Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

15. November 2019, 12:05:52
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.  (Gelesen 21747 mal)

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5533
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #175 am: 06. Februar 2019, 00:03:37 »
Das geht auch andern, nimm ein kleines Bild das gleichzeitig ein Link auf das große Bild enthält. Das eine läst du als Vorschau hier das Zeite wird im separaten Tab angezeigt.

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13961
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #176 am: 06. Februar 2019, 00:58:39 »
Das ist eine gute Idee!  :D
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Ringkolbenmaschine

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 297
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #177 am: 06. Februar 2019, 17:16:35 »
Interessant!


https://www.youtube.com/watch?v=Lclloq1fzgg

Hab ich grad aus einen anderen Thread übernommen, in dem ich verdächtigt wurde verdeckt zu arbeiten *prust*

Schwamm drüber.

Eine kleine Zentrifuge ist nicht uninteressant .

Aber:
- kann man darin menschlich essen und trinken??
- kann man darin notoperieren??
- kann man darin ohne Staubsauger "kacken"??
- heilen darin gebrochene Knochen schneller??
- kann man darin gut duschen??
- kann man darin vernünftig schlafen??
- wie sieht es mit Weltraumsex aus?? (auch das ist menschlich, und wird auf solch einer langen Reise beim gemischten Team vorkommen, oder??) ...ich hoffe das ist kein Tabuthema, da absolut menschlich...

Will eigentlich nur sagen:

Wenn ich die Wahl hätte zwischen einen monatelangen Marsflug unter ordentlicher  "Rotationsschwerkraft" und einen ebenso langen Flug mit teilweisen Zentrifugenaufenthalt..... ich glaube ich hab mich jetzt schon entschieden. :)
Alle sagten: es funktioniert nicht.
Dann kam einer und machte es.

Offline pehy

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 94
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #178 am: 06. Februar 2019, 19:42:16 »
...
Eine kleine Zentrifuge ist nicht uninteressant .
Ich gehe jetzt von einer 8m-Schlafzentrifuge in einem Starship-artigen Raumfahrzeug aus, welche aus 2m langen, 1m breiten und 1,5m hohe Kabinen besteht. In zwei davon könnte man vielleicht eine Sitzwanne für eine Art Duschbad und in zwei weiteren je zwei Donnerstühle (Rücken an Rücken, mit schalldämmender Trennwand selbstverständlich) unterbringen. Der Rest wären Schlafkabinen. Das Teil würde mehrmals am Tag stoppen zum Ein- und Aussteigen. Im Liegen wäre der Gravitationsgradient vermutlich nicht störend, so dann man gut schlafen könnte. Für's Baden und zum Zeitunglesen würde man das vielleicht auch nicht als unangenehm empfinden.
Zitat
Aber:
- kann man darin menschlich essen und trinken??
Durchaus, würde ich sagen.
Zitat
- kann man darin notoperieren??
In größter Not vielleicht. Aber es gibt vermutlich alternative Möglichkeiten.
Zitat
- kann man darin ohne Staubsauger "kacken"??
Definitiv!
Zitat
- heilen darin gebrochene Knochen schneller??
Braucht Knochenheilung unbedingt Gravitation? Das ist ja kein Pflanzenwachstum, ich könnte mir vorstellen, das bei einem Knochenbruch wegen der geringeren Belastung Schwerelosigkeit besser wäre.
Zitat
- kann man darin gut duschen??
- kann man darin vernünftig schlafen??
Nach meinem Dafürhalten, ja!
Zitat
- wie sieht es mit Weltraumsex aus?? (auch das ist menschlich, und wird auf solch einer langen Reise beim gemischten Team vorkommen, oder??) ...ich hoffe das ist kein Tabuthema, da absolut menschlich...
Das hinwiederum kann unter Schwerelosigkeit mal eine lustige Abwechslung sein, oder?
Zitat
Will eigentlich nur sagen:

Wenn ich die Wahl hätte zwischen einen monatelangen Marsflug unter ordentlicher  "Rotationsschwerkraft" und einen ebenso langen Flug mit teilweisen Zentrifugenaufenthalt..... ich glaube ich hab mich jetzt schon entschieden. :)
Ich mich auch - für letzteres! Aber darum geht's ja garnicht, sondern darum, ob Deine Ansicht, dass man unbedingt 24h/Tag 1g benötigt, um nicht krank zu werden, überhaupt zutreffend ist.
Was auch noch möglich wäre, ist eine Rundlauf-Sektion, die nicht rotiert, wo man aber an der 9m-Außenwand Lauftraining machen kann. Da kann man sich die subjektiv angenehmste Gravitation selber "erlaufen".

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3860
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #179 am: 06. Februar 2019, 20:07:36 »
Zitat
Ich mich auch - für letzteres! Aber darum geht's ja garnicht, sondern darum, ob Deine Ansicht, dass man unbedingt 24h/Tag 1g benötigt, um nicht krank zu werden, überhaupt zutreffend ist.

Danke danke danke, pehy!

Genau dieser Satz lag mir auch massiv auf der Zunge.

Hier hat mich nie jemand behaupter das ein reisen mit zumindest teilweiser Gravitation angenehmer, sicherer und besser ist - so lange man es halbwegs praktikabel umsetzen kann.

Aber ich glaube nicht dass dies für die ersten paar Dutzend Pioniere zwingend erforderlich ist.
Denn das alles haben die Astronauten auf der ISS auch nicht...

Offline Ringkolbenmaschine

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 297
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #180 am: 07. Februar 2019, 18:25:48 »
Mein Zitat von Gestern:
"Wenn ich die Wahl hätte zwischen einen monatelangen Marsflug unter ordentlicher  "Rotationsschwerkraft" und einen ebenso langen Flug mit teilweisen Zentrifugenaufenthalt..... ich glaube ich hab mich jetzt schon entschieden."


Ich spreche nur für mich:
Ständen zwei Raumschiffe in einen Raumhafen -eins mit 24/7 Schwerkraft von 1 G und eins mit Teilschwerkraft stundenweise die Füße bei 1 g und der Kopf fasst in Schwerelosigkeit (siehe Vid.)- würde ich mich sofort für das Schwerkraftraumschiff entscheiden.

Andere würden das andere Schiff wählen    ...no Problem....

Die Wahl haben wir nicht, deswegen werden die ersten Marsfahrenden (Gender :) ) auf die Annehmlichkeiten der Schwerkraft verzichten müssen. Ich muss ja nicht mitfliegen. Dennoch tun mir die Raumfahrenden (ist nun mal mein Empfinden) leid.

Und ja, ich bin der Meinung, dass die Reisenden in einen schlechteren Zustand (kränker) von einer Marsreise zurückkommen als bei dem Abflug. Ist doch heute schon so, dass der Aufenthalt im Weltraum kränker macht, oder??

https://www.welt.de/wissenschaft/article174673123/Genetik-Zwilling-kehrte-mit-veraendertem-Erbgut-aus-dem-All-zurueck.html

Ich hoffe nicht, dass meine beiden Aussagen zu provozierend sind.  ::)
Alle sagten: es funktioniert nicht.
Dann kam einer und machte es.

Online PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2114
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #181 am: 07. Februar 2019, 19:14:05 »

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2749
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #182 am: 07. Februar 2019, 20:36:15 »
Vielleicht sollte der Videomacher mal Flugzeugbauer fragen, warum Flugzeugfenster immer rundlich sind. Und ob der Grund dafür nicht in noch höherem Maße für Raumschiffe gilt  ::)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline pehy

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 94
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #183 am: 07. Februar 2019, 23:29:33 »
...
Ständen zwei Raumschiffe in einen Raumhafen -eins mit 24/7 Schwerkraft von 1 G und eins mit Teilschwerkraft stundenweise die Füße bei 1 g und der Kopf fasst in Schwerelosigkeit (siehe Vid.)- würde ich mich sofort für das Schwerkraftraumschiff entscheiden.
Bitte lies doch mal aufmerksam, was ich geschrieben habe. Da stand nichts von 1g und schon garnicht stehend. Ich könnte mir vorstellen, dass es ausreichend ist, bei verringerter Gravitation zu schlafen. Das macht man üblicherweise liegend, was das Problem mit dem Gravitationsgradienten sehr entschärft! Und wenn man sowieso schon eine 8m-Zentrifuge mit lauter 2m langen, 1 m breiten und 1,5m hohen Kabinen hat, kann man auch die anderen bei Schwerelosigkeit problematischen Fälle baden/duschen und WC deutlich entschärfen. Auch dafür reicht meiner Meinung nach weniger als 1g.
Zitat
Andere würden das andere Schiff wählen    ...no Problem....
Andere würden vor allem erstmal nicht Dein anderes, sondern das von mir skizzierte andere Schiff wählen.  ;)
Zitat
...
Ich hoffe nicht, dass meine beiden Aussagen zu provozierend sind.  ::)
Ich fühle mich nur ein wenig unverstanden, weil ich ein ganz anderes Schiff skizziert habe, als Du oben beschrieben hast.  :)

Noch ein wesentlicher Punkt ist die Komplexität Deiner 1g-Variante. Mit ein wenig gutem Willen kann ich mir ein BFS / Starship als zu meiner Lebenszeit realiserbar vorstellen, weil das jemand mit ausreichend Geld und festem Willen gerne so möchte. Andere Leute mit vergleichbaren finanziellen Ressourcen investierten bisher eher in Yachten, Flugzeuge oder sowas. Aber selbst SpaceX scheint finanziell mit seinem Mars-Besiedlungs-Konzept gerade so hinzukommen. Was noch komplizierteres als Starship + Booster scheint mir privat nicht finanzierbar, jedenfalls nicht im ersten Anlauf. Eine vielleicht 2m dicke "Scheibe" eines Starship für eine Schlaf/Bade/WC-Zentrifuge zu opfern, liegt dagegen eher im Bereich der realisierbaren Möglichkeiten.

Offline Ringkolbenmaschine

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 297
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #184 am: 08. Februar 2019, 18:53:27 »
Hallo pewy.

Also es ist tatsächlich so, dass ich als Vergleich zu permanent 1 g immer die Schwerelosigkeit gewählt habe, später dann die DLR-Zentrifuge.

Deine Idee ist ein vermindertes zeitlich begrenztes "g" und das liegend bis sitzend. Natürlich ist eine verminderte Schwerkraft und eine zeitlich begrenzte Schwerkraft besser als gar keine und vielleicht ausreichend (kann ich nicht beurteilen), um nicht als kranker Mensch von einer monatelangen bis jahrelangen Weltraumreise zurückzukommen. Und ja, vieeel günstiger als "Permanent1g" ist es auch. Wenn es ergonomisch geformte und verstellbare Liege-Sitze sind, ferner WC´s, Esstische u.s.w. die in der Zentrifuge inne sind, kann man darin Stunden verweilen, lesen, essen fernsehen und vieles mehr. Sehr leicht installierbar. Platz ist ja genug da, vor allem wenn nicht 100 sondern nur "eine bis zwei Hände voll" von Raumfahrern mitfliegen. Um den Drehimpuls zu kompensieren (Beim Andrehen würde die ganze Rakete in Gegenrichtung massenmäßig umgekehrt proportional rotieren), kann man eine rotierende Gegenmasse oder eine zweite Zentrifuge in Bewegung bringen.

Wie Du siehst, habe ich Deine Ausführungen aufmerksam gelesen und auch verstanden.

In dem DLR-Versuch auf den ich mich bezogen habe liegen die Menschen bei irdischer Schwerkraft 6 Monate lang. Essen, trinken, verrichten den Toilettengang im liegen. Immer. Damit wird die Schwerelosigkeit nachempfunden. Zum Ausgleich kommen sie in die Zentrifuge, wo das Stehen nachempfunden wird.

In Deiner Idee verleben die Menschen einen großen Teil der Zeit in der Schwerelosigkeit. Zur "Regeneration" kommen sie für eine gewisse Zeit in die Zentrifuge, wo sie liegend bis sitzend verweilen.

Wenn auf der Erde das sechsmonatige Dauerliegen schon kontraproduktiv ist (Ja wir verleben alle ca. 30 % der Tageszeit liegend, sind aber 70 % der Tageszeit "auf den Beinen" ) ist doch das Schlafen im Weltraum in der Zentrifuge unter weniger als 1 g für den Körper wenig bis gar nicht aufbauend - eher abbauend-.
30 % der Zeit ist der Verbleib in der Zentrifuge also (nach meinem Verständnis) nutzlos. Wenn man dann den größten Teil der restlichen Zeit schwerelos verbringt, baut der menschliche Körper doch ohne Sport ab. Also viel Sport in der Schwerelosigkeit. Nun soll man ein paar Stunden der wachen Zeit sitzend in der Zentrifuge verbringen. Die Füße bei einem Radius von ca. 4,5 m; der Kopf bei einem Radius von ca. 3,5 m. So habe ich Deine Idee verstanden.

Ich formuliere meine Aussage um:

Wenn auf dem Weltraumbahnhof drei Raumschiffe ständen
- 1. eins mit im Weltraum  entkoppelbaren Habitat und Permanentschwerkraft von 1 g,
- 2. eins mit Zentrifuge (r = 4,5 m; Kabinenhöhe 1,5 m)die weniger als 1 g erzeugt,
- 3. eins ohne Schwerkraft,
würde ich Nr. 1 wählen.  :)

Du würdest Nr. 2 wählen. :)

Die Raumreisenden in der nächsten Zukunft können gar nicht wählen. Sie müssen Nr. 3 nehmen.  :(

Bitte nicht missverstehen, wenn ich immer noch die Idee favorisiere, bei der sich eine gemischte Raumfahrermannschaft in einem 90 qm großen Habitat über 2 Etagen unter 1 g befindet, und eine den irdischen Lebensgewohnheiten entsprechende Zeit von Monaten bis Jahren verbringt. Ja, es ist eine Wunschvorstellung, aber wie ich meine keine sience fiction.

Wäre interessant zu erfahren, wie viel teurer ein teilbares und in Rotation zu versetzendes Raumschiff und die ganze Mission wäre.
Eher 50 % teurer; 100 oder mehr % teurer??
 8) So eine Berechnung übersteigt meine Möglichkeiten und Fähigkeiten 8)

Alle sagten: es funktioniert nicht.
Dann kam einer und machte es.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4403
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #185 am: 08. Februar 2019, 19:11:05 »
OT:

Du hattest Dich mal bei mir wegen großen Bildern beschwert.
Du hast geschrieben, die großen Bilder würden Deinen Mobilfunk-Traffic auffressen und dann kommst Du nicht mehr ins Internet oder es wird Dir zu teuer.
Erinnerst Du Dich? :D

*grübel*... stimmt - jetzt, wo Du's sagst, fällt mir das auch wieder ein ;D . Ich bin damals wöchentlich zwischen zwei Wohnungen hin- und hergependelt, und weil ich knapp bei Kasse war, wollte ich mir nicht zwei Telefonanschlüsse nebst Flatrate leisten und hatte stattdessen nur einen UMTS-Stick mit 1 oder 2 GB Traffic. (Außerdem hatte ich an dem Abend wohl ziemlich schlechte Laune, wenn ich mich recht entsinne - sorry. :-[ )

Zitat
Inzwischen scheinst Du ja auf einen zeitgemäßen Internet-Zugang nachgerüstet zu haben.
Herzlichen Glückwunsch! :)

Ja, in den ca. 10 Jahren seither hat sich zum Glück einiges geändert. Die beiden Wohnungen sind längst Geschichte und ich habe jetzt wieder einen normalen Erstwohnsitz mit normalem DSL-Zugang (16000er). Traffic spielt keine Rolle mehr. :)

Zitat
Es gibt aber durchaus noch Leute, bei denen technisch kein Zugang zu schnellem Internet möglich ist.
HausD z.B ist am verzweifeln.

Dafür habe ich natürlich Verständnis...

Zitat
Unsere Modellbauer Manfred z.B. setzt sehr viele Fotos ein, um sein Modell anschaulich zu machen.
Seine Fotos sind nur 640 Pixel breit und durchaus ausreichend.

Aber vielleicht sind auch 1280 inzwischen ok.
Mir soll es recht sein.

...ja eben, der Ladezeitunterschied zwischen 640 und 1280 Pixeln ist sicher nicht so groß wie der zu 4000 Pixeln. Sollte IMHO noch vertretbar sein. Wie gesagt, die Displays sind ja auch größer geworden.

Offline worchel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 106
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #186 am: 08. Februar 2019, 19:14:20 »
... Aber selbst SpaceX scheint finanziell mit seinem Mars-Besiedlungs-Konzept gerade so hinzukommen....

kurz offtopic:
Soweit ich weiss, will SpaceX den Mars nicht besiedeln sondern nur den Zugang stellen.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1270
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #187 am: 08. Februar 2019, 20:35:24 »
... Aber selbst SpaceX scheint finanziell mit seinem Mars-Besiedlungs-Konzept gerade so hinzukommen....

kurz offtopic:
Soweit ich weiss, will SpaceX den Mars nicht besiedeln sondern nur den Zugang stellen.

Gehört zwar eigentlich eher in die SpaceX Abteilung aber da es in diesem Thread auftaucht, doch eine kurze Antwort.

Richtig ist, daß Elon Musk immer wieder sagt, er will nur die Transport-Firma sein. Natürlich stellt er sich nicht hin und sagt, er will alles alleine machen.

Richtig ist aber auch, daß es so nicht funktioniert. Niemand wird ihm vorläufig die Aufgabe abnehmen, eine Kolonie zu gründen. Er muß zumindest einen deutlich sichtbaren Anfang setzen und er weiß das. Z.B. in seiner Seattle-Rede zu Starlink hat er gesagt, daß er Starlink-Gewinne für den Bau einer Stadt auf dem Mars verwenden will. Also fängt er an und hofft, daß andere einsteigen, wenn erste Entwicklungen zu sehen sind.

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5533
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #188 am: 09. Februar 2019, 04:48:07 »
Das ist schon richtig, vermutlich kann sich kaum eine staatliche dazu stellen da mit zu ziehen.
Nun das muss nicht unbedingt negativ sein den dann ist das nicht automatisch ein Aussenposten oder ein weiterer US-Staat.
Nicht das ich im Prinzip was gegen die USA habe, aber es ist wenn das auf dem Mars klappen soll vielleicht keine Fehler eine bessere Staatsform zu finden. Es wäre sicher keine gute Idee jeden dort mit einer Knarre rumlaufen zu lassen um nur einen der schlimmsten  Punkte anzuführen.
Man wird sicher die Gelegenheit nutzen so billig zum Mars zu kommen, aber dort eine Zivilisation aufzubauen bringt vermutlich keine Wählerstimmen. Falls es irgendwann dazu kommt das der Mars ein positiver Wirtschaftsfaktor werden sollte, wird das natürlich anders aussehen. Vermutlich werde ich das kaum noch erleben können, aber meine Enkel denke ich werden das sehen.

Offline Ringkolbenmaschine

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 297
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #189 am: 20. Februar 2019, 15:24:19 »
Ziemlich neues Video über "Schwerkraft" im Weltraum.

Leichtbau; dennoch wahnsinnig teuer gegenüber nur einer Rakete, die sich aufteilt in ein kleines Habitat und einen großen Rest der Rakete.


https://www.youtube.com/watch?v=vTNP01Sg-Ss
Alle sagten: es funktioniert nicht.
Dann kam einer und machte es.

Offline DerRecken

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #190 am: 20. Februar 2019, 21:10:35 »
Nur eine Idee...

Was wäre wenn man die komplette Marsmission ohne Schwerkraft macht? Nach den 6-8 Monaten sollten die Astronauten doch wohl auf dem Mars mit der 38% Schwerkraft zurecht kommen oder?
Probleme macht das ganze doch nur wenn man nach 2-3 Jahren nach Hause will. Die Landung kann sicherlich tödlich sein wenn man dann nur noch Haut und Organe ist (?). Hat man jetzt aber eine Raumstation im Erdorbit, wo man die Schwerkraft langsam wieder hochfahren kann, würde sich der Körper langsam wieder Regenerieren und man könnte sicher wieder landen.

eine weitere Idee, ein Konzept für eine Rakete.

Ich finde die Idee mit dem "Wet-Workshop" einfach genial. Meine Idee wäre eine SSTO-Rakete die ca 150m groß ist. Jedoch sind die Triebwerke abwerfbar. In der Mitte der Rakete sind weitere Vakuum-Triebwerke mit eigenen Tanks, jedoch um 90° gedreht (So zu sagen eine fest eingebaute 2. Stufe). Direkt darunter das Commando-Modul. Über und unter dem Mittelteil sind die Haupttanks, jedoch als "Wet-Workshop" modifiziert. Dort ist alles schon installiert, was kryogene Treibstoffe aushält. Was kryogene Treibstoffe nicht aushält wird im Commando-Modul zwischengelagert.
Nach dem Start, wenn der Apoapsis auf ca 400km ist, werden die Triebwerke abgeworfen. Auf Apoapsis dreht die Rakete um 90° und zirkuliert den Orbit mit den Vakuum-Triebwerken. Jetzt werden die Haupttanks entlüftet, dann versiegelt und mit Luft gefüllt. Dreht man jetzt die Rakete um die Achse der Vakkum-Triebwerke hat man im Oberen und Unterem Haupttank/Habitat Schwerkraft.
Jetzt noch ein großes Servicemodul gegenüber den Vakuum-Triebwerken andocken, was noch zusätzlich Triebstoff für die Triebwerke hat, und ab zum Mars...

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #191 am: 20. Februar 2019, 22:42:52 »
Wet-Workshop ist eine absolut unterschätzte Idee! aber auch dann wäre es einfacher 2 Raketen zu starten, als eine solche "Spezialkonstruktion" wie du sie vorschlägst.

MFG S

Offline Segelschiff

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
    • Segelschiff
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #192 am: 28. Februar 2019, 13:37:23 »
Das ist eine gute Idee!  :D


Genau!  8)

Offline Ringkolbenmaschine

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 297
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #193 am: 06. September 2019, 13:43:33 »
Hier wird überlegt, wie es sich mit künstlicher Schwerkraft (Rotation) verhält, wenn man nur EIN Starship rotieren lässt,nachdem es auf Kurs zum Mars gebracht wurde.

https://i.redd.it/1aaaqz1hxsk31.png

Für mich wäre es sinnvoller, wenn mna die "Nase" der Rakete ( 3 - 4 Etagen) vom Rest der Rakete trennen würde und nach 180 ° Drehung wieder ankoppeln würde. Danach am 100 m langen "Seil" das ganze System in Rotation gebracht.

Vorteile:
- 1 g bei nur 3 Umdrehungen/Minute
- "Möblierung" im Weltraum bei Rotation und auf dem Mars nach der Landung ohne "Umbau" in richtiger Position.
- Da das meiste Gewicht im Hauptraketenteil ist, und nicht im Wohntrakt, wäre der Rotationspunkt NICHT im Seil.
- Dadurch wäre das Andocken eines Versorgungsschiffes auch bei Rotation Möglich.
- Die Antennenausrichtung zur Mutter Erde entweder im Rotationspunkt "stehend", oder als Satellit parallel fliegend.

Alle sagten: es funktioniert nicht.
Dann kam einer und machte es.

Offline Ringkolbenmaschine

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 297
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #194 am: 28. Oktober 2019, 19:37:59 »
Es gibt schon eine Menge Menschen, die sich Sorgen um die Gesundheit der Raumfahrer bei einer monatelangen- bis jahrelangen Raumfahrt machen. Viele versuchen eine einfache Lösung zu finden, um die Schwerelosigkeit zu "umgehen".

Hier ein Lösungsansatz mit 3 BFR


https://www.youtube.com/watch?v=3CRiJTJikjk
Alle sagten: es funktioniert nicht.
Dann kam einer und machte es.

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3860
Re: Reise zum Mars nur unter Schwerkraft möglich.
« Antwort #195 am: 28. Oktober 2019, 21:46:05 »
Aber in diesem Video haben mich die Begründungen, warum das nötig sein soll, nicht überzeugt...

Tags: