung.

Eine Rakete fliegt über Kourou, Tausende Leben in Gefahr. Schweigen bei ESA/CNES.

Online Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 983
Re: Isar Aerospace
« Antwort #6 am: 21. Juli 2018, 16:34:14 »
ach tobi... das sind wildeste Spekulationen was GEO Return angeht und du hast dich nicht über das ESA BIC informiert... das hat nämlich mit GEO-Return gar nichts zu tun.
Die Leute lesen hier im Forum und denken, der hat 20000 Beiträge der ist bestimmt seriös. Aber das ist nur Propaganda was du schreibst.

Achja? Das wollen wir ja nochmal sehen.

ESA BIC hat doch überhaupt nicht genug Kapital um was ernsthaftes zu machen. Die geben nur ein bischen Starthilfe. Es braucht einen Investor oder die Ministerratskonferenz. Ich will den Investor sehen, der in Triebwerke ohne Rakete investiert. Da bleibt nur die Ministerratskonferenz, die beschließt den Microlauncher zu fördern. Dann will Spanien PLD Space ganz vorne sehen, Deutschland Isar Aerospace & Airbus, Frankreich Airbus und aus diesem Durcheinander wird dann nach dem Geldschlüssel Aufträge verteilt.

schau mal auf die Seite der Firma:

Prof Schmucker ==> technischer Advisor
Bulent Altan ==> Venture Capitalist (per Google rausgefunden, dass er für Global Space Ventures arbeitet)
Lin Kayser ==> erfolgreicher Start Up Unternehmer

hinzu kommt noch bavaria One. ich denke, die haben schon Aussichten auf einen Investor... ganz ohne ESA-Geld.



Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 635
Re: Isar Aerospace
« Antwort #7 am: 21. Juli 2018, 17:33:47 »
Prinzipiell klingt das erst mal gut. Dennoch muss man auch Venture Investoren mit einem guten Konzept kommen, bevor die Geld investieren und da hat Tobi imho Recht, wenn er das Geschaeftskonzept anzweifelt. Bei Methalox wird anderweitig soviel Geld investiert, dass es unwahrscheinlich klingt, dass dieses Startup da irgendwelchen Trchnologievorsprung haben soll. Zumindest sind Zweifel nicht unangebracht.

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1489
Re: Isar Aerospace
« Antwort #8 am: 21. Juli 2018, 18:51:56 »
Prinzipiell klingt das erst mal gut. Dennoch muss man auch Venture Investoren mit einem guten Konzept kommen, bevor die Geld investieren und da hat Tobi imho Recht, wenn er das Geschaeftskonzept anzweifelt. Bei Methalox wird anderweitig soviel Geld investiert, dass es unwahrscheinlich klingt, dass dieses Startup da irgendwelchen Trchnologievorsprung haben soll. Zumindest sind Zweifel nicht unangebracht.

Ich habe da auch meine Zweifel. Man kann ja in Gilching alle möglichen Ingenieursarbeiten ereldigen. Vielleicht auch Triebwerksteile bauen. Aber wo will man die testen ?
Eine Möglichkeit wäre daß Prof Schmucker Testgelegenheiten bei der BayernChemie auftut, da war er früher zuständig. Zum DLR Lampoildshausen sehe ich bei den auf der website gezeigten Isar Aerospace Köpfen keine Verbindung.

Übrigens, Lin Kayser ist der Neffe von Lutz Kayser, welcher vor über 40 Jahren die private Firma OTRAG geründet hat. Ob von damals aber noch viel Wissen vorhanden ist welches bei LOX-Methan hilft glaube ich eher nicht. Aber der Spirit was Neues zu machen ist vielleicht wieder da.

Tags: