Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

14. Oktober 2019, 03:14:01
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica  (Gelesen 166517 mal)

Offline Collins

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 927
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #825 am: 10. März 2019, 10:45:02 »
Ich habe das auch so verstanden, dass man von den ersten Hüpfern nichts sehen wird weil sie so klein sind (cm Bereich)

Ich verstehe es so, das keinen Hüpfer gibt.
Ich vermute das mann zwar das Triebwerk startet, aber nur um zu testen wie sich der Druck in dem Tank mit der Zeit verändert bzw. wie er aufrecht erhalten werden kann. ( ob die angedachten Lösungen auch in der Realität funktionieren.)

Mfg Collins
Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie dazu
Wir sind alle sehr unwissend, aber bei jedem ist es etwas anderes, was er nicht weiß. Albert Einstein.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2618
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #826 am: 10. März 2019, 12:18:26 »
Die Beine sind sicher ziemlich hitzefest, aber längere Tests am Boden würden sie wohl doch in einen Zustand der Unzuverlässigkeit bringen. Und einen Flammenschacht sehe ich da nicht. Also denke (hoffe) ich, daß man das Dingens sobald wie möglich wenigstens in den Meterbereich steigen läßt.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2323
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #827 am: 10. März 2019, 19:22:25 »
Es gibt neue Bilder vom BocaChicaGal.
Die ersten "Nabelschnüre" wurden angeschlossen.
Sie werden bald mit dem Betankungstests beginnen.

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=47120.msg1920658#msg1920658
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Vierer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 115
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #828 am: 10. März 2019, 21:01:13 »

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2323
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #829 am: 10. März 2019, 21:25:53 »
https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=47120.msg1920689#msg1920689

könnte das vielleicht der Flammenschacht sein?

Einen Flammenschacht gibt es beim Hopper nicht.
Auf diesem Betonfundament (Ring) werden die Einzelteile zusammengeschweißt.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=16621.msg446082#msg446082

#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5477
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #830 am: 10. März 2019, 21:28:21 »
Wenn ich mich nicht sehr irre sind sie schon dabei die Tank zu mit Stickstoff zu testen.
wow die geben echt Gas (hihihi, Gas geben beim Gas geben)

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2323
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #831 am: 10. März 2019, 21:33:41 »
Sparen tun sie mit dem Stickstoff nicht.  :)
Die schlanken hohen Tanks sind die Stickstofftanks.


https://twitter.com/BrownsvilleNews/status/1104803984597020678
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Uwelino

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 621
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #832 am: 11. März 2019, 17:29:13 »
Es kann bald losgehen! Das erste Raptor Triebwerk ist in Boca Chica eingetroffen. Langsam wird mir fast unheimlich bei der Geschwindigkeit die SpaceX beim Hopper vorlegt.  :o



https://twitter.com/NASASpaceflight/status/1105118025798291456

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1686
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #833 am: 11. März 2019, 18:27:15 »
Meine Güte, es steht völlig ungeschützt da.  :o

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2100
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #834 am: 11. März 2019, 19:04:38 »
Rein äußerlich sieht das Ding wirklich wesentlich komplexer aus als das Merlin Triebwerk.

Offline Dublone

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 298
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #835 am: 11. März 2019, 19:17:00 »
Rein äußerlich sieht das Ding wirklich wesentlich komplexer aus als das Merlin Triebwerk.

das woltte ich auchgerade schreiben. Sieht aus wie ein mini Borg Cube  ;D

Offline startaq

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 90
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #836 am: 11. März 2019, 19:36:00 »
Rein äußerlich sieht das Ding wirklich wesentlich komplexer aus als das Merlin Triebwerk.

Ich denke mal zumindest ein Teil der Komplexität ist dem Prototypen-Status geschuldet. Da werden sicher jede Menge zusätzliche Sensoren dranhängen.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #837 am: 11. März 2019, 19:42:05 »
Meine Güte, es steht völlig ungeschützt da.  :o

Stimmt. Nicht auszudenken, wenn jetzt eine Möve sich darauf erleichtert.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline BlauerPunkt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #838 am: 11. März 2019, 21:27:16 »
Ja das schöne Bild oben ist etwas älter. So ist der aktuelle Stand. Hier aufgenommen beim Transport auf die Startplattform.



Originalbild von Austin Barnard auf Twitter

Das Bild ist ziemlich interessant, denn wie man da sieht wurde schon damit begonnen die Kuppel mit polierten Platten zu bedecken (was auch immer dieses glänzende Material auch ist, es scheint jedenfalls rein dekorativ zu sein). D.h. also, man ist zu dem Zeitpunkt nicht davon ausgegangen, dass die Spitze, die vom Wind umgehauen wurde, nachgebaut wird. Mit der Bedeckung wurde aber mittendrin aufgehört, und der Bau einer neuen Spitze dann doch noch begonnen. Auf anderen Bildern sieht man deutlich, wie etwa die Hälfte der Kuppel abgedeckt wurde, und die andere nicht.

Das zeigt ziemlich eindeutig, dass es da mit der Planung relativ drunter und drüber geht, bzw. es eigentlich gar keine richtige Planung gibt, sondern nur Ausführung. Das ist normal bei Projekten, die unter extremer Zeitnot stehen. Warum aber der Hopper so überstürzt wird, wirft durchaus Fragen auf bezüglich der Solvenz von SpaceX, und wie gesichert die Finanzierung der weiteren Entwicklungsschritte ist.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3757
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #839 am: 11. März 2019, 21:53:02 »
Vor allem wirft es, bei mir, das komplette fehlen von Unternehmergeist und Dynamik bei anderen Raumfahrtfirmen und Agenturen auf. ;)

Zitat
Warum aber der Hopper so überstürzt wird, wirft durchaus Fragen auf bezüglich der Solvenz von SpaceX, und wie gesichert die Finanzierung der weiteren Entwicklungsschritte ist.

Das macht doch doppelt keinen Sinn.

Wenn SpaceX wackeln würde, dann würden sie nicht massiv in ein Entwicklungsprojekt drücken was noch in einem frühen Entwicklungsstadium ist. Da sind sie weit weit davon entfernt Geld damit zu verdienen. Eher würde man, wenn es denn so wäre, die Entwicklung für solche Projekte zurück fahren und versuchen mehr über die F9 Starts zu verdienen...

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2323
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #840 am: 11. März 2019, 23:08:44 »
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1550
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #841 am: 12. März 2019, 06:49:19 »
Vor allem wirft es, bei mir, das komplette fehlen von Unternehmergeist und Dynamik bei anderen Raumfahrtfirmen und Agenturen auf. ;)

Zitat
Warum aber der Hopper so überstürzt wird, wirft durchaus Fragen auf bezüglich der Solvenz von SpaceX, und wie gesichert die Finanzierung der weiteren Entwicklungsschritte ist.

Das macht doch doppelt keinen Sinn.

Wenn SpaceX wackeln würde, dann würden sie nicht massiv in ein Entwicklungsprojekt drücken was noch in einem frühen Entwicklungsstadium ist. Da sind sie weit weit davon entfernt Geld damit zu verdienen. Eher würde man, wenn es denn so wäre, die Entwicklung für solche Projekte zurück fahren und versuchen mehr über die F9 Starts zu verdienen...

Vor allem würde ich die Verrohrung und Tanks wenn moeglich auf eine Edelstahlbeplankung schweissen und dann mir den Kopf zerbrechen, wie ich sicherstelle, dass sich die Beplankung nicht vom Tank loest. Warum einfach, wenn es auch kompliziert und kostenaufwendig geht. Es ist schon beeindruckend, einem 7000 Mann Unternehmen, dass die Raumfahrt auf den Kopf gestellt hat, aus 8000km Entfernung Planlosigkeit vorzuwerfen. Das nennt man dann wohl Weitsicht.

Zurück zum Thema und eine Frage meinerseits. Gibt es eine Info, wie lange der Einbau der Triebwerke dauern könnte? Der wie ich finde berechtigte Einwand, dass das Raptor recht ungeschützt in der Weltgeschichte rumsteht, legt die Vermutung nahe, dass es nach dem Transport ausgepackt wurde und schon für den Einbau vorbereitet wird. Kann es sein, dass man dafür nur 1-2 Tage benötigt und gibt es schon einen Terminplan, bis wann die anderen 2 Motoren eintrudeln sollen?


Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 901
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #842 am: 12. März 2019, 07:00:31 »
Vor allem wirft es, bei mir, das komplette fehlen von Unternehmergeist und Dynamik bei anderen Raumfahrtfirmen und Agenturen auf. ;)

Und vor allem das fehlen von genügend Druck  ;)

Man sieht ja das es auch bei der NASA momentan etwas progressiver zugeht, wo man jemanden oben hat, der eher so der "Du willst es in 10 Jahren machen? Ich geb dir 10 Monate" Typus ist  ;)
Und bei Musk ist es sogar noch mal krasser, denn der scheint jede Schraube an seinen SpaceX Raketen zu kennen. Ich glaube den kann man nicht einfach so erzählen das etwas Zeit x dauert ohne das man es sehr gut und im Detail nachvollziehbar begründet.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2323
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #843 am: 12. März 2019, 07:06:17 »
Zitat
Zurück zum Thema und eine Frage meinerseits. Gibt es eine Info, wie lange der Einbau der Triebwerke dauern könnte? Der wie ich finde berechtigte Einwand, dass das Raptor recht ungeschützt in der Weltgeschichte rumsteht, legt die Vermutung nahe, dass es nach dem Transport ausgepackt wurde und schon für den Einbau vorbereitet wird. Kann es sein, dass man dafür nur 1-2 Tage benötigt und gibt es schon einen Terminplan, bis wann die anderen 2 Motoren eintrudeln sollen?

Ich denke sie werden erst mal mit dem SN(2) Raptor mit diesen vielen Zusatzsensoren bald Tests machen.
Das wird wahrscheinlich die nächsten Tage passieren.
Die Beine sind mittlerweile mit "Zurrgurten" am Boden befestigt.
Sobald die Static Fire Tests im vertikalen Modus positive Trends ergeben werden sie weiter machen wollen.
Die Anderen beiden Raptoren sind eigentlich dann entscheidend um eine Rollkontrolle zu haben.

Die ersten Drucktests mit Stickstoff sind ja schon am laufen.
Jetzt werden erst mal alle System gespült und die Dichtigkeitstest gemacht.

Ich finde das übrigens einfach nur genial das wir an der Entwicklung fast LIVE teil haben können.
Und das Tempo was sie da unten an den Tag legen ist einfach Atemberaubend.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 338
  • in thrust we trust
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #844 am: 12. März 2019, 08:12:21 »
Angebundene Tests auf der Betonplatte dürften auch Daten für den Mars geben. Dort gibt es keinen Flammenschacht. Ein Ship muss auf ebenem Boden starten und landen können, was auch immer da an Steinen herum liegt. Für den Start kann man den Untergrund vielleicht noch frei räumen, für die Landung nicht.

Wenn man sich typische Mars Bilder ansieht, da liegt überall massig Geröll aller Größen rum. Sollte es zum Marseinsatz kommen ist das ein Punkt der mir ernsthaft Sorge bereitet: wie schützt man die Triebwerke vor Steinschlag?

Offline BlauerPunkt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #845 am: 12. März 2019, 08:22:44 »
Vor allem wirft es, bei mir, das komplette fehlen von Unternehmergeist und Dynamik bei anderen Raumfahrtfirmen und Agenturen auf. ;)

Zitat
Warum aber der Hopper so überstürzt wird, wirft durchaus Fragen auf bezüglich der Solvenz von SpaceX, und wie gesichert die Finanzierung der weiteren Entwicklungsschritte ist.

Das macht doch doppelt keinen Sinn.

Wenn SpaceX wackeln würde, dann würden sie nicht massiv in ein Entwicklungsprojekt drücken was noch in einem frühen Entwicklungsstadium ist. Da sind sie weit weit davon entfernt Geld damit zu verdienen. Eher würde man, wenn es denn so wäre, die Entwicklung für solche Projekte zurück fahren und versuchen mehr über die F9 Starts zu verdienen...

Elon Musk rechnet von Entwicklungskosten von 5 Milliarden für die BFR. Wenn wir mal sehr großzügig sind, und davon ausgehen, dass SpaceX pro Start einen Rohgewinn von 30 Millionen macht, dann hat SpaceX bisher so ca. 2 Milliarden Gewinne erwirtschaftet durch Raketenstarts. Davon abzuziehen sind die Entiwcklungskosten der Falcon Heavy und die Weiterentwicklungen der Falcon zur Falcon Block 5. Das erstere soll ca. 500 Millionen gekostet haben, das zweitere deutlich über 1 Milliarde. Da bleibt dann nicht mehr viel Geld übrig.
Dazu hat SpaceX insgesamt etwas über 2 Milliarden von privaten Investoren eingesammelt. Allerdings musste davon eine zerstörte Startrampe bezahlt werden, und es wurde ja die Entwicklung des Raptor-Triebwerks bereits seit mehreren Jahren finanziert. Wie viel Geld noch übrig ist, weiß ich nicht genau, aber sicherlich keine 5 Milliarden, noch nicht einmal annähernd. Selbst wenn man die großzügig angesetzten Rohgewinne der Unternehmung (ca. 2 Milliarden) und die Gelder von privaten Investoren zusammenrechnet (etwa der gleiche Betrag) dann kommt man nicht auf 5 Milliarden, und diese Gelder sind größtenteils schon wieder ausgegeben. Ich schätze mal SpaceX fehlen 3-4 Milliarden zur Entwicklung der BFR.

Dazu ist natürlich auch interessant, was im letzten Quartal 2018 alles passiert ist. Die BFR wurde von einer Subventionsrunde der Air Force ausgeschlossen, es wurde klar, dass die Startrate in den nächsten Jahren sehr viel niedriger sein wird, als erhofft, und in einer privaten Investitionsrunde wurden "nur" 250 Millionen statt 750 Millionen eingesammelt. Quasi zeitgleich wurde beschlossen, dass die BFR aus Stahl gebaut wird, 10% der Belegschaft wurde gekündigt, und der Bau des Hopper wurde überraschend und ohne Ankündigung vorgezogen.

Offline BlauerPunkt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #846 am: 12. März 2019, 08:26:28 »
Vor allem wirft es, bei mir, das komplette fehlen von Unternehmergeist und Dynamik bei anderen Raumfahrtfirmen und Agenturen auf. ;)

Zitat
Warum aber der Hopper so überstürzt wird, wirft durchaus Fragen auf bezüglich der Solvenz von SpaceX, und wie gesichert die Finanzierung der weiteren Entwicklungsschritte ist.

Das macht doch doppelt keinen Sinn.

Wenn SpaceX wackeln würde, dann würden sie nicht massiv in ein Entwicklungsprojekt drücken was noch in einem frühen Entwicklungsstadium ist. Da sind sie weit weit davon entfernt Geld damit zu verdienen. Eher würde man, wenn es denn so wäre, die Entwicklung für solche Projekte zurück fahren und versuchen mehr über die F9 Starts zu verdienen...

Vor allem würde ich die Verrohrung und Tanks wenn moeglich auf eine Edelstahlbeplankung schweissen und dann mir den Kopf zerbrechen, wie ich sicherstelle, dass sich die Beplankung nicht vom Tank loest. Warum einfach, wenn es auch kompliziert und kostenaufwendig geht. Es ist schon beeindruckend, einem 7000 Mann Unternehmen, dass die Raumfahrt auf den Kopf gestellt hat, aus 8000km Entfernung Planlosigkeit vorzuwerfen. Das nennt man dann wohl Weitsicht.

Das Problem löst man, in dem man die Kuppel bedeckt, und dann die Tanks wieder dranmontiert.

Dass SpaceX "die Raumfahrt auf den Kopf gestellt hat" liest man immer wieder, das ist aber nur die halbe Geschichte der Wahrheit. Was "die Raumfahrt auf den Kopf gestellt hat" war die NASA, die nach dem beschlossenen Ende des Space Shuttles die Strategie gefahren ist Raketenstarts in den Privatsektor auszulagern. SpaceX ist der Gewinner von einem Wettbewerb, der von der NASA finanziert wurde, und die NASA ist auch weiterhin der Hauptgeldgeber von SpaceX.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2323
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #847 am: 12. März 2019, 08:28:48 »
Angebundene Tests auf der Betonplatte dürften auch Daten für den Mars geben. Dort gibt es keinen Flammenschacht. Ein Ship muss auf ebenem Boden starten und landen können, was auch immer da an Steinen herum liegt. Für den Start kann man den Untergrund vielleicht noch frei räumen, für die Landung nicht.

Wenn man sich typische Mars Bilder ansieht, da liegt überall massig Geröll aller Größen rum. Sollte es zum Marseinsatz kommen ist das ein Punkt der mir ernsthaft Sorge bereitet: wie schützt man die Triebwerke vor Steinschlag?

Das war auch mein Gedanke.
Ich bin ja mal gespannt was sie später für "Strut-Dämpfer " verwenden beim hüpfen.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline pehy

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 90
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #848 am: 12. März 2019, 10:39:41 »
...
Was "die Raumfahrt auf den Kopf gestellt hat" war die NASA, die nach dem beschlossenen Ende des Space Shuttles die Strategie gefahren ist Raketenstarts in den Privatsektor auszulagern. SpaceX ist der Gewinner von einem Wettbewerb, der von der NASA finanziert wurde, und die NASA ist auch weiterhin der Hauptgeldgeber von SpaceX.
Das ist ein klassisches Beispiel von gelungener manipulativer Faktenpräsentation. Nichts daran ist unwahr und doch transportiert die entscheidende "Botschaft".  ???

Wenn man es etwas neutraler und vielleicht wohlmeinender schreiben würde, dann vielleicht so:
1. Die NASA hat nach Ende des Shuttle-Programms eine Ausschreibung gemacht, an der sich auch SpaceX beteiligt hat.
2. SpaceX ist es nach den üblichen Problemen gelungen, zu liefern.
3. Die NASA ist ein für genau beschriebene Anforderungen gut und zuverlässig zahlender Kunde (nicht nur von SpaceX)

Das Geschehen hätte auch ganz anders ausgehen können. SpaceX ist, auch verglichen mit anderen Bewerbern, volles Risiko gegangen und hat dabei auch gleich noch ein paar vermeintlich eherne Grundsätze der westlichen "Raketenbaulehre" ziemlich relativiert. Hat denn noch einer der Mitbewerber vergleichbare Mengen eigenen Geldes bei seiner Entwicklung versenkt?

Offline Ringkolbenmaschine

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 253
Re: Big Falcon Hopper - Prototyp in Boca Chica
« Antwort #849 am: 12. März 2019, 10:46:24 »
Ich kann ja nur Vermutungen anstellen (wie alle Anderen hier auch :) )

Spanngurte:  Wenn sie nicht aus Stahl sind, werden sie bei einer Probezündung wegschmelzen, sind also nur eine vorläufige Windschutzvorsorge.

"Vom Winde verweht(e)" Nase/Spitze: Da zur Zeit an zwei Orten an der neuen "Nase" gebaut wird, und die Teile ohne der Spitze bereits hoch sind, könnte das neue stabilere "Oberteil" der Rakete höher werden als das alte (die Spitze ist ja noch nicht drauf). Vielleicht in finaler Originalhöhe??

Provisorische Anschlüsse und Leitungen: Bis zum Start eines Triebwerkes/Motors muss doch alles  verschwunden sein. Wenn der Schubstrahl von senkrecht auf waagerecht vom Betonboden umgenkt wird. wird es doch chaotisch, oder??

Mich würden die Temperatur und die Geschwindigkeit des umgelenkten Strahls direkt unter den Raptoren interessieren :o
Alle sagten: es funktioniert nicht.
Dann kam einer und machte es.

Tags: