Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

25. Juni 2019, 03:34:28
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Stabilisierung einer Trägerrakete  (Gelesen 1265 mal)

Offline 15062018

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 76
Stabilisierung einer Trägerrakete
« am: 26. Oktober 2018, 14:11:58 »
Wie wird eigentlich eine Trägerrakete während des Starts stabilisiert? Die Stabilisierung von Satelliten ist mir grundsätzlich bekannt.

Bei Modellraketen oder kleine Höhlenforschungsraketen werden ja Flossen eingesetzt und durch Ihre eigene Rotation stabilisiert. (Spinstabilisierung)

Eine Trägerrakete dreht sich aber nicht um Ihre eigene Achse. Wie wird eigentlich dieser Spin unterdrückt? Also das Sie sich nicht dreht? Und die Dritte Frage, warum drehen sich eigentlich Modellraketen oder kleine Höhlenforschungsraketen um ihre eigene Achse? Bzw. was ist der Auslöser…

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Stabilisierung einer Trägerrakete
« Antwort #1 am: 26. Oktober 2018, 14:51:39 »
Eine Trägerrakete dreht sich aber nicht um Ihre eigene Achse. Wie wird eigentlich dieser Spin unterdrückt? Also das Sie sich nicht dreht? Und die Dritte Frage, warum drehen sich eigentlich Modellraketen oder kleine Höhlenforschungsraketen um ihre eigene Achse? Bzw. was ist der Auslöser…


Eine Modellrakete dreht/rollt sich wegen schrägen Fins ansonsten dreht sich eine Rakete nicht.

Eine Trägerrakete stabilisiert sich mit einem schwenkbaren Triebwerk und einem Flugcomputer.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Matjes

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 618
Re: Stabilisierung einer Trägerrakete
« Antwort #2 am: 27. Oktober 2018, 10:01:22 »
Moin Moin

Als erster gelöst hat dieses Problem die Werner von Braun Truppe
für die V2. Es gab oben im Kopf der Rakete mehrere Kreiselkompasse.
Damit ließ sich die Orientierung der Rakete messen.

Und es gab unten an der Rakete mehrere Stellmotoren, die die Orientierung
der Rakete verstellen konnten indem sie den Triebwerksstrahl ablenkten.
Die eigentliche Schwierigkeit war die Regelungsparameter herauszufinden.

Im Prinzip wird es heute noch genauso gemacht. Nur wurden die
Kreiselkompasse ersetzt durch Lasergyros und Beschleunigungssensoren.
Die Strahlruder wurden ersetzt durch ein schwenkbares Triebwerk.
Bei der V2 wurden die Regelparameter mechanisch/hydraulisch eingestellt.
Heute gibt es dafür einen Bordrechner.

Die Trägerrakete rotiert nicht weil es kleine Triebwerke auf beiden Seiten an der
Außenhaut der Rakete gibt die seitlich gefeuert werden können.

Gefährlich wird es, wenn der Triebwerksstrahl noch einen kleinen Restdrehimpuls enthält. Also wenn er sich noch dreht. Dann wird die Rakete sich immer schneller
entgegengesetzt drehen. Mit dem Resultat dass der Treibstoff nicht mehr am
Ausgang sondern an der Tankwand ist. Deshalb gibt es bei der Ariane 5 mehrere
kleine Steuertriebwerke mit je 400 Newton (40 kg) die gepulst oder auch
kontinuierlich feuern können. Dies System hat den Namen SCA oder auch
Systeme Control d'Attitude.

Näheres auch unter Ariane Users Manuel

Matjes



 


Offline Dominic

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 135
Re: Stabilisierung einer Trägerrakete
« Antwort #3 am: 27. Oktober 2018, 15:13:29 »
Robert H. Goddard hat in den frühen 1930ern als erster die Stabilisierung von Raketen mithilfe einer durch ein Gyroskop gesteuerten Schubvektorsteuerung entwickelt.

Und das macht man im Wesentlichen bis heute wobei man dieses Grundprinzip natürlich auf unterschiedliche Arten realisieren kann.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2066
Re: Stabilisierung einer Trägerrakete
« Antwort #4 am: 28. Oktober 2018, 18:04:14 »
Bei den großen Raketen kommst du nicht mehr um Schubvektorsteuerung rum.
Die Motoren sind an einem "Gimbal" (Kardanische Aufhängung) nach oben hin verankert.

Videofund:
https://clips.twitch.tv/AdventurousUnsightlyLorisCoolCat

Noch ein paar Aktuatoren dazu und geht los.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Dominic

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 135
Re: Stabilisierung einer Trägerrakete
« Antwort #5 am: 31. Oktober 2018, 18:30:42 »
Wobei eine Schubvektorsteuerung nicht notwendigerweise durch ein Schwenken der Düse umgesetzt werden muss. Andere Möglichkeiten umfassen etwa den Einsatz mehrerer (mindestens 3) Düsen bzw. Triebwerke und die Steuerung des Schubs dieser, hier können auch eigene Steuertriebwerke zum Einsatz kommen. Der Abgasstrahl in einem Haupttriebwerk kann auch durch bewegliche Steuerruder im Abgasstrahl des Triebwerks gesteuert werden. Eine Möglichkeit ist auch die Einspritzung von Treibstoff oder einem Kühlmittel in die Düse was den Schubvektor ebenfalls beeinflussen kann.




Tags: