Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

09. August 2020, 01:50:25
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Atlas V 411, Solar Orbiter, CC SLC-41, 05:03 MEZ: 10. Februar 2020

Autor Thema: Solar Orbiter (SolO) auf Atlas V (411)  (Gelesen 30962 mal)

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4568
Re: Solar Orbiter (SolO) auf Atlas V (411)
« Antwort #100 am: 17. Juli 2020, 22:41:45 »
Erstmals ist es gelungen, Bilder der Sonne aus einer Entfernung von nur 77 Millionen Kilometern einzufangen. Ein völlig neuer Blick auf unseren Stern wird so möglich. Eine Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung."

Geht nur mir das so, oder vermisst noch jemand in den derzeitigen Meldungen über den Solar Orbiter zumindest eine kleine Erwähnung der Konkurrenzsonde "Parker Solar Probe", die ja bereits deutlich näher an der Sonne ist?

Zitat (Spiegel Online):

Zitat
Noch nie zuvor seien Sonnenaufnahmen aus einer so geringen Entfernung gemacht worden.

 ::)

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2289
Re: Solar Orbiter (SolO) auf Atlas V (411)
« Antwort #101 am: 17. Juli 2020, 22:51:22 »
Parker Solar Probe wird in dem Pressetext erwähnt und insbesondere auch erklärt, dass Parker zwar näher an die Sonne herankommt aber keine Aufnahmen von der Sonne direkt macht.
D.h. Parker macht zwar in-Situ Untersuchungen, "Bilder" wird es nur von SolO geben.

Viele Grüße
Rücksturz

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 576
Re: Solar Orbiter (SolO) auf Atlas V (411)
« Antwort #102 am: 18. Juli 2020, 09:01:24 »
Was man bei Solar Orbiter nicht vergessen sollte: die Instrumente können zwar Aufnahmen aus näherer Entfernung zur Sonne machen, also mit höherer räumlicher Auflösung (zB  PHI und EUI mit 150 km/pixel im Perihel), aber die Öffnungen (Aperturen) der Instrumente sind auch kleiner als bei vergleichbaren bisherigen Instrumenten (damit die Geräte nicht überhitzen), was das räumliche Auflösungsvermögen wieder reduziert. Die Instrumente auf IRIS (NASA-SMEX-Sonnenmission, gestartet 2013) zB erreichen aus der Erdumlaufbahn bereits 230 km/pixel - auf Grund ihrer größeren Apertur. Der Vorteil von Solar Orbiter ist also nicht so umwerfend, wie man von der Bahn her annehmen sollte.

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2366
Re: Solar Orbiter (SolO) auf Atlas V (411)
« Antwort #103 am: 18. Juli 2020, 11:18:12 »
Der Vorteil von Solar Orbiter ist also nicht so umwerfend, wie man von der Bahn her annehmen sollte.

Immerhin: Der Solar Orbiter wird bei den Perihel-Durchgängen einige Tage fast synchron mit der Sonne rotieren, so dass dadurch einzelne Phänomene an einer Stelle der Sonne über eine längere Zeit beobachtet bzw. untersucht werden können. Nicht zu vergessen: Erstmals wird es auch Bilder der Polregionen der Sonne geben. Wer weiß,  was uns da für Überraschungen erwarten?  ;)

Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4568
Re: Solar Orbiter (SolO) auf Atlas V (411)
« Antwort #104 am: 18. Juli 2020, 13:33:18 »
Parker Solar Probe wird in dem Pressetext erwähnt ...

Ok, habs jetzt auch gefunden, zumindest in unserer Variante der Meldung.  :-[

Tags: