Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

19. September 2020, 14:18:10
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: DLR  (Gelesen 154953 mal)

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1797
Re: DLR
« Antwort #525 am: 14. Juni 2020, 12:54:07 »
Wie ist das eigentlich rein rechtlich. Wenn ein privates Unternehmen ohne Geld vom DLR bzw. ESA Raketen entwickelt und in technischen Schwierigkeiten steckt, können die dann technische Hilfe von der DLR holen?
Vermutlich kann jeder das DLR beauftragen hilfreiche Aktivitäten durchzuführen. Muss man dann halt bezahlen. Das DLR jedenfalls darf solche Drittmittel-Aufträge durchführen.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: DLR
« Antwort #526 am: 14. Juni 2020, 13:42:52 »
Das aktuelle DLR-Countdown berichtet und nennt Isar Aerospace, Rocket Factory Augsburg (OHB) und HyImpulse.
Außerdem die europäischen Startups Orbex, Skyrora und PLD Space.

Weitere Themen sind Solar Orbiter, Corona und ISS-Kommerzialisierung.

https://www.dlr.de/rd/de/desktopdefault.aspx/tabid-4788/7944_read-66092/

Alles was dreistufig ist, ist schonmal nicht gut. Diese Info scheint bisher aber nur in Amerika die Runde gemacht zu haben.


Elon Musk baut gerade eine voll-wiederverwendbares 2-stufiges Transportsystem in Texas und hat bereits ein teilweise-wiederverwendbares zwei-stufiges System (Falcon 9) und hier sind viele Startups mit 3 Stufen unterwegs. Rocketlab ist auch zwei-stufig und arbeitet am Einfangen der ersten Stufe.

Isar Aerospace macht zwar offenbar ein wenig Lärmbelästigung der Anwohner aber immerhin haben sie 2 Stufen, als einziges Konzept in Deutschland.

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 862
Re: DLR
« Antwort #527 am: 14. Juni 2020, 19:02:51 »
Alles was dreistufig ist, ist schonmal nicht gut. Diese Info scheint bisher aber nur in Amerika die Runde gemacht zu haben.

Elon Musk baut gerade eine voll-wiederverwendbares 2-stufiges Transportsystem in Texas und hat bereits ein teilweise-wiederverwendbares zwei-stufiges System (Falcon 9) und hier sind viele Startups mit 3 Stufen unterwegs. Rocketlab ist auch zwei-stufig und arbeitet am Einfangen der ersten Stufe.

Isar Aerospace macht zwar offenbar ein wenig Lärmbelästigung der Anwohner aber immerhin haben sie 2 Stufen, als einziges Konzept in Deutschland.
Man sollte dann aber klar definieren, was 3-stufig heißt:
Bei Rocketlab steht "2 + Kickstage", also nicht nur 2-stufig.
Das Konzept von Rocket Factory wird auch als 2-stufig + Kickstage beschrieben, und nicht "3-stufig" wie in der Tabelle, https://www.rfa.space/launcher/

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 784
Re: DLR
« Antwort #528 am: 15. Juni 2020, 07:02:14 »
Es ist auch die Frage, ob 2 Stufen = gut, mehr = schlecht so wirklich zutrifft. Die konkurrieren ja alle in einem sehr preissensitiven Marktumfeld und wissen das auch. Bei der Rocket Factory Augsburg (wusste gar nicht, dass es sowas gibt) schreibt man bei der Kickstage sicherlich bewusst "Low Cost Design" und auch die 2. Stufe wird als "Inexpensive metallic construction" bezeichnet.

Auch wenn die Wiederverwendung der 1. Stufe bei SpaceX inzwischen super klappt  - das ist noch lange nicht der Standard. Kann ja bislang auch nur SpaceX. Das kann nicht das primäre Ziel für jeden kleinen Startup sein. Die Wiederverwendung "höherer" Stufen hat bislang noch keiner gemacht.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6198
  • Real-Optimist
Re: DLR
« Antwort #529 am: 25. Juni 2020, 09:29:11 »
Die Bewerbungsfrist ist mittlerweile abgelaufen, die sich Hoffnung auf irgendwann 11 Mio € Förderung machen dürfen. Die neu eingerichtete DLR-Webseite hat sich aber nicht verändert. Jetzt bewertet das DLR bis zum 18.07. alle Bewerbungen nach einem vorbereiteten Schema. Die dann ausgewählten max. 5 Anbieter könnten dann Angebotsunterlagen an die ESA schicken, die diese prüfen und bis zum 30.09. beauftragen will - mit erstmal 500.000.

Der BDI promoted weiter die Idee vom Weltraumbahnhof in der Nordsee.
https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-wirtschaft_artikel,-wie-raketen-aus-der-nordsee-starten-koennten-_arid,1919976.html

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6198
  • Real-Optimist
Re: DLR
« Antwort #530 am: 01. Juli 2020, 16:54:05 »
Deutschland baut zwei Copernicus Satelliten und ist an vier weiteren beteiligt. Die Aufträge der ESA in Höhe von 2,5 Mrd € beinhalten 800 Mio. aus Deutschland.

- CO2M - OHB, Bremen
- CRISTAL (Copernicus Polar Ice and Snow Topography Altimeter) - Airbus, Friedrichshafen
- LSTM (Copernicus Land Surface Temperature Monitoring)
- CIMR (Copernicus Imaging Microwave Radiometer)
- ROSE-L
- CHIME (Copernicus Hyperspectral Imaging Mission)

https://www.dlr.de/content/de/artikel/news/2020/03/20200701_vergabe-auftraege-copernicus-hpcm.html

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18804
Re: DLR
« Antwort #531 am: 02. Juli 2020, 08:59:36 »
Sind das alles einzelne Satelliten? Oder zum Teil "nur Instrumente"? CO2M soll schon selbst aus 3 Satelliten bestehen. LSTM und CRISTAL hören sich eher nach Instrumenten/Nutzlasten auf einer Plattform an.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2360
Re: DLR
« Antwort #532 am: 05. Juli 2020, 11:46:28 »
"DLR: Openvocs meets DeepSpeech

DLR und Mozilla erforschen Technologie zur Sprachsteuerung von Robotern. Eine Pressemitteilung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR)."



openvocs Benutzeroberfläche: Software aus dem Raumfahrtbereich zur Sprachübertragung.
(Bild: DLR (CC-BY 3.0))


Weiter in der Pressemitteilung des DLR:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/02072020095756.shtml

Viele Grüße
Rücksturz

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6198
  • Real-Optimist
Re: DLR
« Antwort #533 am: 14. Juli 2020, 16:35:53 »
*Tata* - das DLR gibt bekannt, wer es im Mikro-Launcher-Wettbewerb in die nächste Runde geschafft hat:

HyImpulse Technologies aus Baden-Württemberg, IsarAerospace Technologies und Rocket Factory Augsburg aus Bayern (in alphabethischer Reihenfolge).

Wer hätte das gedacht ;)

Mit 500.000,- € können die nun neue Angebote schreiben.

Raumfahrtkoordinator formuliert in der BMWi Pressemitteilung etwas zweideutig: "Wir betreten mit diesem Wettbewerb Neuland." ;)
und sieht sich auf dem Weg der NASA und SpaceX.

https://www.dlr.de/content/de/artikel/news/2020/03/20200714_dlr-mikrolauncher-wettbewerb-drei-teams-sind-eine-Runde-weiter.html

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2360
Re: DLR
« Antwort #534 am: 18. Juli 2020, 14:46:07 »
"DLR-Mikrolauncher-Wettbewerb: Drei weiter

Jury unter Vorsitz von Thomas Jarzombek (MdB), dem Koordinator der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt, nominiert die HyImpulse Technologies GmbH, die Rocket Factory Augsburg AG und die Isar Aerospace Technologies GmbH. Insgesamt stehen für die Hauptrunde des Mikrolauncher-Wettbewerbs des DLR Raumfahrtmanagements 25 Millionen für die Entwicklung kommerzieller Startdienstleistungen ins All zur Verfügung. Eine Pressemitteilung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR)."



Isar Aerospace
(Bild: Julian Petrasch - Isar Aerospace)


Weiter in der Pressemitteilung des DLR:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/14072020180005.shtml

Viele Grüße
Rücksturz

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6198
  • Real-Optimist
Re: DLR
« Antwort #535 am: 20. Juli 2020, 10:38:09 »
Ein Golem-Bericht geht der Frage nach, "Was vom Raketenwettbewerb ohne Wettbewerb übrig blieb"

Die Firmen standen vorher so gut wie fest und die Mittel sind nur ein Bruchteil dessen, was SpaceX in die Falcon 1 investierte. Das Ziel 2022 ist überambitioniert.

Er analysiert die spärlich vorhandenen technischen Informationen der Startups und führt an, dass die ESA nichts Vergleichbares zu den NASA-kommerziellen Transportverträgen im Trägerbereich verfolgt.

https://www.golem.de/news/raumfahrt-was-vom-raketenwettbewerb-ohne-wettbewerb-uebrig-blieb-2007-149717.html

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 784
Re: DLR
« Antwort #536 am: 20. Juli 2020, 14:38:54 »
Ein Golem-Bericht geht der Frage nach, "Was vom Raketenwettbewerb ohne Wettbewerb übrig blieb"

Die Firmen standen vorher so gut wie fest und die Mittel sind nur ein Bruchteil dessen, was SpaceX in die Falcon 1 investierte. Das Ziel 2022 ist überambitioniert.

Er analysiert die spärlich vorhandenen technischen Informationen der Startups und führt an, dass die ESA nichts Vergleichbares zu den NASA-kommerziellen Transportverträgen im Trägerbereich verfolgt.

https://www.golem.de/news/raumfahrt-was-vom-raketenwettbewerb-ohne-wettbewerb-uebrig-blieb-2007-149717.html

Ein wirklich lesenswerter Artikel. Leider teile ich die Ansicht des Autors, ohne feste Startzusagen an den / die Gewinner wird es schwierig werden, an ausreichend Kapital zu kommen. Die Anzahl von Firmen, die sich in dem Segment der kleinen Träger angesiedelt haben, ist die letzten Jahre förmlich explodiert. Für Investoren wäre es natürlich ein großes Plus, wenn sie wüssten, dass es im Anschluss an die Entwicklung Startaufträge in einem definierbaren monetären Umfang gibt. Aber mal sehen, vielleicht bin ich einfach nur zu pessimistisch.

Offline J.T.Kirk

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
Re: DLR
« Antwort #537 am: 21. Juli 2020, 07:17:38 »
Wünsche allen, die in diesem Bereich wirken viel Erfolg👍. Was mich aber verwundert, ist das Gruppenbild der Isar-Aerospace. Ich hoffe, es handelt sich um ein Archivfoto. Ansonsten wäre es kein verantwortunsvolles Signal in Coronazeiten. Weder Abstand noch Nase-Mundschutz sind da zu sehen...😷☹😫

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 862
Re: DLR
« Antwort #538 am: 21. Juli 2020, 09:31:26 »
Natürlich ist das ein Archivfoto, wie auch bei den zwei anderen Firmen.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6198
  • Real-Optimist
Re: DLR
« Antwort #539 am: 13. August 2020, 19:24:36 »
Das DLR und die TU München testen neue Solarzellen auf Weltraumtauglichkeit mit der MAPHEUS 8 Rakete, die suborbital ca. 240 km Höhe erreichen kann.

https://www.dlr.de/content/de/artikel/news/2020/03/20200813_neue-solarzellen-fuer-den-weltraum.html

Ein Start wie dieser sieht etwa so aus:


https://www.youtube.com/watch?v=JlcReUwZXFU


Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6198
  • Real-Optimist
Re: DLR
« Antwort #540 am: 01. September 2020, 08:48:50 »
Das DLR will heute den Grundstein für den SpaceParc in Trauen legen.

Die Bundeswehr will dort "Responsive Space" Fähigkeiten erarbeiten.

https://www.sueddeutsche.de/wissen/raumfahrt-fassberg-spacepark-bau-forschung-an-satelliten-und-raumantrieben-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200831-99-377784

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6198
  • Real-Optimist
Re: DLR
« Antwort #541 am: 02. September 2020, 19:15:47 »
Raumfahrtkoordinator Jarzombek kündigt an, dass die Microlauncher-Startups in Trauen ihre Triebwerke testen können.
https://twitter.com/DLR_de/status/1301139340567949313

Responsive Space heißt, dass schnell kleinere Nutzlasten in den Orbit gebracht werden können.

Das DLR-Video ist diesmal NASA-like mit fetziger Hintergrundmusik unterlegt.


https://www.youtube.com/watch?time_continue=115&v=dYkYX_Q_n4g&feature=emb_logo

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6198
  • Real-Optimist
Re: DLR
« Antwort #542 am: 17. September 2020, 09:30:12 »
Das DLR kommt in einer Studie für die Landesregierung Mecklenburg Vorpommern zu dem Ergebnis, dass der Flughafen Rostock-Laage als Weltraumbahnhof für horizontale Orbitale und Suborbitale Flüge geeignet wäre.

"Die Durchführbarkeit unter Nutzung eines kommerziellen Anbieters wird bis zum Jahr 2023 als realistisch eingeschätzt."

Bei orbitalen Airlaunches denkt man an Virgin Orbit Launcher One und  bei sub-orbitalen Flügen an Virgin Galactic Spaceship 2. Die Hoffnung ist auch, dass der Dreamchaser realisiert wird.

Nationale Technologien sind denkbar, aber nicht in Sicht.

https://www.regierung-mv.de/static/Regierungsportal/Ministerium%20f%C3%BCr%20Energie%2c%20Infrastruktur%20und%20Digitalisierung/Inhalte/Executive%20Summary%20-%20Machbarkeitsstudie%20Spaceport%20R.PDF

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1797
Re: DLR
« Antwort #543 am: 17. September 2020, 10:51:48 »
Das DLR kommt in einer Studie für die Landesregierung Mecklenburg Vorpommern zu dem Ergebnis, dass der Flughafen Rostock-Laage als Weltraumbahnhof für horizontale Orbitale und Suborbitale Flüge geeignet wäre.

"Die Durchführbarkeit unter Nutzung eines kommerziellen Anbieters wird bis zum Jahr 2023 als realistisch eingeschätzt."

Bei orbitalen Airlaunches denkt man an Virgin Orbit Launcher One und  bei sub-orbitalen Flügen an Virgin Galactic Spaceship 2. Die Hoffnung ist auch, dass der Dreamchaser realisiert wird.

Nationale Technologien sind denkbar, aber nicht in Sicht.

https://www.regierung-mv.de/static/Regierungsportal/Ministerium%20f%C3%BCr%20Energie%2c%20Infrastruktur%20und%20Digitalisierung/Inhalte/Executive%20Summary%20-%20Machbarkeitsstudie%20Spaceport%20R.PDF

Horizontale Start- und Landemöglichkeiten vom deutschen Weltraumbahnhof nützen den drei deutschen start-ups ja nun gar nicht. Und damit die internationale Konkurrenz stärken kann ja nicht der Zweck sein.

Tags: dlr