Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

03. April 2020, 02:38:13
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 22:00 MESZ Tory Bruno präsentiert die neue ULA Rakete: 13. April 2015

Autor Thema: United Launch Alliance  (Gelesen 207680 mal)

Offline Majo2096

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 902
Re: United Launch Alliance
« Antwort #325 am: 07. Mai 2015, 16:37:50 »
Ob da die Entwicklung schon abbezahlt wurde?
Sicher nicht. Sie machen das ja außerdem nicht zum Spaß,wollen also eine schicke Rendite führ ihr Investment.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: United Launch Alliance
« Antwort #326 am: 13. Mai 2015, 23:43:27 »
Tory Bruno ist jetzt bei NSF angemeldet:
http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=37553.msg1373610#msg1373610

Er zieht derzeit echt alle PR-Register. Untätig ist er auf alle Fälle nicht.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2313
Re: United Launch Alliance
« Antwort #327 am: 14. Mai 2015, 10:02:07 »
Aber woher weiß man ob er`s wirklich ist?  ::)

GalacticTraveler

  • Gast
Re: United Launch Alliance
« Antwort #328 am: 14. Mai 2015, 10:05:10 »
Aber woher weiß man ob er`s wirklich ist?  ::)

Wenn er es nicht wäre flöge das schnell auf.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: United Launch Alliance
« Antwort #329 am: 16. Mai 2015, 08:35:54 »
12 Führungskräfte müssen bei der ULA gehen:
http://www.reuters.com/article/2015/05/15/us-lockheed-boeing-ula-idUSKBN0O029D20150515

Sie gehen offiziell freiwillig und werden nicht gegangen.

-------------------------------

Und noch ein Artikel zu den Regierungsstarts:
http://spacenews.com/mccain-bill-would-put-spacex-in-drivers-seat/

Nach einem ULA-Monopol könnte jetzt ein SpaceX-Monopol drohen. Das ist natürlich Unsinn, denn die ULA könnte die Delta IV weiterfliegen. Sie will natürlich nicht, weil man mit dieser Rakete nur Geld verliert. Mein Mitleid mit der ULA hält sich in Grenzen.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Führerschein

  • Gast
Re: United Launch Alliance
« Antwort #330 am: 16. Mai 2015, 09:01:13 »
12 Führungskräfte müssen bei der ULA gehen:

Sie gehen offiziell freiwillig und werden nicht gegangen.

Es funktioniert offenbar so: Eine Anzahl Top-Leute wurden angeschrieben mit dem Vorschlag, freiwillig zu gehen. 12 der angeschriebenen sind dem Vorschlag gefolgt.

Führerschein

  • Gast
Re: United Launch Alliance
« Antwort #331 am: 02. Juli 2015, 20:38:23 »
Aussage von George Sowers, ULA mit Vergleich BE-4 zu AR-1

http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=37873.msg1398922#msg1398922

Zitat
Engine development cost: BE-4 << AR-1
Total development cost (engine + vehicle): BE-4 < AR-1
Recurring cost of engine: BE-4 < AR-1
Schedule to first engine delivery: BE-4 16 months ahead
Schedule risk:  BE-4 < AR-1  (private versus government)

That is our unbiased assessment. We have access to all the data from each company and have done detailed excruciating deep dive evaluations of everything technical, cost and schedule.  We have also brought in independent teams of experts who have validated our assessment.

Kosten derTriebwerksentwicklung: BE-4<<AR-1 gut möglich
Gesamte Entwicklungskosten (Triebwerk + Träger): BE-4 <AR-1
also BE-4 so viel billiger, daß die Vulcan-Komplettentwicklungskosten dabei wieder rauskommen
Laufende Kosten für Triebwerk: BE-4 < AR-1 gut möglich
Zeitplan für erste Triebwerkslieferung: BE-4 16 Monate früher
Also volles Vertrauen in die Fähigkeit von BO, Entwicklung und Produktion termingerecht durchzuführen.
Zeitplan Risiko BE-4 < AR-1: (Privat gegen Regierung)

Dies ist unsere unvoreingenommene Einschätzung. Wir haben Zugang zu allen Daten beider Firmen und haben detaillierte, sehr gründliche Überprüfung aller technischen, kosten- und Zeitplanaspekte vorgenommen. Wir haben auch unabhängige Expertenteams beteiligt, die unsere Position bestätigen.

Ich verstehe vollkommen, warum man bei ULA lieber Vulcan will als eine überarbeitete Atlas V. Eine Atlas V mit AR-1 kann nicht alles fliegen, was die derzeitigen Träger von ULA können. Aber ein paar Punkte der Einschätzungen scheinen mir optimistisch. Ich zweifle nicht, daß BO das BE-4 entwickeln kann. Aber bei ihrer mangelnden Erfahrung, Entwicklung auch in Serienfertigung umzusetzen, sind die Zeitpläne doch sehr optimistisch.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2076
Re: United Launch Alliance
« Antwort #332 am: 03. Juli 2015, 12:14:10 »
Eine Atlas V mit AR-1 kann nicht alles fliegen, was die derzeitigen Träger von ULA können.

Wieso nicht? Solange das AR-1 nicht wesentlich schlechter ist als das RD-180, könnte eine überarbeitete Atlas 5 weiterhin alle Nutzlasten fliegen, wie sie ULA jetzt auch befördern kann. Einzig die Delta 4 Heavy kann sie nicht aus dem Stand ersetzen, aber zumindest in der Theorie ist auch eine Atlas 5 Heavy mit 3 parallelen Grundstufen denkbar, lediglich die Entwicklung müsste bezahlt werden.

Führerschein

  • Gast
Re: United Launch Alliance
« Antwort #333 am: 03. Juli 2015, 12:30:04 »
Eine Atlas V mit AR-1 kann nicht alles fliegen, was die derzeitigen Träger von ULA können.

Wieso nicht? Solange das AR-1 nicht wesentlich schlechter ist als das RD-180, könnte eine überarbeitete Atlas 5 weiterhin alle Nutzlasten fliegen, wie sie ULA jetzt auch befördern kann. Einzig die Delta 4 Heavy kann sie nicht aus dem Stand ersetzen, aber zumindest in der Theorie ist auch eine Atlas 5 Heavy mit 3 parallelen Grundstufen denkbar, lediglich die Entwicklung müsste bezahlt werden.

Erstens ist AR-1 dem RD-180 nicht gleichwertig. Zwar höherer Schub, aber geringerer ISP. Um den Schub zu nutzen, müßte man den Tank ensprechend ändern. Oder mehr Feststoffbooster für die gleiche Last, was die Kosten erhöht und die Obergrenze der erreichbaren Nutzlast weiter senkt. Zweitens wäre Atlas V Heavy eine wirklich neue Rakete. Gerade angesichts der Befestigungspunkte für Feststoff-Booster müßte der Tank praktisch neu entwickelt werden, bevor man 3 zu einer Heavy zusammenfügen kann. Man müßte Atlas neu entwickeln, eine Heavy bauen, Delta IV Heavy weiter fliegen, oder die anspruchsvollen teuren Nutzlasten kampflos SpaceX und Falcon Heavy überlassen.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2076
Re: United Launch Alliance
« Antwort #334 am: 03. Juli 2015, 13:34:37 »
Die Atlas 5 Heavy dürfte im Prinzip bereits fertig entwickelt sein. Laut Lockheed Martin soll eine Atlas 5 Heavy bei einem Auftrag innerhalb von 30 Monaten startbereit sein. Das dürfte bedeuten, das zumindest die Statik der Struktur und alle nötigen Befestigungen bereits durchgerechnet sind.

Auf der anderen Seite hat du natürlich recht. Neues Triebwerk bedingt zahlreiche Änderungen an der Atlas. Will man trotz geringerem ISP die Nutzlast halten, müsste man die Tanks verlängern. Das wäre allerdings noch eine ziemlich einfache Änderung. Im ganzen allerdings wäre das nicht viel weniger Aufwand als die komplette Neuentwicklung der Vulcan. Von daher ist klar, das ULA da nicht viel Lust verspürt, noch weitere Mittel in eine Weiterentwicklung der Atlas zu stecken, wo man doch bereits die Entwicklung der Vulcan plant, die wesentlich bessere Chancen auf günstige Startpreise bietet.

Führerschein

  • Gast
Re: United Launch Alliance
« Antwort #335 am: 03. Juli 2015, 13:45:14 »
Wir sind uns praktisch einig. Vulcan mit BE-4 ist die zukunftsträchtige Lösung. Ich schlucke nur bei dem einen Punkt Zeitplan. Daß Blue Origins BE-4 das geringere Zeitplanrisiko sein soll, da bin ich mir nicht so sicher.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2076
Re: United Launch Alliance
« Antwort #336 am: 03. Juli 2015, 15:05:12 »
Wir sind uns praktisch einig. Vulcan mit BE-4 ist die zukunftsträchtige Lösung. Ich schlucke nur bei dem einen Punkt Zeitplan. Daß Blue Origins BE-4 das geringere Zeitplanrisiko sein soll, da bin ich mir nicht so sicher.

Da gebe ich dir Recht. Im Prinzip ist ja vieles schon fertig: Als Tanks der ersten Stufe kommen die Tanks der Delta 4 zum Einsatz, die Oberstufe bleibt vorläufig noch unverändert. Da ist die Entwicklung des neuen Triebwerks eigentlich sogar der aufwändigste und kritischste Teil.

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: United Launch Alliance
« Antwort #337 am: 03. Juli 2015, 16:47:48 »
Da stellt sich auch die Frage nach dem zukünftigen Träger für Boeings CST-100.
Raumcon-Realist

Führerschein

  • Gast
Re: United Launch Alliance
« Antwort #338 am: 03. Juli 2015, 17:09:52 »
Da stellt sich auch die Frage nach dem zukünftigen Träger für Boeings CST-100.

Das bleibt auf absehbare Zeit Atlas V. Dafür dürfen auch weiter RD-180 Triebwerke gekauft und geflogen werden. Nur für Satelliten fürs Militär, für die nationale Sicherheit sind davon ausgeschlossen.

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: United Launch Alliance
« Antwort #339 am: 03. Juli 2015, 18:33:31 »
Billig würde dass dann aber nicht, wenn man die Atlas-Produktionslinie aufrecht erhalten muss für dann nur einen Start jährlich... ::)

Würde die Vulcan bzw. die Atlas AR-1 denn auch von Anfang an manrated auslegt werden damit man dann mittel- bis langfristig CST-100 darauf starten könnte?
Raumcon-Realist

Führerschein

  • Gast
Re: United Launch Alliance
« Antwort #340 am: 03. Juli 2015, 18:51:25 »
Billig würde dass dann aber nicht, wenn man die Atlas-Produktionslinie aufrecht erhalten muss für dann nur einen Start jährlich... ::)

Würde die Vulcan bzw. die Atlas AR-1 denn auch von Anfang an manrated auslegt werden damit man dann mittel- bis langfristig CST-100 darauf starten könnte?

Vor 2021 wird nichts wertvolles auf Vulcan fliegen und das ist der Idealfall. Da muß alles perfekt laufen. Erst muß sie fertig sein und dann eine Anzahl Flüge mit billigeren Nutzlasten fliegen und zertifiziert sein. Das ist der Zeitplan von ULA. In der Zeit fliegen dann auch ggf. andere NASA Nutzlasten weiter auf Atlas V. ULA will den Kongress dazu bringen, weiter RD-180 fürs Militär kaufen zu dürfen, damit sie in der Zeit auch weiter Militär-Nutzlasten fliegen können. Ich gehe davon aus, der Kongress wird nicht nachgeben und für den Fall "droht" Boeing, daß ULA zumacht. Wird noch spannend, was daraus wird.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2076
Re: United Launch Alliance
« Antwort #341 am: 03. Juli 2015, 19:40:58 »
ULA will den Kongress dazu bringen, weiter RD-180 fürs Militär kaufen zu dürfen, damit sie in der Zeit auch weiter Militär-Nutzlasten fliegen können. Ich gehe davon aus, der Kongress wird nicht nachgeben und für den Fall "droht" Boeing, daß ULA zumacht. Wird noch spannend, was daraus wird.

Du meinst weniger den Kongress als vielmehr McCain. Der wird über kurz oder Lang nachgeben müssen. Denn wenn ULA wirklich aussteigt, dann wäre das komplette bemannte und ein großer Teil des unbemannten NASA-Programmes und auch alle DoD-Flüge komplett von SpaceX abhängig. Und das will bei der NASA und beim DoD keiner erleben.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4352
Re: United Launch Alliance
« Antwort #342 am: 03. Juli 2015, 20:37:29 »
Sie können ja ne Ariane buchen :P

(nur halb scherzhaft gemeint: Denn wäre es denn wirklich so schrecklich wenn die NASA Nutzlasten mal von kourou aus startet - oder die ESA von Florida?)
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8655
Re: United Launch Alliance
« Antwort #343 am: 03. Juli 2015, 21:28:36 »
N'abend,

Sie können ja ne Ariane buchen :P

(nur halb scherzhaft gemeint: Denn wäre es denn wirklich so schrecklich wenn die NASA Nutzlasten mal von kourou aus startet - oder die ESA von Florida?)

Wieso, das tun sie doch auch. Schon immer sind ESA-Satelliten auch auf US-Launchern gestartet, und der Hubble-Nachfolger, das James-Webb Telescope, wird 2018 auf einer Ariane-5 ins All fliegen. Und das ist die bisher teuerste US-Nutzlast überhaupt... ;)

Gruß
roger50

Führerschein

  • Gast
Re: United Launch Alliance
« Antwort #344 am: 03. Juli 2015, 22:45:48 »
Ja, aber bei Militärnutzlasten ist das was anderes, da sind sie eigen. Ich sehe noch keine Militärnutzlast auf Ariane starten. Es gibt noch einen Notausgang. Die NASA kann ja weiter Atlas V mit RD-180 fliegen. Wenn es wirklich brennt, gibt es die Möglichkeit, einen NASA Start für die Airforce zu kapern. Das ist eine so geregelte Sache für den Notfall. Das könnte passieren. Ein Aufheben der Sperre an sich sehe ich nicht. Obwohl es durchaus nicht unvernünftig wäre, die 5 schon bestellten, aber noch nicht bezahlten Triebwerke von dem Embargo auszunehmen. Daß es über diese 5 Triebwerke hinaus weitere Freigaben gibt, halte ich für ausgeschlossen. Tatsächlich erwarte ich nicht einmal eine Ausnahme für diese 5 Triebwerke.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: United Launch Alliance
« Antwort #345 am: 27. August 2015, 21:02:53 »
Die neuste Infografik, wer findet die meiner Meinung nach vorhanden Fehler: es geht um die Fähigkeit Nutzlasten direkt im geostationären Orbit aussetzen und nicht GTO.


Quelle: https://twitter.com/torybruno/status/636922026209361921
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: United Launch Alliance
« Antwort #346 am: 27. August 2015, 22:11:12 »
Ariane 5 mit der wiederzündbaren EPS-Oberstufe müsste prinzipiell auch GEO können, genauso wie Falcon 9/Heavy? ???
Raumcon-Realist

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18688
Re: United Launch Alliance
« Antwort #347 am: 27. August 2015, 22:25:17 »
Na die gebogene Skala ... mit der Vulcan an der langen Außenlinie ... Damit sieht Vulcan sogar "besser" aus als eine gleichstarke Rakete an der Innenbahn ...

Den Trick merke ich mir, wenn ich mal einen Längenvergleich mit Infografik machen muss ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1180
  • SpaceX to Mars!
Re: United Launch Alliance
« Antwort #348 am: 28. August 2015, 08:22:58 »
Meiner Meinung nach grenzt es an ein Verbrechen einen Satteliten in den GEO zu transportieren und die Oberstufe dann kein Deorbit macht!  >:( ULA sollte aufhören für so etwas auch noch Werbung zu machen.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18688
Re: United Launch Alliance
« Antwort #349 am: 28. August 2015, 08:39:02 »
Nahe am Verbrechen? ... Lass besser mal die Kirche im Dorf. Wenn das ein Verbrechen ist, dann begehen wir alle täglich Verbrechen, im Straßenverkehr, beim Autowaschen, bei der Nutzung der Toilettenspülung, beim Anschauen von sinnlosen Katzenvideos im Internet ... die persönliche Atmung und Verdauung sollten wir wohl auch sicherheitshalber einstellen.

Verbrechen werden in Deutschland mit mindestens einem Jahr Haft bestraft.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Tags: ula USA firma