Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

19. Januar 2020, 19:10:51
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: SpaceX - Diskussion  (Gelesen 8222692 mal)

Online FlyRider

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 416
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9975 am: Gestern um 12:25:31 »
Tolles Interview! Danke!

Besonders beeindruckend ist für mich nach wie vor der Pioniergeist, der in SpaceX steckt. Man könnte es sich ja im Trägermarkt auch schön gemütlich machen. Nein, man baut lieber ein Raumschiff mit einem hochkomplexen Methanantrieb, um die Möglichkeit zu eröffnen, zum Mars zu fliegen. Königsmann sagt im Interview ja ganz klar, dass man das nicht alleine stemmen kann und die Kooperation mit anderen Organisationen und sogar mit anderen Ländern benötigt, um zum Mars zu kommen. Keiner weiß allerdings, ob und wann es jemals dazu kommen wird. Trotzdem geht man bei SpaceX unbeirrt diesen Weg, weil man eine Vision hat, die weit über Geldverdienen hinausgeht - find ich stark!   8)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5612
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9976 am: Gestern um 19:01:18 »
Man sollte eines sicher nicht vergessen, es reicht nicht ein Trägersystem zu haben das einen zum Mars bringt und wieder zurück, zum Aufbau einer menschlichen Kolonie die so weit weg von allen technischen Unterstützung die sich nicht nur auf Informationen, sondern auch Gerätschaften und Menschen die es installieren und bedienen können ist komplex.
Nur sollte man hier nicht denken das die Aussage man könnte es nicht ohne Unterstützung schaffen bedeutet das es deswegen in weiter Zukunft liegt.
Für mich ist das ein wenig wie nach der Erfindung der Eisenbahn, nachdem sie verfügbar war ging es rasant voran.
Bis jetzt gibt es noch kein Transportmittel, also gibt es auch keine Investoren, ob nun Staaten, Firmen oder Personen, die da Investieren werden.
Die Frage ob daran Interesse bestünde ist natürlich mit ja zu beantworten und meiner Meinung nach liegt es in der Natur des Menschen sich dem zu stellen.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4124
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9977 am: Gestern um 19:52:18 »
Das 'natürlich' bei der Frage, ob die Investoren schlage stehen Zweifel ich an.
Es könnte durchaus sein dass sich die Interessenten, selbst bei einem Transportpreis von 300 Mio für 100t zum Mars, sehr in Grenzen halten.

PS: Gratulation zur 400. Seite eines RF.net Threads :)
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2861
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9978 am: Heute um 01:15:40 »
dass sich die Interessenten, selbst bei einem Transportpreis von 300 Mio für 100t zum Mars, sehr in Grenzen halten.

Ich finde, das kann man so (noch) nicht beantworten. Es hängt davon ab, was die Erkundung bis dahin erbringt. Wenn sich da was ergibt, womit man höllisch Knete machen kann, brechen alle Dämme. Das war immer so in der Menschheitsgeschichte.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1606
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9979 am: Heute um 07:33:00 »
Das 'natürlich' bei der Frage, ob die Investoren schlage stehen Zweifel ich an.
Es könnte durchaus sein dass sich die Interessenten, selbst bei einem Transportpreis von 300 Mio für 100t zum Mars, sehr in Grenzen halten.

PS: Gratulation zur 400. Seite eines RF.net Threads :)

Diese Unart ist mir seit Tin Tin aufgefallen. SpaceX oder auch Tesla sagt was, irgendein Enthüllungsjournalist behauptet das Gegenteil und dann ist klar, Musk und Co luegen. Das nervt langsam.

Modernes Venture Kapital sind langfristige Investments. Auch die Summen, die man da rein steckt, werden immer größer. Irgendwo gabs mal ein Interview mit so einem Fondsmanager fuer Venturekapital, der explizit von SpaceX als sehr beliebtes Investmentziel gesprochen hat. Raumfahrt, KI, und Pharmazie sind die Gebiete, wo das meiste Venturekapital heute hinfließt. Als Privatperson bei SpaceX zu investieren ist praktisch unmöglich. Es wird schlicht nicht angeboten. Geht nur ueber ne Hintertür. Wenn Koenigsmann also sagt, die Investoren stehen Schlange, dann glaube ich das aufs Wort, solange nichts Gegenteiliges publik wird.


Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5612
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9980 am: Heute um 10:07:19 »
Eines steht doch mal fest, zumindest die NASA würde sofort Reisen zum Mars buchen wenn BFR voll zertifiziert wäre und würde auch die Zertifizierung gerne bezahlen wenn anhand von erfolgreichen Flügen, z.B. um den Mond herum, klar ist das SpaceX dies leisten kann.
Ob zu dem Zeitpunkt schon andere Nationen bereit sind, von NASA Missionen unabhängige bemannte BOE Missionen unter Nutzung vom Starship durchzuführen, ist natürlich die Frage?
Anderes als SLS und Co.,  wird Starship erfolgreich werden und unheimlich günstig noch dazu.
SpaceX wird auch durch Starlink ziemlich leicht in der Lage sein die Bodenkommunikation bereitzustellen, obwohl mir noch nicht ganz klar ist wie viele Satelliten sie dazu beim Mars brauchen und was man noch tun muss um die Marsatmosphäre zum Abbremsen in ein passenden Marsorbit  zu nutzen vor dem Aussetzen und anschliessender Landung?

Eines sollte man ebenfalls bedenken, SpaceX hat schon jetzt einen Kunden, wenn auch nur für eine Mondumrundung und das schon zu einem Zeitpunkt wo nicht sicher war das auch nur der Raptorhoper fliegt.

Online EwaldvonKleist

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 55
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9981 am: Heute um 12:39:24 »
"Besonders beeindruckend ist für mich nach wie vor der Pioniergeist, der in SpaceX steckt."
Da stimme ich voll zu. Es ist schön, dass es Firmen gibt, die bereit sind, Risiko einzugehen und auch nach ihrer Etablierung im Markt noch riskante Sprünge zu wagen.

"Diese Unart ist mir seit Tin Tin aufgefallen. SpaceX oder auch Tesla sagt was, irgendein Enthüllungsjournalist behauptet das Gegenteil und dann ist klar, Musk und Co luegen. Das nervt langsam."
Im Falle von SpaceX ist das keine Unart, sondern gesunde Skepsis. Elon Musk und seine Firmen haben eine lange Historie von überoptimistischen, verzerrenden, verkürzten/bewusst vagen, nur unter sehr wohlwollender Interpretation korrekten oder schlicht falschen Aussagen. Als Beispiel sei nur auf "Funding secured" verwiesen.


Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5612
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9982 am: Heute um 14:42:56 »
Nun das Dinge länger gedauert haben stimmt, aber schaut man sich die wichtigsten Ergebnisse an dann hat SpaceX letztendlich geliefert. Das hier z.B. keine F5 gebaut wurde, wird hier öfter behauptet, aber das sie dafür eine F9 geliefert haben ist kaum zu bestreiten. Ich betrachte so was eh als bösartig.
Der Wahrheitsgehalt von solchen aussagen geht gegen null.

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16459
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9983 am: Heute um 15:00:19 »
Ist es hilfreich bzw. nötig, etwas als bösartig zu betrachten? Bringt das etwas für´s Fachthema?

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Online EwaldvonKleist

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 55
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9984 am: Heute um 15:02:08 »
"Ich betrachte so was eh als bösartig."
Was genau betrachtest du as bösartig?

"Der Wahrheitsgehalt von solchen aussagen geht gegen null."
Wahrheitsgehalt welcher Aussagen?





Online stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 842
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9985 am: Heute um 18:29:32 »
Unglaublich, dass überhaupt darüber diskutiert werden muss, ob man die öffentlichen Aussagen einer Unternehmensführung über das Unternehmen selbst kritisch hinterfragen darf. Vor allem dann, wenn der Chef in der Vergangenheit mit Falschaussagen die eigenen Aktienkurse manipuliert hat...
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1606
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9986 am: Heute um 18:56:29 »
Unglaublich, dass überhaupt darüber diskutiert werden muss, ob man die öffentlichen Aussagen einer Unternehmensführung über das Unternehmen selbst kritisch hinterfragen darf. Vor allem dann, wenn der Chef in der Vergangenheit mit Falschaussagen die eigenen Aktienkurse manipuliert hat...

Ist Königsmann ein Avatar von Elon Musk? Waere mir jetzt neu. Und zu Funding secured, es gab tatsächlich Gespräche, die allerdings im Sande verliefen. An so ner naechtlichen Twitteraussage, wo der Vater Wunsch des Gedankens war, jetzt alle Aussagen aller Mitarbeiter aller von Musks Unternehmungen in Zweifel zu ziehen, das hat was. Nennt sich sich im Fachjargon Generalverdacht... Und Falschaussagen impliziert den Plural. Welche Falschaussagen sind denn noch im Angebot? Und was ist jetzt mit Tin Tin. Da wurde ich auch schon angegangen, weil ich schrieb, ich vertraue den Aussagen von SpaceX. Nun, wie sich ja herausstellte waren die Gerüchte falsch. Wenn man eine Aussage in Zweifel zieht, was natürlich Dein gutes Recht ist, dann sollte man schon begründete Zweifel haben, stattdessen wurde eine 18 Monate alte Twitteraussage einer anderen Person als Beweis herangezogen. Egal. Ich Bookmarke das mal. Man weiß ja nie. Und damit Schluss. Ich aeussere mich dazu nicht mehr.

PS: Boeing hat explizit mehrfach gelogen, ich wuerde keinem Mitarbeiter mehr glauben.

Tags: spacex firma