Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

25. November 2020, 13:57:22
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: PhilSA und OrbitX  (Gelesen 495 mal)

Offline tul

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 701
PhilSA und OrbitX
« am: 22. November 2020, 10:52:54 »
Die Philippinen bekommen mit der Philippine Space Agency (PhilSA) ihre eigene Raumfahrtagentur! Allerdings wurde das Inselreich von der Corona Krise schwer getroffen, weshalb Budgetprobleme auftreten.

Mit OrbitX bekommen die Philippinen auch einen Startanbieter. Die OrbitX Haribon SLS-1 soll 200 Kilogramm Nutzlast ins All befördern können und dabei ungefähr 4,959 Millionen US-Dollar pro Start kosten. Man wäre also 13 % billiger als die Electron. OrbitX hofft auf 6 Starts pro Jahr. Als Treibstoff soll aus Plastikabfällen gewonnenes Kerosin dienen. Der Erststart soll 2023 oder 2024 erfolgen.

https://techwireasia.com/2020/11/philippines-wants-to-be-a-leader-in-green-space-tech/

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3786
Re: PhilSA und OrbitX
« Antwort #1 am: 22. November 2020, 13:39:35 »
Sind in den 5 Millionen die Großanlagen inclusive Abgassicherheit, die Logistik zum Einsammeln und Zentraltransport, der Aktivkohlekreislauf und die Lizenzkosten mit eingerechnet?

Nicht zuletzt (!) kommen dazu psychologische Bemühungen, der ganzen Bevölkerung die Einsicht zu vermitteln, in Zukunft jeden Plasikschnipsel der Erfassung zugänglich zu machen. Hierbei gilt es, die Waage zu finden zwischen Ehrgefühl jedes Einzelnen und die Höhe einer Abgeltung, die den Gesamtgewinn nicht schmälert.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline tul

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 701
Re: PhilSA und OrbitX
« Antwort #2 am: 22. November 2020, 20:00:29 »
Anscheinend stehen die Philippinen, was das Einsammeln angeht, bereits nicht so schlecht dar. Das Problem liegt darin, was dann folgt. Da fehlt die Infrastruktur, weshalb der eingesammelte Müll dann im Meer landet. Wenn OrbitX Nachfrage generiert, ist das hilfreich.

https://www.eco-business.com/news/why-plastic-clogged-philippines-must-face-up-to-dearth-of-waste-disposal-and-recycling/
https://www.eco-business.com/podcasts/can-the-philippines-win-the-battle-against-plastic-waste/

Tags: