Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

23. Oktober 2018, 01:35:58
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: SpaceX - Diskussion  (Gelesen 7913437 mal)

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1425
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8400 am: 08. März 2018, 01:19:37 »
Ich hätte gerne den Wortlaut von Wörners Äusserung.

Aber Prodatron hat vollkommen recht. Echt traurig und peinlich wenn es denn so war.
Zu deinen Fragen, Ja, bis auf eine Kleinigkeit, der Tesla hängt noch an der 2ten Stufe.
Spielt aber eigentlich keine Rolle.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1918
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8401 am: 08. März 2018, 17:11:53 »
Ein fader Beigeschmack bleibt da schon. Wäre es denn so schwer, bzw. so teuer in Relation zu den gesamten Kosten gewesen, den Rover wenigstens mit ein paar wissenschaftlichen Instrumenten zu bestücken? (Und was sollte eigentlich der Unsinn mit "Life on Mars?" von David Bowie aus dem Autoradio? Radio hören im Vakuum des Weltraumes? Alles "nur" PR?)
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1425
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8402 am: 08. März 2018, 18:04:57 »
Aber nur ein leichtes kribbeln auf der Zunge.  ;)

Ein Kollege von mir war zu der Zeit des Starts in den USA.
Er berichtete mir das die Medien nur noch dieses Thema damals hatten.
Ich glaube bessere "Öffentlichkeitsarbeit" hätte man nicht betreiben können.

Was hätte man den auch schon groß messen können/wollen (wissenschaftlich auf dieser Flugbahn) was man nicht ehe schon gewusst hätte.
Der Focus lag auf der wiederzündbarkeit der 2ten Stufe. Ich will nicht wissen was da alles an Sensoren mit geflogen sind.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

lngo

  • Gast
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8403 am: 08. März 2018, 18:20:22 »
Ich versteh das Problem nicht mit dem Roadster? Es ist ein Testartikel, der im Gegensatz zu einem reinen Massedemonstrator halt noch etwas lustig war. UND eine enorme, quasi kostenlose Werbung fuer Tesla war. SpaceX und Tesla arbeiten eh eng zusammen und sitzen auf dem gleichen Gelaende.

Massedemonstratoren-Erststarts:
- Saturn 1 quasi nur Boilerplate Fluege (Testartikel fuer Saturn 5)
- Ariane 1 brachte CAT-1 ins All. Zum Nutzen, Zitat: It was only intended to provide data on the launch characteristics of the new rocket and was only powered for 8 orbits.
- Antares startete beim Erstflug als A-ONE einen instrumentierten Massesimulator und einige Cubesats
- Angara 1.2PP sowie Angara 5 hatte einen Massedemonstrator, zu dem (mir) ueberhaupt nichts bekannt ist
- Delta IV Heavy startete einen Massedemonstrator DemoSat sowie die Studentenprojekte Sparkie und Ralphie, die es aber aufgrund eines Trägerproblems nicht ins All geschafft haben

Nutzlasten-Erststarts
- Ariane 3 schoss zwei Telesatelliten in den GTO.
- Ariane 4 schoss drei Satelliten in den GTO
- Ariane 5 hatte beim Erstflug ebenfalls eine echte Nutzlast, Cluster, aber leider auch einen Fehlstart aufgrund Software*
- Delta II startete den Navigationssatelliten USA-35 erfolgreich
- Delta III hatte einen Fehlstart mit 'Galaxy X satellite (Hughes HS601 HP type)'
- Delta IV startete einen Telesat in den GTO
- Atlas V startete Hotbird 6 in den GTO

Waere eine echte Nutzlast so viel besser, wenn ein erfolgreicher Flug nicht zu warten ist?!

*Rein spekulativ und subjektiv sind die europaeischen Fehlschlaege, nicht nur im All, zu oft im Zusammenhang mit Software. Das finde ich am bedenklichsten, immerhin wird alles immer 'klueger', Komplexitaet und Anspruch steigt also.

Offline ItalSky

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 87
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8404 am: 08. März 2018, 18:29:29 »
Elon schickt ein Roadster hoch, geschätzter Wert des Werbeffekts: weit über $20 mio. Andere schicken 'Betonblöcke' hoch. Fazit: Elon ist nicht umsonst Milliardär  ;)

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1132
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8405 am: 08. März 2018, 20:06:46 »
SpaceX und Tesla arbeiten eh eng zusammen und sitzen auf dem gleichen Gelaende.
Ersteres stimmt (als Beispiel wurde schonmal die Materialforschung genannt), bei zweiterem müßte man die kalifornische Westküste schon als "Gelände" bezeichnen (Fremont [Tesla] bei San Francisco und Hawthorne [SpaceX] bei Los Angeles liegen immerhin 360 Meilen auseinander, das sind ca. 6 Stunden Autofahrt).

Ein fader Beigeschmack bleibt da schon. Wäre es denn so schwer, bzw. so teuer in Relation zu den gesamten Kosten gewesen, den Rover wenigstens mit ein paar wissenschaftlichen Instrumenten zu bestücken?
Es wurde schonmal irgendwo geschrieben, daß SpaceX Anfragen versendet hätte (weiß nicht mehr genau an wen, Unis, Institute?), ob nicht jemand eine Nutzlast mitschicken will. Es wollte aber scheinbar niemand, also hat man halt den Roadster genommen.
Außerdem wurde gerade im Zusammenhang mit SpaceX hier im Forum immer wieder gesagt, daß es doch eigentlich gar nicht so wichtig ist, wie teuer ein Trägerstart ist, weil die Nutzlast eh fast immer viel mehr als die Rakete kostet. Warum erwartet man dann ausgerechnet bei dem ersten Testflug einer neuen Rakete eine sinnvolle Nutzlast?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4758
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8406 am: 08. März 2018, 20:20:25 »
Ich weiß es, ich wiederhole mich, aber der Rodstar war besser als jede mögliche andere Nutzlast, ich habe Weihnachten 1968 den Flug von Apollo 8 um den Mond herum gesehen, Rodster war besser, wer da nicht begreift wie Toll unser Planet ist, wird es wohlmöglich nie verstehen

Offline startaq

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 62
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8407 am: 08. März 2018, 22:47:04 »
Nettes Bild zum heutigen Weltfrauentag:



https://twitter.com/SpaceXJobs/status/971802961000087552

Der Booster steht da echt direkt an der Straßenecke :D


Offline fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1964
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8408 am: 09. März 2018, 09:49:05 »
Der Booster steht da echt direkt an der Straßenecke :D

Das wäre in Deutschland nie genehmigt worden, denn ein so hoher Turm
- verschandelt das Stadtbild
- lenkt die Autofahrer beim Fahren ab und führt zu Unfällen
- stellt eine Gefahr für Fledermäuse und Zugvögel dar, die aus Versehen dagegen fliegen
- ...
 ;)

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 721
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8409 am: 09. März 2018, 11:42:23 »
Dieses billige Deutschland-Gejammer...  ::)
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 569
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8410 am: 09. März 2018, 12:45:42 »
Es wurde schonmal irgendwo geschrieben, daß SpaceX Anfragen versendet hätte (weiß nicht mehr genau an wen, Unis, Institute?), ob nicht jemand eine Nutzlast mitschicken will. Es wollte aber scheinbar niemand, also hat man halt den Roadster genommen.

Man hat bei der NASA und der Air Force wegen einer Nutzlast angefragt (Quelle).

Offline Collins

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 859
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8411 am: 09. März 2018, 16:43:47 »
Na zum Glück wollten die ja nicht.  :)

Mfg Collins
Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie dazu
Wir sind alle sehr unwissend, aber bei jedem ist es etwas anderes, was er nicht weiß. Albert Einstein.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1425
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8412 am: 09. März 2018, 21:17:04 »
Zitat
Chris G - NSF
#SpaceX manifest - Company aims for 5 #Falcon9 launches in just 1 month (all dates NET):

29 March - Iridium-5; SLC-4E
2 April - CRS -14; SLC-40
5 April - Bangabandhu-1; LC -39A
16 April - TESS (@NASA_TESS / @TESSatMIT); SLC-40
Late-April - Iridium-6/GRACE-FO; SLC-4E. @IridiumComm
https://twitter.com/ChrisG_NSF/status/972201760281563137

Da bin ich mal gespannt, 4 könnten sie IMHO schaffen in einem Monat.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4758
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8413 am: 09. März 2018, 22:35:49 »
wäre dann schon fast so viele wie Ariane in einem Jahr

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1800
  • DON'T PANIC - 42
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8414 am: 10. März 2018, 09:04:07 »
Hallo,

ist SpaceX bei den ganzen Starts mittlerweile eigentlich wirtschaftlich profitabel, oder wie z.B. Tesla am Verluste erwirtschaften?

Gruß

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 555
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8415 am: 10. März 2018, 10:09:25 »
Hallo,

ist SpaceX bei den ganzen Starts mittlerweile eigentlich wirtschaftlich profitabel, oder wie z.B. Tesla am Verluste erwirtschaften?

Gruß

Mario
Was ist denn das bitte für eine unqualifizierte Frage (oder Unterstellung)?
Und wer erwartet, dass ein Testflug (FH mit Tesla) wirtschaftlich ist? - Das kann doch höchstens klappen, wenn man eine zahlende Nutzlast, inkl. dem Risiko, mitnimmt.
« Letzte Änderung: 10. März 2018, 17:20:47 von R2-D2 »

Offline Healing

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8416 am: 10. März 2018, 11:21:23 »
R2-D2 ich hätte eine Bitte an dich. Kannst du bitte deine Ausdrucksweise etwas mäßigen?

Ich finde es nicht okay auf die Frage von 
Zitat
Zitat von: MpunktApunkt am Heute um 09:04:07
mit einer Anfeindung bzw. Unterstellung zu reagieren. Gegenfragen werden im persönlichen Gespräch auch gern von mir verwendet, nur leidet die Freundlichkeit durch die Verwendung dieser oft in einem Forum.

@Mario: Eine Antwort auf deine Frage wirst du wahrscheinlich nur von SpaceX erhalten. Der Auftragsbestand und etwaige Anzahlungen scheinen Entwicklungs- und Produktionskosten derzeit und mindestens kurz-/mittelfristig (2-5 Jahre) zu decken. Genaue Zahlen sind firmenintern.

Viele Grüße

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1800
  • DON'T PANIC - 42
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8417 am: 10. März 2018, 12:05:22 »
Hallo,

danke für die Antwort.

Mein Gefühl ist, mit den ganzen bezahlten Aufträgen der letzten und kommenden Monate sollte SpaceX, zumindest ohne die Entwicklungskosten für den Mars und die bemannte Dragonkapsel, eigentlich schwarze Zahlen schreiben. :) Und falls SpaceX bis Ende des Jahres eine Flotte Block 5 Booster für die Falcon 9 und die Falcon Heavy haben sollte, müsste der Gewinn richtig losgehen. :D

Viele Grüße

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4758
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8418 am: 10. März 2018, 13:31:34 »
wir hatten diese Frage schon sehr oft diskutiert und es ist jedes mal das gleiche, es wird eigentlich so getan das SpaceX Misse macht.
Dabei wäre ein klein wenig Rechnen aus der 9 Klasse Hauptschule schon genug, zumindest dann wenn man kapiert hat wie der Dreisatz funktioniert und ergoogelt was in der USA verdient wird.
Man hat zwar weder genaue Angaben zur Anzahl von Mitarbeiter, Löhnen und allen Einnahmen, aber sehr plausible Annahmen zeigen die die derzeit sicher NULL Probleme haben, weder mit Missionskosten noch mit Entwicklungsprogrammen.

Das ganze wurde so viele male hier dargestellt, das ich mich frage warum man sowas immer wieder Fragt?
Verstehen würde ich das nur wenn neue und erheblich teure Projekte bezahlt werden müssen.
Selbst BFR ist das sicher nicht, den hier wird weitgehend das vorhandene Personal genommen.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 748
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8419 am: 11. März 2018, 22:20:45 »
Mal ne andere Frage, SpaceX hat ja mit der FH ein Monopol für Nutzlasten die für die D4H zu schwer sind, wenn man jetzt mal streng Marktwirtschaftlich denke müsste die Fh irgendwas um 500 Millionen Dollar kosten, völlig egal was sie intern SpaceX kostet, einfach um den Gewinn zu maximieren was ja das bestreben jedes marktwirtschaftlichen Akteurs ist. Ok wahrscheinlich gibt es einfache keine Nutzlsten dafür sonnst gäbe es längst eine D4 Super Havy...
davon abgesehen, Genau dieses Argument lässt sich hervorragend umdrehen SpaceX muss seine Raketen zu Dumpingpreisen vermarkten weil sie sonnst nicht gebucht werden, sonnst wären sie nämlich teurer, Streng nach der Logik der Marktwirtschaft.
Und ob sie auf Dauer mit dieser Preisgestaltung überleben können ist zumindest nicht sicher, eher sogar fraglich!

MFG S



Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2722
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8420 am: 11. März 2018, 22:33:09 »
Mal ne andere Frage,

Tut mir leid, aber ich sehe hier weder eine Frage noch verstehe ich deine Argumente (und ich habe 4 Jahre VLW studiert und weiß wie Preisbildung funktioniert)

[und den letzten Satz ignorieren wir hier mal lieber alle. Das Thema ist durch und ohne neue Argumente bringt die weitere Diskussion nichts.]

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1499
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8421 am: 11. März 2018, 22:40:13 »
Mal ne andere Frage, SpaceX hat ja mit der FH ein Monopol für Nutzlasten die für die D4H zu schwer sind, wenn man jetzt mal streng Marktwirtschaftlich denke müsste die Fh irgendwas um 500 Millionen Dollar kosten, völlig egal was sie intern SpaceX kostet, einfach um den Gewinn zu maximieren was ja das bestreben jedes marktwirtschaftlichen Akteurs ist. Ok wahrscheinlich gibt es einfache keine Nutzlsten dafür sonnst gäbe es längst eine D4 Super Havy...
davon abgesehen, Genau dieses Argument lässt sich hervorragend umdrehen SpaceX muss seine Raketen zu Dumpingpreisen vermarkten weil sie sonnst nicht gebucht werden, sonnst wären sie nämlich teurer, Streng nach der Logik der Marktwirtschaft.
Und ob sie auf Dauer mit dieser Preisgestaltung überleben können ist zumindest nicht sicher, eher sogar fraglich!

MFG S

Ob es Dumpingpreise sind ist sehr schwer zu sagen. Aber immerhin gibt es wohl einen deutlichen Preisunterscheid zwischen kommerziellen Missionen und institutionellen Missionen, bisher bei der F9, eventuell auch in Zukunft bei der FH. Die sich daraus ergebende Mischkalkulation erlaubt es SpaceX zu überleben.

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2722
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8422 am: 11. März 2018, 22:53:08 »
Mit Verlaub, aber das ist, nett ausgedrückt, Unsinn.

1. Auch bei institutionellen Starts sind sie günstiger als ihre Mitbewerber - und zwar zum teil deutlich.
2. es hat gute Gründe warum diese Starts deutlich teurer sind als die kommerziellen. Sie zahlen schlicht die Aktenberge und zig Extra Arbeitsstunden mit.
3. Und das wurde schon etliche male festgestellt, und zwar von Unternehmen, von Externen und von der NASA selbst.

Wir reden hier von einem erfolgreichen Unternehmen das ordentlich expandiert und ihr beide behauptet einfach so, dass SpX mit ihren Marktpreisen allein nicht überleben würdet?
Sorry, aber da muss die Argumentationsbasis WESENTLICH besser werden als das was hier bisher geboten wurde.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 538
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8423 am: 11. März 2018, 22:59:04 »
Ob es Dumpingpreise sind ist sehr schwer zu sagen. Aber immerhin gibt es wohl einen deutlichen Preisunterscheid zwischen kommerziellen Missionen und institutionellen Missionen, bisher bei der F9, eventuell auch in Zukunft bei der FH. Die sich daraus ergebende Mischkalkulation erlaubt es SpaceX zu überleben.

Bei NSF hört man von Leuten, die sich mit dem Regierungs-Start-Geschäft auskennen, daß SpaceX bei Regierungsaufträgen noch zu knapp kalkuliert und eher höher gehen muß. Die Anforderungen an Einsicht und Dokumentation von NASA und Airforce sind so teuer, daß die Preisunterschiede zu kommerziellen Flügen noch größer werden müßten, damit es sich für SpaceX lohnt. Ihre Gewinnspanne bei kommerziellen Flügen ist hoch und steigt mit zunehmender Wiederverwendung. Jedenfalls sieht es so aus.

Ich glaube aber nicht, daß sie bei Regierungsaufträgen zu billig anbieten. Sie sind wahrscheinlich auch bei Dokumentation und Kontrolle billiger als die Konkurrenz.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1132
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #8424 am: 11. März 2018, 23:10:35 »
Mal ne andere Frage, SpaceX hat ja mit der FH ein Monopol für Nutzlasten die für die D4H zu schwer sind, wenn man jetzt mal streng Marktwirtschaftlich denke müsste die Fh irgendwas um 500 Millionen Dollar kosten, völlig egal was sie intern SpaceX kostet, einfach um den Gewinn zu maximieren was ja das bestreben jedes marktwirtschaftlichen Akteurs ist.
Da hinkst Du hinterher, das ist seit Jahrzehnten bei neuen erfolgreichen Unternehmen nicht mehr der Fall. Es geht heutzutage vor allen Dingen darum, möglichst viele Marktanteile zu bekommen und Zukunftsfähig zu sein bzw. aussichtsreiche Visionen für die Zukunft zu haben. So wie Du denken heute eventuell noch z.B. die deutschen Automobilhersteller mit ihrer Zukunftsverweigerung bezüglich elektrischer Mobilität, aber das hat mehr was mit Besitzstandswahrung als mit Marktwirtschaft zu tun.

Und ob sie auf Dauer mit dieser Preisgestaltung überleben können ist zumindest nicht sicher, eher sogar fraglich!
Also Du denkst, sie machen mit jedem Start einen Verlust? Woher kommt dann das Geld? Wenn Du Senseis Posting gelesen hast, hat Elon ca. 300Mio $ als Startkapital gehabt - für Tesla und SpaceX zusammen. 300Mio$ it weniger als die Differenz zwischen einem Delta 4 Heavy und einem Falcon Heavy Start ;)

Tags: spacex firma