Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

11. Juli 2020, 13:40:01
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Isar Aerospace  (Gelesen 9331 mal)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Isar Aerospace
« am: 21. Juli 2018, 11:03:41 »
Neues Raumfahrt-Startup aus Bayern!


Am 21. März diesen Jahres wurde die ISAR AEROSPACE TECHNOLOGIES GMBH mit Firmensitz in Gilching bei München gegründet. Das junge Unternehmen mit derzeit knapp 10 Mitarbeitern ist fokussiert auf die Entwicklung und Fertigung von LOX-Triebwerken für Microlauncher. Zwei Triebwerke seien derzeit in Arbeit, "Finch" mit 2 kN Schubkraft und "Aquila" mit 40 kN Schubkraft. Verläuft alles nach Plan könne das kleinere Triebwerk Ende des Jahres probeweise gezündet werden.
https://www.wired.de/article/diese-muenchner-wollen-den-raketenmarkt-aufmischen
https://www.isaraerospace.com/
https://www.northdata.de/Isar+Aerospace+Technologies+GmbH,+Gilching/Amtsgericht+M%C3%BCnchen+HRB+239766

Daniel Metzler (CEO) mit einem Teil des Raketenmotors Finch:

Quelle: Isar Aerospace

Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Isar Aerospace
« Antwort #1 am: 21. Juli 2018, 11:26:35 »
Ich bin sehr skeptisch. Die letzten Jahre zeigen, dass es reine Triebwerksbauer sehr sehr schwer haben. Viele Raketenbauer haben ihre eigenen Triebwerke, nur Unternehmen im Untergang wie ULA oder Orbital Sciences kaufen Triebwerke zu.

Das Triebwerk ist doch die Schlüsselwertschöpfung im Raketenbau.

Die eigene Rakete ist meiner Meinung nach für das Startup ein Muss und macht das ganze natürlich komplizierter. Aber auch interessant. Wird Frankreich eine Starterlaubnis in Kourou für eine nicht-Arianespace-Firma geben? ???

---

Apropros: ich lese gerade die bekommen Gelder von der ESA. Wenn die ESA in ein paar Jahren den Bau eines Microlaunchers offiziell beschließt, wird diese Firma vielleicht mit PLD Zwangsverheiratet, weil wegen Geo-Return müssen ja beide Firmen in einer Rakete zum Zuge kommen. :-X

Noch besser: weil sowohl PLD Space als auch Isar Aerospace Triebwerke entwickeln, wird das Triebwerk der ersten Stufe z.B. aus Spanien und das Oberstufentriebwerk aus Deutschland kommen. So kopiert man erfolgreich die Probleme von Ariane.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1877
Re: Isar Aerospace
« Antwort #2 am: 21. Juli 2018, 13:23:16 »
Die Frage ist halt, wie leistungsfaehig und innovativ die Triebwerke sind. Falls sie mit marktueblichen Triebwerken daher kommen, bin ich voll bei Tobi. Das wird dann nichts. Schade um die Foerdermittel. Aber mal abwarten. Vielleicht sind sie besser als erwartet und das Projekt hat Erfolg.

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 991
Re: Isar Aerospace
« Antwort #3 am: 21. Juli 2018, 14:40:43 »
Ich bin sehr skeptisch. Die letzten Jahre zeigen, dass es reine Triebwerksbauer sehr sehr schwer haben. Viele Raketenbauer haben ihre eigenen Triebwerke, nur Unternehmen im Untergang wie ULA oder Orbital Sciences kaufen Triebwerke zu.

Das Triebwerk ist doch die Schlüsselwertschöpfung im Raketenbau.

Die eigene Rakete ist meiner Meinung nach für das Startup ein Muss und macht das ganze natürlich komplizierter. Aber auch interessant. Wird Frankreich eine Starterlaubnis in Kourou für eine nicht-Arianespace-Firma geben? ???

---

Apropros: ich lese gerade die bekommen Gelder von der ESA. Wenn die ESA in ein paar Jahren den Bau eines Microlaunchers offiziell beschließt, wird diese Firma vielleicht mit PLD Zwangsverheiratet, weil wegen Geo-Return müssen ja beide Firmen in einer Rakete zum Zuge kommen. :-X

Noch besser: weil sowohl PLD Space als auch Isar Aerospace Triebwerke entwickeln, wird das Triebwerk der ersten Stufe z.B. aus Spanien und das Oberstufentriebwerk aus Deutschland kommen. So kopiert man erfolgreich die Probleme von Ariane.

ach tobi... das sind wildeste Spekulationen was GEO Return angeht und du hast dich nicht über das ESA BIC informiert... das hat nämlich mit GEO-Return gar nichts zu tun.
Die Leute lesen hier im Forum und denken, der hat 20000 Beiträge der ist bestimmt seriös. Aber das ist nur Propaganda was du schreibst.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1877
Re: Isar Aerospace
« Antwort #4 am: 21. Juli 2018, 15:50:28 »
Kryo, dass Tobi’s humor staubtrocken ist, sollte bekannt sein. Dass seine Analysen den Kern treffen, auch. Im Grossen und Ganzen stimme ich auch hier wieder mit Tobi ueberein. Wir haetten da also einen Triebwerkshersteller, der Kleinstmotoren fuer kleine Raketen baut. Damit man aber Raketenmotoren verkaufen kann, muss irgendwer kleine Raketen ohne Motoren bauen. Jetzt waere die Frage, wer baut sowas? Dass mir da niemand auf Anhieb einfaellt, heisst nicht, dass es die nicht gibt. Im Prinzip gibt es zwei Moeglichkeiten. Man baut die Raketen in Zukunft gleich mit, respektive gibt sie in Auftrag, oder man ist so viel besser, dass man Raketenhersteller davon ueberzeugen kann, die Motoren extern zu beziehen. Ganz ehrlich und bei allem Respekt, ich glaube nicht, dass man da irgendwo den Stein der Weisen gefunden hat, zumal die Grossen der Branche mit ganz anderem Aufwand an Methaloxmotoren forschen. Hier wuerde ich schlicht mehr Innovation erwarten, speziell alternative Antriebe fuer den schwerelosen Raum. Vielleicht spekuliert man aber einfach wirklich nur darauf, die Entwicklung fuer ArianeSpace in Sachen Methalox in Zukunft zu uebernehmen. Vielleicht sind diese Kleinstmotoren nur Prototypen fuer Testzwecke.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Isar Aerospace
« Antwort #5 am: 21. Juli 2018, 16:11:32 »
ach tobi... das sind wildeste Spekulationen was GEO Return angeht und du hast dich nicht über das ESA BIC informiert... das hat nämlich mit GEO-Return gar nichts zu tun.
Die Leute lesen hier im Forum und denken, der hat 20000 Beiträge der ist bestimmt seriös. Aber das ist nur Propaganda was du schreibst.

Achja? Das wollen wir ja nochmal sehen.

ESA BIC hat doch überhaupt nicht genug Kapital um was ernsthaftes zu machen. Die geben nur ein bischen Starthilfe. Es braucht einen Investor oder die Ministerratskonferenz. Ich will den Investor sehen, der in Triebwerke ohne Rakete investiert. Da bleibt nur die Ministerratskonferenz, die beschließt den Microlauncher zu fördern. Dann will Spanien PLD Space ganz vorne sehen, Deutschland Isar Aerospace & Airbus, Frankreich Airbus und aus diesem Durcheinander wird dann nach dem Geldschlüssel Aufträge verteilt.

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 991
Re: Isar Aerospace
« Antwort #6 am: 21. Juli 2018, 16:34:14 »
ach tobi... das sind wildeste Spekulationen was GEO Return angeht und du hast dich nicht über das ESA BIC informiert... das hat nämlich mit GEO-Return gar nichts zu tun.
Die Leute lesen hier im Forum und denken, der hat 20000 Beiträge der ist bestimmt seriös. Aber das ist nur Propaganda was du schreibst.

Achja? Das wollen wir ja nochmal sehen.

ESA BIC hat doch überhaupt nicht genug Kapital um was ernsthaftes zu machen. Die geben nur ein bischen Starthilfe. Es braucht einen Investor oder die Ministerratskonferenz. Ich will den Investor sehen, der in Triebwerke ohne Rakete investiert. Da bleibt nur die Ministerratskonferenz, die beschließt den Microlauncher zu fördern. Dann will Spanien PLD Space ganz vorne sehen, Deutschland Isar Aerospace & Airbus, Frankreich Airbus und aus diesem Durcheinander wird dann nach dem Geldschlüssel Aufträge verteilt.

schau mal auf die Seite der Firma:

Prof Schmucker ==> technischer Advisor
Bulent Altan ==> Venture Capitalist (per Google rausgefunden, dass er für Global Space Ventures arbeitet)
Lin Kayser ==> erfolgreicher Start Up Unternehmer

hinzu kommt noch bavaria One. ich denke, die haben schon Aussichten auf einen Investor... ganz ohne ESA-Geld.



Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1877
Re: Isar Aerospace
« Antwort #7 am: 21. Juli 2018, 17:33:47 »
Prinzipiell klingt das erst mal gut. Dennoch muss man auch Venture Investoren mit einem guten Konzept kommen, bevor die Geld investieren und da hat Tobi imho Recht, wenn er das Geschaeftskonzept anzweifelt. Bei Methalox wird anderweitig soviel Geld investiert, dass es unwahrscheinlich klingt, dass dieses Startup da irgendwelchen Trchnologievorsprung haben soll. Zumindest sind Zweifel nicht unangebracht.

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1757
Re: Isar Aerospace
« Antwort #8 am: 21. Juli 2018, 18:51:56 »
Prinzipiell klingt das erst mal gut. Dennoch muss man auch Venture Investoren mit einem guten Konzept kommen, bevor die Geld investieren und da hat Tobi imho Recht, wenn er das Geschaeftskonzept anzweifelt. Bei Methalox wird anderweitig soviel Geld investiert, dass es unwahrscheinlich klingt, dass dieses Startup da irgendwelchen Trchnologievorsprung haben soll. Zumindest sind Zweifel nicht unangebracht.

Ich habe da auch meine Zweifel. Man kann ja in Gilching alle möglichen Ingenieursarbeiten ereldigen. Vielleicht auch Triebwerksteile bauen. Aber wo will man die testen ?
Eine Möglichkeit wäre daß Prof Schmucker Testgelegenheiten bei der BayernChemie auftut, da war er früher zuständig. Zum DLR Lampoildshausen sehe ich bei den auf der website gezeigten Isar Aerospace Köpfen keine Verbindung.

Übrigens, Lin Kayser ist der Neffe von Lutz Kayser, welcher vor über 40 Jahren die private Firma OTRAG geründet hat. Ob von damals aber noch viel Wissen vorhanden ist welches bei LOX-Methan hilft glaube ich eher nicht. Aber der Spirit was Neues zu machen ist vielleicht wieder da.

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Isar Aerospace
« Antwort #9 am: 24. Februar 2019, 12:18:16 »
Laut "WiWo-Elevator Pitch" plant das Unternehmen Ende diesen Monats (wäre also der Donnerstag) einige Teststarts (!). Es gäbe auch schon viele Absichtserklärungen für Transportflüge im Wert von mehreren Hundert (!) Millionen Euro. Ab 2023 will das "europäische SpaceX" Gewinn machen. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen jedenfalls.
https://gruender.wiwo.de/isar-aerospace-wir-sind-europas-spacex/
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Lennart

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 344
Re: Isar Aerospace
« Antwort #10 am: 13. Mai 2019, 21:52:43 »
Isar aerospace plant offenbar eine zweistuffige Rakete Namens spectrum mit 600 Kilogramm nutzlast.
https://www.isaraerospace.com/spectrum.php

Offline Makemake

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 416
Re: Isar Aerospace
« Antwort #11 am: 14. Mai 2019, 21:52:03 »
Zur Technik kann man von der Webseite her nichts sagen, da es keine Infos gibt. Zur Webseite selbst aber: klingt für mich sehr deutsch.. Mit Lockerheit und dem richtigen Ton tuen wir uns ja manchmal schwer. Irgendwie steif.

Zitat
If you are planning to launch your satellite this is the best solution for you. We offer stress-free launch services and take care of your custom needs. No bullshit.
Wirklich wahr. Kein Scheiß.  ;)

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 675
Re: Isar Aerospace
« Antwort #12 am: 15. Mai 2019, 06:54:49 »
Und bei "Thrust": "Plenty"  ;D  8)

Aber mal ernsthaft: von wo wollen die starten?

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2855
Re: Isar Aerospace
« Antwort #13 am: 15. Mai 2019, 07:54:10 »
Elon Musk hat in den USA genau so angefangen. Man muss Visionen haben und Zukunftsorientiert denken, dann klappt so etwas. Ich freue mich, daß hier "Made in Germany" wieder möglich gemacht wird.
Gleichzeitig hoffe ich natürlich, daß am Ende nicht ein "Politisches Problem" das ganze Projekt schaden könnte. Denn wenn die EU sagt, daß jedes Land in ganz Europa gleichmäßig beteiligt sein muss, dann wird so ein Projekt scheitern. Die Wege sind zu lang, die Kommunikation zu kompliziert und die Mentalitätsunterschiede sind zu groß.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6096
  • Real-Optimist
Re: Isar Aerospace
« Antwort #14 am: 09. August 2019, 18:35:16 »

Offline Teetasse

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 48
Re: Isar Aerospace
« Antwort #15 am: 09. August 2019, 19:24:58 »
Aber mal ernsthaft: von wo wollen die starten?

Peenemünde?  ::) da sollte aber die Steuerungssoftware nicht versagen, sonst freuen sich die Engländer! über Russland sollte man auch lieber nicht fliegen...

Elon Musk hat in den USA genau so angefangen. Man muss Visionen haben und Zukunftsorientiert denken, dann klappt so etwas.

Ja, aber er hatte sehr, sehr viel Geld und Wohnt in den USA! das sind gewaltige Unterschiede...   In Deutschland wird doch eher mit so eine Idee für bekloppt gehalten...


Isar Aerospace kooperiert mit Airbus.

Quelle: https://gruender.wiwo.de/isar-aerospace-raumfahrt-start-up-kooperiert-mit-airbus/

Zitat:  „Wir sind quasi das europäische SpaceX“ oder auch "Unsere Triebwerke transportieren 600 bis 1000 Kilogramm schwere Flugkörper in den  niedrigen Erdorbit. Wir sind quasi das europäische SpaceX." Ne ist klar!  ;D  Genau so eine Einstellung (Kompletter Realitätsverlust und Selbstüberschätzung) ist die beste Voraussetzung für ein nicht Triviales Thema wie Raumfahrt!

Ich bin sehr skeptisch. Die letzten Jahre zeigen, dass es reine Triebwerksbauer sehr sehr schwer haben. Viele Raketenbauer haben ihre eigenen Triebwerke, nur Unternehmen im Untergang wie ULA oder Orbital Sciences kaufen Triebwerke zu.

Das kann ich so nicht bestätigen. Fast alle Raketenbreiter kaufen Ihre Triebwerke ein. Mir hält kein weiteres Unternehmen als SpaceX ein, welches Eigene Triebwerke hat.

Das ist ja nicht nur in der Luft und Raumfahrt so, BMW zum Beispiel Bau keine Autos! Wie Airbus auch keine Flugzeuge baut! Sie schrauben diese nur zusammen…

Ob das nun Isar Aerospace Hilft? wohl nicht. Diese neuen Start-Up "Unternehmen" scheinen mehr erfolg darin zu haben Geld (Schulden) bei Investoren einzusammeln, als ein Gutes Produkt auf den Markt zu bringen. Okay letzteres auch wesentlich schwere ist als 100 Mio. € Venture Capital einzusammeln. Aber was bringen ein 100 Mio. € wenn man kein Produkt hat?  Richtig NIX.  Dieses Unternehmen hat doch null Chancen...




« Letzte Änderung: 09. August 2019, 21:35:22 von Rakete24 »

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 601
Re: Isar Aerospace
« Antwort #16 am: 10. August 2019, 19:15:43 »
[..] Fast alle Raketenbreiter kaufen Ihre Triebwerke ein. Mir hält kein weiteres Unternehmen als SpaceX ein, welches Eigene Triebwerke hat.

Ein paar würden mir da schon noch einfallen:
- Blue Origin
- RocketLab
- Firefly Aerospace
- Relativity Space
- Linkspace
- Vector Space Systems
- PLD Space
...

Also zumindest bei den Firmen mit "Startup-Charakter" so ziemlich alle der größeren und namhaften. Vom Geschäftskonzept her erinnert Isar so ein bisschen an Ursa Major Technologies, auch ein reiner Triebwerksproduzent für andere Smallsat Träger Kunden - so wirklich was gehört hat man von denen aber auch schon lange nicht mehr.

Offline Teetasse

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 48
Re: Isar Aerospace
« Antwort #17 am: 10. August 2019, 20:13:58 »
[..] Fast alle Raketenbreiter kaufen Ihre Triebwerke ein. Mir hält kein weiteres Unternehmen als SpaceX ein, welches Eigene Triebwerke hat.

Ein paar würden mir da schon noch einfallen:
- Blue Origin
- RocketLab
- Firefly Aerospace
- Relativity Space
- Linkspace
- Vector Space Systems
- PLD Space
...

Also zumindest bei den Firmen mit "Startup-Charakter" so ziemlich alle der größeren und namhaften. Vom Geschäftskonzept her erinnert Isar so ein bisschen an Ursa Major Technologies, auch ein reiner Triebwerksproduzent für andere Smallsat Träger Kunden - so wirklich was gehört hat man von denen aber auch schon lange nicht mehr.

Ok. Da hast du Recht, RocketLab hatte übersehen. Die anderen haben bis jetzt aber nur Papierraketen :)

Wenn ich die Webseite von Isar Aerospace ansehe, sieht es so aus als haben die ein neues Geschäftsmodell.  Jetzt wollen die auch noch eine Rakete bauen!
https://www.isaraerospace.com/spectrum.php

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Isar Aerospace
« Antwort #18 am: 19. August 2019, 18:13:24 »
Und bei "Thrust": "Plenty"  ;D  8)

Aber mal ernsthaft: von wo wollen die starten?

Plenty = 675 KN  1. Stufe, 94 KN 2. Stufe =  max. 1t Nutzlast für LEO https://www.isaraerospace.com/spectrum.php

Startplatz: Unklar, jedenfalls nicht von Deutschland aus.  :)  In Europa wären wohl Schweden oder Schottland denkbar.
https://www.welt.de/wirtschaft/article198724575/SpaceX-Die-ambitionierte-Konkurrenz-kommt-aus-Muenchen.html
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 804
Re: Isar Aerospace
« Antwort #19 am: 20. August 2019, 10:00:44 »

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Isar Aerospace
« Antwort #20 am: 09. Dezember 2019, 17:04:45 »
Der Venture-Capital-Investor "Earlybird" will nach dieser Meldung nun auch in Isar Aerospace investieren.
https://www.deutsche-startups.de/2019/12/09/startup-insider-62/ (ab Minute 10)
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Endeavour-Rocket

  • Gast
Re: Isar Aerospace
« Antwort #21 am: 09. Dezember 2019, 17:16:01 »
Es geb aber nur 15 Mio. ob das reicht?

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1117
Re: Isar Aerospace
« Antwort #22 am: 12. Dezember 2019, 22:25:40 »
Laut SpaceNews hat Earlybird investiert: https://spacenews.com/german-launch-startup-raises-17-million-with-help-from-airbus-ventures-and-an-ex-spacex-employee/
Zitat
Isar Aerospace, a German startup developing a small launch vehicle, has raised $17 million in a Series A round led by Airbus Ventures and Earlybird Venture Capital. Munich-based Isar Aerospace is developing Spectrum, a two-stage, liquid-fueled rocket designed to launch 1,000 kilograms to low Earth orbit.
Isar Aerospace hat in einer Serie-A-Runde 17 Mio USD eingesammelt, angeführt wurden die Investoren von Earlybird Venture Capital (erstes Investment im Raumfahrtsektor lt. Artikel) und Airbus Ventures. Mit Airbus D&S gibt es zudem bereits ein MoU betreffs multipler Starts für Satellitenkonstellationen. Die Trägerrakete, Spectrum, soll 1.000 Kilogramm in den LEO bringen können, zwei Stufen besitzen und, wer hätte es gedacht, neun Triebwerke in der Erststufe und ein Triebwerk in der Zweitstufe besitzen.
Zitat
Metzler said Spectrum rockets will be lightweight while having extremely high combustion pressures to stand out from other launchers. Isar Aerospace is targeting launch prices below 15,000 euros per kilogram [...] Isar Aerospace has selected a launch site in mainland Europe, and is in contact with several others to support missions needing different inclinations. Having a European launch site should give the company an advantage with European customers who want to avoid spending time and money exporting their spacecraft to other countries, he said. Metzler said Isar Aerospace would like to reach a launch rate of 15 per year, but can break even with just three to four.
Man hat einen Startplatz in Kontinentaleuropa ausgesucht, mit anderen ist man im Kontakt, um weitere Inklinationen abzudecken. Spectrum soll als herausstehendes Merkmal besonders leicht sein und mit extrem hohen Verbrennungsdrücken arbeiten. Der Startplatz in Europa soll der Firma einen Vorteil bei europäischen Kunden verschaffen, die dadurch ihre Nutzlast nicht mehr ins Ausland exportieren müssen. Der Startpreis soll bei unter 15.000 Euro pro Kilogramm liegen, demzufolge unter 15 Mio Euro für die ganze Rakete. Perspektivisch möchte man in Richtung 10.000 USD pro Kilogramm bewegen. Man würde gerne 15 mal pro Jahr starten, würde aber schon mit drei oder vier Starts den Break Even erreichen.
Zitat
Isar Aerospace’s $17 million Series A will fund the 30-person company through to a full-duration engine hot-fire, Metzler said, and will enable the startup to double in size in the coming months.
Das jetzt eingesammelte Geld soll die aus dreißig Personen bestehende Firma bis zu einem Hotfire-Test über die volle Länge bringen und es ihr ermöglichen, ihre Größe in den kommenden Monaten zu verdoppeln.
Ich sehe die ganzen neuen kleinen Trägerrakten zwar (in ihrer schieren Masse) zwar eigentlich eher kritisch, aber folgenden Satz hab ich dann doch gerne gelesen: "The company joins a growing number of German rocket ventures, which includes ArianeGroup-supplier OHB and HyImpulse Technologies, a 2018 spinoff from the DLR Institute of Space Propulsion." Auch wenn es wohl nur ein kleines Strohfeuer ist, das da brennt...
Den im Artikel benannten Punkt, dass man europäischen Kunden den Export der Satelliten ersparen möchte (und wenn man es weiterdenkt, ihnen den Zugriff auf den Sat bis direkt vor dem Start vereinfacht, weil "in der Nähe") finde ich interessant. Ich weiß ja, ITAR und seine Äquivalente in Europa bedeuten bei Hightech-Exporten eine Menge Papierkrieg, aber könnte das tatsächlich so viel ausmachen, dass man einen europäischen Anbieter bevorzugen würde?

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 675
Re: Isar Aerospace
« Antwort #23 am: 13. Dezember 2019, 16:55:32 »
Also einen Startplatz in Europa würde ich definitiv als dickes Plus für europäische Kunden und als echten Wettbewerbsvorteil sehen... aber wo ist der? Angeblich wurde ja sogar schon einer ausgesucht: "Metzler said Isar Aerospace has selected a launch site in mainland Europe, and is in contact with several others to support missions needing different inclinations."

Ich kenne ehrlich gesagt keinen einzigen Startplatz in "mainland Europe", in Schweden starten sie ab und zu Höhenforschungsraketen, sonst fällt mir nix ein! Lt. Artikel soll es ja gleich mehrere Möglichkeiten geben, je nach Inklination. Wo bitte sind denn diese Startplätze  ???

Endeavour-Rocket

  • Gast
Re: Isar Aerospace
« Antwort #24 am: 13. Dezember 2019, 17:07:59 »
Französisch-Guayana? gehört auch zu EU :)

Tags: