Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

16. Juli 2020, 01:16:01
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Falcon 9, Crew Dragon - IFA Test, KSC LC -39A: 19. Januar 2020

Autor Thema: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)  (Gelesen 61093 mal)

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1966
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #300 am: 19. Januar 2020, 22:32:37 »
Die NASA (https://www.nasa.gov/feature/spacex-nasa-gear-up-for-in-flight-abort-demonstration)
hat das so beschrieben:
"For this test, SpaceX will configure Crew Dragon to intentionally trigger a launch escape prior to 1 min, 30 seconds into flight to demonstrate Crew Dragon’s capability to safely separate from the Falcon 9 rocket in the unlikely event of an in-flight emergency. Once the launch escape sequence begins, Falcon 9’s first stage Merlin engines will shut down and Crew Dragon’s SuperDraco thrusters will begin their firing sequence. The launch vehicle and spacecraft will separate, and Crew Dragon’s SuperDracos will burn to completion."
Kurz auf Deutsch: Der Crew Dragon wurde so konfiguriert das er bei 1:30 (selbst) einen Abort initiiert. Sobald die Abortsequenz beginnt, werden die Merlins heruntergefahren, die Dracos gezündet. Nach der Trennung brennen die Dracos, bis der Sprit alle ist.
Ich lese das so: Das Brennschlußkommando für die Merlins wurde als Bestandteil des Aborts gegeben. Der Trigger für diesen Abort war dann wohl ein simpler Timer.
Wie sehen die andern das?
P.S.: Dabei scheint es mir dann so, dass bestimmte Dinge bei diesem Test nicht getestet wurden.
Das ist eine falsche Schlussfolgerung, denn der Sprecher sagte dass das Abort-System der CrewDragon bereits während des Tankvorgangs scharf geschaltet war.
Wäre die Rakete also beim Betanken explodiert, dann hätte das System auch reagiert.
Der Timer sollte nur die Merlins abschalten und nicht die Superdracos zünden.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2865
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #301 am: 19. Januar 2020, 22:37:00 »
Ich denke, das ist zweitrangig. Es gibt sicher dutzende Möglichkeiten, was die Falcon falsch machen kann. Und alle müssen funktionieren. Man kann aber niemals alle Live testen. Das wäre viel zu aufwändig und teuer.

Somit: Ob man von diesen Dutzend jetzt einen einzigen live testet oder nicht, spielt kaum eine Rolle.

Wichtig ist, daß man mit diesem Test die physikalischen Eigenschaften getestet hat.

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16986
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #302 am: 19. Januar 2020, 23:05:04 »
....
Der Timer sollte nur die Merlins abschalten und nicht die Superdracos zünden.
So hatte ich das erwartet, und vorher auch irgendwo gehört, der NASA-Text hat mich dann aber ins schleudern gebracht. So wie von Dir gesagt find´ ich´s plausibel.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16986
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #303 am: 19. Januar 2020, 23:06:56 »
Ich denke, das ist zweitrangig. Es gibt sicher dutzende Möglichkeiten, was die Falcon falsch machen kann. Und alle müssen funktionieren. Man kann aber niemals alle Live testen. Das wäre viel zu aufwändig und teuer.

Somit: Ob man von diesen Dutzend jetzt einen einzigen live testet oder nicht, spielt kaum eine Rolle.

Wichtig ist, daß man mit diesem Test die physikalischen Eigenschaften getestet hat.
Aber es ist schon ein Unterschiend, ob man "nur" testet, dass Dragon den Abort auch kann, oder, ob er selbstständig vorher auch die Notwendigkeit dafür erkennt.

Gruß    Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2690
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 988
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #305 am: 19. Januar 2020, 23:28:14 »
Hallo

Also ich denke, das das Abschalten der Triebwerke nicht der Auslöser, sondern notwendiger Bestandteil des Testes war. Die Startabbruchprozedur muss das Abschalten der Rakete beinhalten, sonst könnte ja die weiterlaufende Rakete den Dragon wieder einholen und schlimmstenfalls sogar abschießen.

Darum vermute ich, dass wirklich ein Timer im Dragon den Test ausgelöst hat, alle theoretisch möglichen Fehlerzustände kann man sowieso nicht testen, es ging nur um die Funktion der Abbruchprozedur.


viele Grüße
Steffen

Offline beeblebrox

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 136
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #306 am: 19. Januar 2020, 23:36:23 »
Also ich hatte den Sprecher auch so verstanden das die Dragon selber entscheidet wann sie abhaut !
Also nix Timer sondern eigenen Messwerte.

Ulli

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2076
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #307 am: 19. Januar 2020, 23:53:35 »
Also ich denke, das das Abschalten der Triebwerke nicht der Auslöser, sondern notwendiger Bestandteil des Testes war. Die Startabbruchprozedur muss das Abschalten der Rakete beinhalten, sonst könnte ja die weiterlaufende Rakete den Dragon wieder einholen und schlimmstenfalls sogar abschießen.

Das hoffe ich nicht. Bei beiden "Anomalien", welche die Falcon 9 bisher erlitt, hätte es zum Abschalten der Triebwerke keine Zeit gegeben. Beim Fehlstart 2015 platzte die zweite Stufe kurz vor der Zündung. Die Dragon brach seitlich weg, noch während die Triebwerke liefen. Bei der Explosion 2016 explodierte die zweite Stufe schlagartig. Das Rettungssystem muss auf jeden Fall genug Bums haben, um die Dragon schnell genug von der Falcon 9 zu tragen, selbst wenn die Triebwerke erst mit Verzögerung abschalten.

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 988
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #308 am: 20. Januar 2020, 00:00:52 »
Naja, man kann nicht jeden Fall vorhersehen. Wenn der Schaden so groß ist, das das Abschalten nicht mehr steuerbar ist, darf man annehmen, dass die Rakete sich selbst "abgeschaltet" hat oder zumindestens nicht mehr weiterfliegt. Das ist natürlich ein Unsicherheitsfaktor, den man nicht zu 100 Prozent beseitigen kann.

Viele Grüße
Steffen

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2438
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #309 am: 20. Januar 2020, 00:03:00 »
Das Rettungssystem muss auf jeden Fall genug Bums haben, um die Dragon schnell genug von der Falcon 9 zu tragen, selbst wenn die Triebwerke erst mit Verzögerung abschalten.

Und das hat es auch, hat Musk heute bestätigt.

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 988
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #310 am: 20. Januar 2020, 00:10:14 »
Natürlich hat das Rettungssystem genügend Beschleunigung, um von der laufenden Rakete wegzukommen, der Treibstoff reicht aber nur für ein paar Sekunden. Bis dahin sollte die Rakete auf jeden Fall deaktiviert sein, wenn nicht durch den Schaden selbst, dann durch Abschalten. Es wäre doch fahrlässig, das Abschalten nicht zum Bestandteil der Prozedur zu machen.

viele Grüße
Steffen

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3406
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #311 am: 20. Januar 2020, 00:19:03 »
Ich trau mich kaum zu fragen - die s-Dragons müssen zuerst noch den Trunk mit schleppen ?
Ist die Trennstelle nicht schnell genug ?
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 988
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #312 am: 20. Januar 2020, 00:27:55 »
Der Trunk wird zur Stabilisierung des Fluges gebraucht, solange die Superdragos laufen.

viele Grüße
Steffen

Edit: Zur Ergänzung: Darum hat der Trunk des Crew-Dragon diese vier Flügel. Bei der Sojus gibt es zu diesem Zweck ausklappbare Gridfins, bei der Orion gibt es Steuerdüsen am Rettungsturm. Bei CST100 weiß ich jetzt nicht, wie sie es machen.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2438
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #313 am: 20. Januar 2020, 01:08:24 »
Natürlich hat das Rettungssystem genügend Beschleunigung, um von der laufenden Rakete wegzukommen, der Treibstoff reicht aber nur für ein paar Sekunden. Bis dahin sollte die Rakete auf jeden Fall deaktiviert sein, wenn nicht durch den Schaden selbst, dann durch Abschalten. Es wäre doch fahrlässig, das Abschalten nicht zum Bestandteil der Prozedur zu machen.

Was interessant ist. Bei BO und New Shephard läuft das Triebwerk nach dem Abort weiter.

Online roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8762
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #314 am: 20. Januar 2020, 02:09:14 »
Was interessant ist. Bei BO und New Shephard läuft das Triebwerk nach dem Abort weiter.

Das war Absicht. New Shephard stieg senkrecht auf, war deshalb keinen aerodynamischen Biegekräften ausgesetzt und man hoffte die Rakete retten zu können. Was ja auch geklappt hat.

Wie es bei New Glenn sein wird (falls die jemals bemenscht starten soll), wissen wir noch nicht.

Gruß
roger50

Online roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8762
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #315 am: 20. Januar 2020, 02:22:23 »
Zurück zum Thread-Thema:

Die Dragon-Kapsel ist zurück in Port Canaveral an Bord von GO Searcher. Video:

https://twitter.com/NASASpaceflight/status/1219046009436852225

Für wen das nicht reicht, habe ich auch noch ein einstündiges NSF-Video von der Rückkehr:


https://www.youtube.com/watch?v=UxwAL4s6nVY

..und...Tusch, Trommelwirbel... auch der Trunk wurde geborgen und an Bord von GO Navigator gesehen. Photo:

https://twitter.com/Kyle_M_Photo/status/1219062943125508097

Gruß
roger50


Offline Luki93

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 65
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #316 am: 20. Januar 2020, 07:19:54 »
https://twitter.com/TrevorMahlmann/status/1219063853218246657?s=19

Genau! Der Trunk hat den Absturz von 20km (?) überlebt. Wie ist das möglich?

Ein paar kleinere Schäden hat er aber das ist schon beeindruckend dass der das überlebt hat.

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1966
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #317 am: 20. Januar 2020, 07:38:50 »
Unglaublich..., vielleicht ist es mit der Öffnung voraus aufgeschlagen, aber wie kann das Teil schwimmen!?  :o

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4552
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #318 am: 20. Januar 2020, 07:40:35 »
Ich denke, das ist zweitrangig. Es gibt sicher dutzende Möglichkeiten, was die Falcon falsch machen kann. Und alle müssen funktionieren.
Aber es ist schon ein Unterschiend, ob man "nur" testet, dass Dragon den Abort auch kann, oder, ob er selbstständig vorher auch die Notwendigkeit dafür erkennt.

Das finde ich auch. Ich hatte auch erwartet, dass die Crew Dragon selbst von dem Abort nichts weiß und die Falcon den unabhängig von der Dragon komplett eigenständig triggert. ???

Nun könnte es natürlich immer noch sein, dass es zwar an Bord der Dragon zwei Systeme gab, die aber unabhängig waren und das eine wusste nichts von dem anderen?

Wie ist das denn bei den jetzigen Fracht-Flügen zu ISS: Wer genau steuert dann den Flug, die Falcon oder die Dragon?

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2033
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #319 am: 20. Januar 2020, 08:27:13 »
Naja, man kann nicht jeden Fall vorhersehen. Wenn der Schaden so groß ist, das das Abschalten nicht mehr steuerbar ist, darf man annehmen, dass die Rakete sich selbst "abgeschaltet" hat oder zumindestens nicht mehr weiterfliegt. Das ist natürlich ein Unsicherheitsfaktor, den man nicht zu 100 Prozent beseitigen kann.

Viele Grüße
Steffen

Ich erinnere mich an eine Diskussion bei NSF ganz am Anfang der Entwicklung. Dragon schaltet die Triebwerke ab, wenn er den Abort einleitet. Wenn die Verbindung Dragon-Triebwerke schon unterbrochen ist, merken das die Triebwerke und schalten sich alleine ab. Der Abort geht also in jedem Fall davon aus, daß die Triebwerke zumindest nicht mehr lange feuern. Das ermöglicht auch, daß der SuperDraco Schub relativ schonend sein kann. Bei der Pressekonferenz wurde auch gesagt, daß nur knapp 3g aufgetreten sind. Bei Bedarf könnten die SuperDraco aber bis zu 6g liefern, ist aber nicht nötig und wird zur Schonung der Astronauten nicht gemacht.

Würde die Kapsel bemerken, wenn sie von einer echten Explosions-Druckwelle erreicht wird und auf 6g schalten? Weiß ich nicht.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1877
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #320 am: 20. Januar 2020, 08:43:59 »
Also so wie ich das verstanden habe, entscheidet die Dragon eigenständig, wann es Zeit ist, die Biege zu machen.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1077
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #321 am: 20. Januar 2020, 09:47:06 »
Das finde ich auch. Ich hatte auch erwartet, dass die Crew Dragon selbst von dem Abort nichts weiß und die Falcon den unabhängig von der Dragon komplett eigenständig triggert. ???

Nun könnte es natürlich immer noch sein, dass es zwar an Bord der Dragon zwei Systeme gab, die aber unabhängig waren und das eine wusste nichts von dem anderen?

Wie ist das denn bei den jetzigen Fracht-Flügen zu ISS: Wer genau steuert dann den Flug, die Falcon oder die Dragon?

Das Abort System hat doch verschiedene Szenarien. Man hätte die Crew Dragon theoretisch auch direkt durch den Feuerball jagen können. Höchstwahrscheinlich gibt es bei der NASA aber auch ein bestimmtes Szenario das man durchspielt.

Wenn ich das Twitter richtig entnehme, war das Szenario. Antriebsabschaltung, Druck aufs Abort System, Abort System Antrieb feuern und Dragon mit Trunk trennen. Passierte wohl in ca. einer 3/4 Sekunde. Das dürfte wohl für die meisten Szenarien ausreichen, wenn sich nicht gerade der Booster komplett zerlegt.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2690
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #322 am: 20. Januar 2020, 10:21:39 »
Erstaunlich wie gut das der Trunk überstanden hat.  :o
https://twitter.com/Kyle_M_Photo/status/1219111060713738240





#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2438
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #323 am: 20. Januar 2020, 10:36:30 »
Naja, der hat normal einen Deckel, jetzt kann man durch gucken. Aber stimmt schon, erstaunlich gut erhalten für einen Fall aus der Höhe.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2690
Re: Crew Dragon In Flight Abort Test auf Falcon 9 (B1046.4)
« Antwort #324 am: 20. Januar 2020, 10:57:51 »
Also so wie ich das verstanden habe, entscheidet die Dragon eigenständig, wann es Zeit ist, die Biege zu machen.

DITO:
Ich habe mir noch mal die Pressekonferenz angesehen.
So weit ich das verstanden habe läuft das Abort Manöver parallel.
Es wird nicht gewartet bis die Triebwerke der Falcon auf null Schub fallen.
Super Dracos werden aktiviert und egal was hinten passiert, weg von da.
Und das mit geschmeidigen 3g.

Die Falcon hat ja auch einen eigenen Bordcomputer, der entscheidet alles bis zum Trennen in den Orbit.
Falls vorher was aus der "Inner Loop" läuft, wird auch das Trigger Signal gesendet.

Ich meine auch zu erkennen, dass der Booster dann weggekippt ist und sich dann selbst zerstört hat.

Das die Oberstufe es überlebt hat bis zum RUD finde ich erstaunlich.
https://twitter.com/spiel2001/status/1218995765663715328





#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Tags: