Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

18. August 2019, 12:05:09
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Apollo-Missionen  (Gelesen 7428 mal)

Gero_Schmidt

  • Gast

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #51 am: 23. August 2005, 00:35:38 »
Moin Gero,
warten wir es doch einfach ab. Du vertrittst Deine Meinung nach Deinem Kenntnisstand, ich vertrete meine nach meinem Kenntnisstand.
Bleiben wir cool.

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #52 am: 23. August 2005, 01:19:13 »
Nichts dagegen. Finde deine Antwort trotzdem etwas enttäuschend. Wenn du den besagten Artikel nicht finden kannst oder was anderes drinsteht als du zuerst gedacht hast, sag das doch einfach.

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 695
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #53 am: 23. August 2005, 03:59:57 »
Gero_Schmidt link=1122678904/30#44 date=1124740744

Zitat:
Man kann über Bush denken was man will, für die NASA ist er ein Glücksfall. Ohne ihn gäbe es das neue Mondprogram gar nicht und Kerry hätte es längst eingestampft...


Ach, wieso hätte Kerry es eingestampft?
Auch Kennedy war Demokrat, und der rief bekanntlich
Apollo ins Leben....
Und über die `Verdienste`eines Mr. Bush möchte ich mich
hier nicht äußern.
Ich empfehle dir mal Michael Moore als Lektüre, ist sehr
spannend....!


Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #54 am: 23. August 2005, 21:22:43 »
Zitat
Ach, wieso hätte Kerry es eingestampft?

Lies dir mal seine Äußerungen aus dem Wahkampf durch und erkundige dich, wie er zum ISS-Projekt stand, dann weißt du wieso.


Zitat
Auch Kennedy war Demokrat, und der rief bekanntlich
Apollo ins Leben....

Kerry ist nicht Kennedy. Ob er dabei Republikaner oder Demokrat ist, ist nebensächlich. Es gibt auf beiden Seiten Befürworter und Gegner des Raumfahrtprogramms. Leider scheinen bei den Demokraten seit Johnson die Gegner die Oberhand zu haben.


Zitat
Und über die `Verdienste`eines Mr. Bush möchte ich mich
hier nicht äußern.
Ich empfehle dir mal Michael Moore als Lektüre, ist sehr
spannend....!

Klar, Fiktion ist meistens spannender als Fakten. Ernsthaft: Die Karrikatur, die Moore von Amerika im allgemeinen und der Bush-Regierung im besonderen zeichnet, sollte nicht mit der Realität verwechselt werden. Lies auch mal was anderes, Bob Woodward zum Beispiel oder Christopher Hitchens.
« Letzte Änderung: 23. August 2005, 21:23:42 von Gero_Schmidt »

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 695
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #55 am: 24. August 2005, 16:24:00 »
Wir gleiten mal wieder in die Politik ab,....also zurück zu den Mondflügen.
Die früheren Apollomissionen erlaubten ja nur kurzzeitige Aufenthalte auf der Mondoberfläche (max. 3 Tage).  Wie ist das bei den zukünftig geplanten Mondmissionen der NASA? Soll eine permanent bemannte *Mondstation* errichtet werden; und wenn ja - wie erfolgt die Versorgung über einen längeren Zeitraum?
Das wäre auch für künftige Marsmissionen entscheidend.

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #56 am: 25. August 2005, 01:54:36 »
Zitat
Soll eine permanent bemannte *Mondstation* errichtet werden

Ja.


Zitat
und wenn ja - wie erfolgt die Versorgung über einen längeren Zeitraum?

Die Veröffentlichung des endgültigen Missionsplans verzögert sich anscheinend nochmal - auf Mitte oder Ende September...

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 695
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #57 am: 30. August 2005, 16:01:47 »
Mich würde auch die mögliche Startvariante interessieren:
Erfolgt ein *Direktstart* des kompletten Systems nach dem Apollo-Prinzip oder werden die verschiedenen Komponenten (Rückkehrmodul, Landefähre, Startstufe etc.)
im Erdorbit montiert?  Hängt ja letztlich auch von der geplanten Gesamtnutzlast des Trägers ab.

Fritz(Guest)

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #58 am: 30. August 2005, 18:44:53 »
Zitat
Mich würde auch die mögliche Startvariante interessieren:
 Erfolgt ein *Direktstart* des kompletten Systems nach dem Apollo-Prinzip oder werden die verschiedenen Komponenten (Rückkehrmodul, Landefähre, Startstufe etc.)
 im Erdorbit montiert?  Hängt ja letztlich auch von der geplanten Gesamtnutzlast des Trägers ab.
[/quot]

Guckst du mal da
http://exploration.nasa.gov/documents/reports/cer_final/
das sind die Finalen Vorschläge aller sich an der Ausschreibung beteiligten Konzerne

Viele schlagen zum Beispiel eine Art Mini Station als Zwischenmontagepunkt bei
L1 zwichen Erde und Mond vor und auch ansonsten scheinen mir einige der
Vorschläge doch arg die Vorhandenen Finanzmittel zu übersteigen.

Was wohl jetzt schon sicher ist es wird wohl in jedem Fall 2 Starts pro Flug geben
da ja Crew Transport und große Frachten getrennt transportiert werden sollen.
Es wird also in jedem Fall mindestens ein Dockingmanöver im Erd-Orbit benötigt.
  

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 695
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #59 am: 30. August 2005, 19:30:41 »
Ja, ich glaube auch, daß man die Kopplungsvariante nutzen
wird, da höchstwahrscheinlich größere Gesamtnutzlasten
bewegt werden im Vergleich zu den Apolloflügen.
Die Schwerlastträger würden demnach den Hauptteil der
Lasten unbemannt in den Orbit bringen.
Und mit welchem Träger/Raumschiff erfolgt schließlich der Start der Crew? Ich gehe dabei von 3-4 Astronauten aus.
« Letzte Änderung: 31. August 2005, 13:32:37 von chris »

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1696
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #60 am: 21. Dezember 2018, 12:16:49 »
"Rückblende: Gedanken zu Apollo 8 - Weihnachten 1968

Ein Startplatz in Florida in den Vereinigten Staaten von Amerika. Drei Männer schicken sich an Geschichte zu schreiben. In einem Gefährt von 10 Tonnen bei einem Durchmesser von 2,70 Metern soll zum ersten Mal in der Geschichte der Mond angesteuert werden. "

Weiter im Artikel von Andreas Weise:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/20122018110443.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
BFR/BFS: One rocket to rule them all!

Offline Elias_Myers

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #61 am: 23. Dezember 2018, 11:53:12 »
Hallo zusammen,

ich bin gerade auf eure Seite gestossen und musste mich gleich mal anmelden, da mich Raumfahrt sehr interessiert.

Da ich auf dieses Thema im Forum gestossen bin, möchte ich gleich mal 2 Fragen reinstellen, welche mich schon lange interessieren.

1. Ist es richtig, dass nur das Raumfahrzeug "Apolle" und die Raumfähre "Eagle" Platz für die Astronauten damals bot. Oder konnte sie sich auch im Service-Modul aufhalten? Meines Erachtens nicht. Aber wie kann man sich denn tagelang in so einer Sardinendose aufhalten, wenn man ja nicht mal ordentlich die Beine ausstrecken kann?

2. Was hatten denn die Astronauten für den Fall, dass eine Rückkehr sich als unmöglich gestaltet hätte, dabei, um nicht warten zu müssen, bis der Sauerstoff dem Ende zugeht? Ich denke mal, dass es Gift gewesen sein könnte.

3. Weiss vielleicht jemand von euch, wie lange ein Funkspruch von einem Kontrollzentrum auf der Erde benötigt hat, bis er beim Abstieg auf den Mond gebraucht hat?

Für eure kurze Rückmeldung danke ich euch schon im Voraus und bis bald,

Tobias

Offline Bugfix

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 77
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #62 am: 23. Dezember 2018, 12:38:00 »
1. Ist es richtig, dass nur das Raumfahrzeug "Apolle" und die Raumfähre "Eagle" Platz für die Astronauten damals bot. Oder konnte sie sich auch im Service-Modul aufhalten? Meines Erachtens nicht. Aber wie kann man sich denn tagelang in so einer Sardinendose aufhalten, wenn man ja nicht mal ordentlich die Beine ausstrecken kann?

Ja, die Astronauten konnten sich nur in der Apollo-Kapsel (dem Command Module) aufhalten, nicht im Service Module. Darin wäre eh kein Platz gewesen. Gegenüber den Mercury- und Gemini-Kapseln war das Apollo-CM großzügig bemessen, in den vorhergehenden Kapseln konnte man sich gar nicht bewegen. Die Mondlandefähre wurde unterwegs nicht als Aufenthaltsraum benutzt, außer bei Apollo 13.

Zitat
2. Was hatten denn die Astronauten für den Fall, dass eine Rückkehr sich als unmöglich gestaltet hätte, dabei, um nicht warten zu müssen, bis der Sauerstoff dem Ende zugeht? Ich denke mal, dass es Gift gewesen sein könnte.

Immer diese morbide Phantasie, was Astonauten wohl machen, um sich umzubringen... Dafür gab es keine Planungen. Das Motto wäre gewesen "Geht nicht, gibt's nicht" und man hätte bis zum letzten Atemzug versucht, irgendwie eine Rückkehr zu erreichen.

Zitat
3. Weiss vielleicht jemand von euch, wie lange ein Funkspruch von einem Kontrollzentrum auf der Erde benötigt hat, bis er beim Abstieg auf den Mond gebraucht hat?

So circa 1,3 Sekunden.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1314
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #63 am: 23. Dezember 2018, 22:17:04 »
1. Ist es richtig, dass nur das Raumfahrzeug "Apolle" und die Raumfähre "Eagle" Platz für die Astronauten damals bot. Oder konnte sie sich auch im Service-Modul aufhalten? Meines Erachtens nicht. Aber wie kann man sich denn tagelang in so einer Sardinendose aufhalten, wenn man ja nicht mal ordentlich die Beine ausstrecken kann?
Zum Service-Modul konnte man nur mittels EVA, das wurde gemacht, um Filmaufnahmen u.a. von der Mondoberfläche zu bergen, damals war noch alles Analog. Bitte beachten, daß das Command-Modul unten das Hitzeschild hat, da war nichts mit Durchgang.
Im Apollo-CM konnte man sehr wohl die Beine ausstrecken, auch für die heutige Zeit war das schon recht komfortabel, kein Vergleich mit dem Gequetsche in einer Sojus, die seit den 60ern immer noch fliegt (die allerdings ein Orbital-Modul als Ausgleich hat). Einfach mal den Film "Apollo 13" gucken, der ist recht realistisch und man bekommt einen Eindruck von den Platzverhältnissen.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3624
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #64 am: 24. Dezember 2018, 09:23:12 »
Bei 'First man on moon' sieht man das auch sehr gut. Gerade im Kontrast zu den Sardiniendosen! des Gemini Programms.

Tags: