Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

18. September 2020, 16:37:32
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Indische Trägerstarts  (Gelesen 32794 mal)

Offline Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1497
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #175 am: 02. März 2020, 12:11:10 »
Eine Frage zu GISAT-1: was macht ein Erdbeobachtungssatellit im geostationären Orbit ? Sind dort nicht üblicherweise Wettersatelliten?
Ich hab noch mal nachgelesen, was als Aufgabenstellung genannt wird: "Kontinuierliche Beobachtung des indischen Subkontinents"
Nahezu in Echtzeit sollen Bilder übertragen werden (Naturkatastrophen).
Natürlich kann man auch das Grenzgebiet zu Pakistan oder China überwachen.
Als beste Auflösung werden 50 Meter angegeben.

Hold on to your dreams !

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2529
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #176 am: 02. März 2020, 18:01:14 »
Könnte GISAT-1 nicht ein Frühwarnsatellit für Raketenstarts (Pakistan, Indien) sein?
Auch chinesische Militärsatelliten dienen natürlich immer zur "Vorbeugung" von  Naturkastastrophen u.ä.
Ein Frühwarnsatellit fehlt den Indern noch. Visuelle und Radarbeobachter haben sie schon, auch Navigation, sogar
Satellitenabwehr. Und in den letzten Jahren wurden mehr und mehr militärische indische Satelliten gestartet.

Offline Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1497
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #177 am: 02. März 2020, 18:25:25 »
Könnte GISAT-1 nicht ein Frühwarnsatellit für Raketenstarts (Pakistan, Indien) sein?
Auch chinesische Militärsatelliten dienen natürlich immer zur "Vorbeugung" von  Naturkastastrophen u.ä.
Ein Frühwarnsatellit fehlt den Indern noch. Visuelle und Radarbeobachter haben sie schon, auch Navigation, sogar
Satellitenabwehr. Und in den letzten Jahren wurden mehr und mehr militärische indische Satelliten gestartet.
Wenn ich mir das Foto in Post #168 ansehe, kommt mir der gleiche Gedanke.
Frühwarnsatelliten sehen ähnlich aus.

*oder hier:
https://www.gstv.in/isro-will-launch-countrys-first-gisat-1-satellite-gujarati-news/
Hold on to your dreams !

Offline 8K82KM (-ex Rakete54-)

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 804
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #178 am: 02. März 2020, 21:20:11 »
Da wir ja leider keinen abgeschlossenen Thread für Trägerraketen haben, wo man übersichtlicher zu einzelnen Typen was schreiben könnte, lege ich das hier ab.

Die Trägerraketen der GSLV-Serie sind recht verschieden aufgebaut, es gibt zahlreiche Versionen. Der Stufenaufbau ist wie folgt (meine Recherche stammt aus den bisher veröffentlichten Launchkits zu den Missionen, die ich als originale Drucks oder PDF-Dateien besitze.

GSLV Mk.I (1)
S125 + 4 x L40 + L37.5 + C12.5 (12КРБ aus Russland), Mission D1,

GSLV Mk.I (2)
S139 + 4 x L40H + L37.5H + C12.5 (12КРБ aus Russland), Missionen D2, F01, F02, F04.

GSLV Mk.IA
S139 + 4 x L40H + L37.5H + C15 (15КРБ aus Russland), Mission F06,

GSLV Mk.II
S139 + 4 x L40H + L37.5H + CUS12 (alle Kryo-Stufen ab jetzt indische Produktion) Missionen D2, D5, D6, F05, F09, F08,

GSLV Mk.IIA
S139 + 4 x L40H + L37.5H + CUS15, Missionen F11 und jetzt F10

Es gibt dann weiterhin die GSLVMk.III bzw. den Entwicklungsträger LVM3-X. Diese haben aber einen völlig anderen Grundaufbau (L110 + 2 x S200 +C25).

Ich hoffe, die Angaben sind hilfreich, die Raketen besser zu unterscheiden.

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2529
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #179 am: 03. März 2020, 09:14:59 »
Fast jede indische Trägerrakete ist ein Einzelstück, weil sie kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert werden. Die Inder haben einen sehr evolutionären Ansatz. Gleichzeitig sind sie ihre Trägersysteme sehr kostengünstig und zuverlässig.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4410
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #180 am: 03. März 2020, 09:37:48 »
Die Rakete mit dem GISAT-1 Satelliten auf dem Weg zur Startrampe. Es wird der 10. Flug einer GSLV MkII sein.

Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline 8K82KM (-ex Rakete54-)

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 804
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #181 am: 03. März 2020, 10:03:03 »
Fast jede indische Trägerrakete ist ein Einzelstück, weil sie kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert werden. Die Inder haben einen sehr evolutionären Ansatz. Gleichzeitig sind sie ihre Trägersysteme sehr kostengünstig und zuverlässig.

Das stimmt. Ich fand noch ein weiteres indisches Dokument, da wird zum Start F10 (und dann später zum Start F12) schon von einer weiteren Neuerung in der Oberstufe geschrieben. Ich hattees bisher (noch gestern)so:
GSLV Mk.IIA
S139 + 4 x L40H + L37.5H + CUS15, Missionen F11 und jetzt F10

richtig wäre wohl eher:

GSLV Mk.IIA (1)
S139 + 4 x L40H + L37.5H + CUS15, Mission F11

GSLV Mk.IIA (2) oder GSLV Mk.IIB
S139 + 4 x L40H + GL40HT + CUS15, Mission F10, F12

Also mehr Treibstoffmasse für den GTO-Einschuss.

Wenn man noch die Raketen noch nach den Nutzlastverkleidungen weiter unterteilt, splittert man die Modellvielfalt weiter auf. Fast jede Rakete wird zum Einzelstück, die bisher gesehenen 14 Raketen sind aber auch in einem Zeitraum von fast 20 Jahren zum Einsatz gekommen.

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2529
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #182 am: 03. März 2020, 13:25:04 »
Wodurch unterscheidet sich die Nutzlastverkleidung der GSLV Mk.II-F10 von den Vorgängerexemplaren der GSLV Mk.II?

Offline 8K82KM (-ex Rakete54-)

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 804
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #183 am: 03. März 2020, 21:37:20 »
Wodurch unterscheidet sich die Nutzlastverkleidung der GSLV Mk.II-F10 von den Vorgängerexemplaren der GSLV Mk.II?


Die Inder fliegen (flogen) meines Wissens auf der GSLV Mk.II drei verschiedene Typen.
Auf der Mission D3 (15.04.2010) war es ein "composite PLF" (CPLF) mit dem Durchmesser von 4 m. Dann folgten auf D5, D6 , F05, F09, F08 sowie F11 Einsätze mit der "metallic PLF" (MPLF) von 3,4 m. Und jetzt kommt erstmals die "ogive PLF" (OPLF) zum Einsatz. Diese hat wieder den 4-m-Durchmesser. Sie hat also diesen Namen ihrer Formgebung wegen erhalten. (-also alles ohne Kanten, schön "rundgelutscht").
Ich habe hier nur die GSLV Mk.II-Typen aufgeschrieben.

Offline 8K82KM (-ex Rakete54-)

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 804
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #184 am: 04. März 2020, 10:02:13 »
Link für die morgige Startübertragung ab 12:30 Uhr hier:


https://www.youtube.com/watch?v=SQmA2ZUlvhw

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4410
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #185 am: 04. März 2020, 19:00:13 »
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4410
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #186 am: 05. März 2020, 08:27:45 »
Der Start von GSat-12R  auf einer PSLV Trägerrakete ist auf den 31. März vorverlegt worden.

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=1173.msg2044981#msg2044981
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4410
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #187 am: 06. März 2020, 16:14:15 »
Eine schöne Aufnahme der GSLV-Rakete mit dem GISAT-1 Satelliten.

Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4410
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #188 am: 07. März 2020, 11:06:33 »
Der Start von GISAT-1 soll wohl am 16. März um 13:13 Uhr MEZ stattfinden. Eine offizielle Bestätigung des Starttermins durch die ISRO habe ich allerdings noch nicht gefunden.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17062
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #189 am: 07. März 2020, 11:29:47 »
Fast jede indische Trägerrakete ist ein Einzelstück, weil sie kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert werden. Die Inder haben einen sehr evolutionären Ansatz. Gleichzeitig sind sie ihre Trägersysteme sehr kostengünstig und zuverlässig.
Und manchmal funktioniert eine der vielen Neukombinationen nicht, wie die F06 mit größerer Kryostufe (C15) und größerer Nutzlastverkleidung (Strukturversagen). Nach dem Fehlschlag wurde in Ausrüstung für mathematische (Aero)Dynamik-Simulationen investiert, soweit ich mich zu erinnern meine.

Die F10 jetzt mit der CUS15 und dem neu geformten Fairing ist wieder ein Neuling. Ich drücke die Daumen, dass die zu Grunde liegenden Modellierungen passen.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Online roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8814
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #190 am: 07. März 2020, 21:28:24 »
Der Start von GISAT-1 soll wohl am 16. März um 13:13 Uhr MEZ stattfinden. Eine offizielle Bestätigung des Starttermins durch die ISRO habe ich allerdings noch nicht gefunden.

Heute kam ein neuer NOTAM heraus, der den Termin bestätigt:

https://old.reddit.com/r/ISRO/comments/fea1zb/gslv_f10_gisat1_second_launch_attempt_notam_is/

Demnach ist die Startzeit 10:45 MEZ

Gruß
roger50

Online roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8814
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #191 am: 15. März 2020, 02:57:28 »
Der 16.März ist auch schon wieder Geschichte. Schuld diesmal: ein gewisser C-Virus.

Der Satellit wurde wohl von der Trägerrakete heruntergenommen und ins Satelliten Integration Gebäude zurück gebracht.

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=30785.msg2057928#msg2057928

Es ist wohl völlig unklar, wann es mit der Startkampagne weitergehen kann. Und das gilt wohl auch für die nachfolgend geplanten indischen Starts.  :(

Gruß
roger50

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2529
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #192 am: 15. März 2020, 07:01:55 »
In der jetzigen Situation die richtige Entscheidung.
Wenn die weltweite Wirtschaft zum Erliegen kommt, warum soll die Raumfahrt nicht betroffen sein ?
Hier müssen viele Menschen zusammenarbeiten.
Was nicht unmittelbar und jetzt wichtig ist, sollte auch nicht gemacht werden.

P.S.:
Meine Ausführungen sind sicherlich Off topic, aber gibt es in diesen Zeiten noch ein anderes Thema als Corona?

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17062
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #193 am: 15. März 2020, 09:13:27 »
In der jetzigen Situation die richtige Entscheidung..... aber gibt es in diesen Zeiten noch ein anderes Thema als Corona?
Ich hoffe doch.

Zu Corona mit Raumfahrt- und Astronomiebezug haben wir einen eigenen Thread: https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=17621.msg473410#msg473410

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2529
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #194 am: 14. April 2020, 15:13:54 »

Foto: ISRO

Zwar schon etwas älter, aber dennoch ein schönes Bild. Die PSLV-C37 unmittelbar nach dem Abheben.
Die Thermoschutz-Isolation löst sich planmäßig ab.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4410
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #195 am: 27. August 2020, 17:54:04 »
Die indische Raumfarhrt hat es offensichtlich schwer getroffen. Bis auf zwei Starts sind in diesem Jahr alle anderen Aktivitäten gestrichen worden. Zum Jahresende könnten noch die

PSLV C49 mit RISAT-2BR2 + 4 Kleos + 4 Spiresats und die
PSLV C50-SLP mit GSAT-12R gestartet werden.

Beide Termine sind mit NET Ende des Jahres versehen.

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=1173.msg2121401#msg2121401
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Online roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8814
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #196 am: 28. August 2020, 02:22:52 »
Yep, wirklich schade. Aber woran liegt's? Klar, Corona hat Indien besonders schwer getroffen, aber ist das der einzigste Grund?

In 2020 gab es noch keinen einzigen Start. Und wenn es dieses Jahr tatsächlich nur 2 (oder sogar weniger werden), wäre dies die geringste Zahl an Starts pro Jahr seit 2006, als es nur einen gab.

Danach hat Indien jedes Jahr mindestens 2-3 Starts durchgeführt, insgesamt 50 mit seinen Trägern PSLV (41) und GSLV (9) bis Ende 2019.

Gruß
roger50


Offline 8K82KM (-ex Rakete54-)

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 804
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #197 am: 28. August 2020, 12:02:15 »
Ganz so sicher ist das noch nicht mit den Starts. In den zugänglichen Quellen herrscht Chaos. Auch von einem baldigen (?) Start des SSLV-Projekts (Small Satellite Launch Vehicle) ist die Rede. Und was ist mit der GSLV, die schonmal betankt, dann der Start abgebrochen wurde?

Generell könnte das Raumfahrtprogramm der Inder mal der bestehenden Realitäten angepasst werden. Man übernimmt sich, kein Ankündigungsplan wurde dort bisher 100ig erfüllt. Oder die Schreiberlinge der Startanküdigungen arbeiten zu zuversichtlich.

Online roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8814
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #198 am: 08. September 2020, 01:05:48 »
Mit deinen Schlußfolgerungen hast du sicher recht. Man darf aber nicht vergessen daß die Corona-Krise Indien mit voller Wucht getroffen hat. Heute gelesen: jetzt 4.2 Mio. Infizierte (das sind nur die positiv getesteten), über 71.000 Tote. Und die Zahlen steigen von Tag zu Tag extrem schnell. Viele Betriebe sind geschlossen, darunter sicher auch viele in der Raumfahrt tätige. Und ich habe mal irgendwo gelesen, daß staatliche Einrichtungen und Organisationen dicht sind - und wohl auch angesichts der Lage noch eine Weile geschlossen bleiben.

Was ich sagen will: man muß Verständnis für die Lage in diesem 1,3 Mrd. Einwohner Land haben.

Indien hat in den letzten Jahren immer 5-7 Raumfahrtstarts durchgeführt, dieses Jahr noch nicht eine einzige. Und ich befürchte (na ja, denke) daß es auch bei 0 bleiben wird.

Gruß
roger50

Offline 8K82KM (-ex Rakete54-)

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 804
Re: Indische Trägerstarts
« Antwort #199 am: 08. September 2020, 08:42:16 »
Zu den im vorherigen Beitrag Gesagtem kommt sicher auch noch dazu, das viele Missionen mit Beteiligung ausländischer Kunden realisiert werden. Auch da wird die Teilnahme durch die Schwere des Covid-19-Verlaufs in Indien  die Zusammenarbeit und das Anreisen extrem schwierig gestalten.

Tags: