Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

11. Juli 2020, 16:51:06
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Copernicus (früher GMES)  (Gelesen 35053 mal)

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5491
Re: Copernicus (früher GMES)
« Antwort #75 am: 22. November 2016, 11:00:51 »
Arianespace hat also bisher keinen zusätzlichen Startauftrag für Copernicus. Die ursprünglich für Sentinel-3B vorgesehene Vega,
wird für Sentinel-2B verwendet.

Und nun?

Sentinel 2B und 3B tauschen den Launcher. 2B startet auf Vega und 3B startet auf Rokot. Letzterer ist derzeit fuer November 2017 angesetzt.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline AN

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 635
Re: Copernicus (früher GMES)
« Antwort #76 am: 13. Januar 2017, 23:58:07 »
Der Start von Sentinel 2B ist aktuell auf 1:49 Uhr GMT am 7. März 2017 angesetzt, heißt es unter http://www.d-copernicus.de/sentinel-2b-startvorbereitungen-laufen-erfolgreich .

Axel

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6096
  • Real-Optimist
Re: Copernicus (früher GMES)
« Antwort #77 am: 08. März 2017, 23:01:50 »
Copernicus der EU beobachtet nicht nur die Erde, sondern beauftragt auch die ECMWF mit Klimaveränderungsmodellen und Atmosphärenmonitoring.

Die ECMWF macht Wetterprognosen mit Hilfe von Satellitendaten und Großrechnern. Das Rechenzentrum, derzeit in UK, soll nun an einen Standort bekommen, wahrscheinlich Italien. Der Standort der ECMWF mit 300 Mitarbeitern bleibt aber Reading, UK.

Die Hälfte des ECMWF Budget von 100 Mio € wird von der EU bezahlt.
Der Brexit soll kein Thema sein, weil das ECMWF ähnlich wie die ESA auch nicht-EU Staaten zu seinen Mitgliedern zählt.

http://www.bbc.com/news/science-environment-39144990

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6096
  • Real-Optimist
Re: Copernicus (früher GMES)
« Antwort #78 am: 12. März 2017, 11:42:56 »
Mit einer neuen Software-Plattform CODE-DE will das DLR die Daten von Copernicus & Co. für Nutzer bereitstellen.

"Alle Informationen mit einem Klick."
https://code-de.org/

Diese will man im BMVI präsentieren. (Dort hab ich jetzt aber keine Terminankündigung finden können.)
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-21668/#/gallery/26528

Infos über Copernicus findet man unter:
www.d-copernicus.de/copernicus-data-and-exploitation-platform-deutschland


Offline Calapine

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 529
Re: Copernicus (früher GMES)
« Antwort #79 am: 22. Juli 2017, 12:29:25 »
Großbritannien will trotz Brexit im EU Copernicus Programm verbleiben:


UK wants continued EU Copernicus participation

Zitat von: BBC
The UK has given the clearest statement yet of its desire to stay within the European Union's Copernicus Earth observation programme after Brexit.

EU member states are building the most advanced ever satellite system for monitoring the state of the planet - with Britain playing a major role.
Business Secretary Greg Clark says he wants that participation to continue.

Abgesehen von der politischen Komponente gibt der Artikel einen ausführlichen Überblick über Copernicus. Man merkt das er vom BBC Wisschenschaftskorrespondent geschrieben wurde. Wär Englisch kann sollte ihn lesen.

Dieser Teil gefiel mir am besten:



 8)

lg Cala

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Copernicus (früher GMES)
« Antwort #80 am: 22. Juli 2017, 13:09:37 »
Absolut, die EU ist viel besser als ihr Ruf. 8)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18763
Re: Copernicus (früher GMES)
« Antwort #81 am: 07. August 2017, 09:43:25 »
Für "die nächste Runde" in Copernicus wollen Deutschland und Italien erreichen, dass ein Sentinel "hyperspektral" wird. Das fehlt derzeit noch in Copernicus.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6096
  • Real-Optimist
Re: Copernicus (früher GMES)
« Antwort #82 am: 14. September 2017, 10:39:57 »
Die Schweiz (Nicht-EU-Land) überlegt noch, was man mit Copernicus anfangen soll. Man war zwar bei der Entwicklung dabei, offen ist aber, wie es 2020 weitergehen soll.

"Alle europäischen Länder tun sich schwer damit, die Daten in grossem Stil zu nutzen."
Man will aber auch keine Nachteile haben, wenn man keinen Datenzugang mehr hätte.

http://www.tagblatt.ch/nachrichten/schweiz/hilfe-aus-dem-weltall;art505763,5081764

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18763
Re: Copernicus (früher GMES)
« Antwort #83 am: 14. September 2017, 10:48:58 »
Auch in Deutschland müssen die Behörden aktiv unterstützt und beraten werden, um Copernicus zu verstehen und in Anwendungen zu überführen. Viele wissen gar nicht so richtig von ihrem Glück ... und wie groß es ist. Aber es kommt ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18763
Re: Copernicus (früher GMES)
« Antwort #84 am: 18. September 2017, 10:18:07 »
Offenbar zielt die Strategie doch mehr auf die deutsche Politik, wenn es um Haushaltsverhandlungen für die nächsten Jahre geht. Mit einer Strategie der Bundesregierung kann man wohl einfacher "Priorität" argumentieren.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6096
  • Real-Optimist
Re: Copernicus (früher GMES)
« Antwort #85 am: 11. November 2017, 09:43:18 »
Der wissenschaftliche Dienst des Europaparlaments informiert über das Copernicus Programm, wie das Budget ausgegeben wird.

Im Prinzip wird aber nur gesagt, wie sich das Gesamtbudget 2014-2020 von 4,3 Mrd € auf die einzelnen Jahre verteilt. Danach soll es bis 2019 noch erheblich ansteigen.

Die Kommision hat eine Pre-Evaluierung von GMES vorgenommen, die allerdings einen Zeitraum umfaßte, in dem die Sentinel-Services noch gar nicht verfügbar waren. Die Kommission will aktuell für den Zeitraum 2016-17 eine Evaluierung erarbeiten, dessen Ergebnisse aber noch nicht verfügbar sind.

http://www.europarl.europa.eu/RegData/etudes/BRIE/2017/608787/EPRS_BRI(2017)608787_EN.pdf

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4680
Re: Copernicus (früher GMES)
« Antwort #86 am: 22. Dezember 2019, 18:42:13 »
EIne Rückschau von Coperincus auf die Feueraktivitäten dieses Jahres:

Zitat
"CAMS zeigt, dass zwischen 1. Januar und 30. November 2019 auf der gesamten Welt schätzungsweise 6,735 Megatonnen CO2 durch Brände in die Atmosphäre ausgestoßen wurden. Manche machten Schlagzeilen, wie die Brände im Amazonasgebiet, in Indonesien, in der Arktis oder in Australien. Doch auch Feuer, die medial nicht zirkulierten, hatten einen signifikanten Effekt auf die Umwelt und Luftqualität, wie beispielsweise die Brände in Kolumbien, Venezuela, Syrien oder Mexiko. Für das Jahr 2019 hebt CAMS vor allem 5 Brände hervor:
(Hervorhebung von mir)

Diese traurigen Ergebnisse zeigen einmal mehr wie wichtig es war das Copernicus Programm zu entwickeln und, vor allem, auch weiter zu betreiben und z.b. durch die Satelliten-Missionen Sentinel 1-5, fortzuentwickeln.



https://www.sonnenseite.com/de/umwelt/copernicus-wie-2019-die-welt-in-flammen-stand.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=facebook
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6096
  • Real-Optimist
Re: Copernicus (früher GMES)
« Antwort #87 am: 04. April 2020, 13:49:36 »
Die ESA will Sentinel-6 nicht mehr dieses Jahr starten, sondern später als geplant, wg. Corona

https://innovationorigins.com/new-european-climate-satellite-to-be-launched-later-into-space-due-to-corona-crisis/

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2218
Re: Copernicus (früher GMES)
« Antwort #88 am: 02. Juli 2020, 22:11:10 »
"DLR: Copernicus - Start frei für sechs neue Missionen

Die Europäische Weltraumorganisation ESA hat am 1. Juli 2020 Entwicklungsaufträge für Entwicklung und Bau von sechs weiteren Copernicus-Satelliten vergeben. Ein Auftragsvolumen von rund 800 Millionen Euro geht an Raumfahrtunternehmen in Deutschland, ein hoher Prozentsatz davon an KMU. Die neuen Erdbeobachtungssatelliten sollen dazu beitragen, Antworten auf die globalen Herausforderungen durch Klimawandel, Bevölkerungswachstum und Umweltprobleme zu finden. Eine Pressemitteilung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR)."



Sentinel-3-Satellit im Weltall - Illustration.
(Bild: ESA/Pierre Carril)


Weiter in der Pressemeldung des DLR:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/02072020075418.shtml

Viele Grüße
Rücksturz

Tags: ESA