Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

26. August 2019, 12:33:10
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: SpaceX - Diskussion  (Gelesen 8112173 mal)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5409
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7375 am: 12. Mai 2017, 19:26:40 »
Ach ja, ich selber würde die 4 nehmen, also mit Rückkehr, aber da könnte auch ein voller Zyklus von 26 Monaten+x dazwischen sein.
Sozusagen beim Aufbau ne zeitlang mitwirken.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1965
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7376 am: 12. Mai 2017, 21:12:04 »
Könnte es (nur als Frage) in USA so sein, daß die Kunden durchaus auch ein Auge haben auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter des Dienstleisters ?

Jep. Du musst Deinem Kunden schriftlich bestätigen, daß Du vernünftig(*) bist, daß alle Deine Lieferanten vernünftig(*) sind und daß alle Deine Lieferanten Dir das gleiche so schriftlich bestätigen.

Vernünftig = Keine Konfliktmaterialien verwenden und ich glaube hier ist auch das Thema Ausbeutung und Kinderarbeit mit dabei. Das ist ein Riesen Act, weil wenn Du das Deinem Kunden geben möchtest, musst Du vorher alle Deine Lieferanten zur Unterschrift bringen. Die können aber erst unterschreiben, wenn ihre eigenen Lieferanten selber auch schon unterschrieben haben. So geht die Kette immer weiter. Das ist hier in Deutschland auch schon Standard.

Offline Gelmir

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 50
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7377 am: 12. Mai 2017, 21:14:36 »
Aber man hört viel von glassdoor, die auch Stellungnahmen von Mitarbeitern und ehemaligen sammeln.

Mit Informationen speziell von glassdoor sollte man sehr vorsichtig umgehen. Dort kann sich jeder anonym anmelden und irgendwas vom Pferd erzählen - sprich: es wird dort meines Wissens nach nichts von den Betreibern verifiziert.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2085
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7378 am: 12. Mai 2017, 23:41:07 »
Ich stell das mal hier rein um die SLS Threads frei von bashing zu halten  ::) .

Ein CBS Reporter hatte bei der "SLS-Update" Conferenz wohl gefragt warum man nicht einfach mit SpaceX fliegt.
"On the question of SLS? Why not go with SpaceX? Lightfoot. It's not an "or" it's an "and". We'll need both/combination (for the entire goal)"
https://twitter.com/NASASpaceflight/status/863114746492485641

Auch wenn es klar ist, dass SpaceX oder auch Blue Origin "noch" keinen Träger haben um genau die Aufgaben zu erfüllen, die SLS erfüllen könnte, so wird der Trend doch immer deutlicher. Ich frage mich nur wie lange man sich dieses Überholmanöver der Privaten am SLS vorbei anschauen wird bevor man die Reißleine zieht. Wenn SpaceX 2018 (wohl eher 2019) tatsächlich eine bemannte Dragon Kapsel um den Mond schickt wird es zwangsweise Mediales Kreuzfeuer für die Nasa geben, die dann wieder SLS rechtfertigen muss. Der wirklich große Träger "ITS" ist ja noch nicht so ganz absehbar, aber spätestens bei dessen Erstflug würde es doch unglaublich schwer werden SLS zu verteidigen.
Auch wenn jetzt noch viel von den Privaten (SpaceX) zu leisten ist, so ist der Trend doch deutlich und er wird auch immer deutlicher werden. Ich meine irgendwann kommt der große Knall, und was dann?

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7379 am: 12. Mai 2017, 23:59:28 »
Wollte ja auch nix sagen, aber meines Erachtens ist SLS jetzt schon überholt, irgend jemand wird in den nächsten 8 Jahren einen Superschwerlastträger bereit haben, ob SpaceX, BO oder jemand anders sei jetzt mal dahin gestellt.

Letztendlich ist es im Moment nur eine Geldverschwendung.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2599
  • DON'T PANIC - 42
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7380 am: 13. Mai 2017, 09:40:29 »
Hallo,

das sehe ich ähnlich. Würde die NASA nur 1/10 des SLS Bugets an SpaceX geben, hätte sie in 3 Jahren alle zwei Wochen eine Falcon Heavy auf dem Pad stehen, um Bauteile, Treibstoff oder Crew zum Mond zu schießen. Das wären jährlich locker 2 SLS voll Masse zum Mond zu einem Bruchteil der Kosten (sonst hätte Elon ja versagt) ;).

Viele Grüße

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5409
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7381 am: 13. Mai 2017, 10:02:00 »
Ich habe mich vor ein paar Tagen beim anschauen einer Runde zum Thema Mars und einem Beitrag von jemanden von der NASA gefragt, ob er selber glaubt was er zum Thema SpX & SLS, im Hinblick auf das Ziel Mars, glaubt oder ob er nur offizielle Firmenpolitik wiedergibt?
Dann habe ich noch an anderer Stelle ein Interview von Gy.Shottwell gesehen, wo sie all die Dinge aufgezählt hat die sie schon erreicht haben und man immer von Anderen gesagt bekommen hat, dass sie das nie schaffen.
Egal ob bestimmte Leute der NASA wirklich an eine Zukunft von SLS glauben oder nicht, schon die in Dienststellung der FH legt die Axt an diese Fehlentwicklung.
Wenn die US-Regierung hier nicht anfängt, in diktatorischer Manier SpaceX zu blockieren, wird die SLS fallen.
Es ist ziemlich leicht gegen ein Projekt in der Konzeptphase verbale Geschütze aufzufahren, aber es wird umheimlich schwer dies durchzuhalten wenn das Ding erstmal erfolgreich im Betrieb ist.

Online FlyRider

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 327
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7382 am: 13. Mai 2017, 10:33:18 »
Wenn man wirklich die Reißleine ziehen wollte, dann bitte jetzt sofort.

Bis 2019 fließen ja noch mal zig Milliarden in SLS / Orion. Wie soll man dann bitte noch rechtfertigen können, das Projekt ohne jegliches Ergebnis einzustellen.... Auch wenn man das Ganze wohl als Fehlentwicklung einstufen muss, ich würde der NASA wünschen, dass sie endlich mal wieder so ein großes Programm durchziehen dürfen. Wenn das das Deep Space Habitat / Deep Space Transport  usw. eingerichtet und bereit für den Marsflug ist, dann war es wenigstens für was gut, auch wenn es anders deutlich billiger gegangen wäre.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7383 am: 13. Mai 2017, 10:41:54 »
das macht die NASA ja nicht nur mit SpaceX man ignoriert ja auch Atlas u. Delta Heavy. Insofern geht es wohl nicht darum SpaceX auszugrenzen, sondern vielmehr scheint es bei aller Kommerzialisierung den politischen Willen zu geben ein eigenes Hochleistungsträgersystem zu unterhalten. Evtl. soll auch "einfach" die für das Shuttle aufgebauten Kapazitäten in der Industrie erhalten werden, keines der anderen Systeme nutzt ja diese Komponenten, und ist wahrscheinlich auch deswegen günstiger ;)
So würde es auch "Sinn" machen das man am SLS festhält obwohl man das Geld eigentlich für DSG und DST viel dringender brauchen würde, nur dessen Entwicklung u. Bau hat halt nix mit Trägertechnologie zu tun, nützt also anderen Unternehmen/Abteilungen etc...
MFG S

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4325
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7384 am: 13. Mai 2017, 13:52:34 »
...sondern vielmehr scheint es bei aller Kommerzialisierung den politischen Willen zu geben ein eigenes Hochleistungsträgersystem zu unterhalten. Evtl. soll auch "einfach" die für das Shuttle aufgebauten Kapazitäten in der Industrie erhalten werden ...

Ja, scheint so, anders kann man es nicht mehr erklären. Aber was soll das für ein Zweck sein, dem diese Kapazitäten dann noch dienen sollen? Was kann das SLS, was die FH oder New Xxx, und zukünftige private Modelle in 5 oder 10 Jahren, bald nicht auch können?

Ich kann mich entsinnen, dass mal in den USA als generelle Marschrichtung verkündet wurde, dass deren Interesse im Erdorbit von der privaten Raumfahrtindustrie übernommen werden solle, während sich die NASA auf den Deep Space konzentrieren solle. Kann es sein, dass man damals unterschätzt hat, wie schnell sich die Privaten auch in den Deep Space, also jenseits des Erdorbits, ausbreiten? Oder gibt es vielleicht noch weitere "Zwecke", die die Privaten tatsächlich nicht abdecken können? Die reine Nostalgie, eine ruhmreiche Industrie zusammenzuhalten, kann es ja wohl nicht sein.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 892
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7385 am: 13. Mai 2017, 14:11:51 »
Oder gibt es vielleicht noch weitere "Zwecke", die die Privaten tatsächlich nicht abdecken können?
Ich vermute, daß man im Moment einfach nicht noch mehr Leute gegen den Regierungskurs aufbringen möchte. Außerdem - was würde dann argumentativ passieren, wenn der erste Flug der FH daneben geht. Es ist dafür einfach noch nicht der richtige Zeitpunkt, politisch gesehen.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5409
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7386 am: 13. Mai 2017, 14:55:23 »
Das macht schon einen gewissen Sinn zu warten bis die FH wirklich fliegt.
An einer Stelle muss man einen Teil der Entscheidungsträger etwas in Schutz nehmen, bevor SpaceX dieses Jahr gezeigt hat das Wiederverwendung wirklich funktioniert und die FH geflogen ist, kann man sich immer noch Rausreden und sagen man braucht die SLS, nun der Zeitpunkt ist bald vorüber  und danach wird mit jedem Erfolg der Druck auf die Verantwortlichen zu nehmen und nach der Mondmission 2018 wird das nochmal viel schwerer.
Historisch hatte die Endscheidung die SLS zu bauen wohl ihre Berechtigung.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4325
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7387 am: 13. Mai 2017, 15:01:42 »
Selbst ohne Wiederverwendung scheint es ja noch preiswerter zu sein, mit der FH mit großen privaten Raketen Material zum Beispiel zum Mond zu schaffen als mit dem SLS. Dann fliegt man eben mehrmals.

Selbst für Missionen zu den äußeren Planeten könnte man ja auch mal unkonventionell denken: Man startet mit mehreren Raketen mehrere Komponenten einer großen Sonde und die Komponenten haben dann jahrelang Zeit, sich zu Cassini II zusammenzufügen. Nur mal so gesponnen. :)

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3648
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7388 am: 13. Mai 2017, 15:36:43 »
Diese Kontroverse (ist es günstiger mit kleinen, bereits am Mark befindlichen Trägern kleinere Lasten in den Orbit zu bringen und diese dort zusammen zu bauen oder einen Großträger zu entwickeln und alles in nur ein paar flügen zu erledigen) hat bereits SO einen Bart und ist etwa so alt wie die Raumfahrt selbst.

Und für beide Ansichten gibt es gute Argumente.
Zudem ich nicht finde dass die FH ein direkter Konkurrent für die SLS Block 2 ist. Dafür sind die möglichen GEO+ Lasten einfach zu Unterschiedlich und Programme die aus diesen Trägern folgen eben auch komplett unterschiedlich.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5409
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7389 am: 13. Mai 2017, 17:41:37 »
Auch da wieder will ich die Verantwortlichen etwas in Schutz nehmen, ein wenig günstiger alleine reicht nicht um einer SLS Block 1 die Berechtigung zu nehmen, zumal noch bevor die FH geflogen ist, fliegt das Ding und das mit 63t LEO zuverlässig sieht es meiner Meinung nach für Block 1 schon sehr mau aus, aber für Block 2 leider erst dann wenn es auch da einen Träger gibt der in der Lage ist dort mitzuhalten oder dann wenn man in der Lage ist im LEO nachzutanken.
Man hat leider ein Beispiel vor Augen, dass ganz klar bis jetzt gezeigt hat,  dass ein Baukasten aus Einzelteilen teurer Mist zu sein scheint, nämlich die ISS.
Leider spielen sind da sicher auch noch andere Gründe eine Rolle, Politik und Postengeschacher.
Beim Ein- oder Anderen sind das vermutlich keine unlauteren Motive.
Spätedens mit den ersten erfolgreichen Flugversuchen der ITS wird SLS fallen, schon deswegen weil ich nicht glaube das Block 2 bis dahin Fliegen wird.
Natürlich ist der ganze Aufwand für die SLS letztlich für die Tonne, hoffen wir das man dies schon bis ende 2018 einsieht.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3648
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7390 am: 13. Mai 2017, 18:02:50 »
Schön zusammengefasst, Klakow.

Nu dass man die 63t LEO Nutzlast für die FH echt mit vorsicht genießen muss (hält der Nutzlastadapter dies aus? Fairing groß genug?)

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5639
  • Real-Optimist
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7391 am: 13. Mai 2017, 19:06:11 »
Selbst ohne Wiederverwendung scheint es ja noch preiswerter zu sein, mit der FH mit großen privaten Raketen Material zum Beispiel zum Mond zu schaffen als mit dem SLS. Dann fliegt man eben mehrmals.

Irgendwas muß ich verpaßt haben. Wo können private preiswerter zum Mond als das SLS? Wann hat welcher Private das letzte mal 1kg zum Mond transportiert?

Ok, perspektivisch kann man sich mit ITS & Co. alles mögliche zusammenreimen, aber das ist dann genauso perspektivisch wie das SLS, von der Finanzierung gar nicht zu reden.

Gibts Neues zum bemannten SpaceX oder, seit der ominösen Ankündigung von SpaceX-Mond-Flug 2018, irgendwelche substantiellen Neuigkeiten?

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3648
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7392 am: 13. Mai 2017, 19:48:17 »
Zitat
Ok, perspektivisch kann man sich mit ITS & Co. alles mögliche zusammenreimen, aber das ist dann genauso perspektivisch wie das SLS,

Eben. Das ist beides gleich perspektivisch (bzw. bei FH tatsächlich noch näher dran).

Nur dass die privaten in dieser perspektivischen Sicht eben wesentlich günstiger sind.
-

Und in dem letzten Satz kann ich leider nichts anderes als Stänkerei herauslesen.
Seit der Ankündigung des Mondflugs sind noch nicht einmal drei Monate vergangen. UND du weißt dass die privaten generell lieber hinter der Bühne leise vor sich hin werkeln (aber sie tun es). UND zum CST-100 gibt es auch nicht mehr Informationen.

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7393 am: 13. Mai 2017, 19:58:32 »
Irgendwas muß ich verpaßt haben. Wo können private preiswerter zum Mond als das SLS? Wann hat welcher Private das letzte mal 1kg zum Mond transportiert?
Auf die Gefahr mich im SpaceX Thread unbeliebt zu machen, aber wenn die Nasa keine Delta o. Atlas Heavy bestellt warum sollte die ULA zum Mond fliegen? Der Unterschied ist doch nur der das sich Musk die Nutzlast selber sucht! Auch mit der Ariane 5 bekommt man einige Tonnen zum Mond man muss es nur wollen!

MFG S

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7394 am: 14. Mai 2017, 08:47:56 »
Zitat
And, uh, I’ve seen that hurt us before, I’ve seen that fail, but I’ve also seen— where nobody thought it would work— it was the right decision. It was the harder way to do it, but in the end, it was the right thing. One of the things that we did with the Merlin 1D was; he kept complaining— I talked earlier about how expensive the engine was. <inaudible> [I said,] “[the] only way is to get rid of all these valves. Because that’s what’s really driving the complexity and cost.” And how can you do that? And I said, “Well, on smaller engines, we’d go face-shutoff, but nobody’s done it on a really large engine. It’ll be really different.” And he said, “We need to do face-shutoff. Explain how that works?” So I drew it up, did some, you know, sketches, and said “here’s what we’d do,” and he said “That’s what we need to do.” And I advised him against it; I said it’s going to be too hard to do, and it’s not going to save that much. But he made the decision that we were going to do face-shutoff.

So we went and developed that engine; and it was hard. We blew up a lot of hardware. And we tried probably tried a hundred different combinations to make it work; but we made it work. I still have the original sketch I did; I think it was— what was it, Christmas 2011, when I did that sketch? And it’s changed quite a bit from that original sketch, but it was pretty scary for me, knowing how that hardware worked, but by going face-shutoff, we got rid of the main valves, we got rid of the sequencing computer; basically, you spin the pumps and pressure comes up, the pressure opens the main injector, lets the oxygen go first, and then the fuel comes in. So all you gotta time is the ignitor fluid. So if you have the ignitor fluid going, it’ll light, and it’s not going to hard start. That got rid of the problem we had where you have two valves; the oxygen valve and the fuel valve. The oxygen valve is very cold and very stiff; it doesn’t want to move. And it’s the one you want open first. If you relieve the fuel, it’s what’s called a hard start. In fact, we have an old saying that says, “<inaudible>[When you start a rocket engine, a thousand things could happen, and only one of those is good]”, and by having sequencing correctly, you can get rid of about 900 of those bad things, we made these engine very reliable, got rid of a lot of mass, and got rid of a lot of costs. And it was the right thing to do.
https://www.reddit.com/r/spacex/comments/6b043z/tom_mueller_interview_speech_skype_call_02_may/dhiyjl4/

Das Merlin 1D schaltet sich wie ein kleines Triebwerk ab, die Details verstehe ich leider nicht. Müller redet von face shutoff. Das wurde bei größeren Triebwerken offenbar noch  nicht gemacht. Dadurch kann man eine Menge Ventile weglassen und die vielen Ventile machen ein Triebwerk wohl recht teuer. Aber es ist komplex und so hat es eine Weile gedauert es hinzubekommen.

Nachtrag:

Zitat
The  pintle  injector  is  distinguished  by  its
unique  geometry  and  injection  characteristics
compared    to    the    impinging    or    coaxial
distributed-element injectors typically used on
liquid  bipropellant  rocket  engines.    The  pintle
injector  design  can  deliver  high  combustion
efficiency   (typically   96–99%)   and   enables
implementing some unique operating features,
such   as   deep   throttling   and   injector   face
shutoff.
http://www.rocket-propulsion.info/resources/articles/TRW_PINTLE_ENGINE.pdf

Also the face shut off ist wohl ein injector face shutoff und ist ein Feature vom Pintle-Injektor. Offenbar ist der Zapfen (engl. pintle) die einzige Möglichkeit den Treibstofffluss zu steuern. Wie oben steht, hat das Merlin 1D keinerlei Hauptventile. Man muss nur den Zapfen steuern und die Zündflüssigkeit einleiten (in BK und Gas Generator) und schon gehts los. Den Schub kann man einfach darüber steuern, wie stark der Zapfen raus und reinfährt.

Das ist doch mal sehr interessant! Ziemlich simpel & elegant, wenn ich das richtig verstehe.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7395 am: 14. Mai 2017, 09:34:49 »
Dieselbe Technik kann sehr wahrscheinlich auch für das Raptor mit der gestuften Verbrennung angewand werden. Da ist SpaceX schnell eine Menge Ventile los.

Wow.

Das hat BO sicher nicht. Und der Rest vom Planeten auch nicht und wird es auch aus demselben Grund nicht soschnell haben wie der Rest des Planeten [außer BO] keine wiederverwendbare Rakete haben wird.

Hat Prometheus den Pintle-Injektor? Sehr wahrscheinlich nicht, da sollte CNES das Triebwerk schnell nochmal umdesignen. Leider haben wir in Europa keine Erfahrung mit dem Injektor. Ohje, das sieht aber garnicht gut aus für Ariane 7. Neue Hoffnung ist dann Ariane 8 in 40 Jahren.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 892
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7396 am: 14. Mai 2017, 09:39:31 »
Das Merlin 1D schaltet sich wie ein kleines Triebwerk ab, die Details verstehe ich leider nicht.

Die Details sind nicht so wichtig, und sicher auch geheim, es ist ja ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Klar ist aber: diese Ventile konnten durch das optimierte Eigenverhalten des "restlichen" Triebwerks wegfallen. Ergebnis: Kostenreduktion, Gewichtsreduktion, verm. bessere Zuverlässigkeit.

Interessant ist dabei aus meiner Sicht aber folgendes, ich habe es schon einmal an einer anderen Stelle versucht darzustellen: Es handelte sich um ein Versuch mit unsicherem Ausgang. Der Entwickler konnte den positiven Ausgang nicht garantieren. Nicht einmal sagen, wie hoch der Aufwand sein wird. Das sind Bedingungen, die niemals zu einem regulären Auftrag führen, wenn es sich um zwei unabhängige Firmen oder Organisationen handelt. Das geht nur, wenn der Geldgeber und der Entwickler ein gemeinsames Interesse haben und sich gegenseitig vertrauen. Der Mißerfolg von Anfang an möglich ist. Daß sie solche Dinge wagen, ist meiner Meinung nach der Hauptgrund, warum es in dieser Firma vorwärts geht.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4325
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7397 am: 14. Mai 2017, 10:14:38 »
- Die Landebeine der Falcon 9 Block 5 können sich selbst wieder in die Ausgangsposition einklappen

Wow, wozu soll das denn gut sein, wenn nicht, von der Landestelle zur Startplattform zu fliegen:o

Zitat
- Musk stellt sich wohl gerne mal gegen die Ansichten der Ingenieure - teilweise mit furchtbaren, teilweise mit guten Ergebnissen

Wir brauchen mehr Details. ;)

Weitere Punkte:

- We avoid space vendors like the plague

;D ;D

- He watches those truther videos on YouTube

Who "he" - Mueller or Musk?

- 20 tons direct to Jupiter with no grav. assist, much slower. Couldn't do it with people. With depots, possible. Probably not further than Jupiter, too far for people.

Das sind ja wieder die Zukunftspläne...  :o

- JWST: "That thing better make it to orbit." SpaceX sniper confirmed.

Was meint er denn damit?!? :o

- Tesla is going to make 10x as many cars in the same size factory because Elon wants the production line to move fast

Na das gibt bestimmt wieder eine gute Kundenzufriedenheit.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4325
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7398 am: 14. Mai 2017, 10:31:04 »
Selbst ohne Wiederverwendung scheint es ja noch preiswerter zu sein, mit der FH mit großen privaten Raketen Material zum Beispiel zum Mond zu schaffen als mit dem SLS. Dann fliegt man eben mehrmals.

Irgendwas muß ich verpaßt haben. Wo können private preiswerter zum Mond als das SLS?

Ich bezog mich da auf #7381:

[...] Würde die NASA nur 1/10 des SLS Bugets an SpaceX geben, hätte sie in 3 Jahren alle zwei Wochen eine Falcon Heavy auf dem Pad stehen, um Bauteile, Treibstoff oder Crew zum Mond zu schießen. Das wären jährlich locker 2 SLS voll Masse zum Mond zu einem Bruchteil der Kosten [...]

Was würde dann wohl mit 10/10 des SLS-Budgets gehen?^^

Zitat
Wann hat welcher Private das letzte mal 1kg zum Mond transportiert?

Ja okay, man muss es perspektivisch sehen. Aber das SLS hat ja auch noch kein Kilogramm gehoben und ist somit strenggenommen auch noch "perspektivisch". Die oben spekulierte Perspektive "3 Jahre" ist auch nicht mehr viel länger hin als bis zum Erststart des SLS.

Das einzige (technische) Alleinstellungsmerkmal des SLS bleibt dann nur noch die höhere Nutzlast pro Start. Und auch daran wird schon gesägt...

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2599
  • DON'T PANIC - 42
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7399 am: 14. Mai 2017, 10:34:10 »

Irgendwas muß ich verpaßt haben. Wo können private preiswerter zum Mond als das SLS? Wann hat welcher Private das letzte mal 1kg zum Mond transportiert?

Noch nicht. Aber spätestens mit den Part Time Scientists wird ein privates Unternehmen eine ganze Menge nützlicher und unterhaltsamer Kilos auf dem Mond schicken. Und ich glaube nicht das die PTS es versuchen würden, wenn sie auf einen SLS Flug sparen müssten. ;)
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Tags: spacex firma