Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

25. Mai 2020, 07:44:51
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: SpaceX - Diskussion  (Gelesen 8283622 mal)

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4508
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7475 am: 27. Juni 2017, 22:21:27 »
OT

Und hiermit begrüßen wir Seite 300 dieses Threads! :D

Am 19. November 2005, vor nicht ganz 12 Jahren, eröffnet, unterhielten sich damals ehemalige Raumfahrer.net User (+Tobi, Eumel und GG) über die Hoffnungen und Erwartungen an SpaceX und mussten damals noch viel mehr Verschiebungen (des ersten Falcon1 Starts) als heutzutage ertragen.

Dann auf die nächsten 300 Seiten!  8)


ps:
und auch unser lieber MR hat sich seit damals nicht sehr geändert  :)

Zitat
Ich persöhnlich glaube dass SpaceX niemals einen schweren Träger starten wird. Schade eigentlich...

Sehe ich leider ähnlich. Die Falcon ist ein sehr interessanter Träger, aber ich halte es für fraglich, ob sich mit diesem Ansatz die Startkosten wirklich reduzieren lassen.
[..]

Die Falcon 1 ist dabei nicht mal wirklich interessant, spannend wird es aber, ob es wirklich gelingt, eine Rakete in der Größe der Falcon 9 zu konstruieren und zu betreiben. Lassen sich die angestrebten Startpreise wenigstens so ungefähr einhalten, so brechen für Lockheed und Boing mit ihren EELV Trägern bald schwere Zeiten an.

Allerdings habe ich meine Zweifel, ob sich bei den zu erwartenden niedrigen Startraten die angekündigten Preise überhaupt halten lassen.

/OT
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 361
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7476 am: 27. Juni 2017, 23:06:35 »
:-D wie man sich irren kann...

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2381
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7477 am: 27. Juni 2017, 23:30:57 »
Naja, mann muss auch sagen, dass es zu dem Zeitpunkt noch alles andere als klar war, dass SpX es mal soweit bringen würde. Es war also durchaus ok das ganze skeptisch zu sehen. Um so schöner, dass es doch ganz gut geklappt hat.

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7478 am: 27. Juni 2017, 23:39:25 »
Erstaunlich wie wenig sich die Ansichten einiger Forenmitglieder nicht geändert haben, ich nenne hier keine Namen, und wie falsch sie doch gelegen sind und immer noch liegen.

Wenn es früher um Starts überhaupt geht haben sie sich heute ein neues Thema gesucht. Interessant das zu lesen, vielleicht sollten einige welche immer pessimistisch eingestellt sind sich mal ihre alten Posts durchlesen.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1388
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7479 am: 28. Juni 2017, 01:14:01 »
Man sollte fair bleiben, mit einigen früher skeptischen Mitgliedern kann man mittlerweile schon ganz gut über SpaceX reden, siehe MR, Proton usw

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4520
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7480 am: 28. Juni 2017, 07:58:00 »
OT

Und hiermit begrüßen wir Seite 300 dieses Threads! :D

Ja, ist schon krass. Zufällig habe ich neulich gesehen, dass der Thread zum Mars Reconnaissance Orbiter ebenfalls in 2005 startete. Aber der hat erst 14 Seiten. Ja gut, das ist halt auch nur ein Marssatellit, damit lockt man heutzutage keinen Raumfahrtfan mehr hinter der Spielkonsole hervor. ;D

Ich entsinne mich auch noch, wie bei einem Raumcontreff kurz nach dem Ende der Shuttle-Ära einige Leute das Eingehen der Raumcon befürchteten. Zum Glück ist es anders gekommen. :D

Noch eine witzige Beobachtung: Von den Leuten, die auf der ersten Seite dieses Threads geschrieben haben, sind fast alle mittlerweile "Gäste". Von diesen Pionieren sind nur GG, eumel und tobi noch heute hier aktiv. :)

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4508
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7481 am: 28. Juni 2017, 08:28:51 »
Um fair zu sein hat MR sich auch auf die Wirtschaftlichkeit der Wiederverwendbarkeit mit der damals geplanten Landemethode (Wasserung der Erststufe mittels Fallschirm) bezogen. Und damit hat er wohl auch recht behalten.

Und auch die Vorhersage, dass für die Träger der anderen Firmen schwere Zeiten anbrechen, wenn die F9 zu den erwarteten Startpreisen funktioniert, hat ganz gut getroffen ;)
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5844
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7482 am: 28. Juni 2017, 08:47:20 »
Ich hoffe das wir nach weiteren 300 Seiten darüber schreiben was jetzt neues von den Menschen auf dem Mars zu berichten gibt und wer weiß, vielleicht schickt man eumel oder tobi als Reporter mit. Man merke ich wünsche sie nicht auf den Mond! :D
Zumindest ein Ausflug ins Orbit könnte ja drin sein, vielleicht als Lottogewinn?
Natürlich zweiter Klasse, keinen Fensterplatz auf der Dragon 4.

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 361
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7483 am: 28. Juni 2017, 09:36:12 »
Es geht das Gerücht um, dass die Range nach dem 4. Juli geschlossen würde. Deswegen gibt es wohl im Juli keine weiteren Starts nach Intelsat.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4508
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7484 am: 28. Juni 2017, 09:50:07 »
Aber 4 Wochen Urlaub nach dem Independence Day? Das glaub ich weniger. Da wird schon mehr dahinter stecken.

“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1180
  • SpaceX to Mars!
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7485 am: 28. Juni 2017, 10:43:27 »
Von wem geschlossen für wie lange und vorallem weshalb?

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 361
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7486 am: 28. Juni 2017, 12:11:01 »
Die "Range" und deren Dienstleistungen wird von der US Air Force gestellt. Soweit ich das aus verschiedenen Tweets / Reddit-Beiträgen rauslesen kann wird diese für zwei Wochen nach dem 4. Juli geschlossen um Wartungsarbeiten durchzuführen. Das erklärt natürlich trotzdem nicht warum es nach Intelsat 5 Wochen bis zum nächsten Start dauern soll.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3828
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7487 am: 29. Juni 2017, 09:31:55 »
Das seltsame ist dabei dass sowohl am Cape als auch in Vandenberg keine Starts stattfinden. Am 10. August ist der Start von CRS -12 am Cape und am 24. August der Start von Formosat-5 in Vandenberg geplant. Für den LC -39A könnte man Umbauarbeiten in Erwägung ziehen. Für den ersten FH Start gibt es in den verschiedenen Startlisten Termine zwischen Ende September und Anfang November. Aber in Vandenberg?  :-\
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2037
  • EmDrive-Optimist
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7488 am: 29. Juni 2017, 17:25:52 »
Ich glaube das hatten wir hier noch nicht, wenn ja muss ich es wohl übersehen haben:
Hier mal eine Darstellung des Crush Cores der Apollolandefähre. Gemäß der Aussage von Musk scheint der Crush Core bei der Falcon 9 ähnlich aufgebaut und in den Teleskopstangen untergebracht zu sein.


Quelle: https://twitter.com/SpaceX/status/738453366649430016

Zitat
Crush core is aluminum honeycomb for energy absorption in the telescoping actuator. Easy to replace (if Falcon makes it back to port).
..
Very similar. The crush core in the Falcon legs is reusable after soft landings, but needs to be replaced after hard.
Quelle: https://twitter.com/elonmusk/status/736328917317910528?lang=de

Edit:
Auf dieser Aufnahme eines entsprechenden und teilweise zusammengeknautschten Shock Absorbers sieht man sehr schön, wie sich die Seitenwände der Alu-Wabenstruktur aufgrund von Überbelastung definiert ziehharmonika-ähnlich zusammengefaltet haben (oberer Bereich), wodurch die Energie effektiv absorbiert wird.


Quelle: Steve Jurvetson auf Flickr
« Letzte Änderung: 29. Juni 2017, 22:39:45 von Doc Hoschi »
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4508
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7489 am: 02. Juli 2017, 14:01:38 »
Bloomberg bietet eine recht umfangreiche Übersicht über die verschiedenen Projetziele von Space X (sowie Tesla, Neurolink und Boring Company) und wie diese in der Vergangenheit umgesetzt werden konnten.

https://www.bloomberg.com/features/elon-musk-goals/
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Online Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1041
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7490 am: 03. Juli 2017, 14:08:20 »
Bloomberg bietet eine recht umfangreiche Übersicht über die verschiedenen Projetziele von Space X (sowie Tesla, Neurolink und Boring Company) und wie diese in der Vergangenheit umgesetzt werden konnten.

https://www.bloomberg.com/features/elon-musk-goals/

Schöne Übersicht.

Ich glaube um seine Spacesuits könnte er sich langsam mal kümmern (2 Jahre überfällig)  ;)

PS:
Aber irgendwie schon Wahnsinn wenn man alle seine Betätigungsfelder sieht, absolut beeindruckend was er auf die Beine stellt, aber vor allen auch wie seine Visionen Form annehmen.

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1089
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7491 am: 06. Juli 2017, 11:48:23 »
Da ich den Post von MarsMCT im Intelsat-35e-Thread recht informativ und aufschlussreich finde, kopiere ich ihn mal hier rein, wegen Vollständigkeit und möglichem Diskussionsbedarf und so...
[...]
SpaceX führt zur Zeit wieder viele einzelne Änderungen ein. Schon bei den frühen Starts hat es ein ähnliches Muster gegeben. Zuerst werden Limits extrem eng gesetzt. Dann werden einzelne Limits bei Bedarf leicht geändert, nachdem man es sich sehr genau angesehen hat. Die frühen sehr engen Limits sind nicht unbedingt auf Dauer nötig. Im Flug bekommt man ja viele Telemetriedaten, die bestätigen, ob man so weiter fliegen kann, oder ob Änderungen nötig sind.

Die vielen Änderungen sind nicht ohne Risiko. Sie sind aber nötig um die zwei Ziele zu erreichen. Erstens manrating nach NASA Anforderungen. Zweitens 10 Starts ohne Reparaturen, nur reinigen und kurzer Check. Man wird bei SpaceX sicher froh sein, wenn das Ende des Jahres alles erfolgt ist und man eine stabile Konfiguration starten kann. Startabbrüche werden dann auch wieder seltener.
Ich finde es übrigens krass, wie sehr SpX mittlerweile bei der Nutzlast der F9 die Schrauben angezogen hat. Fehlt nicht mehr viel und sie könnten tatsächlich eine Dragon-Kapsel im GTO absetzen  ;D
Apropos, Dragon; der hat mittlerweile ( mit dem kürzlich gewasserten CRS -11-Dragon) Gemini bei der Anzahl der orbitalen Flüge überholt, sodass in der Hinsicht bei den US-Kapseln nur noch Apollo mehr Flüge aufweisen kann...

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20276
  • EU-Optimist
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7492 am: 09. Juli 2017, 09:17:52 »
Mal wieder ne Stufe gesichtet:
https://www.reddit.com/r/spacex/comments/6m5gb3/the_train_continues_another_f9_core_eastbound/

Gerüchten zufolge handelt es sich um eine Block 4 erste Stufe. Die hat ein geschraubtes Octaweb. Da es geschraubt und nicht mehr geschweißt ist, lässt es sich viel einfacher reparieren. Das ist natürlich wichtig für die Wiederverwendbarkeit.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1069
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7493 am: 09. Juli 2017, 12:01:20 »
Gerüchten zufolge handelt es sich um eine Block 4 erste Stufe. Die hat ein geschraubtes Octaweb. Da es geschraubt und nicht mehr geschweißt ist, lässt es sich viel einfacher reparieren. Das ist natürlich wichtig für die Wiederverwendbarkeit.

Ich vermute, daß es auch (oder sogar vorrangig) mit der alternativen Benutzung einmal als  F9, und einmal als Seitenbooster der FH zu tun hat. (Vielleicht sogar als Zentralstufe, keine Ahnung) Je nach Einsatzweise wird die Struktur ja sehr unterschiedlich beansprucht, einmal werden die Kräfte nach oben weitergeleitet, einmal seitlich. Da wird es u.A. Gewichtsvorteile haben, wenn sie an die aktuelle Verwendung "einfach" angepasst werden kann, und nicht immer für beide Beanspruchungen gleichzeitig ausgelegt sein muß. Genau so müssen auch die Seitenhalterungen montierbar / entfernbar sein. Schweißarbeiten am fertigen Teil passen einfach nicht zum Baukastenprinzip.

"Geschraubtes Octaweb" bedeutet aber natürlich nicht, daß es zwangsläufig komplett geschraubt ist. Es wird sich wohl aus geschweisten und geschraubten Komponenten  zusammensetzen. Es hat keinen Sinn, Verbindungen, die im späteren Betrieb niemals verändert oder ersetzt werden müssen, unbedingt verschraubbar (und damit schwerer) zu machen. "Geschraubtes Octaweb" ist einfach nur eine Kurzbezeichnung, das Hauptmerkmal dieser neuen Version.

Ich muß noch darauf hinweisen, daß ich meine Vermutungen nicht aus irgendwelchen aktuellen Quellen stammen. Es sind einfach Schlußfolgerungen eines ehemaligen Maschinenbauers. Raketentechnik ist zwar in manchen Aspekten anders, viele Gesetzmäßigkeiten gelten jedoch auch dort. Und durch die Wiederverwendbarkeit nähert sich die Raketentechnik dem "gewöhnlichen Maschinenbau" wieder etwas stärker an.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4520
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7494 am: 09. Juli 2017, 12:23:36 »
Es hat keinen Sinn, Verbindungen, die im späteren Betrieb niemals verändert oder ersetzt werden müssen, unbedingt verschraubbar (und damit schwerer) zu machen.

Da würde mich mal interessieren, ob der Gewichtsnachteil der Schraubverbindung gegenüber der Schweißverbindung unabhängig von der Größe der verbundenen Bauteile ist?

Oder fällt es bei Bauteilen ab einer gewissen Größe vielleicht nicht mehr so ins Gewicht^^, und wird es irgendwann sogar gleichgültig, ob man schraubt oder schweißt? Dahinter steckt die Überlegung, dass die Schrauben vielleicht nicht im selben Maße größer werden wie die verbundenen Bauteile selbst.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20276
  • EU-Optimist
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7495 am: 09. Juli 2017, 12:40:41 »
Also ich finde Schrauben toll. Gerade verbreitet sich in der Elektronikindustrie die Unsitte des Klebens. Dadurch ist die Reparatur sehr schwer geworden.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14315
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7496 am: 09. Juli 2017, 12:54:41 »
Schrauben sind eine lösbare Verbindung und ermöglichen Reparaturen oder Austausch von Teilen.
Ihre Festigkeit ist bekannt und berechenbar.

Bei einer Wegwerfrakete spielt das vielleicht keine Rolle.

Wiederverwendbare Raumfahrzeuge müssen überprüft und gegebenenfalls repariert werden.
Da sind lösbare Verbindungen klar im Vorteil.

Dafür sind Schraubverbindungen schwerer.
Man braucht ja nicht nur die Schrauben, sondern auch Flansch-Ringe und Dichtungen.

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7497 am: 09. Juli 2017, 13:03:41 »
Das zusätzliche Gewicht ist sicher zu vernachlässigen da es sich in der ersten Stufe befindet.
Sicherlich hat SpaceX das ganze auch mit genügend extra Schrauben versehen um auf der sicheren Seite zu sein.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7498 am: 09. Juli 2017, 13:57:48 »
Erstmal ist das geschraubte Oktaweb schon vor ein paar Monaten verkündet worden, glaube sogar für die Raketen, die ab dann gebaut wurden.
(ja, ich weiß, ich hatte dies vor kurzem mit eingeschraubten Triebwerken verwechselt.

Vorteile Schrauben:
- Kräfteverteilung ist einfacher zu berechnen und auszulegen.
- Leichter reparierbar und ändern, dank austauschbarkeit.
- Metalle werden anders als beim Schweißen nicht in ihrer Molekularstruktur geschwächt.
- Auch Nichtschweißbares läst sich verschrauben.

Nachteile Schrauben:
- Mehr Teile.
- Mehr Gewicht.
- Bei Faserverbundstoffen von der Stabilität problematisch, wenn man es nicht schon beim Laminieren vorgesehen hat.
- Schraublöcher bilden Schwachpunkte (Rissbildung) und müssen verstärkt werden.

Beim Schweißen ist es umgekehrt, jedenfalls das meiste. Zusätzlich kommt beim Schweißen noch dazu, das sich an der Schweißnaht fehler wie Einschlüsse einschleichen können, die schwer zu finden sind.

Grüße aus dem Schnee

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4508
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #7499 am: 09. Juli 2017, 14:54:54 »
Schweißen lässt sich inzwischen fast jedes Material. Das ist inzwischen schon ganz schön ausgefeilt..
Und dass die Kräfteverteilung beim schrauben einfacher zu berechnen ist glaub ich so einfach auch nicht. Beim schrauben hat man eben (vereinfacht) eine mehrpunktbelastung und beim schweißen eine lineare Belastung mit einem 'abschwächungsfaktor' weil eine Schweißnaht nicht ganz so kräftig ist wie das eigentliche Material.

Größte Vorteil von Schrauben ist wohl, dass ein einfacher und günstiger ist. Wenn ich mir ansehe welche Probleme Boing mit ihren Schweißnahten hatte .... :/
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Tags: spacex firma