Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

10. Dezember 2018, 14:57:20
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Zwergplanet, 2015 TG387/"The Goblin"  (Gelesen 1936 mal)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6855
Zwergplanet, 2015 TG387/"The Goblin"
« am: 02. Oktober 2018, 21:45:33 »
Hallo Zusammen,

Ein neues extrem weit entferntes Sonnensystem-Objekt wurde während der Jagd nach Planet X gefunden.

Scott Sheppard von Carnegie und seine Kollegen, Chad Trujillo von der Northern Arizona University und David Tholen von der Universität von Hawaii ,definieren den Rand unseres Sonnensystems erneut neu. Sie entdeckten ein neues, extrem weit entferntes Objekt weit jenseits von Pluto mit einer Umlaufbahn, die das Vorhandensein einer noch weiter entfernten, Super-Erde oder größeren Planeten X unterstützt.

2015 TG387 ist ein 200 Meilen breiter Felsen und wurde etwa 80 Astronomische Einheiten (AE) von der Sonne entdeckt. Für den Kontext ,Pluto befindet sich ungefähr bei 34 AU, also ist 2015 TG387   etwa zweieinhalb mal weiter von der Sonne entfernt als Pluto es gerade ist.

Das neue Objekt befindet sich auf einer sehr langgestreckten Umlaufbahn und nähert sich niemals der Sonne, im Perihel als etwa bei 65 AE. Nur 2012 VP113 und Sedna bei 80 bzw. 76 AU haben eine entferntere Sonnennähe als 2015 TG387. Obwohl 2015 TG387 das am dritthäufigsten entfernte Perihel hat, ist die halbkreisförmige Orbitalachse größer als 2012 VP113 und von Sedna, was bedeutet, dass er viel weiter von der Sonne entfernt ist als die beiden.
Am weitesten entfernt reicht er bis etwa 2300 AE. Der Zwergplanet 2015 TG387 ist eines der wenigen bekannten Objekte, das den Riesenplaneten des Sonnensystems, wie Neptun und Jupiter, niemals nahe genug kommt, um signifikante Gravitationswechselwirkungen mit ihnen zu haben.

Nach David Tholen könnte es Tausende von kleinen Körpern wie 2015 TG387 am Rande des Sonnensystems geben, aber ihre Entfernungen macht es sehr schwierig, sie zu finden. Derzeit würden die Forscher 2015 TG387 nur entdecken, wenn er in der Nähe der Sonne ist. Für etwa 99 Prozent seiner 40.000 Jahre dauernden Umlaufbahn wäre er zu schwach, um ihn zu sehen.

Das Objekt wurde als Teil der laufenden Jagd des Teams auf unbekannte Zwergplaneten und Planet X entdeckt. Es ist die größte und tiefste Untersuchung, die jemals für Objekte des fernen Sonnensystems durchgeführt wurde

Sie beobachteten 2015 TG387 im Oktober 2015 am japanischen Subaru 8-Meter-Teleskop auf dem Mauna Kea in Hawaii. Nachfolgende Beobachtungen am Magellan-Teleskop am Carnegie-Las-Campanas-Observatorium in Chile und am Discovery-Channel-Teleskop in Arizona wurden in den Jahren 2015, 2016, 2017 und 2018 durchgeführt, um die Bahn 2015 TG387 zu bestimmen

„Die Simulationen beweisen nicht, dass es einen weiteren massiven Planeten in unserem Sonnensystem gibt, aber sie sind ein weiterer Beweis dafür, dass etwas Großes da draußen sein könnte ", schließt Trujillo

Die Ergebnisse wurden am Dienstag vom Minor Planet Center der Internationalen Astronomischen Union bekannt gegeben.

Die extremen Umlaufbahnen des neuen Zwergplaneten, 2015 TG387, und der anderen Inner Oort Cloud-Objekte, 2012 VP113 und Sedna, verglichen mit dem Rest des Sonnensystems. 2015 TG387 wurde von den Entdeckern "The Goblin" genannt, da seine provisorische Bezeichnung TG enthält und das Objekt erstmals in der Nähe von Halloween gesehen wurde. 2015 TG387 hat eine größere Semi-Hauptachse als 2012 VP113 oder Sedna, was bedeutet, dass er sich viel weiter von der Sonne an seinem entferntesten Punkt in seiner Umlaufbahn bewegt, es sind etwa 2300 AE.
Illustration von Roberto Molar Candanosa und Scott Sheppard, mit freundlicher Genehmigung der Carnegie Institution for Science.


Ein Vergleich von 2015 TG387 bei 65 AE mit den bekannten Planeten des Sonnensystems. Saturn befindet sich bei 10 AU und die Erde bei 1 AU, da die Messung als die Entfernung zwischen der Sonne und unserem Heimatplaneten definiert ist.
Illustration von Roberto Molar Candanosa und Scott Sheppard, mit freundlicher Genehmigung der Carnegie Institution for Science.

https://carnegiescience.edu/news/new-extremely-distant-solar-system-object-found-during-hunt-planet-x
https://www.minorplanetcenter.net/mpec/K18/K18T05.html

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline ZilCarSpace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 151
Re: Zwergplanet, 2015 TG387/"The Goblin"
« Antwort #1 am: 03. Oktober 2018, 02:21:47 »
Hallo Gertrud.

Danke für die tolle Einführung.
Bei
dürfte allerdings der Maßstab nicht stimmen, oder?
Wenn Pluto ca 30 AU entfernt von der Sonne ist, dann müsste The Goblin mit 65 AU
ja mindestens doppelten Abstand im der Grafik zeigen.
Oder liegt hier ein logarithmischer Maßstab vor?

LG
ZilCarSpace

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1157
Re: Zwergplanet, 2015 TG387/"The Goblin"
« Antwort #2 am: 04. Oktober 2018, 00:50:59 »
Warum eigentlich "Zwergplanet"?
Mit unter 300km Durchmesser wird dieser Brocken sicherlich kein hydrostatisches Gleichgewicht haben (Kugelform). Das geht doch in etwa erst bei ca. 500km los, oder?
Faszinierend, daß man dieses Objekt mit der geringen Größe gefunden hat, was noch einen viel größeren Orbit als sogar Sedna hat.

Offline ragger65

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 164
Re: Zwergplanet, 2015 TG387/"The Goblin"
« Antwort #3 am: 04. Oktober 2018, 09:35:47 »
Warum eigentlich "Zwergplanet"?
Mit unter 300km Durchmesser wird dieser Brocken sicherlich kein hydrostatisches Gleichgewicht haben (Kugelform). Das geht doch in etwa erst bei ca. 500km los, oder?

"The Goblin" ist auch kein Zwergplanet. Das ist sowohl im Thread-Titel als auch in der obigen Illustration der Orbits ("New Extreme Dwarf Planet") falsch. In der deutschen Wikipedia wird das Ding als Planetoid bezeichnet. Gleichbedeutend sind "Asteroid" oder "Kleinplanet".

Offline ZilCarSpace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 151
Re: Zwergplanet, 2015 TG387/"The Goblin"
« Antwort #4 am: 04. Oktober 2018, 11:50:16 »
Vielleicht kann bis zur Klärung Zwergplanet im Titel in Anführungszeichen gesetzt weden?

-->  "Zwergplanet" ...

LG
ZilCarSpace

Offline Andreas

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
Re: Zwergplanet, 2015 TG387/"The Goblin"
« Antwort #5 am: 04. Oktober 2018, 12:38:56 »
Es wird nur in der Illustration von Roberto Molar Candanosa und Scott Sheppard der Text:
"NEW EXTREME DWARF PLANET: 2015 TG387",
sowie in der Erläuterung darunter:
"The orbits of the new extreme dwarf planet, 2015 TG387"
gebraucht.

Ansonsten ist im Text nur von
"object",
" small bodies"
und einem sehr allgemein gehaltenen:
"2015 TG387 is likely on the small end of being a dwarf planet since it has a diameter near 300 kilometers."
die Rede.

Meine Meinung:
Klappern gehört halt zum Handwerk. Wobei ich die Entdeckung als solches sehr interessant finde.

Gruss
Andreas

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6855
Re: Zwergplanet, 2015 TG387/"The Goblin"
« Antwort #6 am: 04. Oktober 2018, 15:07:52 »
Hallo Zusammen,

nach Euren Beiträgen habe ich etwas wegen der Bezeichnung "Zwergplanet" nachgeforscht. Da konnte ich selbst bei Prof. Brain Cox keine Widerspruch zu der Bezeichnung bei diesem Artikel finden.
https://www.theguardian.com/science/2018/oct/02/dwarf-planet-the-goblin-discovery-planet-nine-oort-cloud?CMP=share_btn_tw
https://twitter.com/ProfBrianCox/status/1047596449276616705

Auch in dem Artikel von Introducing ‘The Goblin’: A new, distant dwarf planet bolsters evidence for Planet X
ist in der Überschrift und in dem Beitrag die Bezeichnung dwarf planet Zwergplanet enthalten.
Zitat
The dwarf planet’s official name is 2015 TG387, and it was discovered three years ago by a team of researchers using the Subaru telescope atop Mauna Kea in Hawaii.
Quelle:
http://www.astronomy.com/news/2018/10/goblin-planet-solar-system

Da mein Beitrag auf einer Forschung und einem Artikel von Wissenschaftlern beruht, habe ich ihre Daten und Bezeichnung wiedergegeben und ich würde  es mir nicht anmaßen, sie zu berichtigen.

Eine allgemeine Einteilung oder eine Neudefinition von der International Astronomical Union (IAU) könnte notwendig werden und vielleicht nicht ausgeschlossen.

Falls jemand demnächst einen Nachweis über eine Korrektur der Bezeichnung liest,
bitte ich darum, es hier mit Quellenangabe zu posten.
Dann werde ich gerne den Threadtitel ändern und evtl. alles zu den Transneptunische Objekte (TNOs) verschieben.

Nachtrag:
auch bei http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-23220-2018-10-04.html
Astronomen entdecken extrem fernen Zwergplaneten
wird in der Überschrift und im Beitrag von einem Zwergplaneten geschrieben.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline ZilCarSpace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 151
Re: Zwergplanet, 2015 TG387/"The Goblin"
« Antwort #7 am: 04. Oktober 2018, 15:32:36 »
OK, alles Gut meinerseits.

LG
ZilCarSpace

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1157
Re: Zwergplanet, 2015 TG387/"The Goblin"
« Antwort #8 am: 04. Oktober 2018, 15:45:22 »
Die Definition "Zwergplanet" ist ja von der IAU seit 2006 klar festgelegt, er muß unter anderem im hydrostatischen Gleichgewicht sein. Ich frage mich halt, ob das bei einem Objekt mit einem Durchmesser von nur 300km überhaupt möglich ist. Die Saturn-Monde Hyperion und Phoebe mit 266/240km Durchmesser z.B. haben keine annähernde Kugelform mehr.

Offline SFF-TWRiker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 656
Re: Zwergplanet, 2015 TG387/"The Goblin"
« Antwort #9 am: 04. Oktober 2018, 17:00:08 »
Das Wesentliche an dieser Entdeckung ist, dass es ein Sednoid mit großem Perihel, starker Exzentrizität und daher einem sehr großen Aphel handelt.
Daher würde ich statt Zwergplanet Sednoid setzen.
Seit Apollo und Star Trek Classic Astronomie, Raumfahrt und SciFi-Fan.

TWR genügt als Anrede

Offline ragger65

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 164
Re: Zwergplanet, 2015 TG387/"The Goblin"
« Antwort #10 am: 09. Oktober 2018, 09:02:52 »
Die Definition "Zwergplanet" ist ja von der IAU seit 2006 klar festgelegt, er muß unter anderem im hydrostatischen Gleichgewicht sein. Ich frage mich halt, ob das bei einem Objekt mit einem Durchmesser von nur 300km überhaupt möglich ist. Die Saturn-Monde Hyperion und Phoebe mit 266/240km Durchmesser z.B. haben keine annähernde Kugelform mehr.

Es gibt auch bisher nur fünf von der IAU offiziell anerkannte Zwergplaneten, nämlich Ceres, Pluto, Eris, Makemake und Haumea. The Goblin ist bei der geringen Größe kein heißer Kandidat. Ich würde daher vorschlagen, den Thread-Titel zu ändern, "Sednoid" oder einfach "Kleinplanet" würden passen.

Tags: