Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 5

20. Oktober 2019, 05:18:59
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica  (Gelesen 167181 mal)

Offline sven

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 492
    • www.svenreile.com
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #150 am: 30. Dezember 2018, 11:01:51 »
Eigentlich verrückt: Da steht ein Wellblechdach am Strand im Nirgendwo, es gibt ein paar Zufahrtsstraßen und Nebengebäude, Krempel liegt herum und wir können dabei zusehen, wie das erste Marsraumschiff zusammengeschraubt wird. :D
Dafür liebe ich SpaceX
Toll!

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #151 am: 30. Dezember 2018, 11:04:35 »
Eigentlich verrückt: Da steht ein Wellblechdach am Strand im Nirgendwo, es gibt ein paar Zufahrtsstraßen und Nebengebäude, Krempel liegt herum und wir können dabei zusehen, wie das erste Marsraumschiff zusammengeschraubt wird. :D
Dafür liebe ich SpaceX
Toll!

Es ist nicht das erste Marsraumschiff. Es ist nur ein Prototyp für Hüpftests.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1700
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #152 am: 30. Dezember 2018, 12:00:57 »
Ich frage mich wie sie da jetzt die gesamte Technik mit Triebwerken und Tanks einbauen wollen.
Auf die Seite legen funktioniert hier wahrscheinlich nicht.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 909
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #153 am: 30. Dezember 2018, 12:05:10 »
Ober doch die gehobene Variante mit einer richtigen Federung/Dämpfung an den Auslegern?

Ich denke schon, die schrägen dicken Rohre bieten jedenfalls genug Platz, um darin irgendwelche mechanischen, teleskopischen Dämpfungselemente einzubauen. Deren Schräglage ist dafür auch nicht zu stark, daß es Probleme machen würde, meine ich.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 909
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #154 am: 30. Dezember 2018, 12:15:23 »
Ich frage mich wie sie da jetzt die gesamte Technik mit Triebwerken und Tanks einbauen wollen.
Auf die Seite legen funktioniert hier wahrscheinlich nicht.

Was die Triebwerke betrifft - unten ist ja diese entfernbare Montagewand, die auch eine große Tür hat. Ich denke schon, daß sie sich mit dem Problem auseinendergesetzt haben ;)  (Auf die Seite legen ganz sicher nicht.)

Und die Tanks - ich vermute, daß der untere Teil gleichzeitig als Tank ausgelegt ist. Vielleicht wird man im Zentrum einen kleineren Tank einsetzen, zwischen den dreieckigen Aussteifungen, und übrig bleibt dann ein äußerer ringförmiger zweiter Tankbereich. Das könnte auch später mit der aktiven Kühlung der Außenwand zusammenhängen. Das untere Segment ist ja auch sichtbar stabiler gebaut, als der nur den Fans zuliebe vorgesehene obere "Hut" ;)

PS: Die Triebwerke müssen ja auch nicht im ganzen, also mit der Aufhängung und der Hydraulik oben und der Düsenerweiterung unten montiert werden. Die Einzelteile sind dann deutlich kleiner bzw. niedriger.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 909
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #155 am: 30. Dezember 2018, 12:41:08 »
Ober doch die gehobene Variante mit einer richtigen Federung/Dämpfung an den Auslegern?

Ich denke schon, die schrägen dicken Rohre bieten jedenfalls genug Platz, um darin irgendwelche mechanischen, teleskopischen Dämpfungselemente einzubauen. Deren Schräglage ist dafür auch nicht zu stark, daß es Probleme machen würde, meine ich.

Eine weitere m.M.n. realistische Möglichkeit: Diese teleskopischen Dämpfungselemente in den Beinen würden sich auch hervorragend dafür eignen, das Teil bei Triebwerkstests und vor dem Start am Boden zu halten. Im Starttisch könnten entsprechende Öffnungen vorgesehen sein, in denen passende Klammern vorhanden wären. Das Ganze hätte den großen Vorteil, daß man die drei Öffnungen durch einfache, flache "Schieber" nach dem Loslassen verschließen und schützen könnte. In der gleichen Weise könnten die Betankungseinrichtungen und die elektrischen Verbindungen geschützt werden.

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1586
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #156 am: 30. Dezember 2018, 13:34:46 »
Ein riesen Lob an Golem (Nachrichten)

Habe gerade diesen Artikel von ihnen gefunden bei dem jemand beweist, er weiß wovon er redet und erklärt alles super. Auch für Leihen gut verständlich.
Für die, die hier mitlesen nicht unbedingt neu, aber vielleicht findet ihr doch noch ein Detail neues (ich fand es für mich).
https://www.golem.de/news/spacex-eine-rakete-aus-stahl-1812-138389.html

- Starship und die Trägerrakete Super Heavy sind nun aus Stahl geplant.
- Verkürzte Testversion wird gerade gebaut und soll im Januar erstmals abheben.
- Vorstellung zur Technik März/April.
- Erklärung zu den neuen Stahlsorten vor allem SX500.
- Super Erklärung eines Full-Flow-Triebwerks und dass das von SpaceX am Ende mal mit 300 bar laufen soll.
- Das der Treibstoff mit 800 bar eingespritzt wird (dass hatte ich nicht auf dem Schirm  :o )
- Und eine kurze Info zu Starlink. 

Ps.: Sehe gerade, der Artikel ist ein paar Tage alt, aber hey

Grüße aus meinem Versteck.

Danke für den Link. Ich erlaube mir mal einige Kommentare:

Es gibt bereits Materialien für den Betrieb mit heißen sauerstoffreichen Gasen. Das ist bei der neuen Stahlsorte SX500 nicht ganz neu.

"Die Treibstoffpumpen des Raptor-Triebwerks werden von zwei Turbinen mit heißem Gas angetrieben, das durch die Verbrennung von Methan und Sauerstoff entsteht. Allerdings können beide nicht im idealen Verhältnis zueinander stehen. Sonst würden dabei Temperaturen wie bei einem Schweißbrenner entstehen und die Turbinen schmelzen."
Das stimmt nur halb. Der eigentliche Grund ist daß die beiden Treibstoffe in der Hauptbrennkammer verbrennen sollen und dort Schub erzeugen sollen. Würden sie schon im Gasgenerator für das Turbinengas vollständig verbrannt würde in der Brennkammer keine Verbrennung mehr stattfinden, ergo kein Schub. Beim full-flow Kreislauf verbrennt die Haupotbrennkammer heißes Methan (darin ein wenig Sauerstoff, ca. 20%) mit heißen Sauerstoff (darin ein wenig Methan, ca. 2%)

Ein Anteil des Methans wird benötigt um die Brennkammer zu kühlen. Dieser Teil nimmt entweder nicht an der Vorverbrennung für das Turbinengas teil, oder aber das Methan kühlt erst die Brennkammer und nimmt dann an der Turbinengas-Erzeugung teil, dann muss aber der Austrittsdruck der Methanpumpe noch höher sein.

"Dieses sogenannte Full-Flow-Verfahren wird im Raptor-Triebwerk zum ersten Mal überhaupt verwendet."
Das RD-270 hatte auch schon eine full-flow Kreislauf mit N2O4 und UDMH als Treibstoff.

"Normalerweise wird zum Betrieb der Turbinen nur ein kleiner Teil des Treibstoffs abgezweigt und dann entweder in den Auspuff oder die Brennkammer geleitet."
Hier werden mehrere Prinzipien miteinander generalisiert. Beim 'normalen' Hauptstrom wird einer der beiden Treibstoffe mit einem kleinen Teil des anderen Treibstoffs vorverbrannt um das Turbinengas zu erzeugen (Beispiel SSME:  77% H2 mit 1% O2, zusammen ca. 20% des gesamten Treibstoffs).
Beim Nebenstrom-Kreislauf werden kleine Anteile von beiden Treibstoffen vorverbrannt um das Turbinengas zu erzeugen (Beispiel Vulcain 2: 3% des gesamten Treibstoffs für die Turbinen)

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1193
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #157 am: 30. Dezember 2018, 14:33:49 »
Stimme zu, daß die Beschreibung des Triebwerkes in dem Artikel nicht besonders gut ist.

Es gibt bereits Materialien für den Betrieb mit heißen sauerstoffreichen Gasen. Das ist bei der neuen Stahlsorte SX500 nicht ganz neu.

Stimmt. SX500 ist aber eine Familie von Legierungen. Die von SpaceX ist selbst entwickelt  und gehört zur Familie.

"Die Treibstoffpumpen des Raptor-Triebwerks werden von zwei Turbinen mit heißem Gas angetrieben, das durch die Verbrennung von Methan und Sauerstoff entsteht. Allerdings können beide nicht im idealen Verhältnis zueinander stehen. Sonst würden dabei Temperaturen wie bei einem Schweißbrenner entstehen und die Turbinen schmelzen."
Das stimmt nur halb. Der eigentliche Grund ist daß die beiden Treibstoffe in der Hauptbrennkammer verbrennen sollen und dort Schub erzeugen sollen. Würden sie schon im Gasgenerator für das Turbinengas vollständig verbrannt würde in der Brennkammer keine Verbrennung mehr stattfinden, ergo kein Schub. Beim full-flow Kreislauf verbrennt die Haupotbrennkammer heißes Methan (darin ein wenig Sauerstoff, ca. 20%) mit heißen Sauerstoff (darin ein wenig Methan, ca. 2%)

Ein Anteil des Methans wird benötigt um die Brennkammer zu kühlen. Dieser Teil nimmt entweder nicht an der Vorverbrennung für das Turbinengas teil, oder aber das Methan kühlt erst die Brennkammer und nimmt dann an der Turbinengas-Erzeugung teil, dann muss aber der Austrittsdruck der Methanpumpe noch höher sein.

Da mache ich auch noch mal einen Anlauf. Hauptmerkmal von Full Flow Staged Combustion ist, daß es zwei Vorbrenner mit völlig getrennten Turbinen und Pumpen gibt. Durch einen fließt fast alles Methan und ganz wenig Sauerstoff für die Verbrennung. Durch den anderen fließt fast aller Sauerstoff mit ganz wenig Methan zur Verbrennung.

Durch die Brennkammer fließt dann alles, einschließlich der Verbrennungsgase der Vorverbrennung. Auf ein Teil Methan ungefähr 3,6-3,8 Teile Sauerstoff. Ein Teil des Methans fließt noch durch Kühlkanäle in der Brennkammer und der Düse bevor es in der Brennkammer ankommt und verbrannt wird.

"Dieses sogenannte Full-Flow-Verfahren wird im Raptor-Triebwerk zum ersten Mal überhaupt verwendet."
Das RD-270 hatte auch schon eine full-flow Kreislauf mit N2O4 und UDMH als Treibstoff.

Ist aber nie geflogen. Raptor allerdings auch noch nicht.


Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1586
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #158 am: 30. Dezember 2018, 15:04:11 »
Stimme zu, daß die Beschreibung des Triebwerkes in dem Artikel nicht besonders gut ist.

"Die Treibstoffpumpen des Raptor-Triebwerks werden von zwei Turbinen mit heißem Gas angetrieben, das durch die Verbrennung von Methan und Sauerstoff entsteht. Allerdings können beide nicht im idealen Verhältnis zueinander stehen. Sonst würden dabei Temperaturen wie bei einem Schweißbrenner entstehen und die Turbinen schmelzen."
Das stimmt nur halb. Der eigentliche Grund ist daß die beiden Treibstoffe in der Hauptbrennkammer verbrennen sollen und dort Schub erzeugen sollen. Würden sie schon im Gasgenerator für das Turbinengas vollständig verbrannt würde in der Brennkammer keine Verbrennung mehr stattfinden, ergo kein Schub. Beim full-flow Kreislauf verbrennt die Haupotbrennkammer heißes Methan (darin ein wenig Sauerstoff, ca. 20%) mit heißen Sauerstoff (darin ein wenig Methan, ca. 2%)

Ein Anteil des Methans wird benötigt um die Brennkammer zu kühlen. Dieser Teil nimmt entweder nicht an der Vorverbrennung für das Turbinengas teil, oder aber das Methan kühlt erst die Brennkammer und nimmt dann an der Turbinengas-Erzeugung teil, dann muss aber der Austrittsdruck der Methanpumpe noch höher sein.

Da mache ich auch noch mal einen Anlauf. Hauptmerkmal von Full Flow Staged Combustion ist, daß es zwei Vorbrenner mit völlig getrennten Turbinen und Pumpen gibt. Durch einen fließt fast alles Methan und ganz wenig Sauerstoff für die Verbrennung. Durch den anderen fließt fast aller Sauerstoff mit ganz wenig Methan zur Verbrennung.

Zwei getrennte Turbopumpen mit jeweils eigenem Vorbrenner (richtige Bezeichnung wäre Gas Generator bzw. Vorbrennkammer) haben auch viele andere Triebwerke, z.B. SSME, Vulcain, LE-7. Das ist nicht das Hauptmerkmal des full-flow Kreislaufs. Das Hauptmerkmal ist vielmehr daß quasi aller Treibstoff erst durch die Turbinen fließt und dann in der Hauptbrennkammer zur Schuberzeugung endgültig verbrannt wird. Beim normalen Hauptstromkreislauf fließt nur ein Teil durch die Turbinen (beim SSME ca. 20%).


Offline sven

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 492
    • www.svenreile.com
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #159 am: 30. Dezember 2018, 15:28:47 »
Eigentlich verrückt: Da steht ein Wellblechdach am Strand im Nirgendwo, es gibt ein paar Zufahrtsstraßen und Nebengebäude, Krempel liegt herum und wir können dabei zusehen, wie das erste Marsraumschiff zusammengeschraubt wird. :D
Dafür liebe ich SpaceX
Toll!

Es ist nicht das erste Marsraumschiff. Es ist nur ein Prototyp für Hüpftests.

Ach Tobi, weiß ich doch  ::)...aber es wird zum ersten Marsraumschiff führen! Das, was bisher nur Diskussion und Powerpoint war, wird jetzt Realität. Quasi im Vorgarten. Und wir können dabei zusehen.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1193
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #160 am: 30. Dezember 2018, 17:22:01 »
Da mache ich auch noch mal einen Anlauf. Hauptmerkmal von Full Flow Staged Combustion ist, daß es zwei Vorbrenner mit völlig getrennten Turbinen und Pumpen gibt. Durch einen fließt fast alles Methan und ganz wenig Sauerstoff für die Verbrennung. Durch den anderen fließt fast aller Sauerstoff mit ganz wenig Methan zur Verbrennung.

Zwei getrennte Turbopumpen mit jeweils eigenem Vorbrenner (richtige Bezeichnung wäre Gas Generator bzw. Vorbrennkammer) haben auch viele andere Triebwerke, z.B. SSME, Vulcain, LE-7. Das ist nicht das Hauptmerkmal des full-flow Kreislaufs. Das Hauptmerkmal ist vielmehr daß quasi aller Treibstoff erst durch die Turbinen fließt und dann in der Hauptbrennkammer zur Schuberzeugung endgültig verbrannt wird. Beim normalen Hauptstromkreislauf fließt nur ein Teil durch die Turbinen (beim SSME ca. 20%).
[/quote]

Gas Generator heißt das Teil, wenn das Gas nach antreiben der Turbine abgeblasen wird.

Daß der gesamte Strom durch die Turbinen fließt, habe ich doch geschrieben. Dabei muß, wie geschrieben, ein Vorbrenner sauerstoffreich und einer treibstoffreich betrieben werden. Die SSME z.B. hat im Gegensatz dazu zwei treibstoffreiche Vorbrenner.

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1586
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #161 am: 30. Dezember 2018, 17:52:39 »

Da mache ich auch noch mal einen Anlauf. Hauptmerkmal von Full Flow Staged Combustion ist, daß es zwei Vorbrenner mit völlig getrennten Turbinen und Pumpen gibt. Durch einen fließt fast alles Methan und ganz wenig Sauerstoff für die Verbrennung. Durch den anderen fließt fast aller Sauerstoff mit ganz wenig Methan zur Verbrennung.

Zwei getrennte Turbopumpen mit jeweils eigenem Vorbrenner (richtige Bezeichnung wäre Gas Generator bzw. Vorbrennkammer) haben auch viele andere Triebwerke, z.B. SSME, Vulcain, LE-7. Das ist nicht das Hauptmerkmal des full-flow Kreislaufs. Das Hauptmerkmal ist vielmehr daß quasi aller Treibstoff erst durch die Turbinen fließt und dann in der Hauptbrennkammer zur Schuberzeugung endgültig verbrannt wird. Beim normalen Hauptstromkreislauf fließt nur ein Teil durch die Turbinen (beim SSME ca. 20%).
Gas Generator heißt das Teil, wenn das Gas nach antreiben der Turbine abgeblasen wird.
Üblich ist Gasgenerator allgemein, oder spezifischer Vorbrennkammer für des Gaserzeuger im Hauptstromkreislauf zur Unterscheidung zum Gasgenerator im Nebenstrom. Ist aber nicht so wichtig. Im Englischen wird oft gas generator für beides verwendet.


Daß der gesamte Strom durch die Turbinen fließt, habe ich doch geschrieben. Dabei muß, wie geschrieben, ein Vorbrenner sauerstoffreich und einer treibstoffreich betrieben werden. Die SSME z.B. hat im Gegensatz dazu zwei treibstoffreiche Vorbrenner.
Du hattest geschrieben "Hauptmerkmal von Full Flow Staged Combustion ist, daß es zwei Vorbrenner mit völlig getrennten Turbinen und Pumpen gibt." und das ist so gesagt falsch. Das SSME hat zwei Vorbrennkammern, beide treibstoffreich, aber trotzdem verschieden. (auf der H2-Seite Mischungsverhältnis 0,87 ergibt 710°C Verbrennungstemperatur; auf der O2-Seite Mischungsverhältnis 0,6 ergibt 466°C Verbrennungstemperatur). Beim LE-7 ist es ähnlich. Das Vulcain Triebwerk hat auch zwei verschiedene Gasgeneratoren und ist noch nicht mal Hauptstrom.
Und ob beim full-flow Kreislauf wirklich aller Treibstoff durch die Turbinen läuft hängt davon ab, ob die Kammerkühlung vor den Vorbrennkammern erfolgt, oder parallel dazu. Das ganze ist jedenfalls steuerungstechnisch ziemlich komplex und wurde daher bisher nicht im Flug realisiert.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2100
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #162 am: 30. Dezember 2018, 18:36:38 »
Was ich ganz interessant finde, hier aber glaube ich noch nicht angesprochen wurde. Da unten Links im Bild liegen vier Teile, welche zusammen gesetzt einen Dom bilden würden. Die Frage ist jetzt. Wo genau wird er eingesetzt. Foto stammt aus dem CBS Drohnenflug.


Offline rhlu

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 356
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #163 am: 30. Dezember 2018, 18:50:41 »
Hmm, spontan würde ich auf Kabineneinsätze tippen.
Ob das jetzt beim ersten Testartikel Sinn macht kann ich nicht wirklich beurteilen.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 909
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #164 am: 30. Dezember 2018, 19:32:27 »
Was ich ganz interessant finde, hier aber glaube ich noch nicht angesprochen wurde. Da unten Links im Bild liegen vier Teile, welche zusammen gesetzt einen Dom bilden würden. Die Frage ist jetzt. Wo genau wird er eingesetzt. Foto stammt aus dem CBS Drohnenflug.

Meine Vermutung - es ist der obere Dom des ringförmigen äußeren Tanks. (#980) Montiert wird der nachdem der innere Tank (LOX) eingesetzt wurde.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2100
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #165 am: 30. Dezember 2018, 19:50:18 »
Hmm, spontan würde ich auf Kabineneinsätze tippen.
Ob das jetzt beim ersten Testartikel Sinn macht kann ich nicht wirklich beurteilen.

Das halte ich für ausgeschlossen. Davon ist man noch weit weg.

Offline Flandry

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 422
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #166 am: 30. Dezember 2018, 20:00:04 »
Eigentlich verrückt: Da steht ein Wellblechdach am Strand im Nirgendwo, es gibt ein paar Zufahrtsstraßen und Nebengebäude, Krempel liegt herum und wir können dabei zusehen, wie das erste Marsraumschiff zusammengeschraubt wird. :D
Dafür liebe ich SpaceX
Toll!

Da geht es mir ähnlich:
Nach Jahr(-zehnt-)en mit vorgestellten (und zumeist verworfenen) Konzepten und Studien, sieht man jetzt endlich, wie tatsächlich etwas entsteht, auch wenn das noch nicht das endgültige Schiff ist.

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13900
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #167 am: 30. Dezember 2018, 23:55:59 »
Gemach gemach - es ist ein weiter Weg bis zum Mars.
Allein das neue Raptor Triebwerk ist sehr komplex.
Auch die Steuerung ist nicht so leicht zu beherrschen.
Ankündigungen haben wir schon einige gehört.
Aber jetzt sind endlich Leute bei der Arbeit!  :D
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 25. Oktober 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8152
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #168 am: 31. Dezember 2018, 01:44:45 »
Aber jetzt sind endlich Leute bei der Arbeit!  :D

Schon, aber was bauen sie da? Einen Big Falcon Hopper (BFH), wie er auf NSF genannt wird? Und wo man inzwischen wild spekuliert, ob man in diese Hülle eine (ausgediente) Falcon-9 Erststufe stecken wird, um mit einem Merlin-Triebwerk zu hüpfen? Das Raptor-Triebwerk ist noch längst nicht einsetzbar.

Noch ein paar Fragen, auf die ihr nach Nachdenken - gerne antworten könnt:

1) Dieses "Ding" entsteht auf dem öffentlich zugänglichen Parkplatz für das ursprünglich geplante SpaceX Integrations- und Kontrollcenter. Die "Unterstufe" steht ungefähr 50 m (!) vom nächsten bewohnten Boca Chica Village Wohnhaus entfernt. Und 60 m von den von NASA zur Verfügung gestellten Tracking Antennen. Start mit auch nur einem Triebwerk möglich?

2) Für einen Flugtest (Hüpfer) benötige ich Betankungsvorrichtungen, etc. Die gibt es nicht und sie werden sicher nicht auf einem Parkplatz gebaut. Oder?
Und dort, wo die Falcon-9 Startrampe hin sollte, in mehreren km Entfernung, gibt es nichts außer einer Sandwüste.

3) Warum baut man das "Ding" im Freien und nicht in einem Zelt, wo es vor allem vor dem Wind/Wetter geschützt ist? Wer schon mal an der See war, der weiß, daß man bei Wind nach einer Stunde auf Flugsand herumkaut. Das ist in Boca Chica nicht anders und kann die Festigkeit von Schweißnähten extrem beeinflussen.

4) Missionskontrolle: schon vor dem Start (auch bei wie Geräten wie "Grasshopper" oder jetzt dem sog. BFH) brauche ich zumindest einen leistungsfähigen Kontrollwagen, um das Gerät zu aktivieren und die gesamten Testdaten aufzuzeichnen. Den scheint es auch nicht zu geben.

5) Wenn man in diese Hülle irgendwas (Tanks, Triebwerke, Leitungen, etc.) einbauen will, wo sind die Zugangsluken/Türen? Jeder normal denkende Mensch würde erst die Innereien bauen und dann das "Gehäuse" darüber fahren. Oder baut man z.B. Kühlschränke, indem man sämtliche Einzelteile nacheinander in der äußeren Hülle integriert? 

Ich hätte noch mehr Fragen, aber die lasse ich erstmal weg.

Nach meiner unmaßgeblichen Meinung wird das "Ding" lediglich ein Begrüßungs-Mockup am Eingang der SpaceX Facilities. So wie die 1:1 Ariane-5 am Eingang des CSG.

Bin sicher, kurz nach Neujahr wird The Mighty Elon genau das verkünden. Wir kennen ja seinen manchmal skurrilen Humor.

Bis dahin guten Rutsch
roger50

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13900
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #169 am: 31. Dezember 2018, 02:51:54 »
Das ist durchaus möglich.
Deine Argumente sind gut.
Dann machen sie eben erst ein Namensschild an die Tür - aber sie werden einziehen.  8)

Ich halte auch immer noch für möglich, dass es einfach nur ein Wasserturm wird.
Einen Wasserturm brauchen sie dort auf jeden Fall - bisher gibt es auf dem Gelände überhaupt keinen Wasseranschluss.
In den USA haben Wassertürme oft Formen, die auf den Ort oder den Zweck hinweisen.
In einer Plantage in Florida hat der Wasserturm die Form einer Orange - weil damit die Orangenbäume bewässert werden.
Welche Form könnte denn ein Wasserturm haben, der ein Raketen Test Zentrum versorgt? ::)

Auf diesem Gelände werden die ersten Flugversuche für BFR durchgeführt.
Man hat mit der Arbeit begonnen.
Ob man mit der Rakete oder der Infrastruktur beginnt?
Was meint Ihr?

Wir fliegen erstmal los und bauen später irgendwann die Startrampe??  ;) ;D
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 25. Oktober 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1551
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #170 am: 31. Dezember 2018, 06:31:24 »
Dann will ich mal

Also 50m bis zum naechsten Wohngebäude ist leicht uebertrieben. Wenn meine Karten korrekt sind, sind es 300m. Das eigentliche Village ist 3,5km entfernt.

Wenn es keine Betankungsvorrichtung gibt, wieso wurden dann 2 große Tanks installiert?

Wenn, dann wuerde ich die Rakete sowieso nicht am Strand bauen, auch nicht in geschlossenen Räumen.

Mission Control bei Falcon 9 waren Container in Steinwurflaenge zum Pad.

Wenn man nur einen kleinen Tank und eine reduzierte Anzahl an Raptoren verwenden will, dann wuerde das schon Sinn machen, oder wuerdest Du die Raptoren auch im Freien lagern?

Ich bin eigentlich ein Anhänger der Wasserturmtheorie, aber die zuletzt getätigten Aussagen passen weniger dazu.


Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 338
  • in thrust we trust
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #171 am: 31. Dezember 2018, 08:36:48 »
Ich glaube mittlerweile nicht mehr an einen Scherz. Meine erste Reaktion war auch von der Sorte: das können die unmöglich ernst meinen! Für einen Scherz wäre aber der Aufwand zu groß. EM hat alles ja mehr oder weniger seit Wochen auf Twitter bestätigt. Ich kann mir nicht vorstellen dass er das von langer Hand geplant hat nur um jetzt einen Rückzieher zu machen.

Gar zu lange dürfte die endgültige Bestätigung über den Zweck des Ganzen eh nicht mehr dauern, da praktisch rund um die Uhr gearbeitet wird. Mittlerweile hat der BFHopper auch schon den ersten Hüpfer gemacht, und steht nun auf eigenen Beinen:





Bilder aus https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=47022.540

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1193
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #172 am: 31. Dezember 2018, 10:26:02 »
Ich habe zu denen gehört, die meinten, es kann keine Flug-Hardware sein. Wegen den Beinen ohne elastische Gelenke.

Aber Elons Humor geht eher in die entgegengesetzte Richtung. Er kündigt an, so daß man es nicht ernst nimmt, wie die Boring Company und dann meint er es doch ernst. Spätestens seit der Unterbau von der Beton-Halterung runtergenommen wurde und jetzt auf eigenen Beinen steht, muß man davon ausgehen, daß es kein dekorierter Wasserturm ist. Fliegen wird es mit 3 Raptor Triebwerken. Das hat Elon auf eine Twitter-Frage geantwortet. Es wird auch sicher nicht von diesem Standort fliegen. Das müssen sie am Pad-Standort am Meer machen. Sobald dort die Fundamente gegossen sind, werden auch die Tanks da hin verlegt werden, da bin ich sicher.

Frage ist nur, gibt es schon Prototypen der internen "Header Tanks" oder verwenden sie als Tanks noch eine Falcon Zweitstufe. Eingefügt wird das Schub-Modul ungefähr so wie auf diesem Bild.




Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1551
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #173 am: 31. Dezember 2018, 10:46:16 »
Jetzt wo das “Fundament” weg ist, ist die Wasserturmtheorie obsolet. Da kann man kein Wasser mehr einfuellen. Aber das Ding bekommt bei mir den Spitznamen “Fliegender Wasserturm”. Nach fliegenden Untertassen kommen nun fliegende Wassertuerme.

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2276
  • Info-Junkie ;-)
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #174 am: 31. Dezember 2018, 10:49:24 »
Der Einbau einer kompletten Erststufe wäre für mich die einzige Begründung zu der absurden "Mütze", die vermutlich als Wetter- und Sichtschutz dienen wird. Diese Blechkonstruktion passt weder zu einem Ausstellungsstück, noch zu einem Wasserturm.

Außerdem wird es am Rumpf keine weiteren umfangreichen Schweißarbeiten geben, da die Oberfläche bereits geschliffen wurde, die Halteklammern sind also wahrscheinlich bereits eingebaut.

E.M. hat mal gesagt, dass die ersten Testflüge mit 3 Triebwerken stattfinden werden. Das würde auf eine abgerüstete F9 oder auf eine Sonderkostruktion ("F3") hinweisen.

Tags: