Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

31. Mai 2020, 13:30:19
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Arianespace  (Gelesen 264461 mal)

GerdW

  • Gast
Re: Arianespace
« Antwort #500 am: 15. Juni 2014, 11:45:07 »
Ich habe mal ein bisschen die GTO-Startaufträge für die Ariane-5 gezählt und mit den schon gestarteten verglichen.
Quellen die Jahresreports 2010, 2011, 2012 und 2013. Von früher werden wohl keine kommerziellen Startaufträge mehr übrig sein.
Nicht alle Satelliten-Bezeichnungen sind mir klar, was "Eutelsat-NES" bedeutet, weiss ich zu Bsp. nicht,
die Summe kann also um einen Satellit abweichen.
Von den Aufträgen der Jahre 2010 bis 2012 sind noch 9 grosse Satelliten mit etwa 6 Tonnen übrig. Bei den
kleinen mit rund 3 Tonnen gibt es einen Rest von 4 Satelliten, dazu kommt noch der Wettersatellit MSG-4 (2t).
Und die Paarung SICRAL-2/THOR-7, 4,4t+4,7t sollen diesen Herbst zusammen starten.

Zusammen mit den Auträgen von 2013 soll die Ariane-5 also etwa 20 grosse Com-Satelliten starten. Dazu kommt noch
der Start SICRAL-2/THOR-7, Starts für Galileo, BepiColombo und ... vielleicht noch mehr. Das reicht erst mal.
Aber zu den 20 6-Tonnen-Satelliten hat man bisher nur etwa 10 Co-Passagiere mit rund 3 Tonnen. (inklusive BRIsat)
Das sagt noch nichts darüber aus, wann die einzelnen Satelliten fertig werden und gestartet werden sollen und wie lange sie auf einen Start warten müssen.
Es werden sicher Aufträge für kleine Satelliten dazukommen, aber bisher ist da noch nichts bis 2019 sicher.

http://www.arianespace.com/about-us-corporate-information/Annual-Report-2010.pdf
http://www.arianespace.com/about-us-corporate-information/Annual-Report-2011-EN.pdf
http://www.arianespace.com/about-us-corporate-information/Annual-Report-2012-EN.pdf
http://www.arianespace.com/about-us-corporate-information/Arianespace-Annual-Report-2013-EN.pdf




Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Arianespace
« Antwort #501 am: 15. Juni 2014, 13:59:47 »
Ich schätze, das läuft darauf hinaus, dass die Startkosten bei Arianespace für die 3-t-Satelliten eher sinken werden. So mancher Betreiber wird sich in der nächsten Zeit überlegen, bei den Herstellern kleinere Satelliten zu ordern. Die all-electrics von Boeing liegen doch in etwa in dieser Gewichtsklasse, oder?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: Arianespace
« Antwort #502 am: 25. Juni 2014, 00:01:12 »
Arianespace will einen Umsatz von 1,2-1,3 Milliarden Euro machen in 2014 bei 12 Starts.
Zitat
Arianespace CEO: By 2016, if Airbus/Safran rocket JV adds Arianespace, we'll be at ~EUR 2B/yr in revenue including Ariane development work.

Arianespace CEO: Despite Ariane 5 sat delays we target EUR 1.2B-1.3B ($1.6B-$1.8B) in 2014 rev, assuming we can complete 12 launches.

Arianespace CEO: Our decision to cut prices to match SpaceX has resulted in handful of contracts already, to be announced in coming weeks.

In 2016 will man 2 Milliarden Euro Umsatz haben, inklusive Entwicklung von A5 ME / A6, wenn man eine Firma mit Airbus/Safran JV ist.

Und man hat einige Verträge abgeschlossen um Kosten zu senken, was immer das heißen mag.

https://twitter.com/pbdes

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Arianespace
« Antwort #503 am: 25. Juni 2014, 03:29:01 »
Arianespace will einen Umsatz von 1,2-1,3 Milliarden Euro machen in 2014 bei 12 Starts.
Zitat
Arianespace CEO: By 2016, if Airbus/Safran rocket JV adds Arianespace, we'll be at ~EUR 2B/yr in revenue including Ariane development work.

Arianespace CEO: Despite Ariane 5 sat delays we target EUR 1.2B-1.3B ($1.6B-$1.8B) in 2014 rev, assuming we can complete 12 launches.

Arianespace CEO: Our decision to cut prices to match SpaceX has resulted in handful of contracts already, to be announced in coming weeks.

In 2016 will man 2 Milliarden Euro Umsatz haben, inklusive Entwicklung von A5 ME / A6, wenn man eine Firma mit Airbus/Safran JV ist.

Und man hat einige Verträge abgeschlossen um Kosten zu senken, was immer das heißen mag.

https://twitter.com/pbdes

Hi,

Ich lese das eher so, dass man die Preise gesenkt hat und so einige neue Vertraege bekommen hat.

Martin
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Führerschein

  • Gast
Re: Arianespace
« Antwort #504 am: 25. Juni 2014, 07:29:13 »
Und man hat einige Verträge abgeschlossen um Kosten zu senken, was immer das heißen mag.

https://twitter.com/pbdes

Hi,

Ich lese das eher so, dass man die Preise gesenkt hat und so einige neue Vertraege bekommen hat.

Martin

So lese ich es auch. Man hatte wohl schon davon geredet, die Preise für die kleineren Satelliten zu senken, um wieder Paare groß/klein zusammenzukriegen. Frage ist nur, kann man das, ohne Preise für die schwereren Satelliten zu erhöhen? Wenn ja, ist das wieder ungünstig, sobald Falcon Heavy fliegt.


Jedenfalls reagieren sie, das kann nicht schlecht sein.

Edit: Quote korrigiert
« Letzte Änderung: 25. Juni 2014, 10:37:10 von Führerschein »

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: Arianespace
« Antwort #505 am: 25. Juni 2014, 10:28:50 »
Oder man will einfach im Dezember eine höhere Subventionszahlung erfragen, damit man den Preis senken kann. Vielleicht hat man da ja schon eine Zusage von Frankreich und kann daher die Preise senken. ;)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: Arianespace
« Antwort #506 am: 25. Juni 2014, 16:52:31 »
Oder man will einfach im Dezember eine höhere Subventionszahlung erfragen, damit man den Preis senken kann. Vielleicht hat man da ja schon eine Zusage von Frankreich und kann daher die Preise senken. ;)

Oben nur eine waage Vermutung, jetzt bestätigt in einem SpaceNews-Artikel:
Zitat
The competition from Hawthorne, California-base Space Exploration Technologies Corp. for satellites weighing around 4,000 kilograms, and Arianespace’s inability to cut costs as quickly as it cuts prices, will force the European launch supplier to ask European governments this year for a 16 percent increase in annual support payments.
Arianespaces Unfähigkeit, die Kosten so schnell wie die Preise zu senken, wird die europäischen Raketenzulieferer zwingen, eine 16% Erhöhung der Subventionszahlungen im Dezember bei der Ministerratskonferenz zu erfragen.

Quelle: http://spacenews.com/article/launch-report/41023arianespace-ceo-says-price-cuts-are-bearing-fruit


Führerschein

  • Gast
Re: Arianespace
« Antwort #507 am: 25. Juni 2014, 17:00:57 »
Die Marschrichtung war eigentlich klar vorgegeben. Die Subventionen müssen runter, nicht hoch. Und wer hat über Subventionen bei SpaceX gejammert?

Naja, erst behauptet man, SpaceX kriegt Subventionen und sagt dann, um konkurrenzfähig zu bleiben, brauchen wir auch mehr davon.


Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6014
  • Real-Optimist
Re: Arianespace
« Antwort #508 am: 25. Juni 2014, 17:32:43 »
Oben nur eine waage Vermutung, jetzt bestätigt in einem SpaceNews-Artikel:

Das stand aber doch schon im Jahresbericht (sh. #497) drin.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6014
  • Real-Optimist
Re: Arianespace
« Antwort #509 am: 25. Juni 2014, 23:42:40 »
Arianespace berichtet über das Treffen im Elysée Palast, zu "dem Präsident Hollande alle Stakeholder im Ariane System eingeladen hatte".

http://www.arianespace.com/news-press-release/2014/6-16-2014-Rapprochement-Airbus-Safran.asp

Ein deutscher Teilnehmer war nicht dabei. ;)
Vielleicht ändert sich das, wenn es einen deutschen ESA-Chef geben sollte. ;)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: Arianespace
« Antwort #510 am: 25. Juni 2014, 23:45:11 »
Alle "Stakeholder", das DLR gehört also a) nicht dazu oder b) hat die Einladung nicht wahrgenommen. Wenn Wörner die Einladung abgelehnt hätte, würde mich das nicht wundern, er war ja auch nicht bei der Auftragsunterzeichnung für den nächsten Ariane 5 Batch dabei neulich...

Online roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8722
Re: Arianespace
« Antwort #511 am: 26. Juni 2014, 23:13:51 »
N'abend,

was hat die DLR oder Herr Wörner mit Arianespace zu tun?  :o

Nix, niente, nullo. 0,0000.  ;)

Hier die leicht auffindbare Liste der Anteilseigner an Arianespace:

http://www.arianespace.com/about-us-corporate-information/shareholders.asp

Gruß
roger50

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5854
Re: Arianespace
« Antwort #512 am: 26. Juni 2014, 23:25:32 »
Arianespace berichtet über das Treffen im Elysée Palast, zu "dem Präsident Hollande alle Stakeholder im Ariane System eingeladen hatte".

http://www.arianespace.com/news-press-release/2014/6-16-2014-Rapprochement-Airbus-Safran.asp

Ein deutscher Teilnehmer war nicht dabei. ;)
Vielleicht ändert sich das, wenn es einen deutschen ESA-Chef geben sollte. ;)
Falls man jemanden benötigt der die Kiste sicher an die Wand fährt, da wüste ich jemanden in Berlin der sich hervorragend damit auskennt.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: Arianespace
« Antwort #513 am: 26. Juni 2014, 23:42:55 »
Es gibt einen Unterschied zwischen Shareholdern und Stakeholdern. Shareholder haben einen Anteil an der Firma. Stakeholder haben anderweitiges Interesse an der Firma, z.B. Jobs (Politik).

https://en.wikipedia.org/wiki/Stakeholder_%28corporate%29
https://en.wikipedia.org/wiki/Shareholder

Zitat
The stakeholder concept was first used in a 1963 internal memorandum at the Stanford Research Institute. It defined stakeholders as "those groups without whose support the organization would cease to exist."

Stakeholder sind diejenigen Gruppen ohne deren Unterstützung die Firma aufhören würde zu existieren. Stakeholder sind also Politik, Mitarbeiter, Kunden, Zuliefer, Investoren, Gewerkschaften etc...

Offline firelion

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Re: Arianespace
« Antwort #514 am: 27. Juni 2014, 00:12:39 »
N'abend,

was hat die DLR oder Herr Wörner mit Arianespace zu tun?  :o

Nix, niente, nullo. 0,0000.  ;)

Hier die leicht auffindbare Liste der Anteilseigner an Arianespace:

http://www.arianespace.com/about-us-corporate-information/shareholders.asp

Gruß
roger50
Hallo,
geht auch garnicht, wenn man alle Zahlen in der Tabelle zusammenaddiert, dann kommt man auf 100,01 %. Und da sind die mit "n.s." aufgeführten Unternehmen noch nicht eingerechnet! Ich hätte da mit <100% gerechnet. Aber das liegt bestimmt am Rundungsfehler...  :o
VG

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: Arianespace
« Antwort #515 am: 03. Juli 2014, 23:28:11 »
Zitat
Ruag contract looks like 18 fairings to be delivered 2017-2019, following 18-rocket order from Arianespace to Airbus in December.

Ruag of Switzerland signs contract w/Arianespace for > $110M to supply Ariane 5 rocket payload fairings through 2019.
Ruag liefert 18 Nutzlastverkleidungen für 18 neue Arianeraketen. 110 Millionen Dollar Auftragsvolumen.

110/18=6.1 Millionen Dollar pro Nutzlastverkleidung. Ist das ein angemessener Preis?

https://twitter.com/pbdes/status/484734625714274304
https://twitter.com/pbdes/status/484731273425190912

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5854
Re: Arianespace
« Antwort #516 am: 04. Juli 2014, 17:42:57 »
wenn man sich überlegt das eine komplette A320 so ca. 50M$ kostet sicher nicht.

Führerschein

  • Gast
Re: Arianespace
« Antwort #517 am: 04. Juli 2014, 17:49:34 »
wenn man sich überlegt das eine komplette A320 so ca. 50M$ kostet sicher nicht.

Vor kurzem wurde von Arianespace gesagt, sie ändern das Verfahren für ihre Doppelstarts. Die zwei Satelliten werden nicht mehr übereinander gestackt, sondern bekommen unabhängige Abteile. So kann man leichter einen der Satelliten austauschen. Ob das mit dem Preis  zusammenhängt?


Zoe

  • Gast
Re: Arianespace
« Antwort #518 am: 04. Juli 2014, 18:15:59 »
wenn man sich überlegt das eine komplette A320 so ca. 50M$ kostet sicher nicht.
Ach Klakow, tu doch mal aktuell recherchieren, da wirst Du feststellen daß die Listenpreise ab 90 M$ losgehen.
Abgesehen davon hinkt ein Vergleich zwischen einem Verkehrsflugzeug und einer Nutzlastverkleidung schon ziemlich.

Online TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1091
Re: Arianespace
« Antwort #519 am: 04. Juli 2014, 20:48:41 »
wenn man sich überlegt das eine komplette A320 so ca. 50M$ kostet sicher nicht.
Ach Klakow, tu doch mal aktuell recherchieren, da wirst Du feststellen daß die Listenpreise ab 90 M$ losgehen.
Abgesehen davon hinkt ein Vergleich zwischen einem Verkehrsflugzeug und einer Nutzlastverkleidung schon ziemlich.
Wer bei einem Verkehrsflugzeug den Listenpreis zahlt, macht entweder was falsch oder ist kein allzu wichtiger Kunde. Aber ansonsten hast du recht, der Vergleich hinkt. Trotzdem bleibt der Fakt: 6 Millionen US-Dollar für eine Nutzlastverkleidung? Das kann`s  doch echt nicht sein, immerhin ist das ein absolut passives Element, dessen einzige Aufgabe es ist, den Satelliten bei möglichst geringem Eigengewicht aerodynamisch zu schützen. Oder gehört zum Auftragsvolumen noch mehr dazu als die reine Nutzlastverkleidung?

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1715
Re: Arianespace
« Antwort #520 am: 04. Juli 2014, 20:59:38 »
Wenn man überlegt, daß die Nutzlastverkleidung ein Teil der gesamten Rakete ist, dann wundert schon, daß Arianespace diese separat einkauft, und nicht als Teil der Ariane-Rakete von Airbus.

Online roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8722
Re: Arianespace
« Antwort #521 am: 04. Juli 2014, 21:55:48 »
N'abend,

wie das Fairing kauft AE auch die Nutzlastadapter und die SYLDAs für Doppelstarts selber. Also alles, was sich oberhalb der VEB befindet und nutzlastabhängig ist. Denn nur AE weiß, welche Größen dieser Elemente für jeden Start benötigt wird.

Die historisch gewachsene Verteilung der Aufgaben könnte sich ja in naher Zukunft durch die geplanten Neuorganisationen ändern.

Zum Preis der Fairings (die weltweit größten): Der beinhaltet schon etwas mehr als den reinen Bau, u.a. auch den Transport dieser Teile (angemietete BELUGAS), und die gesamte Betreuung der Aktivitäten in Kourou.

Hier ein Link zur Technologie dieser kohlefaserverstärkten Sandwich Strukturen:

http://www.ruag.com/space/Products/Launcher_Structures_Separation_Systems/Launcher_Fairings_Structures

Das Fairing schützt die Nutzlasten nicht nur gegen aerodynamische Balastungen, sondern auch gegen thermische und akustische, da die Ariane-5 (große Feststoffbooster) sehr laut ist. Deshalb die Innenverkleidung mit speziellen Schaumstoffmatten und Resonatoren Alle diese Teile müssen per Handarbeit angebracht werden.

Gruß
roger50

P.S.: ULA dürfte übrigens noch einiges mehr für diese Fairings bezahlen...

 

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5854
Re: Arianespace
« Antwort #522 am: 04. Juli 2014, 22:32:13 »
wenn man sich überlegt das eine komplette A320 so ca. 50M$ kostet sicher nicht.
Ach Klakow, tu doch mal aktuell recherchieren, da wirst Du feststellen daß die Listenpreise ab 90 M$ losgehen.
Abgesehen davon hinkt ein Vergleich zwischen einem Verkehrsflugzeug und einer Nutzlastverkleidung schon ziemlich.
Nun selbst wenn der Preis keine 90 sondern 75M$ kostet, spielt das nicht wirklich eine Rolle.
Da die Verkleidung schon recht früh abgeworfen wird, wirkt sich deren Masse lange nicht so sehr auf die Nutzlast aus.
Soweit ich weiß wird die gleich nach dem Brennschluss der Booster abgeworfen.

Der Vergleich hinkt nicht, ein Flugzeug hat ebenfalls sehr harte Anforderungen zur Reduktion der Leermasse.
Vermutlich ist ein Rumpfsegment mit seinen vielen Durchbrüchen und Vorrichtungen zur Verbindung und Befestigung sogar sehr viel komplexer.

Ich denke mir mal die vielen teuren Brocken in einem Flieger anschaue, sind über 6M$ verdammt viel Geld, aber gut, vielleicht wird da ja Gold zu Konstruktion eingesetzt.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: Arianespace
« Antwort #523 am: 04. Juli 2014, 22:56:21 »
Ein Airbus ist komplexer als die Ariane. Allein die ganze Redundanz in so ziemlich jeder Funktion und die Elektronik im Flieger, dagegen ist der Arianeflugcomputer ein Kinderspielzeug.

Die Materialien sind ebenfalls höherwertig. Einkristalltitanlegierungen gibt es in der Flugzeugturbine aber nicht in der Vulcain 2-Turbine. Ein Flugzeug ist halt wiederverwendbar, da kann man mehr Geld reinstecken.

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 784
Re: Arianespace
« Antwort #524 am: 07. Juli 2014, 09:51:07 »
Ein Airbus ist komplexer als die Ariane. Allein die ganze Redundanz in so ziemlich jeder Funktion und die Elektronik im Flieger, dagegen ist der Arianeflugcomputer ein Kinderspielzeug.

Die Materialien sind ebenfalls höherwertig. Einkristalltitanlegierungen gibt es in der Flugzeugturbine aber nicht in der Vulcain 2-Turbine. Ein Flugzeug ist halt wiederverwendbar, da kann man mehr Geld reinstecken.
Naja, so kann man das nicht wirklich vergleichen...
Raumfahrt ist nunmal deutlich teurer, das hängt u.a. mit Vorschriften zur Qualifikation etc. zusammen, aber auch mit der geringeren Stückzahl gegenüber der Luftfahrt. Dort hat man schon eine richtige Großserie, ähnlich der Automobilindustrie.
Versuche mal mit 30000€, die ein nicht ganz billiges Auto kostet, ein Raumfahrtteil zu bekommen - da wirst Du nicht wirklich große Hardware in der Hand haben.
Ob 6Mio. für die Nutzlastverkleidung angemessen sind, kann ich nicht beurteilen. Ganz so simpel sind die aber nicht, wie roger50 auch schon geschrieben hat.
[...]
Zum Preis der Fairings (die weltweit größten): Der beinhaltet schon etwas mehr als den reinen Bau, u.a. auch den Transport dieser Teile (angemietete BELUGAS), und die gesamte Betreuung der Aktivitäten in Kourou.

Hier ein Link zur Technologie dieser kohlefaserverstärkten Sandwich Strukturen:

http://www.ruag.com/space/Products/Launcher_Structures_Separation_Systems/Launcher_Fairings_Structures

Das Fairing schützt die Nutzlasten nicht nur gegen aerodynamische Balastungen, sondern auch gegen thermische und akustische, da die Ariane-5 (große Feststoffbooster) sehr laut ist. Deshalb die Innenverkleidung mit speziellen Schaumstoffmatten und Resonatoren Alle diese Teile müssen per Handarbeit angebracht werden.
[...]

Außerdem gehört noch das ganze Separationssystem dazu. Hier gibt es auch spezielle Anforderung z.B. bzgl. Schock, und es muss zuverlässig funktionieren.

Tags: