Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

22. November 2019, 07:16:21
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Apollo-Missionen  (Gelesen 7571 mal)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #25 am: 20. August 2005, 20:21:14 »
Moin Gero,
jetzt bin ich bald aus der Kurve gerutscht!
Zitat
Die NASA plan die Entwicklung eines Shuttle-basierten Schwerlastträgers.
Das erklär mal kurz, ich hab das nicht kapiert.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #26 am: 20. August 2005, 20:32:32 »
Zitat
OK., wenn ich mir diesen Transporter so ansehe, dann müßten also die 3 Triebwerke des Orbiters ausgebaut und
hinter den ET montiert werden, damit das System zunächst
mal starten kann. Allerdings wäre dieser Antrieb dann nicht
mehr wiederverwendbar, sondern ginge mit dem Tank verloren. Das trifft doch zu, oder?

Grundsätzlich ja, alternativ würde sich aber auch die Verwendung von 2 RS 68 Triebwerken der Delta 4 anbieten. Diese sind weitaus günstiger (da eh schon für ein Einwegsystem entwickelt) und 2 Triebwerke würden genau so viel Schub bringen wie 3 SSME vom Shuttle.

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 695
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #27 am: 20. August 2005, 20:55:41 »
OK, das leuchtet mir ein (zumindest aus technischer Sicht).
Trotzdem würde ich persönlich lieber mit einer Saturn 5 zum Mond fliegen wollen als mit dieser Feststoff-Gurke.
Entschuldige, aber das ist halt nur meine Meinung!
chris

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #28 am: 20. August 2005, 21:05:56 »
Moin,
hatte ja schon um Aufklärung gebeten, aber noch keine Antwort bekommen.
Deshalb die Frage:
Es wird also für das neue Mond/Mars-Programm keine *Mars-Direct-Lösung* geben. Also wieder chemischer Antrieb, zum Beispiel durch die DELTA IV - Heavy mit entsprechenden Boostern je nach Nutzlast. Die ATLAS V - Heavy wäre ja trotz 2 Booster nicht leistungsfähig genug. Oder kommt zu diesen beiden Raketentypen jetzt eine neue dazu.

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #29 am: 20. August 2005, 23:33:12 »
Zitat
hatte ja schon um Aufklärung gebeten, aber noch keine Antwort bekommen.
Deshalb die Frage: Es wird also für das neue Mond/Mars-Programm keine *Mars-Direct-Lösung* geben. Also wieder chemischer Antrieb, zum Beispiel durch die DELTA IV - Heavy mit entsprechenden Boostern je nach Nutzlast. Die ATLAS V - Heavy wäre ja trotz 2 Booster nicht leistungsfähig genug. Oder kommt zu diesen beiden Raketentypen jetzt eine neue dazu.

Delta IV und Atlas V werden bei der Umsetzung des Mond-/ Marsprogramms so gut wie keine Rolle spielen. Sie werden allenfalls zum Start von unbemannten Sonden genutzt werden.

Zu deiner Frage: Was hast du da nicht verstanden? Die NASA plant die Entwicklung einer Schwerlastträgerrakete basierend auf Shuttle-Komponenten (Externer Tank, Booster, evtl. Triebwerke). Wenn du nähere Informationen brauchst:

http://www.spaceref.com/news/viewnews.html?id=1057

(Den Link hab ich dir glaub ich schonmal gegeben...)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #30 am: 21. August 2005, 01:11:44 »
Moin Gero ok,
hatte ich wohl nicht weiterverfolgt; jetzt aber gelesen. Alles klar.

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 695
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #31 am: 21. August 2005, 14:28:56 »
OK, habe mir die angegebene Seite auch angesehen.
Man möchte also mit einer solchen Schwerlastrakete
auf Shuttlebasis wieder zum Mond fliegen?
Das hieße aber dann auch, eine neue Landefähre mit allen
sonst noch dazugehörigen Komponenten (ähnlich Apollo)
zu entwickeln. Die Infrastruktur zur Herstellung solcher
Komponenten aus der Apollo-Ära existiert ja heute nicht
mehr.  Wir müssen das Fahrrad neu erfinden, aber vielleicht hat es ja dann neue Reifen und einen leichteren
Rahmen??
chris
« Letzte Änderung: 21. August 2005, 14:30:46 von chris »

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #32 am: 21. August 2005, 20:20:53 »
Zitat
Wir müssen das Fahrrad neu erfinden, aber vielleicht hat es ja dann neue Reifen und einen leichteren Rahmen??

So ungefähr. ;)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #33 am: 21. August 2005, 22:03:40 »
Moin,
habe diese Seite jetzt gelesen und auch in einigen anderen Foren geblättert.
Mir ist dabei folgendes aufgefallen. Die NASA hat in einer älteren Presseerklärung klar und eindeutig dargestellt, dass für ihre neue Mond/Mars-Mission Firmen aufgefordert werden, Angebote zu unterbreiten. Nach derzeitigem Kenntnisstand hat  Lockheed Martin ein Konzept vorgestellt; und nachdem *angeblich* ein wichtiger Mann der NASA eine *Tendenz* hat erkennen lassen, hat Boing ihr angekündigtes Konzept geändert, zugunsten der *Tendenz* des Mitarbeiters der NASA ( ob das stimmt, wissen wir nicht ).
Ich meine, daß das ganze Theater nicht realistisch ist. Weder *ein wichtiger Mann* der NASA noch die Bewerberfirmen werden entscheiden, welches Konzept später übernommen wird. *Später* bedeutet, dass nach Vorstellung der Konzepte der jeweiligen Anbieter ein Gremium der NASA und der US-Raumbehörde darüber beraten und es einer Arbeitsgruppe zur Prüfung vorlegen. Dieses Prüfungsverfahren soll *Ende 2006* abgeschlossen sein und erst dann steht überhaupt fest, wie diese Konzeption im Einzelnen aussieht. ( Alles nachzulesen in bereits erfolgten Presseerklärungen der NASA einschließlich der Kommentare der jeweiligen Presseorgane ).
Somit meine ich, dass diese jetzt veröffentlichte Information nur eine mögliche Richtung darstellt und kein * Endkonzept* für die Mission sein kann.

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #34 am: 21. August 2005, 22:17:36 »
Irgendwie kriegst du die Informationen immer in den falschen Hals. Woran liegt's?

Die Entscheidung, welche Firma (Boeing mit Northrop Grumman *oder* Lockheed Martin mit EADS) das CEV bauen wird, fällt *Anfang* 2006.

Der Plan, der in ein paar Wochen (vielleicht auch schon am 30. August) veröffentlicht werden wird, ist das Ergebnis der Exploration Systems Architecture Study (ESAS). Mit dieser von Griffin im April initiierten Studie soll Klarheit geschaffen werden, was die langfristige Strategie der NASA angeht. Das CEV ist nur ein Element in diesem Plan und die beteiligten Firmen werden ihre derzeitigen Konzepte entsprechend den ESAS-Ergebnissen modifizieren.

Ich habe dazu vor ein paar Monaten einen Artikel geschrieben:

http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/bemannt/Griffin.shtml


H.J.Kemm

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #35 am: 21. August 2005, 22:38:15 »
Moin,
no Sir, ich kriege das nicht in den falschen Hals, ich behalte mir meine Kritik offen und übernehme nicht alles was geschrieben oder gesprochen wird; auch wenn ich nicht alles weiß.
Ich lese nur ab und zu auch andere Seiten. Darin steht, dass nach Vorlage der Angebote die NASA bis Ende 2006 entscheiden wird, welches Konzept übernommen wird. Diese Prüfung dauert so lange, weil die Option besteht, dass aus beiden Konzepten etwas genommen wird und bevor das endliche ok kommt, müssen die Anbieter sich darüber verständigen wer was baut oder wie das Prozedere abläuft. ( In einem Kommentar wird dabei besonders auf den aufgebauschten Verwaltungsmachanismus hingewiesen )
Ich bleibe bei meiner Beurteilung.

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #36 am: 21. August 2005, 22:43:37 »
Warum velinkst du nicht einfach auf diese Seite?
« Letzte Änderung: 21. August 2005, 22:43:45 von Gero_Schmidt »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #37 am: 21. August 2005, 22:59:54 »
Moin Gero,
auf diesen *Verweis* hatte ich schon gewartet und suche gerade.
Aber ganz nebenbei, Du willst doch nicht behaupten, Du hättest diese Artikel, wo über die *lahme Administration* der NASA ausführlich geschrieben wurde, nicht gelesen!

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 695
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #38 am: 22. August 2005, 13:27:22 »
An alle;
mich würde mal interessieren, ob die geplante Rückkehr
zum Mond ein rein amerikanisches (NASA)-Vorhaben ist
oder ob die Sache vielleicht einen internationalen oder
wenigstens kooperativen Charakter trägt. Sollte man sich
für letzteres entscheiden, wäre das sicherlich auch interessant für Europa.
Apollo war letztendlich ein nationales Prestigeunternehmen
der Amerikaner, heute haben wir andere Rahmenbedin-
gungen. Die Zeichen stehen mehr auf Kooperation, auch ein George Dabbelju wird nicht ewig regieren...
« Letzte Änderung: 22. August 2005, 13:29:49 von chris »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #39 am: 22. August 2005, 14:01:50 »
Moin Chris,
schön wär´s ja, wenn endlich mal eine *Kooperative* vorhanden wäre. Leider wird das nichts.
Das gesamte Mond-Konzept ist ja noch in der Ausschreibung und kein anderer Anbieter als die beiden amerikanischen können hier mitwirken, denn die werden bestimmt keinen *ausländischen* Konkurrenten mit in´s Boot nehmen, wenn ihre Unternehmen das alles selbst bauen und liefern können was angeboten wird.
Und wenn Ende 2006 feststeht welches Konzept zum Tragen kommt, dann hat zumindest der Bieter-Sieger sein Paket schon auf dem Papier. Eine Weitervergabe von Leistung an andere ist da schon aus Zeitgründen ausgeschlossen.
Fazit: Keine Kooperation - ein nationaler Alleingang der USA. Doch wer will denn jetzt auch mit denen kooperieren???

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 695
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #40 am: 22. August 2005, 15:00:19 »
Stimmt, hatte die Antwort auch so erwartet. Das Ganze war sicher auch mehr ein Wunschdenken.
Aber wie bereits gesagt, die Politik spielt da auch eine Rolle. Und wer weiß schon, was die nächste Administration
entscheidet?

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #41 am: 22. August 2005, 16:33:37 »
Moin Chris,
auf jeden Fall wird bzw. werden die Nachfolger von Bush nicht anders entscheiden können. Ein US-Präsident wird es sich nicht erlauben können *Pfründe* aus der Hand zu geben; da macht die Wirtschaft nicht mit und der Kongress schon garnicht.
Falls es aus bestimmten Gründen zu einer *Zusammenarbeit* mit einem anderen Partner kommen sollte, dann bleiben die *Trümpfe* in der Hand der Amerikaner.
Deshalb, Finger davon lassen, bringt doch nur Ärger.

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 695
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #42 am: 22. August 2005, 21:45:58 »
Mich wundert es ein wenig, daß die Russen den Amis sozusagen das Terrain kampflos überlassen und keinerlei Ambitionen Richtung Mond haben? Wollen sie sich ein zweites Mal abhängen lassen, zumal ja wohl der Mond als Vorstufe der bemannten Marsmission gilt.  
Oder vielleicht machen es die Russen so wie früher: Man sagt nichts über seine wahren Ziele.

« Letzte Änderung: 22. August 2005, 21:50:01 von chris »

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #43 am: 22. August 2005, 21:57:54 »
Zitat
Und wenn Ende 2006 feststeht welches Konzept zum Tragen kommt...

Nochmal: Die Auftragsvergabe ist Anfang 2006. Lies auf den NASA-Seiten nach. Wo bleibt dein Link?

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #44 am: 22. August 2005, 21:59:04 »
Zitat
Die Zeichen stehen mehr auf Kooperation, auch ein George Dabbelju wird nicht ewig regieren...

Man kann über Bush denken was man will, für die NASA ist er ein Glücksfall. Ohne ihn gäbe es das neue Mondprogram gar nicht und Kerry hätte es längst eingestampft...

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #45 am: 22. August 2005, 22:01:57 »
Zitat
...kein anderer Anbieter als die beiden amerikanischen können hier mitwirken, denn die werden bestimmt keinen *ausländischen* Konkurrenten mit in´s Boot nehmen, wenn ihre Unternehmen das alles selbst bauen und liefern können was angeboten wird.

Informier dich doch erst mal bevor du so ein Pauschalurteil fällst. Lockheed Martin erwägt eine sehr enge Zusammenarbeit mir EADS. Sollte LM den Auftrag für das CEV erhalten, könnte EADS das Servicemodul bauen...

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #46 am: 22. August 2005, 22:12:54 »
Moin Gero,
Zitat
Nochmal: Die Auftragsvergabe ist Anfang 2006. Lies auf den NASA-Seiten nach. Wo bleibt dein Link?
Das ist aber noch nicht der ausführliche Bericht, den suche ich noch --- und ich werde fündig!

ftp://http://derstandard.at/?url=/?id=2136064

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #47 am: 22. August 2005, 23:17:23 »
Aus dem von dir verlinkten Artikel:

Zitat
Vor drei Wochen schloss die Nasa mit zwei Konsortien einen Vertrag ab: Je 23 Millionen Euro erhält eine Gruppe um Lockheed Martin und um Northrop Grumman/Boeing, um bereits vorgelegte Pläne zum Bau einer neuen Raumschiffgeneration an neue Nasa-Vorgaben anzupassen. Und zwar bis Juni 2006. Dann will die Raumfahrtbehörde definitiv den Auftrag vergeben - zwei Jahre früher als geplant.

Das ist soweit korrekt, allerdings hatte ich März 2006 im Kopf. Juni ist aber immer noch die erste Jahreshälfte...Mit den 'neuen NASA-Vorgaben' ist die von mir bereits erwähnte ESAS gemeint.


Ein ziemlich irreführender Satz in dem Artikel:

Zitat
Prognostizierte Kosten lediglich bis zur nächsten bemannten Mondlandung: 200 Milliarden Euro

Das ist das gesamte NASA-Budget bis Ende des nächsten Jahrzehnts. Die Kosten für Rückkehr zum Mond sind ein Bruchteil davon.


H.J.Kemm

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #48 am: 22. August 2005, 23:49:40 »
Moin Gero,
ich muß das noch etwas konkretisieren.
Zitat
Dann will die Raumfahrtbehörde definitiv den Auftrag vergeben - zwei Jahre früher als geplant
Das ist nämlich der Knackpunkt. Die Vergabeabteilung der NASA braucht jetzt *nur* noch ein halbes Jahr zur Auftragsvergabe, vorher wollten sie 2 Jahre und somit geht das tatsächlich bis zum Jahresende.
Ich habe den ausführlichen Bericht mit diesen Daten noch nicht entdeckt, aber ich will ihn unbedingt finden.
Nebenbei: Ich bemühe mich nur das zu zitieren was ich eindeutig weiß.

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Apollo-Missionen
« Antwort #49 am: 23. August 2005, 00:15:54 »
Zitat
Das ist nämlich der Knackpunkt. Die Vergabeabteilung der NASA braucht jetzt *nur* noch ein halbes Jahr zur Auftragsvergabe, vorher wollten sie 2 Jahre...

Der ursprüngliche Plan von Steidle (Chef des ESMD bevor Griffin NASA-Chef wurde) war, diesen September zwei Teams auszuwählen und sie bis 2008 jeweils einen Prototypen bauen und Testflüge durchführen zu lassen, erst danach sollte ein Gewinner feststehen. Dieser Wettbewerb wurde von Griffin gestrichen, es wird keinen fly-off geben, stattdessen wird schon 2006 der endgültige Gewinner feststehen.
Steht auch alles in dem Artikel, auf den ich verlinkt habe, nur ausführlicher.


Zitat
und somit geht das tatsächlich bis zum Jahresende.

Waaa..? *Was* geht bis Jahresende? Die Auftragsvergabe ist Juni 2006 oder früher.


Tags: