Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

10. Dezember 2018, 16:35:21
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Raumfahrtinformationen unter USA Waffenexportgesetz ?  (Gelesen 475 mal)

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1939
Raumfahrtinformationen unter USA Waffenexportgesetz ?
« am: 05. Dezember 2018, 23:54:58 »
Ich hab grad das Interview mit Frau Zimmer gelesen und da fiel mir auf -
Zitat
... weil jeder Austausch mit einem Nicht-Amerikaner unter das Waffenexportgesetz fällt. Aber jetzt habe ich den nötigen Status.

- im Zusammenhang damit, daß sie zu Anfang nicht alle Informationen bekam.

Aber wie erklärt sich, daß Herr Bronson einen Saudischen Prinzen in seine Firma einladen darf und "ihm alles zeigen" kann. Ist das dort keine amerikanische Raumfahrttechnik? Oder völlig neu im privaten Kämmerlein erfunden?

Und warum meckert man immer wieder über russische Geheimniskrämerei, kann aber ein gutes russisches Triebwerk kaufen. Könnten die Russen nun auch das RS 25 kaufen?

Bite keine Diskussion über den Lächerlichkeitsfaktor des Ganzen. Ich will nur mal was wissen, wo der Sinn des Verbotes ist.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline cullyn

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
Re: Raumfahrtinformationen unter USA Waffenexportgesetz ?
« Antwort #1 am: 06. Dezember 2018, 13:40:37 »
Nicht jede Information fällt unter das Waffenexportgesetz, sondern eher ganz spezielle Informationen.
Sonst gäbe es ja z.B. keine Lehrbücher zu Raumfahrtthemen und keine Veröffentlichungen im wissenschaftlichen Sektor

Bei einer Firmenführung kann ich dir tagelang etwas zeigen, ohne dabei sicherheitsrelevante Informationen preis zu geben.

 

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1939
Re: Raumfahrtinformationen unter USA Waffenexportgesetz ?
« Antwort #2 am: 06. Dezember 2018, 16:57:17 »
Schon klar, aber a) ist gerade dieser Prinz kein x-beliebiger Besucher und hat sich sicher präpariert, um Dinge zu erkennen. Und b) sagte Branson "ich zeige ihm alles" .


Da ist man dann doch erstaunt...

Nun gut, wenn also ok ist....
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Dominic

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 119
Re: Raumfahrtinformationen unter USA Waffenexportgesetz ?
« Antwort #3 am: 06. Dezember 2018, 22:03:51 »
Die US-Waffenexportregulierung ITAR umfasst tatsächlich ein breites Spektrum von Technologien im Bereich der Waffentechnik im engeren Sinn aber auch im Bereich der Luft- und Raumfahrttechnik, Fertigungstechnik, Anlagenbau,...

Reguliert werden nicht nur physische Produkte sondern auch Informationen über entsprechende Technologien. Die Regelungen sind hier aber etwas schwammig. Allgemein bekannte "Lehrbuchinformationen" sind von der Regelung ausgenommen. Im Wesentlichen auch Informationen die veröffentlicht wurden. Wobei für eine Veröffentlichung von Daten fallweise wiederum eine Genehmigung erforderlich sein kann...

Jemandem (einem Ausländer) interne technische Daten, Baupläne oder dergleichen zukommen zu lassen oder auch nur Fertigungsverfahren herzuzeigen die nicht öffentlich bekannt sind kann aber verboten sein. Da gibt es aber eine breite Grauzone...

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1939
Re: Raumfahrtinformationen unter USA Waffenexportgesetz ?
« Antwort #4 am: 07. Dezember 2018, 01:03:22 »
Könnte der Herr Branson also eine politische Pufferzone sein? Man braucht die Saudis, hält sie mit kleinen Geschenken bei Laune, möchte das aber nicht zu öffentlich machen? Ist nur 'ne Überlegung. Und daß es da Grauzonen gibt, bei einer hochentwickelten Informationstechnik und Bürokratie, kann doch nur gewollt sein ?
Ich hab immer das Bild vor Augen, wie der Prinz vor dem Triebwerk steht und auch sonst die Halle nicht leer ist.
Freilich, Satelliten können sie inzwischen auch aus eigener Kraft bauen. Sicher mit großen Augen drin. Zur Wald und Wasserbeobachtung.  ;D 
Ich könnt mir denken und verstehen, daß sie gern eine eigene Rakete dazu hätten.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Dominic

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 119
Re: Raumfahrtinformationen unter USA Waffenexportgesetz ?
« Antwort #5 am: 08. Dezember 2018, 01:52:47 »
Im Prinzip ist es natürlich in diesem speziellen Fall durchaus auch möglich das man für diesen Besuch eine eigene ITAR-Genehmigung eingeholt hat- alleine um Rechtssicherheit zu schaffen. Das ist zwar bürokratisch etwas aufwendig sollte aber durchaus möglich sein wenn es ausreichend Vorlaufzeit gab... für eine großen Firma, die jemanden hat der sich um sowas kümmern kann, sollte der damit verbundene Aufwand auch durchaus vertretbar sein... jedenfalls wenn der Besucher wichtig genug ist...
« Letzte Änderung: 08. Dezember 2018, 03:45:40 von Dominic »

Tags: