Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

19. Oktober 2019, 16:30:10
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica  (Gelesen 167117 mal)

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2100
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #350 am: 06. Januar 2019, 01:25:52 »
Bezüglich der Diskrepanz zwischen Rendering und Realität was die Ebenmäßigkeit angeht hat sich Elon auf Twitter geäußert, dass es beim Hopper so bleibt, beim späteren Starship ab glatter aussehen wird.

Mit etwas anderem hätte ich beim echten Schiff auch nicht gerechnet

Ein weiterer tweet. Die Wandung des Schiffs wird unterschiedlich Dick sein. Also wohl auf der der Strömung beim Eintritt zugewandten Seite dicker.
https://twitter.com/elonmusk/status/1081676911066017793

Offline ZilCarSpace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 186
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #351 am: 06. Januar 2019, 04:48:08 »
Video vom 29.12.18: Drohne  beobachtet das Gelände
Hab  ich hier noch nicht gesehen.

https://youtu.be/2Z1dtISdL68

LG
ZilCarSpace

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 338
  • in thrust we trust
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #352 am: 06. Januar 2019, 09:14:05 »
Ich denke der Zweck des Hoppers ist vor allem das Testen der Lande und Aufsetzphase, und nicht irgendwelche Manöver bei höheren Geschwindigkeiten. Das Landen hat bei SS und SH eine viel höhere Kritikalität als bei der F9. Es muss von Anfang an 100% funktionieren, sonst geht das Konzept nicht auf - bzw SpaceX ist ganz schnell pleite. Bei der F9 war Landen optional – bis vor kurzem zumindest, und man konnte vieles während Kundenflügen probieren. Das geht hier nicht mehr.

Wenn man darüber nachdenkt welchen Sinn 3 Engines auf einem Hopper machen der eh nicht weiter als 5000m fliegen kann oder darf scheint mir am wahrscheinlichsten das Testen von Fehlerszenarien: Einmal das klassische single Engine Aufsetzen. Dann werden sie vermutlich aber auch Szenarien fliegen, bei denen der mittlere Engine ausgefallen ist und auf den beiden äußeren Engines gelandet wird.

Das gabs auf der F9 bisher nicht und wurde auch noch nie probiert. Und nein, die suicide Burn Landungen auf 3 Engines zählen hierbei nicht. Die betrafen nur das Abbremsen bis einige Sekunden vor dem Aufsetzen. Das Aufsetzen an sich wurde bei allen F9 Landungen auf dem mittleren Engine alleine gemacht.

Hierzu noch eine Bemerkung zu den Dual Bell Düsen: bei Landungen auf zwei Engines müsste weit tiefer gedrosselt werden als bei siingle engine. Es kann gut sein dass der Sinn der Dual Bell darin liegt dies zu ermöglichen

Online Dublone

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 305
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #353 am: 06. Januar 2019, 09:52:22 »
Für mich sehen die Landebeine sehr starr aus. Ich meine man sieht niegemds Dämpfer. Das muss doch ziemlich auf die Struktur gehen.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5485
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #354 am: 06. Januar 2019, 12:55:37 »
Die Drosselbarkeit ist vor allem wegen einem Strömungsabriss problematisch, aber der hat was mit den Druckverhältnissen zwischen der Brennkammer und dem Außendruck zu tun, da Raptor aber über 250Bar haben wird, Merlin nur etwas über 100Bar kann man Raptor viel leichter herunter regeln als das Merlin. da müsste unter 20% machbar sein.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #355 am: 06. Januar 2019, 13:02:11 »
Die Drosselbarkeit ist vor allem wegen einem Strömungsabriss problematisch, aber der hat was mit den Druckverhältnissen zwischen der Brennkammer und dem Außendruck zu tun, da Raptor aber über 250Bar haben wird, Merlin nur etwas über 100Bar kann man Raptor viel leichter herunter regeln als das Merlin. da müsste unter 20% machbar sein.

Das ist nicht richtig. Es hat mit dem Druckverhältnis zwischen Innenwand Düsenende und Außendruck zu tun.

Nach dem simplen Summerfield-Kriterium löst die Strömung ab, wenn der Düsenenddruck kleiner als 40% des Atmosphärendruckes ist.

Wenn das Raptor Sea-Level angepasst ist, dann kann es auch nur auf 40% drosseln.

Ausnahme natürlich eine Dual Bell Düse, da könnte mehr gehen. Aber die Drosselung ist dann nicht kontinuierlich, es gibt vermutlich einen instabilen Zustand über den man schnell drüberfahren muss.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 338
  • in thrust we trust
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #356 am: 06. Januar 2019, 13:58:31 »
@ tobi: danke!
@ Klakow: Druckverhältnis ~ Entspannungsverhältnis (Fläche Düsenhals/ Düsenauslass). Mit andere Worten: das Raptor hat eine verhältnismäßig größere Düse als das Merlin. Damit ändert der höhere Brennkammer Druck nicht viel. Beide entspannen am Auslegungspunkt (Vollschub am Boden) auf ca Aussendruck. Wie tobi schreibt, die prozentuale Margin zum Strömungsabriss bleibt ohne Dual Bell Düse gleich.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5485
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #357 am: 06. Januar 2019, 15:28:09 »
Soso,

mit deinen 40% komme ich auf 0,4Bar, bei einer Düse die für SL optimiert ist kann deren Entspannungsverhältnis aber bei 250Bar größer werden, oder bei gleichem Verhältnis wie bei Merlin SL eben weiter runter geregelt werden.
Ganz unabhängig ist das ja nicht, ausser du hast Platz für eine Düse mit höherem Entspannungsverhältnis.
Dual Bell hilft da natürlich schon, wenn auch eher nicht am Boden sondern weiter oben.

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 338
  • in thrust we trust
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #358 am: 06. Januar 2019, 15:36:22 »
Raptor hat ein höheres Entspannungsverhältnis! was denn sonst?

Natürlich könnte die Düse bei gleichem Entspannungsverhältnis wie beim Merlin weiter runter geregelt werden. Nur wäre sie dann besch****n ausgelegt, da zu kurz für den Betrieb unter Volllast! Niemand verschenkt freiwillig ISP...

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 338
  • in thrust we trust
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #359 am: 06. Januar 2019, 16:45:49 »
Kann man machen – oder auch nicht.



bocachicagal, NSF

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1332
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #360 am: 06. Januar 2019, 16:52:47 »
Sieht immer mehr aus wie aus einem Mickey Maus Comic :D
Interessant, daß die Oberfläche auch bei diesem Test-Vehicle so verspiegelt wird, obwohl man das ja eigentlich erst im Orbit braucht.

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 338
  • in thrust we trust
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #361 am: 06. Januar 2019, 16:56:50 »
Ist wahrscheinlich Klakows Mach 2 Beschichtung

Just kidding...

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5485
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #362 am: 06. Januar 2019, 19:29:11 »
Vielleicht ist das in Wirklichkeit ja bedampfter Schrumpfschlauch, spätestens beim ersten Wiedereintritt wird das Ding glatt wie ein Kinderpoppo :D

Offline sven

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 492
    • www.svenreile.com
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #363 am: 06. Januar 2019, 19:51:50 »
Sehr hübsch...dann wollen wir mal schauen, wie das alles zusammengebaut aussieht ;)

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1551
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #364 am: 06. Januar 2019, 19:59:48 »
Das sieht immer weniger nach Wasserturm aus,  wie ich finde.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2061
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #365 am: 06. Januar 2019, 20:08:12 »
Für mich sehen die Landebeine sehr starr aus. Ich meine man sieht niegemds Dämpfer. Das muss doch ziemlich auf die Struktur gehen.

Das kann die Struktur sicher ab, dafür ist sie gebaut.

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 338
  • in thrust we trust
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #366 am: 06. Januar 2019, 20:19:34 »
Für mich sehen die Landebeine sehr starr aus. Ich meine man sieht niegemds Dämpfer. Das muss doch ziemlich auf die Struktur gehen.

Das kann die Struktur sicher ab, dafür ist sie gebaut.
Irgendeine Art von Federung wird sicherlich noch kommen. Im Vergleich zur F9 sollte es beim SS aber grundsätzlich ruhiger zugehen. Immerhin werden Menschen transportiert. Also nichts mehr mit F9S1 slam dunk suicide landing etc..

Offline FlyRider

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 342
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #367 am: 06. Januar 2019, 21:14:37 »
Ich hab mir vor gut 40 Jahren, als Kind, auch mal ne Mondrakete gebaut. War bisschen kleiner, sah aber ziemlich ähnlich aus  8)

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2342
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #368 am: 06. Januar 2019, 21:33:24 »
Das sieht immer weniger nach Wasserturm aus,  wie ich finde.

Aber Wasser würd ich trotzdem momentan nicht reinkippen.  :) ;)
"Dicht" sieht mir das irgendwie noch nicht aus.

Sie bauen da anscheinend ein aerodynamisches angepasstes Mockup (Vorführmodell).
Genau so hat es damals auch begonnen.

https://www.youtube.com/watch?v=tU1b1H2EWU4&t=6s

Ist da nicht mal ein Hüpfer umgefallen ganz am Anfang?
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Spacesepp

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 95
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #369 am: 07. Januar 2019, 04:49:21 »
Bin mal gespannt wie sich die Medien dann über das Wellblechding lustig machen wenn es fertig zusammen gebaut ist...
Zum Thema Dämpfung der Landebeine. Man darf ja nicht vergessen, dass das richtige Starship auch starre "Flügelbeine" bekommt, von den zwei beweglichen mal abgesehen. Die Dämpfung wird dann mit Sicherheit an den unteren Spitzen eingebaut werden.  Bei dem Hopper könnte man sogar schon richtige Dämpferprototypen einbauen um diese zu testen. Hier dürfte fast kein Unterschied zum späteren Starship bestehen.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 904
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #370 am: 07. Januar 2019, 07:41:06 »
Wie wohl die Wärmeleitfähigkeit des verwendeten Stahls ist? Gibt ja Edelstahl der selbst in Gluthitze angenehm warm bleibt, was nicht die schlechteste Eigenschaft für ein Starship (und wohl auch für den Booster) wäre. Andererseits ist Metall allgemein ja eher ein guter Wärmeleiter.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1551
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #371 am: 07. Januar 2019, 07:51:28 »
Wie wohl die Wärmeleitfähigkeit des verwendeten Stahls ist? Gibt ja Edelstahl der selbst in Gluthitze angenehm warm bleibt, was nicht die schlechteste Eigenschaft für ein Starship (und wohl auch für den Booster) wäre. Andererseits ist Metall allgemein ja eher ein guter Wärmeleiter.

Man wird das Stahlschiff sowieso von innen daemmen muessen, weil es sonst auf dem Weg zum Mars etwas kalt werden duerfte. Vielleicht kann ja auch etwas Waerme zum Heizen verwenden. Ich stelle mir da Wasserbehälter im Schiffsinneren vor.

@Steppenwolf

Ich frage mich eher, wer den Mut hat, sich in der Presse ueber den Wasserturm lustig zu machen.

Offline Ringkolbenmaschine

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 259
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #372 am: 07. Januar 2019, 08:43:11 »
Nach längerer Abstinenz klinke ich mich hier im Thread wieder ein. ;)

Was hier als Landmarke gebaut wird ist doch die obere Hälfte der BFR (55 m, bis zu 12 mal wiederverwebdbar).
Die restlichen 65 m sind der Tank mit Triebwerken, die auch bis zu 100 mal wiederverwendbar sein sollen landen auch senkrecht.
In der folgenden Animation wird gezeigt, dass evtl. auf starren Beinen gelandet werden soll.


https://www.youtube.com/watch?v=P2xtGZ_n1sQ

Ich hoffe es ist kein Sakrileg, wenn ich weiterhin der Meinung bin, dass ein möglicher Hopper irgendwoanders (vielleicht in California) unter Ausschuss der Öffentlichkeit nicht auf einen Schotterplatz dafür von Fachleuten zusammengebaut wird.

Das hier gebaute 55 m hohe Teil in Boca Chica (Das Dorf stirbt gerade und wird zu einen Stargate) wird micht fliegen.

Mir erschließt sich auch nicht der Sinn, einen Rumpf aus Stahl mit einer Schicht aus hochglanzpollierten Edelstahl zu verkleiden, außer, dass es in der Sonne blinken soll.

Ich denke, dass ein Tank (Hochwasserbehälter) höhenmäßig betrachtet in der Mitte Platz findet. Deshalb die massivere Bauweise des unteren Teils. Darüber kommt die andere Hälfte, die konstruktiv und von der Statik her nicht mehr so wichtig ist. Die Wasser-Tank-Segmente kann man auf einigen Fotos auf dem Boden liegend erkennen. Bei 30 m Höhe liegt der Wasserdruck bei 3 bar.

Das Wasser mit Druck (Lageenergie) wird auch benötigt. Im Internet gibt es Pläne der Flächen um den Wasserturn. Da ist alles bereits ausparzelliert. Es sind viele kleine Grundstücke. Hier wo die Landmarke (Wasserturm für Trinkwasser) stehen wird, entsteht doch das "ControlCenter". Ab hier geht es zum Weltraumbahnhof. Wie ich gelesen habe, soll ab hier der Highway privatisiert werden. Ich nehme an, die jetzigen Bewohner werden über kurz oder lang wegziehen. Mit tun nur die Tiere in diesem Reservat leid.

...und... es ist kein trollen, wenn man seine Meinung vertritt....
Ich vertrete auch meine Meinung der Kirche und Sekten und falscher Politik gegenüber.

Es sind Schlüsse, die ich aus meinen Beobachtungen gezogen habe......ich kann mich auch irren 8)

MfG RKM

   

Alle sagten: es funktioniert nicht.
Dann kam einer und machte es.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1193
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #373 am: 07. Januar 2019, 09:01:06 »
Man wird das Stahlschiff sowieso von innen daemmen muessen, weil es sonst auf dem Weg zum Mars etwas kalt werden duerfte. Vielleicht kann ja auch etwas Waerme zum Heizen verwenden. Ich stelle mir da Wasserbehälter im Schiffsinneren vor.

Bisher war eher die Frage, wie man Überschußwärme los wird. Die Solar Panels sollen bis zu 200kW liefern, immer noch über 100kW beim Mars, die müssen weg. Das Konzept von SpaceX war zuletzt, daß die Nase Richtung Sonne zeigt, um aufheizen des Cryo-Treibstoffes zu verhindern.

Wir wissen noch nicht genau, wie die Rückflugbahn vom Mars zur Erde aussieht, aber wahrscheinlich muß die thermische Regulierung funktionieren vom Mars bis zur Venus.

Online Xerron

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #374 am: 07. Januar 2019, 09:13:52 »

Mir erschließt sich auch nicht der Sinn, einen Rumpf aus Stahl mit einer Schicht aus hochglanzpollierten Edelstahl zu verkleiden, außer, dass es in der Sonne blinken soll.

Es sind Schlüsse, die ich aus meinen Beobachtungen gezogen habe......ich kann mich auch irren 8)

MfG RKM

 

Zunächst wurde bereits vom Management bestätigt, dass das Ding KEIN Wasserturm ist, sondern fliegen wird. Steht weiter oben mit entsprechenden Link. Die Teile am Boden sind Dome für die Treibstofftanks.

Was das verspiegeln angeht, Jupp, dass wäre nicht nötig. Ich halte das eher für eine Maßnahme für die Fans. Elon ist oft sehr Kindlich unterwegs und macht viel um mediale Aufmerksamkeit und Freude unter seinen Fans zu erzeugen. Ich erinnere an F-Heavy, es macht auch keinen Sinn einen Starman ans Steuer eines Teslas zu setzen und den in Richtung Mars zu schießen. Aber alle haben drüber berichtet. Zudem wird das zukünftige Weltraumtaugliche Spaceship hochglänzend. Also kann man durch diese Maßnahme schon erahnen wie das mal wirken wird.


Tags: