Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

31. Mai 2020, 03:10:29
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Beeinträchtigung erdgebundener Astronomie  (Gelesen 31246 mal)

Offline Duesentrieb

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 69
Re: Beeinträchtigung erdgebundener Astronomie
« Antwort #275 am: 13. April 2020, 14:12:13 »
Ich bin mal gespannt, ob wir so ein Foto bekommen werden, vom ersten Satelliten, welcher in den Betriebsmodus wechselt.

Ja, allein die Tatsache, dass die Satelliten, die noch nicht in dem angeblich dunkleren Betriebsmodus sind auf dem Weg Monate brauchen, in dem sie störend sind, ist natürlich schon ein Problem für sich. Und dass sich daran was im Betriebsmodus ändert, bezweifeln Kollegen von ESOC, die ich kenne. Denn diese Ausrichtung ist auch für den Betrieb optimal.

Offline Bermax

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
Re: Beeinträchtigung erdgebundener Astronomie
« Antwort #276 am: 13. April 2020, 14:59:25 »
Zitat
Denn diese Ausrichtung ist auch für den Betrieb optimal.

Das ist sie natürlich nicht.

Zum Einen macht es Sinn die Hauptantenne für den Datendienst parallel zur Erde auszurichten, damit die maximale Abdeckung, Datenrate und kürzeste Responsezeit erreicht wird.
Zum Anderen wird für den Betrieb die nötige Energie dadurch erzeugt, das die Solarzellen direkt in Richtung Sonne zeigen.

Jetzt, da das Satelitennetz noch nicht in Betrieb ist, macht es für SpaceX keinen Sinn die Satelliten schnell auf Position zu bringen, und damit Lebenszeit der Satelliten zu verkürzen.

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2703
Re: Beeinträchtigung erdgebundener Astronomie
« Antwort #277 am: 13. April 2020, 15:23:41 »
allein die Tatsache, dass die Satelliten, die noch nicht in dem angeblich dunkleren Betriebsmodus sind auf dem Weg Monate brauchen

Um mal  Zahlen zu nennen:

Gruppe 1 brauch ca. 47 Tage
Gruppe 2 braucht ca. 86 Tage
Gruppe 3 braucht ca. 128 Tage.

Das macht im Durchschnitt 87 Tage.

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7496
Re: Beeinträchtigung erdgebundener Astronomie
« Antwort #278 am: 20. April 2020, 17:14:03 »
Hallo Zusammen,

am 18.04.2020 wurden Starlink mit extrem hellen Flares (-8 mag) aufgenommen.
Der Regulus,hellster Stern im Sternbild Löwe, zum Vergleich mit den Starlink-Satelliten. In Echtzeit aufgezeichnet (Geschwindigkeit bei der Verarbeitung verdoppelt).


https://www.youtube.com/watch?list=PL06CA9BC93A89E967&v=7pTFd1zOQv0&feature
Kredit: Dr. Sebastian Voltmer
Quelle:
https://twitter.com/SeVoSpace/status/1251839999139557376

Beste Grüße
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1855
Re: Beeinträchtigung erdgebundener Astronomie
« Antwort #279 am: 22. April 2020, 11:46:41 »
Hierher kopiert vom Starlink thread

Neuer Tweet von Elon Musk zur Sichtbarkeit.

https://twitter.com/elonmusk/status/1252872826731655173


Zitat
Thanks! We are taking some key steps to reduce satellite brightness btw. Should be much less noticeable during orbit raise by changing solar panel angle & all sats get sunshades starting with launch 9.


Danke! Wir machen ein paar wichtige Schritte zur Reduzierung der Helligkeit der Satelliten. Sie sollten viel weniger auffälig sein in der Aufstiegsphase durch Änderung des Solar Panel Winkels und alle Satelliten bekommen Sonnenblenden ab Start 9.

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7496
Re: Beeinträchtigung erdgebundener Astronomie
« Antwort #280 am: 24. April 2020, 21:59:01 »
Hallo Zusammen,

Dieses Bild aus Europa wurde ein paar Minuten nach dem Start von 60 Starlink6 Satelliten mit einem 10-Zoll-Teleskop aufgenommen. Es zeigt die "flat plate" Starlink voneinander getrennt und einige von ihnen fackeln.
Kredit:Ralf Vandebergh
https://twitter.com/ralfvandebergh/status/1253695641584316419
 
Beste Grüße
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4545
Re: Beeinträchtigung erdgebundener Astronomie
« Antwort #281 am: 24. April 2020, 22:10:53 »
:D

Musste drei mal überlegen warum die Satelliten fackeln sollen - bis mir auffiel das es die direkte Übersetzung von flare ist.
"aufläuchten/auflodern" wäre hier wohl passender - wenn man denn diesen Anglizismus denn übersetzen muss.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2703
Re: Beeinträchtigung erdgebundener Astronomie
« Antwort #282 am: 24. April 2020, 22:33:06 »
Die Satelliten bewegen sich ja unkontrolliert in alle Richtungen. Daß es hier Flares gibt, dürfte einleuchtend sein. Aber andere Satelliten machen das natürlich  auch.

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7496
Re: Beeinträchtigung erdgebundener Astronomie
« Antwort #283 am: 25. April 2020, 10:17:11 »
Danke @Sensei,
:D

Musste drei mal überlegen warum die Satelliten fackeln sollen - bis mir auffiel das es die direkte Übersetzung von flare ist.
"aufläuchten/auflodern" wäre hier wohl passender - wenn man denn diesen Anglizismus denn übersetzen muss.
für den  ;D heute morgen.
Schon gestern beim Schreiben habe ich mit viel schmunzeln an Dich und Deinen suchen nach meinen Fehlern gedacht.
Hatte an meinen Knöpfen abgezählt....soll ich oder soll ich nicht....das Wort benutzen. ;D

Aber verwunderlich, das Du solange zum Überlegen gebraucht hast,
Zur Weiterhilfe:
https://www.dict.cc/?s=Flare  ;D ;) ;D
eigentlich sagt das Bild doch alles aus.


Hallo @Hugo,
ja andere Satelliten machten es auch früher schon,  siehe Iridium-Flare

Ein schönes Wochenende wünscht allen Lesern Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 527
Re: Beeinträchtigung erdgebundener Astronomie
« Antwort #284 am: 28. April 2020, 09:38:02 »
Hier mal eine Darstellung, wie die Abschattung bei den Starlinks funktionieren soll:


   Bild:   SpaceX

Quelle: https://spacenews.com/spacex-to-test-starlink-sun-visor-to-reduce-brightness/

Ein bisschen unlogisch erscheint mir bei dieser Darstellung, dass die beiden "Sonnenblenden" auf der oberen (= erdabgwandten) Seite ausklappen und ihren Schatten werfen  - künstlerische Freiheit ?

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4545
Re: Beeinträchtigung erdgebundener Astronomie
« Antwort #285 am: 28. April 2020, 10:52:00 »
Da die Flachantennen eigentlich zum Boden gerichtet sein müssen, gehe ich davon aus, dass hier der Satellit um 180° gedreht gezeigt wird.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Tags: