Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

08. Dezember 2019, 13:31:25
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Ripple Aerospace  (Gelesen 11264 mal)

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1150
  • SpaceX to Mars!
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #25 am: 20. Dezember 2016, 20:02:29 »
See-Start und See-Landung? ??? Kann mit schwer vorstellen das die Wiederverwendung so gut klappt wenn die Triebwerke ständig dem Salzwasser ausgesetzt sind. Ist das nicht der Grund warum die SRBs vom Space Shuttle so teuer waren und SpaceX die Landung mit Fallschirmen im Wasser wieder verworfen hat. Ich glaub daraus wird nicht viel werden als hübsche Zeichnungen.

Offline ZeT

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 438
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #26 am: 20. Dezember 2016, 21:26:05 »
Ich verstehe den Begriff "gyroscopic auxiliary engines" für die Hilfstriebwerke noch nicht. Wenn ich nach dem Begriff suche, lande ich bei esoterischen Konzepten, die Schwerkraft aufheben oder ohne Stützmasse Impuls erzeugen wollen.
Für mich klingt das so, als würden die Hilfstriebwerke automatisch über einen Gyro angesteuert.

Offline Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18585
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #27 am: 20. Dezember 2016, 21:36:08 »
Und was soll das dann heißen? Was steuert da wen? Und wie im Triebwerk?
Das macht es noch nicht klarer?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline ZeT

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 438
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #28 am: 20. Dezember 2016, 21:48:48 »
Klick mal drauf. ;)

Dachte mir schon das es eine automatische Korrektur ist die anhand des Gyros ermittelt wird und dementsprechend die Hilfstriebwerke zündet.

Online proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1608
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #29 am: 20. Dezember 2016, 22:38:10 »
Klick mal drauf. ;)

Dachte mir schon das es eine automatische Korrektur ist die anhand des Gyros ermittelt wird und dementsprechend die Hilfstriebwerke zündet.

ich habe mal auf "Mission Capapbilities" geklickt:
Zündung des Aerospike Triebwerks unter Wasser. Das ist wahrlich innovativ. Da hege ich doch einige Zweifel ob sowas als Hydrospike funktioniert.

Offline ZeT

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 438
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #30 am: 21. Dezember 2016, 02:13:57 »
Aber das mit dem Gyro find ich keine blöde Idee.

Offline Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18585
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #31 am: 21. Dezember 2016, 07:11:20 »
Hallo ZeT

Klick mal drauf. ;)

Dachte mir schon das es eine automatische Korrektur ist die anhand des Gyros ermittelt wird und dementsprechend die Hilfstriebwerke zündet.

Worauf soll ich klicken? Habe ich auf der Homapage etwas übersehen? Ich finde da nur:
Zitat
+ Gyroscopic Auxiliary Engines

In order to ensure the rocket is launched out of the water on target and have the ability to adjust course if necessary, eight gyroscopic auxiliary engines are ignited as the ballast system releases and first-stage aerospike ignites. As well, the auxillary engines are also used for retropropulsive thrust. This enables the rocket to slow down prior to parachute separation during the recovery phase of the launch to reduce velocity of the first stage engine. These engines are fueled by liquid methane and oxygen (100% green fuel) and have a basic bell-nozzle design.

Und das sagt erstmal gar nichts zur Gyroskop-Funktion.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2039
  • EmDrive-Optimist
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #32 am: 21. Dezember 2016, 08:29:05 »
Zündung des Aerospike Triebwerks unter Wasser. Das ist wahrlich innovativ. Da hege ich doch einige Zweifel ob sowas als Hydrospike funktioniert.
So wie ich das Konzept verstehe, soll das Aerospike Triebwerk ja gerade nicht unter Wasser zünden, ansonsten bräuchte man ja auch die acht Hilfstriebewerke kaum. Diese sollen die Sea Serpent soweit aus dem Wasser heben, dass das Aerospike zünden kann.

Die Gesamtidee basiert übrigens auf der "ehrgeizigen" amerikanischen Sea Dragon, ein beinahe 55 Jahre altes Konzept einer wahren Monsterrakete, die ebenfalls auf dem Meer hätte starten sollen (siehe auch diese Ballast-Vorgehensweise):


Quelle: Imgur
https://thehighfrontier.blog/2016/02/16/sea-dragons-skycycles-the-life-and-rockets-of-bob-truax/

Edit: Ich hege den leisen Verdacht, dass hier ein Team von relativ unerfahrenen Ingenieuren alles was raumfahrttechnisch gerade irgendwie Cutting-Edge zu sein scheint (Wiederverwendung (Erst- und Zweitstufe), Aero-Spike, Inflatable-Technologie, etc.) zu einem Konzept zusammengemixt hat, das gerade hinsichtlich Investoren maximalst hip und ausgereift rüberkommen soll. Zwar soll laut Facebook-Meldung wohl bereits nächstes Jahr ein experimentelles Vehikel getestet werden, aber das ist alles schon sehr weit aus dem Fenster gelehnt.

Zitat
We're go for launch! Ripple Aerospace got the research and development support we needed from the Research Council of Norway, we're flying our first experimental vehicle next year!
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18585
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #33 am: 21. Dezember 2016, 08:51:39 »
"Nett" formuliert ;). Die Frage stellt sich ja, was bringen all diese Technologien ... im Vergleich zu einem klassischen Trägerdesign?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2039
  • EmDrive-Optimist
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #34 am: 21. Dezember 2016, 09:05:57 »
So wie ich das Konzept verstehe, soll das Aerospike Triebwerk ja gerade nicht unter Wasser zünden...
Oh, das nehm ich natürlich sofort zurück! Aus der Beschreibung des Hauptantriebs der Sea Serpent:

Zitat
...and the ability to fire submerged underwater
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline D.H.

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 450
  • Trust mE, I'm an engineer!
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #35 am: 21. Dezember 2016, 12:12:18 »
Öhm evtl. stehe ich auch auf dem Schlauch, aber warum soll die Rakete von allein schwimmen? Selbst leer mit samt Nutzlast und Triebwerken würde ich tippen, dass das Ding nicht mehr wirklich im Meer schwimmt. LOX hat laut Wiki eine etwas höhere Dichte als Wasser, LH2 niedriger. Aber in summe dürfte das Ding doch viel zu wenig Auftrieb haben.

Was auch noch hinzukommt, Objekte unter Wasser erfahren einen äußeren Druck. Wenn ich mich aber richtig erinnere, dann werden Raketen (v.a. Tanks) nach dem inneren Druck ausgelegt, außen ist ja praktisch immer Normaldruck. Von den Problemen durch Salzwasser (siehe blackman) mal abgesehen. Auch habe ich bedenken, dass der Transport von schwimmenden Materialien über Wasser, bzw. ein Raketencountdown stark von Wettereinflüssen abhängen. Zieht in Florida z.B. ein Sturm auf, kann die Rakete wieder in den Hangar. Bei dem aktuellen Konzept geht das nicht. Man bräuchte dann wieder eine schwimmende Plattform, wie bei Sealaunch.

Stimm DocHoshi zu, dass es sich (erst mal) um mehr ein sehr tehoretisches Konzept als um reale Umsetzung handelt...

Online proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1608
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #36 am: 21. Dezember 2016, 21:18:37 »
Stimm DocHoshi zu, dass es sich (erst mal) um mehr ein sehr tehoretisches Konzept als um reale Umsetzung handelt...

Nun ja, der Antrieb mit einem Aerospike Triebwerk unter Wasser funktioniert aber nicht mal theoretisch wenn man es näher betrachtet. Da gibt es so unwesentliche Hindernisse wie Zündung, Strömungsdynamik zur Schuberzeugung, Widerstand des Raketenkörpers, ...

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 595
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #37 am: 30. März 2018, 20:59:26 »
Bei Ripple hat man mit ersten Hardwaretests eines kleinen Demonstrators begonnen. Interessanterweise nicht in den heimischen norwegischen Gewässern sondern vor der Küste Floridas. Die aktuellen Bilder dazu:





Quelle: Ripple Aerospace@Facebook

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2252
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #38 am: 31. März 2018, 11:09:02 »
Bei Ripple hat man mit ersten Hardwaretests eines kleinen Demonstrators begonnen. Interessanterweise nicht in den heimischen norwegischen Gewässern sondern vor der Küste Floridas.

Vielleicht ist in Florida das Wetter besser?
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2039
  • EmDrive-Optimist
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #39 am: 05. Mai 2019, 13:34:21 »
https://rippleaerospace.com/about-us

Unternehmen "gruppiert" sich aufgrund der veränderten Marktbedingungen um.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2789
Re: Ripple Aerospace
« Antwort #40 am: 05. Mai 2019, 14:17:53 »
Ich finde das Konzept nicht so unmöglich und auch nicht unsinnig.

Man kann eine Rakete mit einem Flugzeug irgendwo, wo es günstig ist, einfach ins Meer werfen. Schutz gegen zu hartes Aufprallen sollte zu konstruieren sein. Aber der Vorteil ist nicht zu leugnen. Und die Militärs wären vermutlich auch interessiert.

Schutz gegen Salzwasser ist schwierig, aber schon jetzt nicht mehr unmöglich. Es werden fast täglich neue Legierungen "erfunden", die gut für die unterschiedlichsten Sachen sind. An ein Material, was z.B. für Brennkammern taugt, aber 3D druckbar ist, hat vor wenigen Jahren auch keiner gedacht.

Wenn im Triebwerksbereich alles dicht ist, sollte die Zündung doch kein Problem sein. Man wird freilich alles etwas stabiler bauen müssen wegen dem Gegendruck . Aber wenn erst gezündet ist und das Dichtungsmaterial weggeblasen ist, gibts doch kein zurück mehr.

Ein bissel skeptisch bin ich wegen Aerospike. Aber wer weiß....
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Tags: