Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

18. September 2019, 00:50:50
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Sojus 2.1A, Sojus MS-14, Baikonur 31/6, 05:38 MESZ: 22. August 2019

Autor Thema: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6  (Gelesen 39462 mal)

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8485
Re: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6
« Antwort #325 am: 09. September 2019, 08:30:08 »
Video


Roboter Fedor kehrte zur Erde zurück    Roskosmos

- die Landung ist liegend erfolgt
- die Kapsel wurde aufgerichtet (nun stand sie erst aufrecht)
- die Arbeitsbühne aufgestellt
- die mitgebrachte Fracht wurde entladen
- von FEDOR nur Fotos gemacht

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8485
Re: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6
« Antwort #326 am: 10. September 2019, 08:46:34 »
FEDOR - russisch oder international ...?

Dazu sagte Jewgeni Dudorow, der Geschäftsführer von Android Technik, in einem Interview mit der Iswestia, dass FEDOR zur Zeit eher international ist.

"Die Metallteile sind natürlich von uns. Auch die Plastikteile. Alle Teile werden bei uns auf einem 3D-Drucker gedruckt. Das Design stammt ebenfalls von uns.
Von den Motoren gibt es insgesamt 48,  davon sind 32 russisch.
 Wir verwenden Schweizer Motoren zum Antrieb der Greifer.
Zukünftige Roboter werden aber bereits inländische haben.
Die Getriebe sind derzeit noch deutsch.
Die Sensoren sind russisch, aber es gibt auch deutsche und amerikanische.
Die Computertechnik ist leider auch noch ausländisch."


Auf die Frage - Gibt es schon einen Nachkommen von Fedor? antwortet Dudorow:

"Jetzt koordinieren wir zwei Projekte bei RSC Energia.
... ein verbesserter Fedor, der auf dem Schiff "Federazia" fliegen soll.
Und dort soll er eine Vielzahl von Problemen lösen. Dazu bereitet sich der Android ernsthaft
auf die Arbeit an wissenschaftlichen Geräten für Weltraumzwecke vor.
 Alles wird mit russischen Komponenten gemacht, die wir erst testen und dann zulassen müssen."



FEDOR bei einer Sitzprobe mit seinen Kollegen von  Android Technik              Foto: Android Technik/IZ

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8485
Re: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6
« Antwort #327 am: 10. September 2019, 12:32:08 »
FEDOR wieder im Koffer

Fedor twittert:

"Freue mich, bin beim Treffen mit den Fachleuten unserer legendären Raumfahrtfirma. "


"Jetzt komme ich in (m)einen Koffer.   ...   Dort warte ich auf Anweisungen
 zu weiteren Überprüfungen auf der Grundlage der Flugergebnisse.
"

... ich auch, Gruß, HausD

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2558
Re: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6
« Antwort #328 am: 10. September 2019, 13:25:59 »
Wie schön wäre eine ungestörte (!) internationale Zusammenarbeit ! Was könnte das an Geld und Zeit sparen !
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8485
Re: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6
« Antwort #329 am: 10. September 2019, 17:44:39 »
FEDOR wird aus der Kapsel entnommen

Roskosmos twittert darüber, wie FEDOR bei ENERGIA, nachdem er heute angekommen ist, aus der Rückkehrkapsel "geborgen" wird ...






... und in seinem Koffer abgelegt wird ...           Fotos : Roskosmos

Gruß, HausD

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2633
  • DON'T PANIC - 42
Re: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6
« Antwort #330 am: 12. September 2019, 20:32:48 »
Hallo,

FEDOR wird leider nicht mehr zur ISS fliegen, da seine Beine zu lang für den Einsatz auf der Raumstation sind. :(

Enttäuschte Grüße

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Petronius

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 476
Re: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6
« Antwort #331 am: 13. September 2019, 07:15:55 »
Hallo,

FEDOR wird leider nicht mehr zur ISS fliegen, da seine Beine zu lang für den Einsatz auf der Raumstation sind. :(

Enttäuschte Grüße

Mario

Hierzu ein Artikel aus einem Nachrichtenportal:
https://www.n-tv.de/wissen/Russland-verschrottet-Weltall-Roboter-Fedor-article21267287.html

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8485
Re: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6
« Antwort #332 am: 13. September 2019, 07:45:23 »
... Hierzu ein Artikel aus einem Nachrichtenportal: https://www.n-tv.de/wissen/Russland-verschrottet-Weltall-Roboter-Fedor-article21267287.html ...
1/2 richtig Wird nicht mehr fliegen  1/2 falsch Soll in ein Museum kommen ... HausD

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2558
Re: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6
« Antwort #333 am: 13. September 2019, 11:38:10 »
Nun ja, N-TV...

Zitat
...dass seine Technik im Weltall nicht gut funktioniert, seine langen Beine seien ungeeignet für Außeneinsätze.
Schon eine merkwürdige Formulierung. Der Chef-Ing bringt Beinlänge mit einer nicht funktionierenden Technik zusammen ? Oder haben die Journalisten ein Komma anstelle von "und" eingesetzt?

Abgesehen davon - will man uns einreden, daß die Beine auf der Erde nicht getestet wurden an existierenden Modulen? Mit Null-g Simulation?

Aber ok, irgendwas muß man ja der Presse sagen, das ist einzusehen. Meine ich im Ernst.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8485
Re: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6
« Antwort #334 am: 13. September 2019, 12:15:33 »
Nun ja, N-TV...

Zitat
...dass seine Technik im Weltall nicht gut funktioniert, seine langen Beine seien ungeeignet für Außeneinsätze.
Schon eine merkwürdige Formulierung. Der Chef-Ing bringt Beinlänge mit einer nicht funktionierenden Technik zusammen ? Oder haben die Journalisten ein Komma anstelle von "und" eingesetzt?

Abgesehen davon - will man uns einreden, daß die Beine auf der Erde nicht getestet wurden an existierenden Modulen? Mit Null-g Simulation?

Aber ok, irgendwas muß man ja der Presse sagen, das ist einzusehen. Meine ich im Ernst.
Ausgerechnet die "zu langen Beine" sind offiziell bemängelt worden ... , auch von den Entwicklern.
Ganz vorn habe ich die von ihnen bevorzugte Variante (Spinne mit 5 Armen) vorgestellt, die v.a. Aussenbordeinsätze erledigen könnte, aber die ist zurückgestellt worden.

Das deshalb, weil man einen Mitfahrer im digitalisierten und modifizierten Sojus MS brauchte und "sich nur FEDOR freiwillig gemeldet" hat. Weil er so gern auf dem Sitz des Piloten platznehmen wollte (was zutiefst "humanoid" wäre).
Aus meiner Sicht und unter  der Berücksichtigung des doch bestehenden Risikos für eine Person, war diese Entscheidung einen humanoiden Roboter die Flugtests mitmachen zu lassen und ihn auch mal in den manipulativen  Grundfunktionen in der ISS/RS (unter Aufsicht) zu testen.

Wie ich oben schon geschrieben habe, gibt es diese Ausführung nur einmal, was spräche dafür, das gute Stück in die Schrottpresse zu werfen und platt zu machen...  Nach Freud ist da die Aussage die Projektion eines Wunsches des n-tv -ers!

Freudschen Gruß, HausD

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2558
Re: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6
« Antwort #335 am: 13. September 2019, 14:50:33 »
Wie wäre es damit ? Hat sich beim NCN ganz artig benommen  ;D ;D
http://www.letterchip.de/letterchip_handy/hidden/barbilla/barbilla.html#z002

Nee, im Ernst, ich denke auch, die humanoide Form ist nicht exakt nötig.
Von fünf Armen oder sowas wie Dextre würde ich für den Alltagsdienst allerdings abraten.
Vier Gliedmaßen an zentralem Punkt sind beim Einsatz vom Menschen logischer faßbar und in Steuerbefehle umzusetzen. Und auch schneller, worauf es ja auch mal ankommen kann.
Wenn das dann wie ein vierbeiniger "Oktopus" aussieht, wen störts? Sollte aber effektiver durch Luken passen, weil man den Durchmesser gut ausnutzen kan.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2633
  • DON'T PANIC - 42
Re: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6
« Antwort #336 am: 13. September 2019, 22:02:41 »
Nee, im Ernst, ich denke auch, die humanoide Form ist nicht exakt nötig.

Hallo,

Ich denke wenn der Roboter mit den VR Brillen von einem Menschen gesteuert werden soll, ist eine relativ humanoide Form schon sinnvoll. Ein Mensch kann mit seinen zwei Armen und Händen denke ich am sinnvollsten einen zweiarmigen Roboter steuern. Ob man als Mensch einfach so z. B. vier Arme intuitiv nutzen kann, wage ich zu bezweifeln.

Außerdem sah FEDOR schon sehr schick aus, wenn man nicht gerade die Terminator Filme im Hinterkopf hat. ;)

Gruß

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline wulfenx

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 326
Re: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6
« Antwort #337 am: 13. September 2019, 22:55:18 »
Aber die Füsse braucht man in der Schwerelosigkeit nicht.
Fedor 2.0 oder Cimmon oder wie auch immer wird 2 Arme und 2 weitere Manipulatoren/Werkzeugträger haben.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2558
Re: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6
« Antwort #338 am: 13. September 2019, 23:44:47 »
Ob man als Mensch einfach so z. B. vier Arme intuitiv nutzen kann, wage ich zu bezweifeln.
Deshalb schrieb ich ja Gliedmaßen. Vier identische, am Boden eines zylindrischen Korpus befestigt und in Ruhelage alle in eine Richtung zeigend. Bessere Volumenausnutzung der Energie- und Steuereinrichtungen. Leichteres Durchkommen durch Luken. Ist dann halt der "Rucksack", der jetzt ja auch vorhanden istt, nur in anderer Form.

Von den Gliedmaßen können zwei jeweils als "untere Fixierungselemente" erklärt werden. Das kann während des Betriebes dann auch gewechselt werden. Weshalb die nicht als "Beine" sondern universeller ausgeführt werden sollten. Ein Wechsel "überkopf" sollte von den Bedienern beherrschbar sein. Astronauten sind ja trainiert auf "ist mir wurscht wo oben und unten ist". Damit ist eine einfache Anpassung an die menschliche Denkweise des Bedieners gegeben. Nicht wegen Faulheit, sondern um keine Zeit mit komplizierten Umdenkungsprozessen zu verplempern.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2633
  • DON'T PANIC - 42
Re: Sojus-MS 14 (Nr.743) mit Skybot F-850 (FEDOR) - Sojus-2.1a Baikonur 31/6
« Antwort #339 am: 14. September 2019, 08:07:03 »
Hallo,

das mit den 4 identischen Gliedmaßen (Arme mit Händen) finde ich nach deiner Idee gar nicht so verkehrt. Zwei Hände halten sich passiv fest und zwei arbeiten vom Raumfahrer ferngesteuert.

Von den Gliedmaßen können zwei jeweils als "untere Fixierungselemente" erklärt werden. Das kann während des Betriebes dann auch gewechselt werden. Weshalb die nicht als "Beine" sondern universeller ausgeführt werden sollten. Ein Wechsel "überkopf" sollte von den Bedienern beherrschbar sein. Astronauten sind ja trainiert auf "ist mir wurscht wo oben und unten ist".

Das stimmt, den Raumfahrern ist es egal welche der 4 Arme oben und unten sind, solange sie nur zwei Stück davon, die einigermaßen anatomisch korrekt zueinander angeordnet sind, gleichzeitig bedienen müssen. Der "Kopf" würde dann in der Mitte sitzen, um für jedes mögliche Armpaar einen passenden Blickwinkel zu haben (mehrere "Köpfe" wären doof).

Gruß

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Tags: