Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

19. Juli 2019, 03:44:03
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: ESA Tagung am 8./9. Januar in Edingburgh  (Gelesen 810 mal)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
ESA Tagung am 8./9. Januar in Edingburgh
« am: 06. Januar 2007, 15:07:03 »
Gefunden auf esa.int:

Zitat
ESA startet Konsultationen über ihre langfristige Explorationsstrategie
 
19 Dezember 2006
ESA PR 48-2006. Am 8. und 9. Januar 2007 veranstalten die ESA und der BNSC in der Altstadt von Edinburgh eine Arbeitstagung, bei der eine Reihe von Konsultationen mit den wichtigsten Partnern im Hinblick auf die Festlegung von Europas langfristiger Strategie für die Weltraumexploration und die Vorbereitung der auf der für 2008 geplanten ESA-Ministerratstagung zu fassenden Beschlüsse in die Wege geleitet werden soll.
 
Die ESA arbeitet bereits seit mehreren Jahren am Programm Aurora als Rahmen für die Weltraumexploration, aus der sie ein globales und gesellschaftliches Projekt machen will. Global insofern, als es auf koordinierte Art und Weise so viele Nationen wie möglich hinter den Zielen der Weltraumexploration vereinen soll, deren Nutzen und Wert der gesamten Menschheit zugute kämen. Und gesellschaftlich, weil die Triebfedern und Prioritäten Europas nach Konsultationen mit vier Gruppen von Beteiligten - Wissenschaft, Politik/Institutionen, Industrie/Innovation und die Öffentlichkeit und Jugend - und mit deren Engagement festgelegt würden.

Vertreter dieser vier Gesellschaftsgruppen aus Europa und der ganzen Welt werden in Edinburgh zusammenkommen, wo ihnen die gegenwärtigen und künftigen Pläne der ESA vorgestellt werden sollen. Auch sollen sie bei dieser Gelegenheit eine zwingende Begründung für ein signifikantes Engagement Europas in dem globalen Vorhaben der Weltraumexploration erörtern.

Nachdem die NASA am 4. Dezember ihre Architektur für die Erforschung des Mondes bekannt gegeben hat, wird die ESA nun ein breiteres Szenario festlegen, das den Mond als wichtiges Explorationsziel und als unvermeidliche Zwischenstation für die bemannte Erforschung entfernterer Ziele beinhaltet. Die europäischen Weltraumexplorationsarchitekturen werden sich unter Berücksichtigung der von den Beteiligten bei Konsultationen wie der in Edinburgh zum Ausdruck gebrachten industriellen, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Interessen aus diesen Szenarios ableiten. Auf der Grundlage dieser Architekturen und der Hauptprioritäten Europas wird sich die ESA mit anderen internationalen Partnern an der auf mehrere Jahrzehnte angelegten robotischen und bemannten Exploration des Sonnensystems beteiligen.

Am Tag nach der ESA/BNSC-Arbeitstagung werden deren Ergebnisse ab 11.30 Uhr auf einer Pressekonferenz im Londoner Franklin Theatre (76 Portland Place, London W1B 1NT) zur Sprache kommen. Führende Vertreter der wissenschaftlichen, politischen und institutionellen sowie der industriellen und innovationsbezogenen Kreise werden dabei die Ergebnisse der Tagung und insbesondere die europäischen Prioritäten und Triebfedern erläutern.

Na da ist ja mal interessant. Der Mond ist für die ESA also ein wichtiges Explorationsziel und eine unvermeidliche Zwischenstation für die bemannte Erforschung entfernterer Ziele?
In Anbetracht dessen, dass die ESA bisher erst eine kleine Mondmission gestartet hat, nämlich Smart-1, und vorerst auch keine weiteren Mondmissionen geplant sind, wirkt diese Aussage geradezu lächerlich. Weiter aufällig ist, dass der Mars bisher doch immer das oberste Ziel der ESA gewesen ist, komischerweise wird dieser mit keinem Wort in dem Artikel erwähnt, es wird lediglich von entfernteren Zielen gesprochen. Was das wohl heißen mag?

Aber warten wir mal ab, was rauskommt, denn die Konferenz soll ja wegweisend für die Beschlüsse der ESA-Ministerratstagung 2008 sein.

Quelle:
http://www.esa.int/esaCP/SEMLZNQJNVE_Germany_0.html
« Letzte Änderung: 06. Januar 2007, 15:10:20 von tobi453 »
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: ESA Tagung am 8./9. Januar in Edingburgh
« Antwort #1 am: 10. Januar 2007, 17:51:46 »
Es gibt jetzt auf der ESA-Seite einen Videobeitrag zu der Konferenz.
http://a1862.g.akamai.net/7/1862/14448/v1/esa.download.akamai.com/13452/podcast/exploration_workshop.mp4

Wie ich schon vermutet habe, will sich die ESA in Zukunft verstärkt auf den Mond konzentrieren. Die Ergebnisse sollen heute auf einer Pressekonferenz präsentiert werden, leider habe ich aber noch keine Informationen zu dieser Pressekonferenz im Internet gefunden.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: ESA Tagung am 8./9. Januar in Edingburgh
« Antwort #2 am: 20. Januar 2007, 12:59:05 »
Hier gibt es ein Video auf Deutsch zur Konferenz:
http://www.euronews.net/create_html.php?page=space&article=401882&lng=3&option=1

Ergebnisse der Konferenz: (aus dem Video)
- Verankerung der Weltraumforschung als politisches Ziel
- Beteiligung der Industrie
- Partnerschaft zwischen öffentlichem und privatem Sektor
- bessere Öffenlichkeitsarbeit, um die Öffenlichkeit mehr für die Raumfahrt zu begeistern

Naja, das ist ja alles noch sehr sehr wage...
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Tags: