Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

05. Juli 2020, 06:53:26
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)  (Gelesen 286831 mal)

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8756
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2525 am: 30. Mai 2020, 00:49:04 »
Immer positiv denken:
Na, wenigstens der oberste Tankdom hat jetzt bestimmt den 150m-Hopp geschafft...  8)

"Ich liebe den Geruch von brennendem Methan am Abend!" (frei nach 'Apokalypse Now')

Gruß
roger50

Offline BadCop

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 351
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2526 am: 30. Mai 2020, 01:52:50 »
Hallo ihr,

ich habe mir die Videos jetzt mal Frame für Frame angesehen. Was mich etwas verwundert ist die graue Struktur in der Luft zwischen der Fackel und SN4 zum Zeitpunkt der Explosion. Ich habe die entscheidenden Teile der Frames aus Marys Video mal untereinander gehängt und mit ein paar Pfeilen markiert um meine Gedanken zu visualisieren.

Erster Frame: Es ist eine Kugelförmige Flamme ausgehend vom unteren Ende des SN4 zu sehen. Gleichzeitig sieht man jedoch Flammen links und rechts von der Fackel. Zwischen beiden Flammen ist jedoch ein schmaler Spalt ohne Flammen zu sehen
Zweiter Frame: Die Kugelförmige Flamme dehnt sich aus. Die Flammen um die Fackel herum werden kleiner. Über der "rechten Flammenwand" sieht man eine dunkle Struktur (Schockwelle?)
Dritter Frame: Die Kugelförmige Flamme dehnt sich weiter aus und steigt nach oben. Die dunkle Struktur über der "rechten Flammenwand" steigt weiter auf.
Vierter Frame: Die Entwicklung aus dem dritten Frame verstetigt sich.

Daher mein Eindruck/meine Vermutung: Nach einer Undichtigkeit am Tank sammelte sich am Boden ein zündfähiges Gemisch. Als dieses zu nah an der Fackel war zündete es von dort durch. An der Fackel war jedoch nur wenig zündfähiges Gemisch, was erklären könnte wieso die Flammen dort zwischen dem ersten und zweiten Frame niedriger werden. Am Tank gab es jedoch jede Menge Nachschub an brennbarem Gas weshalb es sich die weitere Entwicklung der Explosion dort abspielt.

Liege ich hier falsch?


Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14457
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2527 am: 30. Mai 2020, 02:41:37 »
Eine gerissene Schweißnaht am Tank dürfe kaum die Ursache gewesen sein.
Die Tanks standen ja unter Druck - und wäre dort eine Naht gerissen, hätte SN4 schon vor dem Feuer abgehoben.
Das wissen wir von früheren Tests.  ;)

Es sieht eher so aus, als wenn Teststand/Startrampe den Anforderungen nicht genügt.
Auf ebener Erde steht ein Gerüst und darauf sitzt die Rakete.
Zahlreiche Versorgungsrohre, Schläuche und Kabel am Boden - steigen am Gerüst auf zur Rakete.
Freiliegend und relativ ungeschützt.

Ein Triebwerk der Raptor Klasse setzt große Mengen an Energie in kurzer Zeit frei.
In Form von Hitze, Druck und zerstörerischen Schall/Schwingungen.
Das alles staut sich unter dem Gerüst.
Eventuell auftretende lose Teile werden hochbeschleunigt zu zerstörerischen Geschossen.
Unter solchen Umständen ist es nicht verwunderlich, wenn freiliegende Leitungen beschädigt werden.
In einigen dieser Leitungen ist eben auch brennbarer Treibstoff.

Ein Flammenschacht könnte den Energiestau unter der Rakete ableiten.
Rohre, Schläuche und Kabel sollten besser geschützt werden.
Bisher ist dieser minimalistische Aufbau eine Schwachstelle.
Und offenbar ist dort das Problem entstanden.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2022
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2528 am: 30. Mai 2020, 06:19:15 »
Ich sehe das genauso wie Eumel. Sie werden eine besser durchkonstruierte Bodeninfrastruktur brauchen.

Frage ist, hätten sie das früher erkennen können? Spätestens, nachdem beim zweiten static fire eine Verbindung nachgegeben hat, was glimpflich abgelaufen ist.

Noch eines. Die static fire Tests werden mit fast leeren Tanks gemacht. Das heißt aber auch, daß die Tanks mit gasförmigem Sauerstoff und gasförmigen Methan unter hohem Druck gefüllt sind. Eine explosive Situation mit hoher Kraftentfaltung, wie man gesehen hat.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2022
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2529 am: 30. Mai 2020, 07:11:52 »
Ein paar gute Fotos vom Stand von SPadre

https://twitter.com/SpacePadreIsle/status/1266514109698379777







Sieht das so aus als ob der eigentliche Teststand es überstanden hat? Nur den massiven Schutz für die Zuleitungen hat es demoliert. Beachte die Anlauffarben.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2426

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2677
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2531 am: 30. Mai 2020, 07:46:13 »
Ich würde spontan auch sagen, sieht nicht nach strukturellem Versagen der Tanks aus.

Bei einem Problem an der Nabelschnur hätte ich eher ein großes Feuer erwartet.
Nicht so etwas.

https://twitter.com/AustinKellerman/status/1266483043340103680

Ton nicht zu laut aufdrehen!

Edit:
Den Zeitverlauf von Static Fire zum BOOM kann ich mir auch nur wie Hugo erklären.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2426
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2532 am: 30. Mai 2020, 08:07:29 »
Bei einem Problem an der Nabelschnur hätte ich eher ein großes Feuer erwartet.
Nicht so etwas.

Muss nicht sein. Wenn es ein halbwegs homogenes Gemisch aus CH4 & LOX rund um SN4 gab wäre es vielleicht schon möglich.

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 364
  • in thrust we trust
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2533 am: 30. Mai 2020, 08:31:48 »
Sieht das so aus als ob der eigentliche Teststand es überstanden hat? Nur den massiven Schutz für die Zuleitungen hat es demoliert. Beachte die Anlauffarben.
Ich weiß nicht. Da ging diesmal etwas mehr kaputt. Gasexplosionen sind mit das zerstörerischste was es gibt. Muss sich nur mal die Liste der Industrieunfälle auf Wikipedia ansehen.

Die Container sehen ziemlich mitgenommen aus. Stahl Teile liegen wie Spagetti herum. Das war keine Verpuffung. Im Video von EDA sieht man den 20 Tonnen Block auf der Spitze mindestens 100 m durch die Luft fliegen. Sie hatten Glück dass nichts größeres die Gasfarm getroffen hat.

Meine Spekulation zur Unfallursache ist strukturelles Versagen im unteren Tankbereich. Ich weiß, nach gängiger Theorie bedeutet strukturelles Versagen eines unter Druck stehenden Starships mehr oder weniger Insta-Explosion.  Dennoch glaube ich hier an eine graduelle Leckage. Anders kann ich mir die Menge an austretendem Gas nicht erklären. Zuerst ist vermutlich nur LOX ausgetreten. Der Schaden muss dann relativ schnell auch das Methan Steigrohr betroffen haben.

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 364
  • in thrust we trust
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2534 am: 30. Mai 2020, 08:47:22 »


https://www.youtube.com/watch?v=vIh4aLX3cZQ&feature=emb_logo

hier nochmal das Video von Everyday Astronaut: "der Flug des Masse Simulators"

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 655
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2535 am: 30. Mai 2020, 08:47:37 »
Für mich persönlich ist es völlig belanglos, warum sich das Ding genau zerlegt hat. Die werden es schon herausfinden.

Vielmehr sollte man sich bei SpaceX überlegen, ob Starship wirklich Sinn macht ... kleiner Scherz, natürlich nicht ernst gemeint, obwohl...

Zumindest ist definitiv fraglich ob das aktuelle Vorgehen Sinn macht. Ich habe den Eindruck, dass SpaceX durch die Idee des Agile Development a la "Scrum" und Co getriggert wurde. Kurze Sprints, immer ausführbare bzw. testbare Ergebnisse usw. Für Software funktioniert das fein, aber die Voraussetzungen sind völlig anders. Ich kann viel, viel einfacher, permanent und automatisiert testen, bei einem Fehler brauch ich einen Debugger und nicht immer die Feuerwehr und einen Bagger. Ich komm einfach auf alte Versionsstände zurück und kann da wieder aufsetzen. SN 4 kann ich nicht einfach wieder aus Github ziehen und dann steht es wieder auf dem Teststand.

Bislang gibt es für mich keine Anzeichen, dass dieses "Rapid Prototyping" wirklich funktioniert. Mag sein, dass die interne Lernkurve steiler ist, als das nach außen wirkt, keine Ahnung. Aber die sichtbaren Resultate sind eher mau. Ich hab mich anfangs auch von dem grenzenlosen Optimismus anstecken lassen und gehofft, dass Starship im 2. HJ 2021 fliegt, das seh ich inzwischen anders. Es wird dauern, wie bisher auch alles länger gedauert hat.
 

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2949
  • DON'T PANIC - 42
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2536 am: 30. Mai 2020, 10:00:46 »
Zumindest ist definitiv fraglich ob das aktuelle Vorgehen Sinn macht. Ich habe den Eindruck, dass SpaceX durch die Idee des Agile Development a la "Scrum" und Co getriggert wurde. Kurze Sprints, immer ausführbare bzw. testbare Ergebnisse usw. Für Software funktioniert das fein, aber die Voraussetzungen sind völlig anders. Ich kann viel, viel einfacher, permanent und automatisiert testen, bei einem Fehler brauch ich einen Debugger und nicht immer die Feuerwehr und einen Bagger. Ich komm einfach auf alte Versionsstände zurück und kann da wieder aufsetzen. SN 4 kann ich nicht einfach wieder aus Github ziehen und dann steht es wieder auf dem Teststand.

Hallo,

das ist auch mein Gefühl. Auch wenn man meinetwegen Fehler schneller findet, macht es für mich auch keinen Sinn für jedes fehlerhafte Ventil gleich ein ganzes Starship in die Luft zu jagen.

Gruß

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3354
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2537 am: 30. Mai 2020, 10:03:13 »
Bislang gibt es für mich keine Anzeichen, dass dieses "Rapid Prototyping" wirklich funktioniert. Mag sein, dass die interne Lernkurve steiler ist, als das nach außen wirkt, keine Ahnung. Aber die sichtbaren Resultate sind eher mau. Ich hab mich anfangs auch von dem grenzenlosen Optimismus anstecken lassen und gehofft, dass Starship im 2. HJ 2021 fliegt, das seh ich inzwischen anders. Es wird dauern, wie bisher auch alles länger gedauert hat.
Da stimme ich jedem Wort zu.
Elon nutzt das in gewisser weise schamlos aus, daß er genug Geld und Gelände hat. Aber schon wenn er Flugzeuge bauen würde, wäre Schluß mit dieser Spielerei. Weil - sowas muß beim Test seitlich und nicht nur hoch. Und die Landefähigkeit ist da Bedingung und nicht nur "ach wie schön, es ist heil runtergekommen"

Und auch wenn das keinen Einfluß auf Dragon 2 und Falcon 9 usw. hat - noch ein paar solche Spielerchen und die Reputation ist im Eimer. Auch bei den Kunden, die da klar trennen können, es aber irgendwann nicht mehr dürfen.

Nebenbei - da muß ja auch die Infrarotstrahlung beträchtlich gewesen sein. Aber da wird sich in dem Moment keiner interessiert haben ....
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline alepu

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 495
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2538 am: 30. Mai 2020, 10:09:33 »
Bislang gibt es für mich keine Anzeichen, dass dieses "Rapid Prototyping" wirklich funktioniert. Mag sein, dass die interne Lernkurve steiler ist, als das nach außen wirkt, keine Ahnung. Aber die sichtbaren Resultate sind eher mau. Ich hab mich anfangs auch von dem grenzenlosen Optimismus anstecken lassen und gehofft, dass Starship im 2. HJ 2021 fliegt, das seh ich inzwischen anders. Es wird dauern, wie bisher auch alles länger gedauert hat.

Keine Sorge, das funktioniert!
Na, wenn dir diese *sichtbaren Resultate* mau erscheinen, dann verstehe ich dich nicht. War doch wieder einmal ein richtiger Augenschmaus!  ;D
Wieso 2.HJ 2021 ? Starship wird im 2.HJ 2020 fliegen! Wohl nicht in den Orbit, aber fliegen ganz bestimmt! Sind doch auf dem besten Weg! Oder ist dir nicht aufgefallen, dass bei jeder Explosion immer grössere und massivere Teile recht hoch fliegen!  ::)

Aber im Ernst, kann verstehen, dass ihr jetzt enttäuscht seid.
War ja auch wirklich kein ermutigender Anblick.
Aber jeder hat seine eigene Methode, mag die ums nun richtig erscheint oder nicht.
Wir sind alle ungeduldig und wollen positive Resultate sehen. Aber so einfach ist das hald leider nicht immer.
Wir sind auch durch die bisherigen Erfolge von SX und EM recht verwöhnt, haben keinerlei Einblick in die Misserfolge der anderen Firmen und ziehen voreilige Schlüsse.
Die Öffentlichkeitsarbeit von EM ist sicher in vielen Fällen nicht ganz optimal aber z.Zt. ist Boca Chica für ihn eh nur ein Kriegsschauplatz 2.Klasse.
Die nächsten SN-Starshipprototypen stehen in kürze bereit und SN4 hat denen nur etwas früher Platz gemacht. Gut, der Platz muss erstmal wieder aufgeräumt werden und die Landebeinchen hätten sie wohl auch ganz gerne ausprobiert, aber das wird schon.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2949
  • DON'T PANIC - 42
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2539 am: 30. Mai 2020, 10:12:19 »
Hallo,

Nebenbei - da muß ja auch die Infrarotstrahlung beträchtlich gewesen sein. Aber da wird sich in dem Moment keiner interessiert haben ....

Die Hitze ganz kurz währen der Explosion war wohl für die Umgebung das kleinste Problem. Nur SN4 selbst wurde ordentlich geröstet:

... Beachte die Anlauffarben.

An den Farben erkennt man gut die Hitze. Mit den richtigen Tabellen kann man anhand der Stahlsorte und der Färbung die Temperatur, die auf das Starship eingewirkt hat, ermitteln. Das wäre eine Aufgabe für einen ausgebildeten "Metaller" oder Maschinenbauer (gerne auch weiblich ;) ).

Gruß

Mario

Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Online Tom

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2540 am: 30. Mai 2020, 10:13:56 »
Für mich persönlich ist es völlig belanglos, warum sich das Ding genau zerlegt hat. Die werden es schon herausfinden.

Vielmehr sollte man sich bei SpaceX überlegen, ob Starship wirklich Sinn macht ... kleiner Scherz, natürlich nicht ernst gemeint, obwohl...

Zumindest ist definitiv fraglich ob das aktuelle Vorgehen Sinn macht. Ich habe den Eindruck, dass SpaceX durch die Idee des Agile Development a la "Scrum" und Co getriggert wurde. Kurze Sprints, immer ausführbare bzw. testbare Ergebnisse usw. Für Software funktioniert das fein, aber die Voraussetzungen sind völlig anders. Ich kann viel, viel einfacher, permanent und automatisiert testen, bei einem Fehler brauch ich einen Debugger und nicht immer die Feuerwehr und einen Bagger. Ich komm einfach auf alte Versionsstände zurück und kann da wieder aufsetzen. SN 4 kann ich nicht einfach wieder aus Github ziehen und dann steht es wieder auf dem Teststand.

Bislang gibt es für mich keine Anzeichen, dass dieses "Rapid Prototyping" wirklich funktioniert. Mag sein, dass die interne Lernkurve steiler ist, als das nach außen wirkt, keine Ahnung. Aber die sichtbaren Resultate sind eher mau. Ich hab mich anfangs auch von dem grenzenlosen Optimismus anstecken lassen und gehofft, dass Starship im 2. HJ 2021 fliegt, das seh ich inzwischen anders. Es wird dauern, wie bisher auch alles länger gedauert hat.

Das Problem ist halt dass man erst beurteilen kann ob diese Strategie richtig war wenn dass Ding am Ende funktioniert und selbst dann wird der ein oder andere glauben anders wäre es schneller gegangen.

Ich glaub übrigens dass sich SpaceX sehr sicher über das Design dieser Dinger ist, sonst würden sie SN5 nicht schon fertig haben bevor SN4 fertig getestet wurde, da geht es mMn wirklich nur darum die Produktionsverfahren soweit zu verbessern dass die Prototypen den Computermodellen entsprechen.


Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3354
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2541 am: 30. Mai 2020, 10:33:47 »

...da geht es mMn wirklich nur darum die Produktionsverfahren soweit zu verbessern dass die Prototypen den Computermodellen entsprechen.
Man muß da wohl eine Grenze ziehen, glaube ich.
Wenn Leitungen abreißen und zur Katastrophe führen (nur als ein Beispiel), kann man nicht von Fehler bzw. einem Lernprozeß im Produktionsverfahren reden.

Wenn auch der Teststand beschädigt wird, hat man vorher auf Gott vertraut und nicht grob überrechnet, was (wie diesmal) eine zufällige gute reichliche Durchmischung von Methan und LOX bei fast vollen Tanks anrichten können.

Und so weiter....
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2837
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2542 am: 30. Mai 2020, 10:38:05 »
Zuerst ist vermutlich nur LOX ausgetreten. Der Schaden muss dann relativ schnell auch das Methan Steigrohr betroffen haben.
Das ist auch meine Theorie von  gestern. Erst tritt LOX aus. Das war  die  riese Dampfwolke.  Dazu  das Methan, was dann aber noch vom LOX weit verbreitet wird das Gemisch ist noch nicht zündfähig.  Als das LOX aus war wird die Dampfwolke deutlich kleiner. Auch das sieht man im Video. Und erst dann ist der Methan-Verhältnis höher und somit zündfähig.

Allerdings finde ich die Theorie, daß das Bodenequipment versagt hat schöner. Es wäre kein Problem an der Rakete, somit kann die Entwicklung ganz normal weiter gehen. Wohl aber wäre es ein Problem für SpaceX, denn das war jetzt der 4. Fehlschlag und dieser war etwas  zu groß. Die umliegenden Fabriken waren betroffen. Die Mitarbeiter wurden aufgeschreckt, haben das Gebäude verlassen. Alarmanlagen, PKW-Alarmanlagen haben ausgelöst. Hoffentlich bekommt SpaceX hier keine bürokratischen Probleme. Denn jetzt könnte jederzeit jemand sagen, daß das  ganze was SpaceX dort macht zu unsicher ist und die Frage in den Raum stellen, was bei einer vollen Rakete mit 10-Facher oder  100-Facher Gasmenge passieren könnte.

Offline alepu

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 495
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2543 am: 30. Mai 2020, 10:42:13 »
EM Firmen sind bürokratische Probleme gewöhnt, aber schön ist das nicht.

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 364
  • in thrust we trust
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2544 am: 30. Mai 2020, 10:58:20 »
Hoffentlich bekommt SpaceX hier keine bürokratischen Probleme. Denn jetzt könnte jederzeit jemand sagen, daß das  ganze was SpaceX dort macht zu unsicher ist und die Frage in den Raum stellen, was bei einer vollen Rakete mit 10-Facher oder  100-Facher Gasmenge passieren könnte.

Würde mich auch nicht wundern wenn die Auflagen nochmals strenger würden.

Angeblich flogen Trümmerteile bis in die Village:

"I heard the explosion before it showed up on the LabPadre camera. I heard all of my windows rattle, and then I heard something hit the house on the roof, like a big thud," Johnson told Business Insider. "It was a very loud boom. It's left me feeling stressed and a little deafened."
https://www.businessinsider.com/spacex-starship-rocket-prototype-explosion-fireball-boca-chica-texas-2020-5?r=DE&IR=T

Wenn das stimmt könnten die Behörden richtig Probleme machen. Allerdings meine ich dass die Hausbesitzerin zu dem Lager gehört das SpaceX gegenüber schon immer feindlich eingestellt war. Mal sehen was an der Story dran ist.

Offline Excalibur

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 220
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2545 am: 30. Mai 2020, 11:00:56 »
Gleichzeitig sieht man jedoch Flammen links und rechts von der Fackel

Daher mein Eindruck/meine Vermutung: Nach einer Undichtigkeit am Tank sammelte sich am Boden ein zündfähiges Gemisch. Als dieses zu nah an der Fackel war zündete es von dort durch. An der Fackel war jedoch nur wenig zündfähiges Gemisch, was erklären könnte wieso die Flammen dort zwischen dem ersten und zweiten Frame niedriger werden

Liege ich hier falsch?

Hallo,

obiges Zitat ist gekürzt. Meiner Ansicht nach ist die Einschätzung falsch, ja. Einfach deshalb, weil die Strukturen rechts und links der Fackel aus meiner Sicht keine Flammen sind. Dass sind die weißen Gasschwaden, welche von dem Feuerball bei SN4 beleuchtet werden. Diesen Effekt sieht man im Grunde bei jedem Static Fire, vor allem Nachts... weiße Gasschwaden, die sich bereits vom Starship entfernt haben oder die in der Tankfarm entstanden sind und während der Zündung so beleuchtet werden, dass es immer wieder Zuseher gibt, die dann nachfragen, warum es in der Tankfarm (oder sonst wo, entfernt vom Starship) gebrannt hat.

Generell würde ich empfehlen - sofern Englisch keine Sprachbarriere ist - alles auch direkt auf Nasaspaceflight im Forum nachzulesen. Ich liebe Raumcon und bin dem Forum hier absolut treu, aber Nasaspaceflight hat - auch was alle SpaceX Aktivitäten angeht - dort eine nicht unerhebliche Anzahl von Mitgliedern mit guten Kontakten zur Raumfahrtbranche und ebenso auch teils mit gutem Fachwissen.

Gruß Excalibur
Wenn Du mit dem Finger auf jemand anderen zeigst, schaue Dir Deine Hand an. Du wirst feststellen, dass drei Finger auf Dich selbst gerichtet sind.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2426
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2546 am: 30. Mai 2020, 11:27:20 »
Scott sieht es ähnlich wie ich. Kein strukturelles Versagen an SN4 selbst, sondern an der Verbindung zum Boden.


https://www.youtube.com/watch?v=BCUYG5SonCY&feature=share&fbclid=IwAR37lxZANbi9Ku0Nub57tqS5OXpeG8hEe_1AS8O5LbYU5Nm68V6rPHQgyzI

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1069
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2547 am: 30. Mai 2020, 11:31:35 »
Sehr ernüchternd das ganze. Und ganz so egal sind die Fehlschläge nicht, allein schon die vernichtenden Pressestimmen.

Viele Prototypen schnell zu produzieren find ich nach wie vor eine gute Idee. Das Explosionsproblem sollten Sie aber bald in den Griff bekommen

Offline pehy

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2548 am: 30. Mai 2020, 12:23:09 »
Es wird getestet, dafür gibt es verschiedene Herangehensweisen. Das eine Extrem ist, dass die erste, "hardwarefreie" Phase so lange ausgedehnt wird, bis man an einem Stand angekommen ist, dass man meint, einen High Quality Prototypen bauen zu können, der ganz nah am Endprodukt ist. Der darf dann aber nicht kaputt gehen! Alle Sachen, die man beim Simulieren übersehen oder nicht genau genug modelliert hat, können dazu führen, dass der Prototyp zeigt, dass man sich irgendwo geirrt hat. Er braucht nichtmal spektakulär zu versagen, es reicht schon, dass die Messwerte beim Vergleich zu den erwarteten Werten zeigen, dass das so nicht funktionieren kann und man einen neuen Prototypen braucht - das kann teurer sein, als wenn einem erstmal ein paar unreifere Prototypen krachend um die Ohren fliegen! Das Kernproblem ist, dass man immer erst nach Abschluss der Prototypen-Phase weiß, ob die gewählte Strategie OK war oder man lieber immer mal wieder zwischendurch die Simulationsergebnisse mit realer Hardware verifiziert hätte, auch wenn's erstmal teurer gewesen wäre.

Klar ist natürlich, dass man in der Öffentlichkeit (und / oder vor den Leuten, von denen man vorher Geld eingesammelt hat) bei solchen offensichtlichen Irrtümern blöd dasteht, egal ob man schon vorher darauf hingewiesen hat, dass man das einkalkuliert habe. Darum neigen etablierte Unternehemen dazu, lieber lange zu Simulieren (und "billig" zu bleiben), weil man da "virtuelle RUDs" niemandem zu erzählen braucht, solange man im Kostenrahmen bleibt. Aber auch hier kommt man irgendwann an dem Punkt an, wo man den Kostenrahmen sprengt, ohne dass irgendwelche Hardware existiert - und dann muss man um Geld betteln und die Leute überzeugen, dass man auf einem "guten Weg" ist. Dann hat man genau die gleiche Situation, denn nun muss man zeigen, was bisher schief gelaufen war, bevor das Geld alle war. Dabei erkennt man dann, das virtuelle RUDs auch nicht für umsonst zu haben sind!

Meine persönliche Meinung ist, dass das SpaceX ganz richtig macht, denn bei diesem Entwicklungsmodell muss man "ehrlicher" sein, weil man Irrtümer schon sehr früh nicht mehr unter den Teppich kehren kann. Eigentlich müßten auch seriöse Investoren damit glücklicher sein, als bei anderen Großprojekten, die nach wiederholten Finanzierungsrunden, vor denen immer behauptet wurde, zu 90% fertig zu sein, immer noch ohne greifbare Ergebnisse da stehen. Und wenn da dann die Hardware auf einmal versagt, und sei es wirklich wegen eines ganz harmlosen Irrtums, gibt's dann keine nächste Finanzierungsrunde mehr und entweder wird ein Verantwortlicher geschlachtet oder die Beule im Teppich, unter den das alles gekehrt wurde, reicht zum Schluss bis in die Stratosphäre. ;)

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1876
Re: Orbital Starship - Prototyp in Boca Chica (TX) und Cocoa (FL)
« Antwort #2549 am: 30. Mai 2020, 12:36:29 »
Pehy

Sehe das wie Du. Offenbar hat es ja noch nicht mal SN4 zerlegt, sondern die externe Infrastruktur. Dennoch sollte man bei SpaceX jetzt mal kurz anhalten und evtl. neue Standards setzen, bevor man testet. So wie ich das jetzt in Erinnerung habe, ist eigentlich kaum der Prototyp das Problem, als vielmehr die Peripherie. Da sollte man mal ansetzen.

Tags: