Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

14. November 2019, 16:51:51
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Space Talk am Flughafen Frankfurt Terminal 2 vom 11 -14 Uhr: 24. November 2018

Autor Thema: Kommt zum SPACE TALK  (Gelesen 2664 mal)

Offline Star-Light

  • Portal Redakteur
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 224
Kommt zum SPACE TALK
« am: 23. Oktober 2018, 20:03:49 »
Hallo,

die ESA unterstützt Veranstaltungen die in ganz Europa im Monat November stattfinden werden, den SPACE TALK.

Nähere Infos dazu findet Ihr auf der Projekt Homepage.
Einige Veranstaltungen richten sich speziell an Schüler, aber viele sind auch für alle Interessenten geöffnet.
Vielleicht sieht man sich!
https://spacetalks.net/?lang=de

« Letzte Änderung: 18. November 2018, 13:14:06 von -eumel- »
"Bei der Eroberung des Weltraums sind zwei Probleme zu lösen: die Schwerkraft und der Papierkrieg. Mit der Schwerkraft wären wir fertig geworden." - Wernher von Braun (1912 - 1977)
thomasg

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16374
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #1 am: 13. November 2018, 12:46:06 »
 SpaceTalks in ganz Europa ...

"EINLADUNG an die interessierte Öffentlichkeit und an die Medien
****************************

#SPACETALKS in ganz Europa –
Diskussion mit ESA-Chef Jan Wörner und Astronaut Thomas Reiter am 24. November am Flughafen Frankfurt
********************************

Darmstadt/Frankfurt, den 12.11.2018

Sehr geehrter Herr Weyrauch,

Es ist wie eine Art Schneeball, der schnell immer größer wird. Seit Anfang November kommen täglich neue Veranstaltungsevents dazu. Die Space Talks, eine Initiative der ESA und ihrer Partner, verbreitet sich wie eine Welle unter Raumfahrtfans und Fachleuten in ganz Europa. In über 24 Ländern, Deutschland, Österreich und Schweiz; in Frankreich, Spanien, Italien, Luxemburg, Polen, Estland, Belgien oder Dänemark und sogar in Kanada, USA und Australien haben sich Menschen gefunden, die ihr Wissen und ihre Begeisterung für Weltraumthemen mit anderen teilen möchten. Sie alle haben sich ganz unterschiedliche Vorträge, Lesungen, Ausstellungen, Filmabende oder auch Sternenführungen und Live-Präsentationen ausgedacht, die davon handeln wie Navigations-, Telekommunikations- oder Erdbeobachtungssatelliten, wie Missionen zu entfernten Planeten und die Weltraum-Forschung unseren Alltag prägen und beeinflussen – oder wie Astronauten im Weltall arbeiten und leben. (www.spacetalks.net).

Europaweit Begeisterung für die Raumfahrt teilen
********************
Die Idee hinter der erstmaligen Initiative ist, dass überall Menschen über die Raumfahrt sprechen. Die Teilnehmer aus Industrie und Wissenschaft, nationalen Agenturen und Verbänden bis hin zu lokalen Astronomie-Vereinen wollen aufmerksam machen auf Weltraum-Technologien, Projekte und Missionen und welchen Nutzen diese für die Gesellschaft haben. Als Teil der europäischen „Raumfahrt-Familie“ hat ESA die Kampagne mit angestoßen. Die konkreten Ideen, Themen und einzelnen Events steuern die vielen hundert Menschen bei, die mitmachen. Die #SpaceTalks sind ein Pilotprojekt; bei Erfolg soll es eine Wiederholung geben. 

Gemeinsame Veranstaltung von ESA und Fraport am Airport
********************
Beim umfangreichen Space Talk-Event am Samstag, 24. November, am Flughafen Frankfurt laden die ESA und Flughafenbetreiber Fraport die interessierte Öffentlichkeit und die Medien von 11 Uhr bis 14 Uhr ins Terminal 2 ein. Dort wird es auf der Skyline-Fläche der Ebene 4 spannende Diskussionsrunden mit ESA-Generaldirektor Jan Wörner, dem deutschen ESA-Astronauten Thomas Reiter und zahlreichen weiteren Experten von ESA, Fraport und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) geben. Die Veranstaltung ist eines der europaweiten Highlights der Kampagne.
„Zu den SpaceTalks-Veranstaltungen sind alle interessierten Bürger herzlich eingeladen. Sie finden im gesamten November in sämtlichen ESA-Mitgliedsstaaten statt und sollen der breiten Öffentlichkeit das spannende Thema Weltraum näherbringen. Ob Grundschule oder Rathaus, Restaurant, Geschäftsräume oder Universitäten – jeder Veranstaltungsort ist willkommen,“ betont Jan Wörner. „Wenn Sie Zeit und Lust haben, diskutieren Sie mit uns am 24. November am Frankfurter Flughafen oder steigen Sie parallel im Web live mit ein.“

Anmeldung für SpaceTalk bei Fraport
*************************
Interessierte sollten sich vorab anmelden unter (https://spacetalks.net/event/spacetalk-with-esa-dg-jan-worner-and-astronaut-at-frankfurt-airport/).
Auf vier thematischen Bühnen wird die ganze Bandbreite der Raumfahrt angesprochen: Experten werden ins Thema einführen und beschreiben, welche neuen Impulse die Luft- und Raumfahrt vorantreiben. ESA-Astronaut Thomas Reiter wird über seine Erfahrungen im All berichten sowie über die Zukunft der astronautischen Exploration von Mond und Mars.
Elsa Montagnon, Flugleiterin der im Oktober gestarteten  BepiColombo-Mission zum Merkur, wird über die kritische Start- und Testphase im Orbit sprechen. ESA-Operations Direktor Rolf Densing wird über „Sicherheit im Weltraum“ diskutieren – gemeinsam mit Manuel Metz vom DLR. Neben Weltraumwetter und Asteroiden-Abwehr geht es dort um die Gefahren durch Weltraummüll bzw. um Konzepte für dessen aktive Reduzierung.
ESA-Experte Reinhold Bertrand beantwortet Fragen zur Forschung & Entwicklung und Satelliten-Navigation. Experte Jussi Luntama erklärt, welchen Einfluss das Weltraum-Wetter auf unser Leben auf der Erde hat. Die Fraport-Redner Alexandra von Eckartsberg und Patrick Spijkers werden Parallelen zum Luftverkehr aufzeigen und analysieren, wo sich Luft- und Raumfahrt gegenseitig impulsgebend vorantreiben können.   

#SpaceTalks – online live & interaktiv dabei sein!
******************************
Es wird um spannende Themen gehen wie die aktuellen Arbeiten von ESA-Astronaut Alexander Gerst auf der ISS, zukünftige Missionen von Robotern oder Astronauten zum Mond oder Mars. Es geht auch um bessere Navigation und Wettervorhersagen sowie um Gefahren aus dem All. Wer nicht selbst am 24. November am Flughafen dabei sein kann, kann die Veranstaltung auch live im Internet erleben und mitdiskutieren - via #SpaceTalks auf Twitter, Facebook oder Instagram. Die geplanten Kurzvorträge und Diskussionen werden kurzweilig und interaktiv sein. Interessierte können in Echtzeit ihre Fragen stellen, die von den Experten während des Events beantwortet werden. Alle Details zum Online-Streaming demnächst unter: www.spacetalks.net bzw. per Hashtag #SpaceTalks

#SpaceSelfie-Wettbewerb – Gewinner reisen zum Weltraumbahnhof Kourou
******************************
Eine besonders exklusive Gelegenheit sollten sich Weltraum-Fans nicht entgehen lassen: Den mit der Kampagne verbundenen #SpaceSelfie-Fotowettbewerb. Die coolsten Selfies, aufgenommen in einer Weltraum-Location in Europa, werden mit zahlreichen Sachpreisen prämiert. Die vier Hauptgewinner erhalten die einmalige Gelegenheit zu einem Raketen-Start zum Europäischen Weltraumbahnhof in Kourou in Französisch-Guayana zu reisen. Unter https://spacetalks.net/space-contest/ finden sich die Teilnahmebedingungen und natürlich die ersten Selfies, die all die Kreativität und den Enthusiasmus der Teilnehmer widerspiegeln. Die Jury wird sicherlich eine schwere Aufgabe haben, die Gewinner/innen auszuwählen.  "

Mehr:
https://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/SpaceTalks_in_ganz_Europa_Diskussion_mit_ESA-Chef_Jan_Woerner_und_Astronaut_Thomas_Reiter_am_24._November_am_Flughafen_Frankfurt
oder:
www.spacetalks.net

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Star-Light

  • Portal Redakteur
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 224
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #2 am: 18. November 2018, 11:29:30 »
Hallo.

Ich überlege am Samstag nach Frankfurt zu fahren?
Ist sonst noch jemand am Samstag dabei?

Gruß

Thomas aus Nürnberg.
"Bei der Eroberung des Weltraums sind zwei Probleme zu lösen: die Schwerkraft und der Papierkrieg. Mit der Schwerkraft wären wir fertig geworden." - Wernher von Braun (1912 - 1977)
thomasg

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13959
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Chewies wife

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 586
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #4 am: 21. November 2018, 20:34:19 »
Schade, ich sehe gerade, ich habe einen Termin am Samstag in unserem Kalender übersehen.
das wird dann leider doch nichts bei uns.

Hallo Star-Light,

die Chewies werden wohl auch zum Flughafen fahren.
wir können uns gern verabreden, wenn du magst.

Gruß
Ilka                                                                                           
« Letzte Änderung: 22. November 2018, 13:56:27 von Chewies wife »
Unser Webshop befindet sich im Umbau. Bald gibt es wieder die neusten Tassen und tolle Shirts.

Offline Star-Light

  • Portal Redakteur
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 224
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #5 am: 23. November 2018, 17:12:43 »
Hallo,

ich werde auf dem Space Talk dabei sind und berichten.
Wenn alles klappt kann ich einigen Leuten die Hand schütteln.
Die Presse Abteilung der ESA ist wirklich sehr hilfsbereit.

"Bei der Eroberung des Weltraums sind zwei Probleme zu lösen: die Schwerkraft und der Papierkrieg. Mit der Schwerkraft wären wir fertig geworden." - Wernher von Braun (1912 - 1977)
thomasg

Offline David Bowman

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 223
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #6 am: 24. November 2018, 16:02:10 »
Eine wirklich lohnende Veranstaltung mit sehr interessanten Vor- und Beiträgen . Besonders gut fand ich die Gesprächsmöglichkeiten mit Thomas Reiter , Johann-Dietrich Wörner und anderen ESA- und DLR-Mitarbeitern .
Ehrlich gesagt hatte ich mit mehr Teilnehmern gerechnet und auch Besuchern aus dem "Raumfahrer.net"-Kreis .
Gruß
David Bowman
"My god, it's full of stars."

Offline Star-Light

  • Portal Redakteur
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 224
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #7 am: 24. November 2018, 18:54:46 »
Hallo David,,

jetzt weiß ich wer außer mir noch da war.
Ich wußte von Johann-Dietrich Wörner, dass noch jemand von uns da war, aber nicht wer.

Gruß

Thomas
"Bei der Eroberung des Weltraums sind zwei Probleme zu lösen: die Schwerkraft und der Papierkrieg. Mit der Schwerkraft wären wir fertig geworden." - Wernher von Braun (1912 - 1977)
thomasg

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16374
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #8 am: 27. November 2018, 20:41:07 »
"Space Talk – Raumfahrt hautnah

Am 24. November 2018 lud die ESA, die Europäische Weltraumorganisation, zum Space Talk am Flughafen Frankfurt/Main. Neben Vorträgen zu einem sehr breiten Themenspektrum gab es auch die Gelegenheit zur direkten Diskussion mit ESA-Chef Jan Wörner, Astronaut Thomas Reiter und weiteren Experten von DLR, ESA und Fraport. Raumfahrer.net war vor Ort.

Zum ersten Mal finden im November 2018 ..."

Weiter im Portal: https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/27112018194301.shtml

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5765
  • Real-Optimist
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #9 am: 28. November 2018, 18:13:43 »
Am Freitag wird in Siegburg bei Bonn im Stadtmuseum durch Dr. Weissenberg (ESA) über die Zukunft der Raumfahrt diskutiert. In der Ankündigung heißt es "die Pläne, die die ESA bei der Ministerkonferenz 2019, space19+, den europäischen Regierungen vorlegt".

Da bin ich mal gespannt und bin dabei.

https://www.siegburg.de/veranstaltungskalender/events/90141/index.html

Offline Star-Light

  • Portal Redakteur
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 224
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #10 am: 28. November 2018, 18:58:20 »
Hallo tomtom,

viel Spass dabei.
Vielleicht magst Du ja hier, oder als Artikel mal über die Veranstaltung berichten.

Wäre sicher spannend

Thomas
"Bei der Eroberung des Weltraums sind zwei Probleme zu lösen: die Schwerkraft und der Papierkrieg. Mit der Schwerkraft wären wir fertig geworden." - Wernher von Braun (1912 - 1977)
thomasg

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2722
  • DON'T PANIC - 42
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #11 am: 28. November 2018, 19:11:25 »
Hallo,

ich werde mich je nach Wetter am Freitag Abend ebenfalls, entweder mit dem Rad oder der Straßenbahn und meiner Kamera nach Siegburg begeben, zuhören und gegebenenfalls Folien fotografieren. Wenn ich, wie bei der IAC oder dem FHR, begeistert wurde, würde ich am Wochenende wahrscheinlich einen Bericht verfassen.

Viele Grüße und @tomtom bis Freitag

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5765
  • Real-Optimist
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #12 am: 30. November 2018, 22:44:54 »
Das war ein schöner Vortrag, der die Aktivitäten der ESA bzw. europäischen Raumfahrt behandelte (vor allem Erdbeobachtung, Wissenschaftssonden), viel Raumfahrt-Sprech enthielt (ua. Space 4.0), aber auch Gelegenheit zum Fragen bot. Neues war für mich jetzt nicht unbedingt dabei, dennoch interessant zu hören, wo jemand von der ESA das eine mehr betont als das andere.

So hieß es, die ESA hat für Exploration nur 600 Mio € im Jahr zur Verfügung. Da findet die eigentliche Raumfahrt doch in einem entsprechend bescheidenen Rahmen statt.

Die Projekte, die auf der nächsten Ministerratskonferenz vorgelegt werden sollen, wurden jetzt nicht so ausgebreitet. Das Projekt HERA scheint aber ganz wichtig. Und man darf weiterverfolgen, ob in Richtung Mond mit HERAKLES was geht.

Einige Zuhörer mit Fragen fehlte anscheinend die Geduld und wurden, als sie gehen wollten, dann zum Fragen aufgefordert. (Den Trick muß ich mir merken).

Bei der Frage, was man als -das- europäische Raumfahrtprojekt der Zukunft ansehen sollte, hieß es das Asteroidenabwehrprojekt HERA und das Thema Safety/Security. Da fehlt mir dann doch jedes Identifikationspotential.

Meine Fragen bin ich losgeworden. Wahrscheinlich wird uns die ESA in der jetztigen Form erhalten bleiben.

Und viele Grüße noch an Mario :)

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2722
  • DON'T PANIC - 42
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #13 am: 01. Dezember 2018, 11:59:43 »
Hallo,

ich kann mich tomtom nur anschließen. Im Gegensatz zu ihm, hat mir der Vortrag allerdings schon einige mir neue geplante Missionen der ESA näher gebracht. :) Ich bin eben doch nicht so tief in der Materie verankert, wie viele hier.

Ich habe wie erwartet einige Fotos von den Folien gemacht. Die Bilder sind erstaunlich detailreich. Das hätte ich so nicht erwartet. Ich hätte doch mehr von den "Minischrift-Folien" fotografieren sollen. ;)

Das einzige Problem bei den Lichtverhältnissen sind die Farben der Bilder. Da habe ich noch einiges nachzubearbeiten. Hier mal ein stark verkleinerter Ausschnitt der Deutschlandkarte auf einer Erdbeobachtungsfolie, der verdeutlicht was ich meine. Das linke Foto ist so von meiner Kamera aufgenommen worden. Das rechte bearbeitete Bild stellt in etwa die Farben dar, die ich von der Folie in Erinnerung hatte.


vorher

nachher

Viele Grüße zurück und vielen Dank für das unterhaltsame Gespräch auf den abendlichen Straßen von Siegburg.

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2722
  • DON'T PANIC - 42
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #14 am: 02. Dezember 2018, 12:10:22 »
- Space Talk der ESA in Siegburg in Bildern -

Nachdem ich jetzt meine abfotografierten Folien zu meiner Zufriedenheit nachbearbeitet habe, möchte ich euch die Ergebnisse nicht vorenthalten.

Dr. Thomas Weissenberg, vormals Leiter der Internationalen Zusammenarbeit im DLR und seit 2016 im Stab des Generaldirektors der Europäischen Raumfahrtagentur ESA führte zusammen mit seiner ganzen Familie durch die Veranstaltung und hielt am Anfang einen "kurzen" einstündigen Impulsvortrag, in dem hauptsächlich die ESA und ihre Programme vorgestellt wurden.

Dr. Thomas Weissenberg


Die ESA in Zahlen und Fakten und die 4 Säulen der ESA Raumfahrtprogramme



Es gab eine ganze Menge Informationen zu den "überragenden" Fähigkeit zur Erdbeobachtung der ESA.







Besonders das Sentinel Programm wurde hervorgehoben.





Auch einen Blick auf eine zukünftige Erdbeobachtungsmission mit dem verheißungsvollen Namen "Earth Care" wurde gezeigt.


Nach der Erdbeobachtung wurde auf "Bedrohungen aus dem All" (Stichwort Safety/Security) eingegangen und was die ESA vorhat. Neben der intensiven Untersuchung des "Sonnenwetters" zur Vorhersage von Fares und anderer Teilchenströme sind auch Programme zur Entfernung von Weltraumschrott und Abwehr von Asteroiden geplant.

Die Gefahren die von einem Sonnensturm (Solar Fare) ausgehen können.

Ich halte Sonnenaktivitäten ja für die mit Abstand größte Bedrohung aus dem All für unsere Zivilisation. So ein Mega Flare brät die menschliche Kommunikationsinfrastruktur und Energieversorgung meiner Meinung nach ohne Probleme ins 19. Jahrhundert zurück. :-X

Bei der First Mission soll durch einen Impaktor der kleine Partner eines Zwillings-Asteroidensystems aus der Bahn gebracht werden. Diese Mission wurde dem Ministerrat von der ESA schon mal vorgeschlagen, wurde aber abgelehnt. Man schlägt sie aber nochmals 2019 vor.



Am Ende des Impulsvortrags gab es dann noch eine sehr bunte Bildershow zu den aktuellen und zukünftigen astronomischen Forschungsmissionen der ESA. Zum einen hat die ESA eine ganze Menge Raumsonden im Angebot.



Die zukünftigen "Großprojekte" unter Beteiligung der ESA zur Erforschung des Alls. BepiColombo ist mittlerweile ja schon gestartet.


Aber auch Landungen auf dem Mars und Mond sind in der Zukunft geplant. Hier kommt auch die von Tomtom erwähnte HERAKLES Mission am Ende der "Mond-Timeline" vor.


Zu der gezeigten Marsmission wurde meines Wissens nicht wirklich viel gesagt.

Während der anschließenden Fragerunde haben die Kinder von Herrn Weissenberg die Mikrofone zu den Fragestellern gebracht. Es wurde auf sehr viele teils auch kritische Fragen eingegangen. Bei manchen Fragestellern hätte ich mir aber ein bisschen mehr Aufmerksamkeit dem schon erzählten gegenüber gewünscht. ;)
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16374
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #15 am: 28. September 2019, 13:06:18 »
Am 25. Oktober 2019 in München:

Munich Space Talks 2019

Themen:
-Exoplanets,
-How to rule the Moon,
-Space Exploration and Art,
-Space Activities at Hochschule München…
-…And more!

Veranstaltungsort:
Red Cube, Hochschule München, Lothstraße 64, 80335 München / Hochschule München – Roter Würfel. Lothstraße 64, 80335 München

Anmeldung:
https://spacetalks.net/event/munich-space-talks/?lang=de

Beginn: 18:30
Einlass: 18:20

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1805
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #16 am: 29. September 2019, 19:25:16 »
Das klingt gar nicht so schlecht.
Werde mal meine bessere Hälfte fragen, ob ich frei bekomme.
Ob ich danach allerdings mit dem Zug noch nach Hause komme, der letzte in meine Richtung fährt schon um 23:00 Uhr?

Viele Grüße
Rücksturz

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16374
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #17 am: 29. September 2019, 22:33:52 »
...
Ob ich danach allerdings mit dem Zug noch nach Hause komme, der letzte in meine Richtung fährt schon um 23:00 Uhr?

Viele Grüße
Rücksturz
Motel One Mü. Westend ...

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1601
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #18 am: 30. September 2019, 10:51:36 »
Viele Grüße,  Rücksturz
Gruß   Pirx

Ich habe mich auch angemeldet.

Vielleicht ware es interessant wenn einer der Mods eine Teilnehmerliste erstellt, zu der sich alle melden mögen. Dann könnt ihr gg. Fahrgemeinschaften bilden.
Vielleicht wollen wir uns vorher schon treffen (und nachher alles nochmal diskutieren ?)

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1805
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #19 am: 30. September 2019, 12:25:55 »
Bin jetzt auch angemeldet  :)
Habe auch das Motel One Westend gebucht.

Vorher/Nachher treffen finde ich gut, ich weiß aber noch nicht wann ich dort sein werde.
Auto finde ich Freitag Nachmittag in München weniger gut.
Wahrscheinlich komme ich mit dem Zug aus Nürnberg.

Viele Grüße
Rücksturz

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1601
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #20 am: 30. September 2019, 12:57:56 »
Bin jetzt auch angemeldet  :)
Habe auch das Motel One Westend gebucht.

Vorher/Nachher treffen finde ich gut, ich weiß aber noch nicht wann ich dort sein werde.
Auto finde ich Freitag Nachmittag in München weniger gut.
Wahrscheinlich komme ich mit dem Zug aus Nürnberg.

Viele Grüße
Rücksturz

Wenn ihr wollt schaue ich mal was sich in der Nähe als Treffpunkt anbietet.
Auto in München am Freitagnachmittag ist immerhin ein Erlebnis. Aber mit Tram 20&21 vom Hbf wahrscheinlich stressfreier. Haltestelle Lothstr., von dort ca. 200 m

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16374
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #21 am: 21. Oktober 2019, 11:12:32 »
Hiho!

Bin zwar schon wieder in Sachen Eltern unterwegs, aber Freitag in München sollte klappen.

Aktuelle Infos da: https://spacetalks.net/event/munich-space-talks/?lang=de

Dort aktuell gelistete Präsentationen:
-The Science of Exoplanets in 7 Minutes of Joy – Dr. Valentin Ivanov
-Space Activities at Hochschule München – Prof. Zuccaro (Hochschule München)
-How To Rule The Moon – Jean-Dominique Coste (Airbus Defence and Space)
-INNOspace Masters Ideas Competition – Stefanie Biermeier (Anwendungszentrum Oberpfaffenhofen)
-A Shot in the Dark – Diogo da Cruz (Artist)
-PLATO: Revealing habitable world around solar-like stars – Maximilian Klebor (OHB System AG)
-Insight Mission to Mars – Tom Spröwitz (DLR Institute for Space Systems)

Gruß von der Bahn   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 681
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #22 am: 21. Oktober 2019, 21:04:38 »
Die (kostenlosen) Karten/Reservierungen sind leider alle schon vergeben.

(Achtung: Wer welche hat, muss vor 18:20Uhr da sein!)

Ohne Reservierung ist mir das Risiko, extra nach München zu fahren und dann nicht rein zu kommen, zu groß.
Hoffe auf ein paar Infos hinterher, entweder von der ESA selbst oder von freundlichen Mit-Foristen...  ;)

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1805
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #23 am: 26. Oktober 2019, 13:59:48 »
Mit einer dreiköpfigen Abordnung waren Raumfahrer Net, Raumcon-Forum und der Nürnberg-Regensburger-Raumcon-Stammtisch bei den 2. Munic Space Talks vertreten.
Für mich war es grundsätzlich ein neues Format, mit sehr kurzen, prägnanten Vorträgen und anschließenden hochinteressanten Gesprächen.
Nach München zu kommmen hat sich auf jeden Fall gelohnt.
Proton01, Pirx und ich waren schon sehr frühzeitig am Ort des Geschehens und hatten uns mit einem Besuch im http://wirtshauskrone-muenchen.de/ (sehr empfehlenswert, bayerische und böhmische Küche) gestärkt und auf einen, vermeintlich, langen Abend eingestimmt.
Zunächst mussten wir allerdings im Foyer vor dem Hörsaal warten und konnten uns mit Flyern und Give-Aways eindecken.
Das gab auch Gelegenheit für diverse Gedanken über Sinn und Unsinn des Marketings von Raumfahrt-Firmen.
Da wir vorher reserviert hatten, wurden wir dann pünktlich um 18:20 Uhr eingelassen, die Gäste ohne Reservierung folgten dann kurz darauf.
Obwohl laut Veranstalter alle Plätze vorab reserviert waren und bestimmt 30 bis 40 Unentwegte ohne Reservierung angestanden waren, blieben von den nominell 287 Plätzen rund 40 bis 50 frei.
Sehr bedauerlich für die, die keine Reservierungen mehr bekommen haben und deshalb auf eine Anreise verzichtet haben.

Die Vorträge waren in Ausrichtung, Stil und Qualität äußerst unterschiedlich, aber alle durch extreme Kürze gekennzeichnet.
Überhaupt haben die Moderator*innen durchs Programm gepeitscht und je Vortrag meist überhaupt nur eine Frage zugelassen, so dass sich dann kaum einer getraut hat eine zu stellen.
Im Ergebnis wurden die ca. 7 Vorträge (teilweise noch auf mehrere Sprecher aufgeteilt) in exakt 2 Stunden durchgepowert.
Danach wurden wir aus dem Hörsaal (gefühlt ohne Lüftung und frei von Sauerstoff) wieder ins Foyer "ausgespuckt" und konnten versuchen eine Breze oder ein anderes Häppchen zu ergattern.

Die einzelnen Vorträge wiederzugeben ist kaum möglich, da meine Fähigkeiten zum maschinellen Lernen (und vor allem Speichern) begrenzt sind.
Die ganze Veranstaltung wurde in englischer Sprache geführt und sowohl die Vortragenden als auch das Publikum waren sehr international.
Die Moderator*innen wurden vom Haupt-Sponsor OHB Nextgen gestellt. Begrüßt wurden die Gäste von Prof. Claudio Zuccaro von der Hochschule München.

The Science of Exoplanets in 7 Minutes of Joy – Dr. Valentin Ivanov
Ein kurzer geschichtlicher Abriss über die Geschichte der Suche nach (Exo-)Planeten.
Für viel Erheiterung sorgte das Diagramm mit der Anzahl der Planeten in unserem Sonnensystem von Copernicus bis heute.
Der größte "Peak" war im letzten (oder vorletzten?) Jahrhundert als zahlreiche Asteroiden entdeckt und zunächst als Planeten klassifiziert wurden.
Insoweit ist das "Downgrade" von Pluto gar nicht so ungewöhnlich...

-Space Activities at Hochschule München – Prof. Zuccaro (Hochschule München)

Hier kamen noch zwei weitere Professoren zum Einsatz, deren Namen ich mir bedauerlicherweise nicht gemerkt habe.
Berichtet wurde über die noch relativ jungen Projekte an der Hochschule München, z.B. im Bereich Cube Sats aber auch bezüglich einer Höhenforschungsrakete mit Aerospike-Antrieb (da war in der präsentierten Folie ein Schreibfehler ;) )!

-How To Rule The Moon – Jean-Dominique Coste (Airbus Defence and Space)
Anders als auch der Moderator bei der Vorstellung gedacht hatte, ging es nicht um Gesetzgebungsaspekte, sondern eher augenzwinkernd um die Frage "Wie erringe ich die Vorherrschaft über den Mond".
Dazu gibt es vier Wege: Geopolitisch (Nationen und deren Raumfahrtorganisationen), Business (Rohstoffgewinnung, Logistik), Wissenschaft und "Weil wir es können!".

-INNOspace Masters Ideas Competition – Stefanie Biermeier (Anwendungszentrum Oberpfaffenhofen)
Hier ging es um einen vom DLR ausgelobten Wettbewerb, der vor allem für Firmen und Institutionen isteressant sein könnte. Bisher waren es überwiegend "Spin-in"-Teilnehmer, d.h. Firmen die ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen für den Raumfahrtbereich angepasst haben.
Achtung: Die nächste Bewerbungsrunde beginnt am 28.10.2019, bei Interesse rechtzeitig im Internet recherchieren.

-A Shot in the Dark – Diogo da Cruz (Artist)
Ein etwas anderes Highlight war dieser Beitrag. Der Künstler ist ander Akademie der bildenden Künste in München tätig und hat ein Video über einen Detektor für Spuren der Dunklen Materia 1.400 m im Fels eines Berges in Südtirol erstellt, vertont und live einen Voice-Over eingeprochen.
Auch wenn nicht alle davon angetan warne, für mich war es ein erholsamer Ruhepol in dem extrem eng und hektisch getakteten Abend.
Die Zeitlupe-Aufnahmen der Wissenschaftler, die an dem schönen (ja Technik kann schön sein!) Detektor arbeiten, hatten einen, beabsichtigt oder nicht, "Arbeit in der Schwerelosigkeit"-Effekt, der mich spontan an die Szenen aus 2001 von Stanley Kubrik im PanAm-Shuttle zur Raumstation erinnert haben. Obwohl dort der Effekt durch die bewusst langsamen Bewegungen der "Stewardessen" und ohne Zeitlupe erreicht wurde.

-PLATO: Revealing habitable world around solar-like stars – Maximilian Klebor (OHB System AG)
Zu PLATO hatten wir ja auf dem letzten Raumcon-Treffen schon einiges gehört, (wieder?) neu war die Information, dass 2026 gestartet werden sollt.

-Insight Mission to Mars – Tom Spröwitz (DLR Institute for Space Systems)
Das fachliche Highlight war der "Insighter"-Bericht von der Mission Insight, seinen Instrumenten und den Problemen die es zu lösen galt.
Als nach der Schilderung der ganzen Probleme mit dem "Mole" und allen vergeblichen Versuchen vorher, eine kurze Animation ablief, die endlich ein sich in den Marsboden bohrenden "Maulwurf" zeigten, gab es spontanen, frenetischen Applaus.

Trotz des extrem engen Taktes hatten die Veranstalter noch Zeit zwischen den Vorträgen über eine Mitmach-Website die Meinung des Publikums einzuholen.
Damit das ganze schneller ging, hat man die Fragen und möglichen Antworten schon etwas "optimiert".
Auf die sinngemäße Frage "Gefällt ihnen das Format der Munic Space Talks" gab es (nur) die Antwortmöglichkeit "Yes".  ;D

Nach den Vorträgen gab es im Foyer die Gelegenheit untereinander und insbesondere mit den Vortragenden, Sponsoren und Veranstaltern ins Gespräch zu kommen.
Dabei konnten wir mit Herrn Prof. Kniesner über die Möglichkeiten der Schubvektorsteuerung einer Rakete mit Aerospike-Düse diskutieren.
(Komplettes Triebwerk schwenken, nur den Dorn/Stachel des Aerospike schwenken oder den Ringspalt der Düse manipulieren):
https://www.me.hm.edu/professoren/kniesner/index.de.html

Mit Herrn Klebor (OHB System AG) haben wir die Probleme bei der Koordination einer Wissenschaftsmission diskutiert.
OHB hat von der ESA den Auftrag den Satellitenbus für PLATO zu bauen und die Intergration der wissenschaftlichen Instrumente (im Wesentlichen 26 weitgehend gleichartiger Teleskope) zu organisieren.
Da es mit den wissenschaftlichen Institutionen keine Verträge gibt, erfolgt deren Beteiligung auf der Basis von Good-Will-Aktivitäten.
Dabei Zeit- und Kostenbudgets einzuhalten ist eine Herausforderung.
Bedingt durch die Gewichtsbeschränkungen von zunächst Sojus und jetzt Ariane 62 wurde aus der ursprünglichen Idee bis zu 100 Teleskope zu bündeln über Zwischenschritten mit 36 oder 34 Teleskopen die jetztige "abgespeckte" Lösung gefunden.
Trotzdem erzeugen die Teleskope bei ihrer quasi-kontinuierlichen Beobachtung 400 Gbit Daten prol Tag (wenn ich mich richtig erinnere).
Über zweimal 3 Jahre sollen fast ununterbrochen 1.000.000 Lichtspektren von nahen (innerhalb 1000 Lichtjahre) Sternen aufgenommen werden.
20.000 besonders interesannte Sterne (VIPs) mit höherer Auflösung (?).
Das ganze ist aber kein bildgebendes Verfahren im klassischen Sinne, im Gegenteil man will sogar minmal unscharf abbilden, so dass jeder Stern mindestens ein Array von 2x2 Pixeln beleuchtet, da die 104 ca. 9x9 cm großen CCD immernoch schmale Ränder zwischen den Pixeln haben.
Durch die Unschärfe wird vermieden, dass die wenigen Photonen (vorwiegend im sichtbaren bis nahinfraroten Bereich von 500 bis 1000 nm) nicht nur auf die Zwischenräume der Sensoren treffen und verloren gehen.
Bezüglich Unschärfe, die Fokussierung der CCD erfolgt durch thermische Verformung, d.h. die CCD strahlen in den Weltraum ab und werden dadurch gekühlt.
Gleichzeitig gibt es elektrische Heizer, die für eine Aufwärmung sorgen.
Dadurch verformen sich die Sensoren minimal und auf diesem Weg kann, theoretisch, der Fokuspunkt verschoben werden.
Im Vorfeld gab es wohl schon lange Diskussionen mit und unter den Wissenschaftlern, ob das überhaupt funktionieren kann.
In Kürze kann das Prinzip am Engineering-Modell, das gerade gebaut wird und in wesentlichen Teilen bereits aus weltraumqualifizierten Teilen besteht, getestet werden.

Da der Abend trotz einer guten Stunde Gespräche kürzer als gedacht ausgefallen ist, haben wir den Abend im Wirtshaus Krone ausklingen lassen und die Eindrücke noch einmal durchdiskutiert.

Das Format ist auf jeden Fall zu empfehlen und wahrscheinlich werde ich nächstes Jahr wiederkommen.
Meine Empfehlung an die Veranstalter wäre allerdings die Vorträge auf drei Stunden zu verteilen, vielleicht mit einer halbstündigen Pause nach 1,5 Stunden, um den Gehirnen mehr Zeit zur Verarbeitung zu geben und vor allem mehr Zeit für Fragen und Diskussionen direkt im Anschluss an die einzelnen Präsentationen zu geben.

Viele Grüße
Rücksturz

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1601
Re: Kommt zum SPACE TALK
« Antwort #24 am: 26. Oktober 2019, 19:07:21 »
Der zweite Vortragende beim zweiten Vortrag „Space activities at Hochdchule München“ war Dr Björn Kniesner, weiter unten erwähnt zum Thema Aerospike Triebwerk.
Ggü. der Präsentation wird der Treibstoff wohl von Peroxid auf Lachgas o.ä. gewechselt.

Tags: