Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

30. März 2020, 18:44:20
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: SpaceX - Diskussion  (Gelesen 8257904 mal)

Offline James

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1424
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6825 am: 16. Dezember 2016, 17:02:25 »
Hallo D.H.
Wenn ein Kunde abspringt, weil die dazu benötigte Rakete nicht rechtzeitig fertig wird, darf dann der Startprovider die Provision, bzw. die Vorauskasse wirklich behalten (das wurde ein paar mal jetzt in den Raum gestellt)?.......
Das ist eigentlich eine gute Frage?
Natürlich können wir sie ohne Kenntnis von Verträgen, oder wenigsten ohne Kenntnis von üblichen Vorgangsweisen nicht beantworten.
Vielleicht gibt es jemand der da mehr Einsicht hat ???

Es gibt aber einen interessanten Geschäftszweig wo es zumindest so was Ähnliches gibt.
Der Erwerb von Verkehrsflugzeugen.
Für diese kann man eine Festbestellung abgeben, oder eine Option.
Bei einer Option werden die Fertigungskapazitäten schon eingeplant und man kann das Flugzeug, wenn es zu einer Festbestellung wird, früher erhalten, als wenn man bei der Optionsumwandlung erst neu bestellen würde.
Hier sehe ich die Ähnlichkeit, denn mit dem Startauftrag wird man auch schon "eingereiht".
Nichtbeziehen kann man natürlich immer, die Frage ist um welchen Preis.

Mal ein Auszug aus dem "Luftverkehr: Betriebswirtschaftliches Lehr- und Handbuch":


und aus dem Buch "Informationsmanagement im Verkehr"


Dort ist es also so: Der Ausstieg kostet auf alle Fälle was.
Die genauen Modalitäten werden, da dies ja öfter vorkommt, und daher geregelt werden wird, im Vertrag festgelegt sein.

Offline jdark

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 307
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6826 am: 16. Dezember 2016, 19:24:09 »
Dort ist es also so: Der Ausstieg kostet auf alle Fälle was.
Die genauen Modalitäten werden, da dies ja öfter vorkommt, und daher geregelt werden wird, im Vertrag festgelegt sein.

Da steht nix von Raketen.
Ach, und vergiss nicht den Müll aus dem Orbit rauszustellen...Ja, Schatz...

Online MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2849
  • DON'T PANIC - 42
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6827 am: 16. Dezember 2016, 20:04:33 »
Dort ist es also so: Der Ausstieg kostet auf alle Fälle was.
Die genauen Modalitäten werden, da dies ja öfter vorkommt, und daher geregelt werden wird, im Vertrag festgelegt sein.

Da steht nix von Raketen.

Es gibt aber einen interessanten Geschäftszweig wo es zumindest so was Ähnliches gibt.
Der Erwerb von Verkehrsflugzeugen.

James hat auch nur den Vergleich zu einer möglichst ähnlichen Branche gesucht, und das wie ich finde gelungen.
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1306
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6828 am: 16. Dezember 2016, 23:11:38 »
Wenn ein Kunde abspringt, weil die dazu benötigte Rakete nicht rechtzeitig fertig wird, darf dann der Startprovider die Provision, bzw. die Vorauskasse wirklich behalten (das wurde ein paar mal jetzt in den Raum gestellt)?

Nun ja, so wurde das bisher nicht in den Raum gestellt. Vom Ausstiegsgrund, "die Rakete ist nicht rechtzeitig fertig" wurde in dem Zusammenhang nie etwas gesagt.

Sicher ist, der Startprovider kann einige Bedingungen. Es ging nur darum, das wenn ein Kunde seinen Startwunsch zurückzieht, die "Bestellgebühr" bleibt.
Dies ist auch gut vergleichbar mit dem angesprochenen Bahnbeispiel. Wenn der Kunde nicht mehr will und aus dem Vertrag raus wird sein Vertragspartner entschädigt.

Wie die Situation bezüglich des verspäteten Starts bei SpaceX ist, ist eine gute Frage.
Das folgende ist nur eine Vermutung meinerseits: Die vertraglich erlaubte Verspätung ist jeweils ausgehandelt. Einige Flüge haben sehr feste Termine, die nicht überschritten werden sollten. Planetenmission, wobei hier oft auch mit dem nächsten Startfenster als Ersatz noch geplant wird. Dann gibt es Verspätungen, bei denen ein Wunschtermin überzogen wird. Wie viel überzogen ist dann die Frage natürlich, Einige Monate dürften ohne Folgen sein, da dies in der Raumfahrt leider sehr oft vorkommt, aber einem oder zwei Jahren sieht es wohl anders aus.
Wenn bei diesen Varianten eine Überziehung stattfindet, die im Vertrag als nicht in Ordnung steht, ist es sehr gut möglich, das der Rückzug mit Erstattung der Bestellgebühr möglich ist, oder eine Vergünstigung des Fluges. Je nach dem wie verhandelt wurde.
dann gibt es noch die Möglichkeit, dass man zwar einen Wunschtermin hat, aber dieser auch sehr weit überzogen werden kann, dann gibt es keine Folgen.

Wenn es so ist, wie von mir hier gerade vermutet, dann lässt sich SpaceX aber sicher auch die Terminfixierungen entsprechend versilbern. Sonnst würde jeder darauf bestehen.

Übrigens muss man auch nachweisen, das der Ausstieg wegen der Verspätung ist. Bei dem Falcon Heavy Flug war es recht eindeutig, das hat sich alles zu sehr verzögert mit dem Erststart.
Wenn man aber so wegen Verspätung zurückziehen will muss absolut sicher sein, das der Starttermin aus dem gewünschten Startzeitraum rutscht, und dies geht eigentlich nur wenn dieser Zeitraum schon nahe dem ende ist. Vor allem bei SpaceX ist das so, da sie sich sehr hohe Startraten als Ziel setzen und sie auch den Flug vorziehen könnten, damit er rechtzeitig abgearbeitet wird. Also ein umsteigen mit der Begründung es dauert zu lange ist nicht so einfach nachzuweisen, wenn der eigene Termin nicht schon lange verstrichen ist.

Ich muss auch eingestehen, dass ich in meiner Aussage zuvor die Situation des Ausstiegs wegen Verzögerung bei SpaceX nicht bedacht habe und in dieser Konstellation meine ich bisher auch noch nichts gelesen zu haben. Es ging mir bei den diesbezüglichen Aussagen immer um den Ausstieg ohne eine derartige vertragskritische Begründung.

Grüße aus dem Schnee

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5758
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6829 am: 17. Dezember 2016, 09:56:49 »
Gesetzt den Fall das es 2017 endlich klappt mit einer ständigen Startrate von über drei Starts pro Monat, dann kommt es zu einer ganz neuen Geschäftslage weil es dann eine zusätzliche Einnahmequelle ergibt, man kann eine Art von Expressauslieferung anbieten und mit einer dicken Extragebühr versehen.
Falls Nutzlastlieferanten dazu auch in der Lage sind macht das für Betreiber doppelt Sinn.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3531
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6830 am: 17. Dezember 2016, 12:52:29 »
Wenn es 2017 mit einer Startrate von mehr als 2 im Monat klappen würde, wäre dies schon mehr als Russland oder China in diesem Jahr ins All geschafft haben. Damit könnte EM mich schon richtig glücklich machen.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4348
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6831 am: 17. Dezember 2016, 13:09:47 »
Naja, erst Mal den backlog abarbeiten. Dann schauen, was an zusätzlichen Aufträgen rein kommt wenn man auf seinen Start nicht drei+ Jahr warten muss.
Und dann können wir über einen sofort-start-bonus reden ;)
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2303
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6832 am: 17. Dezember 2016, 13:12:05 »
Wie sieht das jetzt aus mit einem Startzahl Umfrage Thread für 2017?  :D
Finde es immer ganz interessant was vorher so getippt wird und was nacher raus kommt.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6833 am: 21. Dezember 2016, 21:52:25 »
Heute vor einem Jahr:

https://www.youtube.com/watch?v=ANv5UfZsvZQ

Es wird Zeit, dass es wieder eine Landung gibt. Ein Start ohne Landung ist einfach zu old space.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline stefang

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 203
    • Mein Blog
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6834 am: 22. Dezember 2016, 16:01:51 »
Ich sehe da überhaupt keinen Widerspruch auf der wirtschaftlichen Seite, Musk ist einer der wenigen Leute im Silicon Valley die grundsätzlich versuchen alles in den USA produzieren zu lassen, was ja auch Trumps Agenda ist.

Klar beim Klimawandel sind sie sich nicht einig, aber Trump ist vor Allem aus wirtschaftlichen Gründen gegen den Klimawandel (China setzt auf Elektroautos). Wenn Klimaschutz plötzlich Jobs in den Rust Belt bringt, kann sich der Wind da ganz schnell drehen. Vielleicht machen die beiden ja einen Deal was die nächste große Tesla Fabrik angeht.

Ich möchte nicht sagen, dass alles gut ist, aber ich denke ein Berater mit vernünftigen Ansichten in der Nähe von Trump ist besser als kein Berater mit vernünftigen Ansichten in der nähe von Trump. Ich gehöre nicht zu den Leuten, die glauben, dass eh schon alle Meinungen fest stehen. Mit Anwesenheit und mit guten Argumenten kann man wirklich Dinge bewegen, auch bei politischen Gegnern.
"Die erste Regel der Raumfahrt, Kinder, lautet: 'Folge jedem Notsignal!' In 9 von 10 Fällen ist es ein Schiff voller toten Aliens und einer Menge kostenloser Sachen."
-Rick aus Rick and Morty

Online MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2849
  • DON'T PANIC - 42
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6835 am: 23. Dezember 2016, 18:33:47 »
Hallo,

damit ich keinen Ärger wegen "Thema verfehlt" bekomme, ;) poste ich die Antwort für Füchsin und zur Diskussion hier anstatt im Auswirkungen auf die NASA Thread:

Vielleicht wäre auch ein Comercial Moon Programm eine Möglichkeit,
Wennigstens angefragt halt.
Mich würde aber auch nicht wundern, wenn Trump bald jammert SLS ist zu teuer. Wäre ja nicht das erste mal, das etwas derartiges passiert.

Grüße aus dem Schnee

Ich denke es würde doch auch ganz gut zum America great making passen, anstatt des zu teuren SLS einen geringen Anteil dieser Kosten (z. B. 2 Mrd. $ was wohl nicht mal einem SLS Start entspricht) einer privaten Firma wie SpaceX zu geben, die ja schon an einer deutlich billigeren Schwerlastalternative (Falcon Heavy) arbeitet. Und auf eine (meinetwegen sehr gerne mit Raptor Triebwerken aufgemotzte) FH wird man doch mit ein bisschen Mühe (und den 2 Mrd. $) auch ein Orion Raumschiff packen können und zum Mond schießen. ;D

Viele Grüße

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5758
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6836 am: 23. Dezember 2016, 19:01:15 »
Was will Trump den mit Orion und SLS, wenn er für das selbe Geld BFR & ITS bekommen kann?
Anders als die üblichen Mitbewerber liefert SpaceX keinen Abklatsch a'la Apollo, sondern das riesige ITS Raumschiff.
Kann sein das SpaceX die Ziele schneller erreichen will als es letztendlich klappt, nur wenn eine ITS mehr Volumen und Nutzlast hat als die komplette ISS,
warum sollte Trump dann Orion & SLS wollen?

Orion und SLS ist dagegen pille-palle und jeder der Augen im Kopf und Hirn zwischen den Ohren hat, sieht das auf einen Blick.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1306
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6837 am: 23. Dezember 2016, 20:17:13 »
Ich ignoriere in dem Fall BFR und ITS erstmal.
Nur mal in Überlegung mit Falcon 9 und Heavy, sowie Dragon 2, wie es 2018 geplant ist.

Was können SLS und Orion so besonderes?
Personen mitnehmen (ab 2022) und Wiedereintritt aus BEO sind es nicht.
Die Pluspunkte die mir einfallen sind:
- dass SLS auch nach Stunden im Orbit nochmal zünden können soll. Bei der Falcon 9 ist dies noch ein großer Diskusionspunkt und wird zu recht noch angezweifelt, da sie es noch nie gemacht haben und so einige ihrer Oberstuffen vielleicht hätten besser entsorgen können (von GTO missionen). Die wohl nötigen Anpassungen dürften aber überschaubar bleiben.
- Orion hat ein Servicemodul und somit wohl mehr eigenes dV nach abtrennen der Oberstufe, als Dragon 2. Hier ist aber die Frage, ob nicht zusatztanks im Trunk untergebracht werden könnten und die über den Anschluss vom Trunk zur Dragon (die schöne Klammer an der Seite der Dragon) nicht auch Treibstoff transverrieren könnten um diesen Nachteil auszugleichen.
- SLS kann deutlich mehr Nutzlast losschicken, also mehr Ausrüstung wohl. Dies ist nur mit Assembly im Orbit auszugleichen und bedeutet mehr Koplungspunkte und mehr Aufwand.

Was Orion nicht kann.
- Auf dem Mond landen. Dies sollte Dragon 2 wohl schaffen, wenn auch mit anpassungen.
- Vom Mond starten. Dies könnte Dragon 2 Theoretisch wohl auch, aber hier mache ich mir doch langsam ernsthaft sorgen um den Treibstoff, den sie dabei haben.


Ergo.
Für einen Flyby wäre SpaceX wohl schon dieses Jahrzehnt zu haben, Vielleicht sogar mit der Falcon 9 Alleine, wenn sie Auf die Boosterlandung verzichten, aber die Massen sind hier schon sehr knapp. Mit Falcon Heavy düfte das aber locker gehen gehen.
--> Exploration 1 und 2 von SLS und Orion könnten somit übernommen werden.

Bei einer ordentlichen Mondmission könnten die Dragon 2 als Erde LEO-Asemblyside Personentransporter dienen. Dies ginge wohl auch mit dem Starliner (toller Name ;D)
Auch als Wiedereintritsmodul und als Retungsboot könnte die Dragon bei einer größeren Mission dienen.
Dritten Punkt den ich als gut möglich sehe ist die Dragon als Startstufe vom Mond aus, solange mit etwas anderem gelandet wurde.

PS.: Optimistisch? Ja, wahrscheinlich schon.

Grüße aus dem Schnee

Offline Hermes

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 130
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6838 am: 24. Dezember 2016, 04:49:54 »
Was SpaceX so alles kann, sind erst mal wunderschöne Science Fiction Diskussionen.
Aktuell sind sie wegen der Anfang September explodierten Falcon am Boden, und haben keine Lizenz der FAA.
Es gibt auch keine Meldung - auch nicht von SpaceX selbst - daß sie ihren Bericht der FAA eingereicht hätten. Deshalb ist wohl auch keine Lizenzerung in Arbeit, und ist auch die Ankündigung haltlos, Anfang Januar wieder zu fliegen. So wie die früheren Ankündigungen von SpaceX Spitzen zu RTF  Terminen.
Gruß
Hermes



Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5930
  • Real-Optimist
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6839 am: 24. Dezember 2016, 10:18:43 »
Anders als die üblichen Mitbewerber liefert SpaceX keinen Abklatsch a'la Apollo, sondern das riesige ITS Raumschiff.
Also mir würde schonmal ein Commercial Crew reichen, für das SpaceX seit 2 Jahren beauftragt ist.

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6840 am: 24. Dezember 2016, 11:08:06 »
Anders als die üblichen Mitbewerber liefert SpaceX keinen Abklatsch a'la Apollo, sondern das riesige ITS Raumschiff.
Also mir würde schonmal ein Commercial Crew reichen, für das SpaceX seit 2 Jahren beauftragt ist.

Ich bin mir zu 100% sicher das ein großer Teil der Verspätung beim CC von der NASA ausgeht, allein die Zertifizierung der Hardware für die Steuerung dauert bei der NASA lange ( weil hier Konsumenten-Hardware verbaut wird ).

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6841 am: 24. Dezember 2016, 11:14:19 »
Ich bin mir zu 100% sicher das ein großer Teil der Verspätung beim CC von der NASA ausgeht, allein die Zertifizierung der Hardware für die Steuerung dauert bei der NASA lange ( weil hier Konsumenten-Hardware verbaut wird ).

So pauschal kann man das jetzt aber nicht sagen. Die Zertifizierung war
1. vorher bekannt
2. kann sich auch wegen technischer Probleme verzögern
3. hat sich auch wegen unzureichender finanzieller Mittel vom Kongress verzögert
4. etc..

Außerdem haben Boeing & SpaceX von Anfang an unrealistische Zeitpläne geliefert.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Online stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 852
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6842 am: 24. Dezember 2016, 11:16:13 »
Ich bin mir zu 100% sicher das ein großer Teil der Verspätung beim CC von der NASA ausgeht, allein die Zertifizierung der Hardware für die Steuerung dauert bei der NASA lange ( weil hier Konsumenten-Hardware verbaut wird ).
Stimmt! Und auf Amos 6 wurde geschossen! Und die FH wird nur deshalb immer verschoben, weil man immer noch schnell die neusten Entwicklungen integrieren möchte. Denn SpaceX kann niemals technische Probleme haben.
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5758
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6843 am: 24. Dezember 2016, 12:25:02 »
Zunächst mal, wenn auch OT, gesegnete Weihnachten.
Das SpaceX auch technische Probleme hat ist vollständig klar.
Hier aber mal ein kleiner Rückblick: Es ist noch kein Jahr her das einige hier geschrieben haben eine Landung einer F9 S1 auf See klappt in maximal 50% der Fälle und das mit der Kühlung wird nie richtig klappen. Auch das "intelligente" Gerede das man ohne die Fähigkeit hovern zu können nicht sicher landen kann ist offensichtlich verstummt.
Nun wäre es die richtige Zeit am Jahresende das der Eine oder Andere mal das Wort ergreift und schreibt das man sich geirrt hat.
Ich habe die letzten beiden Jahren eines gelernt, nach einem RUD braucht es immer einige Monate bis es weiter geht, selbst bei SpaceX.
Soweit ich das im Blick haben hat es SpaceX geschafft von den ca. 3t GTO der F9v1.0 auf 6t GTO zu kommen und es ist noch immer nicht die Spitze erreicht. Wenn die damit verbundenen Entwicklungsfortschritte keine Ursache für Verzögerungen war was den dann?
Solange ich die Entwicklung von SpaceX verfolgt habe, wurde alles was SpaceX anders gemacht hat heftig kritisiert, leider sind die meisten schnell mit Kritik aber langsam eigene Irrtümer zuzugeben.
Mir ist es lieber EM macht tolle Ankündigungen die zwar zu spät aber letztlich erreicht werden, als mittels alten Konzepten neue Raketen usw. zu bauen, die keinerlei neue Perspektiven ermöglichen.
Klar wäre es schöner wenn alles auf Anhieb klappen würde, aber besser so als wie gehabt.

Mich macht übrigens europas Raumfahrt keinen Zentimeter mehr Stolz, es macht mich nur traurig zu sehen das eine Hochtechnologie Region nicht in der Lage ist die Zeichen der Zeit zu erkennen, leider.

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6844 am: 24. Dezember 2016, 15:14:12 »
Ich bin mir zu 100% sicher das ein großer Teil der Verspätung beim CC von der NASA ausgeht, allein die Zertifizierung der Hardware für die Steuerung dauert bei der NASA lange ( weil hier Konsumenten-Hardware verbaut wird ).
Stimmt! Und auf Amos 6 wurde geschossen! Und die FH wird nur deshalb immer verschoben, weil man immer noch schnell die neusten Entwicklungen integrieren möchte. Denn SpaceX kann niemals technische Probleme haben.

Vielleicht solltest du bedenken das nicht nur SpaceX Probleme beim CC hat, ich bin mir sicher das Boeing auch Verzögerungen hat aufgrund von wünschen der NASA.

Desweiteren: Das mit Amos 6 hat nun jetzt überhaupt nichts mit CC zu tun, damit jetzt zu kommen ist so niveaulos wie man es hier von den üblichen Verdächtigen erwartet. Unterstes Niveau. Vielleicht solltest du dir mal Gedanken machen wie kindisch dein Auswurf war.

Online stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 852
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6845 am: 24. Dezember 2016, 15:32:56 »
Mach mal halblang mit deiner Wortwahl, du hast hier nicht die Weisheit gepachtet!

Der Kontext ist im Moment, dass SpaceX alles besser machen kann als SLS, woraufhin der Wunsch geäußert wurde, dass sie erstmal CC hinbekommen sollen, worauf hin du dir anmaßt, zu behaupten, dass der große Teil der Verzögerungen garantiert nur durch NASA kommt, weil sie unter anderem so frech sind, die Hardware richtig zertifiziert haben zu wollen. Dass das verlangt wird und durch Consumer Hardware nicht gerade einfacher wird, ist keine neue Wendung sondern schon seit Begin von CC klar, wieso dann also die NASA deswegen für Verspätungen Schuld ist, bleibt also unklar.

Und mir geht einfach dieses Verklärende von SpX gewaltig auf den Keks. Egal was schief läuft, es sind immer andere Schuld! Und ja, da spielt Amos 6 sehr wohl eine Rolle und hat einiges mit CC zu tun. ALlein schon weil es die NASA sorgen bestätigt hat, ob es so klug ist, wenn bei der Betankung Besatzung an Board ist.
Stattdessen werden hier Phantasien aufgebaut, dass man SLS + Orion durch FH und Dragon V2 ersetzen könnte, die für jeweils vollkommen andere Aufgaben konzipiert wurden und niemals in der Läge wären, sich gegenseitig sinnvoll zu ersetzen.
Und es wird verlangt, dass man lieber staatlich ITS finanzieren soll, ein Konzept, von dem nicht mehr als eine 3 stündige Träume-Verkauf-Präsentation bekannt ist und technisch unausgereifter als beliebig viele Designstudien in den Schubläden von NASA/ESA/Roskosmos ist.

Un wenn man dann einfach mal auf die real verhandenen Probleme hinweist, statt in einer rosaroten Traumwelt zu leben, sind diese "Auswürfe" "niveaulos", "kindisch", und "von den üblichen Verdächtigen". Da frag ich mich ganz ehrlich: Was um alles in der Welt fällt dir ein, zu glauben, dass du das Recht hast, diese Ausdrücke zu verwenden gegenüber irgendeinem Mitglied dieses Forums zu verwenden?!
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6846 am: 24. Dezember 2016, 15:59:52 »
Un wenn man dann einfach mal auf die real verhandenen Probleme hinweist, statt in einer rosaroten Traumwelt zu leben, sind diese "Auswürfe" "niveaulos", "kindisch", und "von den üblichen Verdächtigen". Da frag ich mich ganz ehrlich: Was um alles in der Welt fällt dir ein, zu glauben, dass du das Recht hast, diese Ausdrücke zu verwenden gegenüber irgendeinem Mitglied dieses Forums zu verwenden?!

Welches Recht hast du die Aussagen andere Mitglieder ins lächerliche zu ziehen?
Ach ja, genauso viel wie ich bestimmte Worte gegenüber dir zu verwenden.

Respekt ist keine Einbahnstraße, auch wenn dir das wohl nicht klar ist.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5758
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6847 am: 24. Dezember 2016, 16:25:55 »
Das die NASA  alles prüft hat auf jeden Fall seine Berechtigung, gut so da sitzen später Leute drin.
Es ist mir sogar lieber wenn sie sagen, SpaceX ihr braucht 50 Starts ohne RUD bevor wir jemanden unserer Leute an Board  lassen.
Ich vergleiche die FH, wenn sie den mal fliegt sicher nicht mit der SLS zumindest nicht bei Missionen mit sehr hohem deltaV Bedarf also BEO.
Richtig ist nur das sie viel zu teuer ist und kein Chance besteht das sich das je ändern könnte.
Nur eines ist klar, bemanten Missionen auch nur zum Mond verlangen nach Nutzlastlieferanten zum LEO weit über 100t, also Block II oder besser noch größer.
Dazu wäre es immer noch viel günstiger 5x eine FH zu starten, als einmal Block II, aber dann kommen hohe weitere Kosten hinzu weil alles im Orbit verbaut werden muss.
Ich halte nichts davon Komponenten im All zusammen zu Bauen wenn es machbar ist ohne sowas aufzukommen.
Bemante Flüge zu Zielen jenseits der Erde bleiben deshalb mit der SLS immer zu teuer, von daher ist ITS DERZEIT der kürzere Weg diese Ziele zu erreichen.
Eine echte Alternative könnte in Zukunft von BO kommen aber nur dann wenn sie quasi ein New Glen II nachschieben.
Man kann über Trumpf behaupten was man will, aber eines steht fest, seine Aussagen zu den Kosten von F35, neuer Airforce One  und SLS sind richtig.
Weiterhin wird er die Chance sicher ergreifen wollen wenn während seiner Präsidentschaft Amerikaner die ersten sein werde die bemant zum Mars fliegen.

Offline Hermes

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 130
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6848 am: 24. Dezember 2016, 16:33:46 »
Es ist so, daß die NASA hier nicht prüft. Sie hat einen Servicevertrag.
Prüfen tut die FAA, siehe hier:
https://www.faa.gov/regulations_policies/faa_regulations/commercial_space/#regulations
Hermes

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1306
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #6849 am: 24. Dezember 2016, 16:47:07 »
Frohe Weihnachten euch allen.

Was SpaceX so alles kann, sind erst mal wunderschöne Science Fiction Diskussionen.
Aktuell sind sie wegen der Anfang September explodierten Falcon am Boden, und haben keine Lizenz der FAA.
Es gibt auch keine Meldung - auch nicht von SpaceX selbst - daß sie ihren Bericht der FAA eingereicht hätten.

Erstmal, SpaceX macht diese Diskusionen nicht sondern wir. Der aktuelle Vorschlag kamm, ohne, dass SpaceX extra etwas dazu beigetragen hat. Wenn du jemanden Beschuldigen willst, dann wäre ich eher eine Adresse.
Dass die Einreichung des Berichts noch nicht stattfand, oder nicht verkündet wurde, stimmt so nicht ganz.
Vom 30.11: Bericht soll den Behörden im frühen Dezember übergeben werden.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3424.msg379599#msg379599
Vom 1.12: SpaceX wartet nur noch auf die Freigabe der FAA. Soweit wir wissen muss hierfür der Bericht übergeben worden sein.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3424.msg379683#msg379683
Ja, richtig, es gab noch keine Bestätigung, dass die FAA zufrieden ist, mehr aber auch nicht

@Stilles Wasser: Sorry, aber solch ein Kommentar hat meist nur die Wirkung, das andern die Lust am Diskutieren genommen wird. Und was du nennst sind keine Fakten, sondern Theorien, über die nachgedacht wurde und was die Falcon Heavy angeht zum Teil auch gut zutreffen könnte.

@Klakov: Tief durchatmen.  ;)
Übrigens, ich weiß nicht wer, das mit den unter 50% war, aber er hat selbst eingeräumt, dass er positiv überrascht ist und mitlerweile auch glaubt, dass sie die Seelandung fast immer hinbekommen werden.

Grüße aus dem Schnee in den Zweigen

Tags: spacex firma