Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

13. April 2021, 08:38:46
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Apollo und die Physik  (Gelesen 1291 mal)

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17631
Apollo und die Physik
« am: 02. März 2020, 11:11:01 »
Hallo Zusammen!

Mich erreichte die Tage per E-Mail folgendes:
"
Bei Apollo handelt es sich definitiv um fake.

Das angebliche Landemodul ist schlichtweg ein Spionagesatellit, der eine Düse zum Beschleunigen und Anheben der Bahn hat, genau wie die Apollo Kapseln und Kurs- und Lagekorrekturdüsen, genau wie die Apollo Kapseln. Also ein gewöhnlicher Satellit.

Das Ding ist weder zum Landen noch zum Starten geeignet. Dafür hat es auch keinen Treibstoff.

Die streng geheimen Apollo Spionage Missionen dienten lediglich dazu, die Filmkassetten in diese Satelliten auszutauschen. Nehmen wir mal an, 8 Kameras mit je 10 Kassetten im Revolver.

Diese Spionagesatelliten waren sowohl im Erdorbit, als auch im Mondorbit. Von Apollo 16 gibt es dies sogar unter der Überschrift: Warum der Mond Satelliten frisst? Und, dass Apollo 16 einen Satelliten ausgesetzt hat.

Ab 1972 wurden die Bilder digital übertragen. Damit waren die Apollo Missionen überflüssig.

Bei angeblichen Mondbildern ist eine ganz deutliche Verwirbelung zu sehen, die es auf dem Mond
nicht geben kann. Und das mehrfach. Sand wird beim Hochspringen mit nach oben gerissen,
was ohne Luft nicht sein kann.
"

Abgesehen davon, dass es erfolgreiche Satellitenprogramme zur Erdbeobachtung und Spionage gab, ohne dass es nötig gewesen wäre, so etwas wie Apollo umzusetzen ...

... und davon, dass es ein bemenschtes Programm namens MOL
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=66
gab, das wohl u.a. wegen des nicht unerheblichen Aufwands abgebrochen wurde ...

... sowie davon, dass es vorher schon "lange" unbemenschte Filmaufklärer mit Rückkehrkapseln gab ....

... , kann mir jemand erklären, was mit dem letzten Absatz wohl gemeint ist? Um Material vom Mondboden "hochzureißen", brauchst halt eine Kraft, Haftreibung, was weiß ich. Funktionieren tut das doch auch ohne Luft. Verstehe die "Argumentationen" schlicht ganz und gar nicht. Welche Bilder vom Mond konkret könnten gemeint sein?

Gruß   Pirx   
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

McPhönix

  • Gast
Re: Apollo und die Physik
« Antwort #1 am: 02. März 2020, 11:47:17 »
Als Scherzbeitrag durchaus brauchbar :D
Vielleicht kann dieser E-Mail Schreiber auch zu anderen Missionen sowas liefern ;)

Zitat
Bei angeblichen Mondbildern ist eine ganz deutliche Verwirbelung zu sehen, die es auf dem Mond nicht geben kann. Und das mehrfach. Sand wird beim Hochspringen mit nach oben gerissen, was ohne Luft nicht sein kann.
Abgesehen davon, daß der ...edit Pirx ....  ist, wäre eine Betrachtung von unkontrollierter Bewegung von Mondmaterial evtl. ganz interessant. Und zwar in Hinsicht der Arbeit späterer größerer Maschinen und deren Verschmutzung.
Bei Apollo konnten ja vlt mal ein paar Gramm auf die Oberseite der Schuhe geraten oder elektrostatisch haften bis zum Abschleudern. Aber bei Maschinen gehts ja um Kilo und Meter.
« Letzte Änderung: 02. März 2020, 12:08:14 von Pirx »

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1854
Re: Apollo und die Physik
« Antwort #2 am: 02. März 2020, 13:22:39 »

Bei angeblichen Mondbildern ist eine ganz deutliche Verwirbelung zu sehen, die es auf dem Mond
nicht geben kann. Und das mehrfach. Sand wird beim Hochspringen mit nach oben gerissen,
was ohne Luft nicht sein kann.
"

... , kann mir jemand erklären, was mit dem letzten Absatz wohl gemeint ist? Um Material vom Mondboden "hochzureißen", brauchst halt eine Kraft, Haftreibung, was weiß ich. Funktionieren tut das doch auch ohne Luft. Verstehe die "Argumentationen" schlicht ganz und gar nicht. Welche Bilder vom Mond konkret könnten gemeint sein?

Gruß   Pirx   

Es gibt Bilder und Filme/Videos die zeigen daß aufgewirbelter Mondstaub ballistische Wurfparabeln durchführt. Ungestört durch die nicht vorhandenen Atmosphäre.
Viele der großen untersuchten Mondbrocken sind Auswürfe von früheren Meteoriteneinschlägen, welche die Krater erzeugt haben. Die sin damals auch wurfparabelmäßig geflogen. Die Schwerkraft wirkt ja auch ohne Atmosphäre. Und Mondstaub ist sehr kohäsiv (bleibt fast überall haften) und wird dardurch bestens mit hochgerissen wenn die Astronauten gegangen oder gespriungne sind.

Dave Scott von Apollo 15 hat ja demonstriert daß ein Hammer und eine Feder gleich schnell fallen.

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1854
Re: Apollo und die Physik
« Antwort #3 am: 02. März 2020, 13:24:21 »
Als Scherzbeitrag durchaus brauchbar :D
Vielleicht kann dieser E-Mail Schreiber auch zu anderen Missionen sowas liefern ;)

Zitat
Bei angeblichen Mondbildern ist eine ganz deutliche Verwirbelung zu sehen, die es auf dem Mond nicht geben kann. Und das mehrfach. Sand wird beim Hochspringen mit nach oben gerissen, was ohne Luft nicht sein kann.
Abgesehen davon, daß der ...edit Pirx ....  ist, wäre eine Betrachtung von unkontrollierter Bewegung von Mondmaterial evtl. ganz interessant. Und zwar in Hinsicht der Arbeit späterer größerer Maschinen und deren Verschmutzung.
Bei Apollo konnten ja vlt mal ein paar Gramm auf die Oberseite der Schuhe geraten oder elektrostatisch haften bis zum Abschleudern. Aber bei Maschinen gehts ja um Kilo und Meter.

Das Problem ist wohl eher:  Da der Staubdurch die hohe Kohäsion überall haften bleibt ist der Abrieb sehr groß. Die Mondanzüge, besonders die Gelenke an Armen un Beinen waren nach drei Tagen Mondausflug quasi hin.

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17631
Re: Apollo und die Physik
« Antwort #4 am: 30. April 2020, 19:48:54 »
Guten Abend!

Vor ein paar Minuten erreichte mich folgende Ansage per Mail: "Hallo zusammen. Wo sind den die spektakulären Fotos? Was man sehen kann sind völlig verpixelte Fotos. Nicht einmal heute würde die Technologie für die angeblichen Mondladungen genügen. Seit Ihr wirklich so naiv?"

Offensichtlich reicht die Technik heute zum Scheiben von E-Mails. Die via Funkstrecke auf mein Notebook gelangen.

Darüber hinaus kenne zahlreiche richtig gute Photos. Die z.B. dort https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=75 zu finden sind. Scanner und Software entwickelten sich weiter und lieferten bei Neuabtastungen erstaunliche Ergebnisse. Richtig "verpixelt" empfinde ich vor allen die alten Bilder aus TV-Übertragungen - da muss man sich aber auch vor Augen führen, was damalige TV- und Livevideo-Standards hergaben, bzw. eben nicht.

Gruß    Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7848
Re: Apollo und die Physik
« Antwort #5 am: 30. April 2020, 20:45:43 »
Hallo @Pirx,

jetzt habe ich mein Archiv durchsucht und sehe, das die Bilder im 70mm Hasselblad Image Catalog immer noch über die Qualität verfügen, die es halt zu dem Zeitpunkt gab.
https://www.lpi.usra.edu/resources/apollo/catalog/70mm/

Auch im "uralten"  ;) Project Apollo Archive die gleiche gute Qualität.
http://www.apolloarchive.com/apollo_gallery.html

Die Panoramen sind auch noch abrufbar:
https://www.lpi.usra.edu/resources/apollopanoramas/

Das sollte jetzt erst mal reichen.
Wenn es dem Typ nicht gelingt, selber etwas nachzuforschen und etwas zu finden,
hier wird er geholfen. ;)

Nur, auch mit diesen Originalaufnahmen kann kein Zweifler überzeugt werden.

Mit besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1854
Re: Apollo und die Physik
« Antwort #6 am: 30. April 2020, 21:58:41 »
Hallo @Pirx,

jetzt habe ich mein Archiv durchsucht und sehe, das die Bilder im 70mm Hasselblad Image Catalog immer noch über die Qualität verfügen, die es halt zu dem Zeitpunkt gab.
https://www.lpi.usra.edu/resources/apollo/catalog/70mm/

Auch im "uralten"  ;) Project Apollo Archive die gleiche gute Qualität.
http://www.apolloarchive.com/apollo_gallery.html

Die Panoramen sind auch noch abrufbar:
https://www.lpi.usra.edu/resources/apollopanoramas/

Das sollte jetzt erst mal reichen.
Wenn es dem Typ nicht gelingt, selber etwas nachzuforschen und etwas zu finden,
hier wird er geholfen. ;)

Nur, auch mit diesen Originalaufnahmen kann kein Zweifler überzeugt werden.

Mit besten Grüßen
Gertrud

Also richtig gute Qualität haben die neuen scans der "March to the Moon" Galerie http://tothemoon.ser.asu.edu/gallery/apollo der Originalfilme im Johnson Space Center. Leider sind aber manchmal die Bilder sehr dunkel geraten.



Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17631
Re: Apollo und die Physik
« Antwort #7 am: 01. Mai 2020, 07:12:18 »
@Gertrud und Proton01: Denke für den Input!

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17631
Re: Apollo und die Physik
« Antwort #8 am: 04. Mai 2020, 04:22:37 »
Ein Post verschoben nach Kritik und Anregungen: https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=428.msg477057#msg477057

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Tags: