Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

20. September 2019, 07:17:25
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Falcon 9, Starlink Demo, CC SLC-40, 04:30 MESZ: 24. Mai 2019

Autor Thema: Starlink auf Falcon 9  (Gelesen 33242 mal)

Offline Uwelino

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 621
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #25 am: 14. Mai 2019, 18:00:09 »
Wetter bleibt bei 80% GO. Allerdings könnten die oberen Winde (wieder mal  >:(!) zum Spielverderber werden. Es wird Wind mit 110 Knoten vorhergesagt. Am Backup Tag sieht es mit 75 Knoten deutlich besser aus.


Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1537
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #26 am: 14. Mai 2019, 19:25:58 »
Aktuell bläst der Wind mit ueber 200km/h in 12000m Hoehe und soll sich bis morgen noch leicht verstaerken. Am 16. sind’s dann 140-150km/h aber so ich das richtig in Erinnerung habe, waere das auch zu viel. Erst am Freitag und besonders am Samstag herrscht in der Hoehe Bilderbuchwetter mit nur leichtem Wind.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1537
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #27 am: 15. Mai 2019, 14:50:10 »
Mal ein kurzes Update zu den Hoehenwinden. Die sind in 12.000m aktuell deutlich mehr als 200km/h schnell. Aber, imho etwas ungewöhnlich, in der ganzen Region kommen die Winde praktisch konstant aus dem Westen. Es gibt keine abrupten Windwechsel und der Wind wird mit zunehmender Höhe auch zunehmend staerker. Vielleicht verschiebt sich so das Windlimit deutlich nach oben und der Start kann auch so erfolgen. Und wer weiß, vielleicht ist ja ein bissl Rueckenwind gar nicht so verkehrt.  ;)

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5436
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #28 am: 15. Mai 2019, 16:07:55 »
Die Rakete ist eh schon etwas in Windrichtung geneigt denke ich

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2230
  • Info-Junkie ;-)
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #29 am: 15. Mai 2019, 16:36:14 »
OT:
Nebenbei könnte man noch einen Blick auf Hayabusa-2 werfen. Bei dem aktuellen Anflug werden die Bilder der Navigationskamera ONC-W1 live mit einer Rate von ca. 2 Bildern pro Stunde gezeigt. Das Abwerfen der Markierungsboje um etwa 4:30 MESZ aus einer Höhe von 10 m wird man allerdings nicht sehen, da die Sonde zu diesem Zeitpunkt mit der Ryugu-Oberflächenbewegung synchronisiert ist und die Ausrichtung der Hochgewinnantenne zur Erde nicht mehr funktioniert.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2270
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #30 am: 15. Mai 2019, 16:56:36 »
Stream:

https://www.youtube.com/watch?v=rT366GiQkP0

Dank an Ben Cooper.

https://twitter.com/LaunchPhoto/status/1128666779881025538

EDIT:
Die Höhenwinde sehen für mich nicht gut aus!
https://earth.nullschool.net/#current/wind/isobaric/250hPa/orthographic=-77.37,28.10,3000/loc=-80.487,28.638

Das sind Scherwinde die ich auch nicht im Flugzeug haben will.
Deswegen immer angeschnallt bleiben!
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1537
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #31 am: 15. Mai 2019, 17:42:25 »
Duncan

Deswegen schrieb ich, dass die Windstärke kontinuierlich und vor allem gleichmäßig zunimmt. Dazu kommt, dass anders als ueblich, nicht mal die Windrichtung dreht, was ueber einenen so grossen Bereich schon etwas außergewöhnlich ist. Das Problem der Winde liegt darin, dass es oftmals Scherwinde gibt, die dann wie ein Vorschlaghammer auf die Rakete wirken. In der Fliegerei auessert sich das in heftigen Turbulenzen. Bei einer Rakete ist das aufgrund der Geschwindigkeit noch heftiger. Genau deswegen ist es auch nicht aussagekräftig, nur eine standard-iDruckflaeche heranzuziehen, sondern moeglichst alle.

Edit wegen Edit: Nein Duncan, da sind keine Scherwinde. Sorry  ;)

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2640
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #32 am: 15. Mai 2019, 17:44:31 »
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Roland

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 324
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #33 am: 15. Mai 2019, 18:11:00 »
Na,dieses Gesamtvorhaben wird den erdnahen Raum ganz schön zumüllen.Muß das sein?

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2014
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #34 am: 15. Mai 2019, 18:43:10 »
Na,dieses Gesamtvorhaben wird den erdnahen Raum ganz schön zumüllen.
Nein. Es wird kein Müll werden, es werden Satelliten werden. Satelliten <> Müll.

Muß das sein?
Ja, denn ist es ein Fortschritt. Und Fortschritt ist notwendig. Außerdem: Was spring dagegen? Stören Dich die Satelliten? Haben Sie einen Nachteil?

Offline Lightning

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 83
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #35 am: 15. Mai 2019, 18:59:39 »
Sie sind deswegen kein Müll weil diese Satellitten nach Ihrer Lebensdauer durch die Schwerkraft wieder auf die erde fallen und in der Atmosphäre verglühen, auch wen sie defekt oder beschädigt werden, fallen die teile alle zurück und somit können sie den weltraum nicht verschmutzen, anders wie Satellitten die in höheren Umlaufbahnen Ihre runden ziehen.

Offline AN

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 595
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #36 am: 15. Mai 2019, 19:03:17 »
Ich persönlich bin sehr gespannt, wie lange die US-Weltraumüberwachung brauchen wird, all die Satelliten aus einem Start zu katalogisieren.

Axel

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2635
  • DON'T PANIC - 42
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #37 am: 15. Mai 2019, 19:04:57 »
Ich persönlich bin sehr gespannt, wie lange die US-Weltraumüberwachung brauchen wird, all die Satelliten aus einem Start zu katalogisieren.

Axel

Nachdem die Satelliten Internet liefern sollen, denke ich, dass sie sich schon selbst bemerkbar machen.
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2014
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #38 am: 15. Mai 2019, 19:19:30 »
link=topic=16821.msg452671#msg452671 date=1557939797]
Ich persönlich bin sehr gespannt, wie lange die US-Weltraumüberwachung brauchen wird, all die Satelliten aus einem Start zu katalogisieren.
[/quote]
  • Finden und katalogisieren: 1 bis 2 Erdumrundungen, also ein paar Stunden
  • Gute Daten liefern: 3 bis 4 Erdumrundungen, also < 1 Tag
  • Namen/Nummer zuordnen: Mit dem ersten Funken. (Also wenn Satellit heil, dann < 2-3 Tage, wenn Satellit kaputt dann gar nicht, es sind ja 60 Baugleiche Satelliten)

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1537
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #39 am: 15. Mai 2019, 19:32:19 »
Die Höhenwinde sehen für mich nicht gut aus!
https://earth.nullschool.net/#current/wind/isobaric/250hPa/orthographic=-77.37,28.10,3000/loc=-80.487,28.638

Für welche Höhe gilt diese Animation?

Das wird die 200hpa Flaeche sein. 12000m. Aber eben einzeln betrachtet irrelevant.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2270
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #40 am: 15. Mai 2019, 20:06:47 »
Duncan

Deswegen schrieb ich, dass die Windstärke kontinuierlich und vor allem gleichmäßig zunimmt. Dazu kommt, dass anders als ueblich, nicht mal die Windrichtung dreht, was ueber einenen so grossen Bereich schon etwas außergewöhnlich ist. Das Problem der Winde liegt darin, dass es oftmals Scherwinde gibt, die dann wie ein Vorschlaghammer auf die Rakete wirken. In der Fliegerei auessert sich das in heftigen Turbulenzen. Bei einer Rakete ist das aufgrund der Geschwindigkeit noch heftiger. Genau deswegen ist es auch nicht aussagekräftig, nur eine standard-iDruckflaeche heranzuziehen, sondern moeglichst alle.

Edit wegen Edit: Nein Duncan, da sind keine Scherwinde. Sorry  ;)

250 hPa sind ca 11km Höhe.
https://de.wikipedia.org/wiki/Luftdruck
Viel Spaß damit wenn Du da rein fliegst.
Bitte Anschnallzeichen aktivieren!

PS: Aber Du hast recht, unten drunter weht es in die gleiche Richtung. Somit keine Scherung!
https://earth.nullschool.net/#current/wind/isobaric/250hPa/orthographic=-77.27,27.88,3000/loc=-80.727,28.487
« Letzte Änderung: 15. Mai 2019, 22:09:52 von Duncan Idaho »
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1537
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #41 am: 15. Mai 2019, 22:01:16 »
Na, na, Duncan

Ich schrieb ja 12000m, das sind die 200hpa und was das reinfliegen betrifft, wir fliegen da gerne rein. Das einfliegen kann etwas rumpeln, im Stream selber ist es gemütlich. Die 110kts sind aber noch gar nichts. Jetstreams erreichen bis 240kts, 420km/h und werden in der Flugplanung immer genutzt wenn moeglich. Um das mal auf SpaceX morgen zu muenzen, meine Frage, ob auch SpaceX Kapital aus dem Stream ziehen kann?

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2270
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #42 am: 15. Mai 2019, 22:13:01 »
Wirst lachen, das war auch kurz mein Gedanke.
"Rakete nützt Jetstream für Beschleunigung"!  ;)

200kmh sind es da momentan.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1537
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #43 am: 15. Mai 2019, 22:53:39 »
Wirst lachen, das war auch kurz mein Gedanke.
"Rakete nützt Jetstream für Beschleunigung"!  ;)

200kmh sind es da momentan.

In 15km Hoehe fliegt die Rakete ja schon ziemlich seitwärts. Also selbst wenn man 100km/h geschenkt bekommt, sollte das doch ein paar Kg Propellant sparen, oder?

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 897
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #44 am: 15. Mai 2019, 23:51:02 »
Seitenwind ist immer schlecht für die Rakete, selbst wenn er gleichmäßig kommt. Die Angriffsfläche für die Kräfte des Seitenwindes ist bei der F9 über die Raketenlänge so annähernd gleichmäßig verteilt, die Massen in der Rakete, die die Gegenkräfte erzeugen, sind es aber nicht. Dadurch ergeben sich in der Summe immer Scher- und Biegekräfte in der Raketenstruktur.
Wie gefährlich das sein kann,  konnte man damals, bei dem Proton-Looping gut sehen. Die ist beim Herunterfallen, als sie quer stand, einfach schon in der Luft auseinandergebrochen, dabei war die Geschwindigkeit so kurz nach dem Abheben noch gar nicht so hoch.
Für Querbelastungen sind die Raketen einfach nicht ausgelegt, da wird mit jedem Gramm Material gespart.


viele Grüße
Steffen

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2096
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #45 am: 16. Mai 2019, 00:10:44 »
Seitenwind ist immer schlecht für die Rakete, selbst wenn er gleichmäßig kommt. Die Angriffsfläche für die Kräfte des Seitenwindes ist bei der F9 über die Raketenlänge so annähernd gleichmäßig verteilt, die Massen in der Rakete, die die Gegenkräfte erzeugen, sind es aber nicht. Dadurch ergeben sich in der Summe immer Scher- und Biegekräfte in der Raketenstruktur.
Wie gefährlich das sein kann,  konnte man damals, bei dem Proton-Looping gut sehen. Die ist beim Herunterfallen, als sie quer stand, einfach schon in der Luft auseinandergebrochen, dabei war die Geschwindigkeit so kurz nach dem Abheben noch gar nicht so hoch.
Für Querbelastungen sind die Raketen einfach nicht ausgelegt, da wird mit jedem Gramm Material gespart.

Aber das sollte sich ja wie in vorherigen Kommentaren schon beschrieben verringern, wenn die Windgeschwindigkeiten sich nicht zu schnell ändern. Wie ein Flugzeug, welches in einer starken Luftströmung fliegt. Wenn die Strömung Gleichmäßig ist und sich Richtung und Stärke nicht zu sehr verändern merkt man nicht viel.

Schönes Fairing mit dem Logo...

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2488307771181346&set=pcb.10157535163966318&type=3&theater

Offline errsu

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #46 am: 16. Mai 2019, 00:49:10 »
In 15km Hoehe fliegt die Rakete ja schon ziemlich seitwärts. Also selbst wenn man 100km/h geschenkt bekommt, sollte das doch ein paar Kg Propellant sparen, oder?

Der Rückenwind verringert sicher erstmal den Luftwiderstand, aber zur Beschleunigung der Masse (d.h. der Erhöhung der Winkelgeschwindigkeit gegenüber Erdmittelpunkt) trägt es doch nicht bei, also wird's nicht so viel ausmachen. Ausserdem kommt hinzu, falls die Rakete da schon überschallschnell ist, dass der Luftwiderstand nach Überwindung der Schallmauer mit der Relativgeschwindigkeit zur Umgebungsluft eher abnimmt, die Rakete erwärmt sich zwar weniger, wird aber nicht schneller schneller. Zumal sich ja mit dem Rückenwind der Punkt verschiebt, an dem die Schallmauer erreicht wird. Das scheint mir alles so hochgrading nichtlinear, keine Ahnung auf welchen Gesamt-Delta-V sich das integriert.

/errsu

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 897
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #47 am: 16. Mai 2019, 01:01:49 »
...
Aber das sollte sich ja wie in vorherigen Kommentaren schon beschrieben verringern, wenn die Windgeschwindigkeiten sich nicht zu schnell ändern. Wie ein Flugzeug, welches in einer starken Luftströmung fliegt. Wenn die Strömung Gleichmäßig ist und sich Richtung und Stärke nicht zu sehr verändern merkt man nicht viel.
...

Die ungünstigen Kräfte in Querrichtung der Rakete ergeben sich auch dann, wenn der Seitenwind völlig gleichmäßig weht. In ein paar Kilometern Höhe, wenn die Tanks teilweise geleert sind, ist die Verteilung der Massen in der Rakete, die ja durch die Trägheit für die Gegenkraft sorgen, besonders ungünstig. Wenn man die Massenkräfte und die Windkräfte über die Raketenlänge aufträgt, ergeben sich ensprechend die Scher- und Biegekräfte in der Rakete. Das ist nicht davon abhängig, dass der Wind wechselt oder schnell wechselt.

viele Grüße
Steffen

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2096
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #48 am: 16. Mai 2019, 01:16:34 »
Die ungünstigen Kräfte in Querrichtung der Rakete ergeben sich auch dann, wenn der Seitenwind völlig gleichmäßig weht. In ein paar Kilometern Höhe, wenn die Tanks teilweise geleert sind, ist die Verteilung der Massen in der Rakete, die ja durch die Trägheit für die Gegenkraft sorgen, besonders ungünstig. Wenn man die Massenkräfte und die Windkräfte über die Raketenlänge aufträgt, ergeben sich ensprechend die Scher- und Biegekräfte in der Rakete. Das ist nicht davon abhängig, dass der Wind wechselt oder schnell wechselt.

Meine Analogie kenne ich jetzt vom Segelfliegen. Wenn ich in der Luft bin und starken Seitenwind habe bewegt sich das Flugzeug seitwärts obwohl ich in der Luftmasse geradeaus fliege. Das Flugzeug liegt ganz ruhig obwohl mich der Wind seitlich weg pustet. Wenn die Rakete jetzt nicht abrupt sondern langsam ansteigend Seitenwind bekommt bewegt sie sich ebenfalls in der Luftmasse gerade auf ihrer Flugbahn, wird über Grund aber seitlich verschoben. So ist mein Gedanke.

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 897
Re: Starlink auf Falcon 9
« Antwort #49 am: 16. Mai 2019, 01:23:01 »
Wenn du im Flugzeug sitzt, dann merkst du ja nichts von den Kräften, die auf die Flugzeugzelle wirken, du merkst nur dann etwas, wenn es wackelt. Die Kräfte sind aber auch bei völlig gleichmäßiger Umströmung da, umso stärker, je größer die Windgeschwindigkeiten sind. Das Flugzeug ist genau dafür konstruiert worden, die Rakete aber nicht.

viele Grüße
Steffen

Tags: