Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

12. Juli 2020, 03:58:44
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 16:14 MESZ - Start New Shepard / Blueorigin mit Webcast: 19. Juni 2016
  • Blue Origin Abort Test: 05. Oktober 2016

Autor Thema: Blue Origin  (Gelesen 396386 mal)

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1877
Re: Blue Origin
« Antwort #1075 am: 29. Mai 2018, 08:23:29 »
Dieses: “A lot faster” gibt mir sehr zu denken. Ich hoffe, dass das mehr rethorisch gemeint ist.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2951
  • DON'T PANIC - 42
Re: Blue Origin
« Antwort #1076 am: 04. August 2018, 11:50:38 »
Hallo,

Jeff Bezos scheint bei Blue Origin, laut diesem Artikel von n-tv.de, "im Raketengeschäft aufs Tempo" zu drücken.

Durch seine Anstrengungen (Milliarden und "hyperbolischer" Personalaufbau) erhofft man, "dass eine "New Glenn"-Rakete bis Ende 2022 einen Eutelsat-Satelliten in den Weltraum bringen werde." Das optimistischste Ziel ist sogar ein Flug 2020. :o Allerdings sieht der Autor starke Konkurrenz von SpaceX und der Falcon Heavy.

Ich bin gespannt ob und wann wir die New Glenn zum ersten mal sehen.

Gruß

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Uwelino

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 697
Re: Blue Origin
« Antwort #1077 am: 04. August 2018, 12:01:07 »
"Hyperbolischer" Personalaufbau ist sicher notwendig wenn Blue Origin sein Ziel bald erreichen will seine New Glenn das erste mal sicher ins All und auch wieder zurück zu bringen. Allerdings ist das Problem eher wo man auch richtig motiviertes und kompetentes Personal in entsprechender Menge her bekommt. Ich könnte mir vorstellen das da der US Markt im Moment nicht gerade viel hergibt. Da wird wohl nur das plündern bei anderen helfen.... ;)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5933
Re: Blue Origin
« Antwort #1078 am: 05. August 2018, 10:01:06 »
Ziele gibts bei BO ja nicht, deren Missionengehen ins nichts (=All), wenn es nur um die Kohle geht siehts bei BO vermutlich besser aus, aber wenn man das mehr an Kohle nicht braucht, und es jemanden gibt der zu neuen Zielen will wäre mir das lieber.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1877
Re: Blue Origin
« Antwort #1079 am: 06. August 2018, 04:54:53 »
Ziele gibts bei BO ja nicht, deren Missionengehen ins nichts (=All), wenn es nur um die Kohle geht siehts bei BO vermutlich besser aus, aber wenn man das mehr an Kohle nicht braucht, und es jemanden gibt der zu neuen Zielen will wäre mir das lieber.

Ich befuerchte viel mehr, dass die Gewohnheit, jaehrlich da 1 Mrd. Dollar reinzustecken, so manch Mitarbeiter traege macht und die risikofreudigkeit des Unternehmens gegen null konvergieren laesst. Das Wasser, wo der Ligakonkurrent seit Jahren herumschwimmt, duerfte fuer BO zu kalt sein. Dort muss es die wohltemperierte Dusche sein. Dennoch bezweifle ich, dass es bei BO keine motivierten und vor allem ambitionierte Teams gibt. Klar, New Glenn sollte mal so langsam in die pushen kommen, sonst wird Jeff Who irgendwann die Wassertemperatur senken.

Offline Dublone

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 419
Re: Blue Origin
« Antwort #1080 am: 06. August 2018, 07:00:07 »
Zuerst sollte mal New Shepard dauerhaft fliegen lassen. Dann kann man an New Glenn denken.
Bezos hat ja kein Zeitdruck. Ja ich denke Sie werden vieleicht schon an New Glenn etwas arbeiten.

Aber es ist doch ein Unterschied ob ich so ne mini Rakete einfach nur gerade in den Himmel puste, oder ne große Rakete auf eine Bahn schicke.
Ob Sie es hin bekommen, keine Ahnung werden wir in den nächsten Jahren sehen.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5933
Re: Blue Origin
« Antwort #1081 am: 06. August 2018, 07:33:50 »
Für mich ist BO genauso ein Papiertiger wie Virgen Galaxic, und egal wieviel Geld deren Bosse da reinstecken, es ist nur Luft im inneren (leider). Mir ist keine anerkannte Sportart bekannt bei der Spitzenleistungen erzielt werden bei der es keine Ziele gibt, man kämpft im Teich um den besten Platz bei der täglichen Fütterung,  anstatt sich dem Wildwasserbach zu stellen um nach oben zu kommen. Blöderweise sind die erreichbaren Ziele im Sonnensystem sehr begrenzt und der Weg dahin ist gespickt mit Stormschnellen und Bären die sich gerne einen Happen schnappen würden, da bleibt man lieber im Teich so ganz ohne Gefahren.
Hier wird ein Geist wie bei JFK benötigt, Geld alleine reicht da nicht annähernd aus.

Offline Invicta

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 144
  • THINK ING!
Re: Blue Origin
« Antwort #1082 am: 06. August 2018, 08:22:31 »
Zitat
Hier wird ein Geist wie bei JFK benötigt, Geld alleine reicht da nicht annähernd aus.

Man darf nicht vergessen dass der Kalte Krieg ein wichtiger treibender Faktor war... es ging um die Vorherrschaft im All somit die Vorherrschaft einer Weltmacht. Kennedy in allen Ehren aber sein Geist alleine hat die Raumfahrt nicht gepushed. Er hat es mit ermöglich, ja... aber wie gesagt... der Schlagabtausch zwischen Ost und West  war da m.E. der größere Faktor
“We have your satellite. If you want it back send 20 billion in Martian money. No funny business or you will never see it again.”

A joke reportedly written on a wall in a hall at NASA’s Jet Propulsion Lab, California, after losing contact with the Mars Polar Lander in December 1999.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5933
Re: Blue Origin
« Antwort #1083 am: 11. August 2018, 14:09:30 »
Ich gebe dir was die historische Lage betrifft durchaus recht, eine JFK alleine hätte da nicht gereicht.
Heute ist die Situation in der Beziehung sicher eine Andere, es gibt zwar Konflikte aber an eine erste Gefahr eines Atomaren Schlagabtauschs glaube ich nicht einmal  angesichts eines Trumps.
Die Situation ist aber eine andere, nur sehe ich außer bei SpaceX nirgendwo viel mehr als heiße Luft.
Klar kann ich mich irren, nur sehe ich kaum eine Chance das BO hier in die Pötte kommt.

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 365
  • in thrust we trust
Re: Blue Origin
« Antwort #1084 am: 11. August 2018, 16:36:58 »
Soll BO doch weiter vor sich hin forschen. Würden sie jetzt in den Träger Markt einsteigen, träfe das in erster Linie SpaceX in Form reduzierter Gewinne. Durch Musk braucht SpaceX keine zusätzliche Konkurrenz um die Geschwindigkeit zu erhöhen. Das wäre Overkill – die ist bereits am Limit. SpaceX braucht eher mehr Geld, nicht Druck.

Solange Bezos bei Laune bleibt ist BO finanziell unabhängig. BO tut momentan niemand weh und sollte SpaceX aus irgendeinem Grunde Kiel oben gehen wäre BO der nächstbeste Backup Plan.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1877
Re: Blue Origin
« Antwort #1085 am: 11. August 2018, 23:28:50 »
Defacto ist ja “bloss” noch die BFR uebrig. Mag sein, dass BO SpaceX ein paar Satelliten abspenstig macht. Gleichzeitig macht sich aber SpaceX derzeit so einen Namen, dass in Zukunft ein Grossteil der Sonderauftraege eben SX zukommt. Die wieder vom Podest zu kloppen, duerfte auch fuer BO in den naechsten Jahren verdammt schwierig werden.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5933
Re: Blue Origin
« Antwort #1086 am: 12. August 2018, 08:29:22 »
Wenn wir mal davon ausgehen das EM die nächsten 20 Jahr bei Verstand bleibt, (ja, schon da höre ich Einwände), so hätten sie nur dann eine Chance, wenn ihre Technologie ihnen einen Wettbewerbsvorteil liefer würde der es ihnen erlauben würde an irgendeiner Stelle den Markt aufzubrechen. Beim Start von der Erde wäre das schon schwirig genug gegen die F9 und FH da Argumente zu finden, gegen eine BFR faktisch unmöglich.
Würde NG heute schon fliegen sähe das anders aus, dass würde es der FH schwerer machen, nun sind sie aber schon mindestens drei Jahre hinten dran und eigendlich chancenlos.
Die nächste Chance da was zu machen ist leider unheimlich anspruchsvoll, sie müssten einen besseren Antrieb finden nur sehe ich da nichts am Horizont beim Start vom Erdboden, den auch da haben sie sicher das schechtere Konzept gewählt, im All selber könnten sie theoretisch noch punkten, nur bezweife ich das sie da mal schneller sein werden.
Das ist irgendwie fast schon ein perverses Hase und Igel Spiel, nur ist BO hier so langsam wie ein Igel, aber so dumm wie die Hasen.
SpaceX ist soweit ich sehe immer langsamer gewesen als angekündigt, aber schlussendlich haben sie alles geliefert.

Online MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2076
Re: Blue Origin
« Antwort #1087 am: 12. August 2018, 15:01:41 »
@ Klakow

Die gleichen Argumente, die du heute gegen BO vorbringst, hätte man vor 10 Jahren auch gegen SpaceX vorbringen können. Im Vergleich zu den etablierten russischen Trägern (Proton, Sojus) war SpaceX damals auch viele Jahre zurück. Doch nicht zuletzt durch eine Reihe von Fehlstarts der russischen Träger gelang es SpaceX binnen weniger Jahre zu einer ernsthaften Konkurrenz der russischen Startanbieter zu werden. Warum soll BO nicht ähnliches möglich sein?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5933
Re: Blue Origin
« Antwort #1088 am: 12. August 2018, 17:49:53 »
Anders als bei den russischen Trägern scheint mir die F9 und FH technisch und wirtschaftlich viel weiter zu sein. BO ist früher gegründet worden und hat immer noch keine einzige echte Mission gestartet.
Du verkennst hier die Bedingungen, sie sind saumässig langsam bis heute und haben falsche Entscheidungen getroffen.
Es ist nun mal so, wer zu spät kommt den bestraft das Leben, leider auch denjenigen der etwas zu früh bringt wenn die Zeit noch nicht dafür reif ist. Ich schrieb ja schon das BO nun einfach zu spät ist und ich sehe für die nächsten 15 Jahre niemandem der hier in der Lage sein könnte auch nur aufzuholen.
Das ganze könnte sich nur dann ändern, wenn das Marktvollumen oberhalb GTO, Ausmasse erreicht die größer sind als das derzeitig Vollumen bis ins LEO.
Hierzu wäre nur anfangs die Kosten bis in den Orbit bestimmend, oberhalb geht es darum wer in der Lage ist neue Systeme zu bauen mit denen man in der Lage ist  günstig z.B. zu den Asteroiden zu kommen. Für BO könnte das schon was werden, falls ihr Boss bereit ist die nächten 15 bis 20 Jahre jährlich weit über eine Millarde Dollar zu investieren.
Der Zeitraum kommt daher zu stande weil ich bezweifle das hier frühen die Zeit dafür reif ist.
Eigendlich traue ich das dem Amazon Boss nicht zu, dass er so einen langen Atem hat, da gibts andere Mitspieler denen ich da mehr zutraue.

Offline AN

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 635
Re: Blue Origin
« Antwort #1089 am: 12. August 2018, 17:58:52 »
Anders als bei den russischen Trägern scheint mir die F9 und FH technisch und wirtschaftlich viel weiter zu sein. ...
Mit Verlaub ... überleg doch mal, von wann die Grundkonstruktionen der meisten russischen Träger sind. Im Übrigen: Auch russische Träger erfahren Modernisierungen. Abgesehen davon: Was kannst Du konkret zur Wirtschaftlichkeit aktueller russischer Träger sagen?

Zitat
BO ist früher gegründet worden und hat immer noch keine einzige echte Mission gestartet.
Du verkennst hier die Bedingungen, sie sind saumässig langsam bis heute und haben falsche Entscheidungen getroffen.
Welche falschen Entscheidungen?

Zitat
...Eigendlich traue ich das dem Amazon Boss nicht zu, dass er so einen langen Atem hat, da gibts andere Mitspieler denen ich da mehr zutraue.
Welche anderen Mitspieler?

Axel

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5933
Re: Blue Origin
« Antwort #1090 am: 12. August 2018, 18:16:16 »
Mitspieler=Anleger

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7539
Re: Blue Origin
« Antwort #1091 am: 12. August 2018, 19:09:47 »
Hallo @Klakow,

(………….)   
 Für BO könnte das schon was werden, falls ihr Boss bereit ist die nächten 15 bis 20 Jahre jährlich weit über eine Millarde Dollar zu investieren.
Der Zeitraum kommt daher zu stande weil ich bezweifle das hier frühen die Zeit dafür reif ist.
Eigendlich traue ich das dem Amazon Boss nicht zu, dass er so einen langen Atem hat, da gibts andere Mitspieler denen ich da mehr zutraue.

Jeff Bezos gibt jetzt schon immer eine Milliarde Dollar im Jahr in das Raumfahrtunternehmen. Da er inzwischen der reichste Mann ist, wird ihm kaum der Atem ausgehen.  Dir sind anscheinend seine Beweggründe in Blick auf die Raumfahrt auch unbekannt.

Hast Du einen Einblick in das Unternehmen.?
Kannst Du die falschen Entscheidungen mit nachprüfbaren Fakten belegen.?

Nur weil Bezos sich mit großen Sprüchen und Ankündigungen zurückhält, ist eine Vorverurteilung des ganzen Unternehmen nicht angebracht.

Mit der Bitte auf den Verzicht der abwertenden Sprache
grüßt Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Slayer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 104
  • United Humanity
Re: Blue Origin
« Antwort #1092 am: 12. August 2018, 19:56:46 »
Soviel ich weiss ist Jeff Bezo ein grosser Raumfahrtfan und er will den Mond als nächster Lebens und Arbeitsraum für die Menschheit gewinnen, die New Glenn ist der erste schritt dafür. Dank Günstiger und effizienter Produktion und die tatsachen das sie pro flug kein Geld verdienen wollen können sie von anfang an relativ günstige Startpreise anbieten welches ihnen einen Vorteil schaffen wird, spater aird auch noch Vergünstigungne durch dur Wiederverwendung kommen dadurch werden sie sehr günstige startpreise anbieten können. Dadurch denke ich haben sie durchaus eine Chanche zu überleben und ihr ding durchzuziehen. 

Offline Dublone

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 419
Re: Blue Origin
« Antwort #1093 am: 12. August 2018, 20:49:37 »
Also ich glaube ja nicht das BO irgendwas aufholen muss, warum auch. Wenn Bezos nicht die Lust an Raumfahrt vergeht dann hat BO Geld wie Heu. Er hat doch überhaubt keine Eile. BO muss auch nix verdienen.

Außerdem haben Sie ja völlig andere Ziele wie SpaceX.  Sie werden Ihre Träger schon machen, aber ich denke nicht im Eiltempo.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2686
Re: Blue Origin
« Antwort #1094 am: 12. August 2018, 23:38:33 »
Ich will mal nichts vergleichen.
Ich beobachte BO schon länger.
BO pumpt momentan viel Geld in Infrastruktur.
Nächstes Jahr werden wir die ersten "Raumfahrer" sehen.

New Glenn wird ein spannendes Projekt.
Lasst uns doch bitte erst mal abwarten wie es weiter geht.

Und Boooom wird auch mal machen.  :(
Space is Hard!
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6096
  • Real-Optimist
Re: Blue Origin
« Antwort #1095 am: 13. August 2018, 08:55:08 »
Die Diskussion führte wieder zu einem Vergleich BO vs. SpaceX, so dass ich Beiträge in den dortigen Thread verschoben habe. In diesem Thread soll es um BO und nicht um SpaceX gehen!
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=15600.0

Offline holleser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 543
  • Nukular das Wort heißt Nukular
Re: Blue Origin
« Antwort #1096 am: 13. August 2018, 09:42:26 »
BO Hat das Ziel auf den Mond zu kommen und dort zu bleiben. Hierzu stehen massive Geldmittel zur Verfügung. Die Finanzierung ist also bis zum erreichen des Endziels gesichert.
 
Der Umweg über den aktuell zusammenbrechenden kommerziellen Trägermarkt oder über eine Großkonstellation deren Finanzielles Ergebnis unklar ist ist für BO nicht nötig. New Shepart und New Glen sind Technikdemonstratoren ob da nun ein Eutelsat mitfliegt ist BO denke ich egal. Sobald NG im Regelbetreib ist wird man NA angehen um auf den Mond zu kommen.

NS ist fertig, hier wird also kein Geld mehr benötigt, NG soll in 2020 fliegen hier ist das meiste Geld also bereits ausgegeben. Man Kann also davon ausgehen, das in Zukunft nahezu 1 Milliarde pro Jahr in NA fließt.

Um Mitarbeiter muss sich BO keine Gedanken machen wenn ich die Wahl hätte zwischen einem OldSpace unternehmen welches wie eine Behörde arbeitet oder SpaceX welches saucool ist, aber die Mitarbeiter Verschleißt und Fire and Hire betreibt oder Blue Origin welches zum Mon will und für die nächsten 20 Jahre auch ohne Marktabhängigkeit einen sicheren Wachstumskurs fahren wird, ist die Entscheidung einfach.



Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4680
Re: Blue Origin
« Antwort #1097 am: 13. August 2018, 11:24:14 »
Zitat
Jeff Bezos gibt jetzt schon immer eine Milliarde Dollar im Jahr in das Raumfahrtunternehmen.

Das wurde schon mehrmals gesagt aber ich glaube das immer noch nicht.

BO hatte zuletzt ihren Mitarbeiterstamm stark erhöht - auf jetzt! etwa 1500 Mitarbeiter.

Wo soll da jetzt, oder erst recht in der Vergangenheit, eine Milliarde pro Jahr hinfließen? So viele Grundstücke und Maschinen kann er (sinnvoller weise) gar nicht kaufen.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Majo2096

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 902
Re: Blue Origin
« Antwort #1098 am: 13. August 2018, 18:07:14 »
BO Hat das Ziel auf den Mond zu kommen und dort zu bleiben. Hierzu stehen massive Geldmittel zur Verfügung. Die Finanzierung ist also bis zum erreichen des Endziels gesichert.

Das wird immer wieder gesagt, ist aus meiner Sicht aber falsch.

Dabei geht es doch nicht um ein Apollo 2.0 sondern um das langfristige Ziel

Zitat
“The long-term vision is millions of people living and working in space.
Quelle Bezos auf der Satellite 2017 conference

Dieses Ziel erfordert wahrscheinlich um größenordnungen mehr Geld als Bezos hat.  Wie soll das Bezahlt werden? allein die Entwicklung von den erforderlichen Trägern und habitaten wird dutzende Milliiarden Dollar kosten.
 

Am Ende wird wahrscheinlich selbst Bezos nicht genug Geld haben um so ein Projekt ohne externe Geldgeber zu finanzieren.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4680
Re: Blue Origin
« Antwort #1099 am: 13. August 2018, 19:53:46 »
Mittelfristig geht's aber wirklich erst einmal zum Mond:

Vieles deutet auf vermehrte Anstrengungen richtig Blue Moon hin und der Name der großen BO Rakete (New Armstrong) Ist ja auch alles andere als subtil.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Tags: