Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

13. November 2018, 01:12:36
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: SpaceX - Diskussion  (Gelesen 7934174 mal)

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5076
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9175 am: 08. November 2018, 17:46:00 »
Werden die Durchmesser von F9 und BRF gleich werden? Ich dachte das "B" steht für "BIG" und der Durchmesser wäre 3x so groß? Aber eine coole Fotomontage ist das auf alle Fälle.

Es ging bei der Fotomontage nicht um BFS, sondern um die hier diskutierete Modifikation der zweiten F9 Stufe in ein Test-BFS.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline Lennart

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 61
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9176 am: 08. November 2018, 18:30:02 »
Werden die Durchmesser von F9 und BRF gleich werden? Ich dachte das "B" steht für "BIG" und der Durchmesser wäre 3x so groß? Aber eine coole Fotomontage ist das auf alle Fälle.
ich denke die bauen erst einen kleinen prototyp
Probleme sind nur dornige Chancen

Offline Lennart

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 61
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9177 am: 08. November 2018, 18:36:38 »
Wenn in Europa jemand im Management vorschlagen würde, die Oberstufe für Wiedereintrittstests zu modifizieren und bei Geld-Missionen zu fliegen, würde aber schnell die Kündigung auf dem Schreibtisch liegen.
pasiert das wirklich so bei Ariane?
Probleme sind nur dornige Chancen

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5076
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9178 am: 08. November 2018, 19:01:49 »
pasiert das wirklich so bei Ariane?

Zumindest im Polemiversum, aber wahrscheinlich nicht in diesem.  ;)
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline startaq

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 66
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9179 am: 08. November 2018, 19:03:48 »
Wenn in Europa jemand im Management vorschlagen würde, die Oberstufe für Wiedereintrittstests zu modifizieren und bei Geld-Missionen zu fliegen, würde aber schnell die Kündigung auf dem Schreibtisch liegen.

Noch wissen wir ja nicht, bei welchen Missionen die modifizierte Stufe fliegt. Gut, es ist SpaceX, also  möglich dass das wirklich bei normalen kommerziellen Missionen passiert, aber es könnte auch gut sein, dass das ganze in Verbindung mit Starlink getestet wird.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1829
  • DON'T PANIC - 42
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9180 am: 08. November 2018, 20:01:02 »
Erst einmal für den allgemeinen Thread:

https://twitter.com/elonmusk/status/1060253333116473344?s=19

Hallo,

als ich den Tweet zum ersten Mal gelesen habe, hab ich mich gefragt ob die Oberstufe dann auch ein Raptortriebwerk bekommt und als wiederverwertbare Oberstufe sinnvoll auf der FH eingesetzt werden kann.

Nach der ganzen Diskussion hier, scheint es aber wohl ehr um ein Testobjekt zu gehen als um ein Upgrade für die Falcon Oberstufe. :(

Gruß

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 802
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9181 am: 08. November 2018, 20:06:43 »
Man kann doch auf den Dummy keine Nutzlast draufschrauben. Und selbst wenn das ginge, will ich mal den Kunden sehen, der da mitspielt. Ich fuerchte, da wird man ein oder zwei Starts aus der Kriegskasse zahlen muessen.

Offline Lennart

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 61
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9182 am: 08. November 2018, 20:10:26 »
Man kann doch auf den Dummy keine Nutzlast draufschrauben. Und selbst wenn das ginge, will ich mal den Kunden sehen, der da mitspielt. Ich fuerchte, da wird man ein oder zwei Starts aus der Kriegskasse zahlen muessen.
ich denke das geht. Möglicherweise könnten sie damit ein Starlink prototyp verschicken.
Probleme sind nur dornige Chancen

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 561
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9183 am: 09. November 2018, 07:16:37 »
F9 ist jetzt Kategorie 3 zertifiziert:
https://twitter.com/NASASpaceflight/status/1060643641277009920

Darf jetzt Milliarden teure NASA-Wissenschaftsnutzlasten starten.

Bin ich ja gespannt wann die erste Nutzlast der Kategorie auftaucht.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1805
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9184 am: 09. November 2018, 07:40:59 »
Mich würde ma interessieren, wie sie das mit der Vakuum-Düse hand haben. Die guckt bei der Oberstufe ja recht weit raus. Bei BFS sind die Düsen aber komplett versenkt, bzw. Befinden sich nicht in der Strömung.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 568
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9185 am: 09. November 2018, 08:50:09 »
Mich würde ma interessieren, wie sie das mit der Vakuum-Düse hand haben. Die guckt bei der Oberstufe ja recht weit raus. Bei BFS sind die Düsen aber komplett versenkt, bzw. Befinden sich nicht in der Strömung.

Bei Merlin ist die Düsenerweiterung für die Vakuum-Düse hauchdünn. Die kriegt man auf gar keinen Fall durch den Wiedereintritt. Bei Raptor ist auch in der jetzt für später geplanten Vakuum-Version die gesamte Düse regenerativ gekühlt, also ziemlich massiv, weniger empfindlich.

Ich stelle es mir so vor, daß die Vakuum-Erweiterung beim Wiedereintritt abreißt oder vorher abgeworfen wird. Das kurze Triebwerk ist wie bei BFS durch eine Schürze geschützt. Der Durchmesser ist etwas kleiner als der Stufendurchmesser und die Schürze kann innerhalb der Interstage liegen.

Die Mehrheitsmeinung scheint zu sein, daß es weitgehend eine Neukonstruktion ist, nur für Testzwecke. Das glaube ich aber nicht. Ich glaube, daß die Testkonstruktion weitestgehend eine modifizierte Falcon 9 Zweitstufe ist. Mit Addition der Steurflächen und des Hitzeschutzschildes.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 723
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9186 am: 09. November 2018, 09:17:21 »
Oder sie bauen ein Erststufen Merlin ein. Das dürfte ohne weitere Modifikation in die Oberstufe passen und ist Wiedereintritterprobt
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2761
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9187 am: 09. November 2018, 10:54:32 »

Ich stelle es mir so vor, daß die Vakuum-Erweiterung beim Wiedereintritt abreißt oder vorher abgeworfen wird. Das kurze Triebwerk ist wie bei BFS durch eine Schürze geschützt. Der Durchmesser ist etwas kleiner als der Stufendurchmesser und die Schürze kann innerhalb der Interstage liegen.

Die Mehrheitsmeinung scheint zu sein, daß es weitgehend eine Neukonstruktion ist, nur für Testzwecke. Das glaube ich aber nicht. Ich glaube, daß die Testkonstruktion weitestgehend eine modifizierte Falcon 9 Zweitstufe ist. Mit Addition der Steurflächen und des Hitzeschutzschildes.

Scott Manley sieht beide Punkte hier in seiner Analyse ähnlich:
https://youtu.be/adSY9nek1Hg

- Düsenerweiterung dürfte abgesprengt werden oder einfahch abreißen
- er geht auch von einer normalen, modifizierten Oberstufe aus
-> die Oberstufen sind aber sehr Hecklastig. Flossen müssen sehr weit hinten angebracht werden. Die Übertragbarkeit auf ein BFS dürfte wohl etwas leiden

Offline Atlanx

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9188 am: 09. November 2018, 12:04:40 »
Aus dem Space X Neuigkeiten Beitrag:
F9 ist jetzt Kategorie 3 zertifiziert:
https://twitter.com/NASASpaceflight/status/1060643641277009920

Darf jetzt Milliarden teure NASA-Wissenschaftsnutzlasten starten.

Das ist interessant. Insbesondere auch auf die neue Entwicklung in Bezug auf Elon Einwurf zu "Mod to SpaceX tech tree build: Falcon 9 second stage will be upgraded to be like a mini-BFR Ship"
Die NASA-Zertifizierung gilt ja für die aktuelle Falcon 9. Und diese ist natürlich aktuell sehr zuverlässig. Bin gespant wie sich das mit der modifizierten Falcon 9 "Second Stage" entwickelt. Nur zu reinen Testzwecken oder nützt man die Gelegenheit und nimmt z.B. noch Sats für Starlink mit.

Und wenn das alles gut läuft, haben wir vielleicht irgendwann zwei verschiedene Falcon 9 Varianten. natürlich alles nur Spekulation. Aber alles super interessant!  :)


Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4799
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9189 am: 09. November 2018, 13:06:20 »
Die Frage ist was sie alles Prüfen wollen, geht es nur um den Hitzeschutz und das Strömungsverhalten, so macht das dann Sinn wenn die Größenverhältnisse stimmen.
Bei der BFS sollen es ca. 55m mit den Flossen werden, übertragen auf die F9 Oberstufe sollte eine Mini BFS ca. 55m/9m*3,66m=22,37m haben, also müssen sie die Mini-BFS um einiges länger machen als die heutige Oberstufe.
Ob mit dem Ding eine Nutzlast ins All gebracht werden könnte ist erstmal relativ egal, vor allem dann wenn es gelingen sollte das Ding heil zu landen.
Für ganz ausgeschlossen halte ich das aber nicht, sie hätten ja z.B. die Möglichkeit in die Flossen Super-Dragos einzubauen um das Ding heil zu landen.
Besser wäre es allerdings das Ding mit einem Raptortriebwerk und anderen Tanks zu bestücken, das hätte den Vorteil dass das Triebwerk Teil der Tests wird.
Klappt das alles gut, gewinnt man sehr viel Sicherheit für die BFS und könnte das Ding vielleicht noch als Booster für eine Deep-Space Mission aus einer BFS-Frachtoberstufe zu starten.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 568
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9190 am: 09. November 2018, 13:29:59 »
-> die Oberstufen sind aber sehr Hecklastig. Flossen müssen sehr weit hinten angebracht werden. Die Übertragbarkeit auf ein BFS dürfte wohl etwas leiden

Ja und nein. BFS muß in sehr unterschiedlichen Zuständen funktionieren. Voll beladen bei der Mars-Landung. Mindestens teilweise beladen bei der Landung auf der Erde. Oder leer, z.B. als Tanker.

Wenn man beladen simulieren will, kann man noch Masse in der Nase unterbringen, z.B. eine massive Ausführung des Nutzlastadapters.

Ich glaube einfach nicht, daß man eine komplett neue Oberstufe baut für den Zweck. Am liebsten benutzen sie doch kommerzielle Kunden-Flüge für ihre Tests.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 561
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9191 am: 09. November 2018, 18:44:09 »
Und wenn das alles gut läuft, haben wir vielleicht irgendwann zwei verschiedene Falcon 9 Varianten. natürlich alles nur Spekulation. Aber alles super interessant!  :)

Für so unwahrscheinlich halte ich das nicht.
Die aktuelle Konfiguration ist ja fix, für alles andere bräuchte man ja wieder Genehmigungsverfahren oder würde Einstufungen verlieren. Gerade für Starlink könnte so eine "Mini-Bfr" allerdings einiges bringen, denn Booster Recovery hin oder her,  2. Stufe und co baut man ja jetzt auch nicht im Handumdrehen.

Und selbst später soll die BFR zwar der "Gamechanger" sein. Aber so schnell hat man da dann auch nicht ne Horde BFR rumstehen, ist auch die Frage ob das bei der Größe überhaupt Sinn macht davon endlose zu haben. Denkbar das die F9 durchaus eine Berechtigung behalten könnte über solch eine Variante.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4799
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9192 am: 09. November 2018, 19:44:50 »
Eine neue F9/FH Oberstufe würde auch nach der in Dienststellung der BFR/BFS Sinn machen, nicht um damit in LEO oder GTO zu kommen, aber von der BFS in ganz hohem elliptischen Orbit voll getankt um damit z.B. sehr schnelle Transporte zu machen, den spätestens wenn die Besiedelung des Mars beginnt wird irgendwann der Bedarf für besonders schnelle Nottransporte kommen,
seien es Medikamente oder Ersatzteile. Nicht nur das so ein Ding vielleicht 10km/s schneller unterwegs sein kann um bei günstigen Bedingungen  anstatt in vier Monaten das Zeug zu transportieren, sondern auch zu Zeiten wo die BFS nicht mal die Change hätte überhaupt anzukommen.

Offline Lennart

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 61
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9193 am: 09. November 2018, 19:59:03 »
Eine neue F9/FH Oberstufe würde auch nach der in Dienststellung der BFR/BFS Sinn machen, nicht um damit in LEO oder GTO zu kommen, aber von der BFS in ganz hohem elliptischen Orbit voll getankt um damit z.B. sehr schnelle Transporte zu machen, den spätestens wenn die Besiedelung des Mars beginnt wird irgendwann der Bedarf für besonders schnelle Nottransporte kommen,
seien es Medikamente oder Ersatzteile. Nicht nur das so ein Ding vielleicht 10km/s schneller unterwegs sein kann um bei günstigen Bedingungen  anstatt in vier Monaten das Zeug zu transportieren, sondern auch zu Zeiten wo die BFS nicht mal die Change hätte überhaupt anzukommen.
das würde auch bei kleinen ladungen sinn machen
Probleme sind nur dornige Chancen

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4799
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9194 am: 09. November 2018, 22:53:14 »
Na ja, die Frage ist was die Bereitstellung einer F9 mit Raptoroberstufe kosten würde im Vergleich zu BFR/S.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19917
  • SpaceX-Optimist
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9195 am: 09. November 2018, 23:46:39 »
Die neue Oberstufe für die F9 ist nur ein Test für BFS. Sie soll nicht wiederverwendet werden. Es geht nur um Technologietests für BFS.

Und bei bemannten Flügen wird sie logischerweise nicht fliegen.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4799
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9196 am: 10. November 2018, 08:57:18 »
Das Ding kostet auf jedenfall Kohle und die Frage ist wie oft man damit versuche machen will.
Als Mini BFR im Maßstab 2,5 zu 1 bietet es sich an damit möglichst alles zu testen was eine BFS an Flugprofilen später auch machen soll, Wiedereintritt und Landung hier auf der Erde und wenn möglich auch beim Mars. Auf einer FH gestartet wäre eine erfolgreiche Landung auf dem Mars ein starker Hinweis das die Modele und die Software stimmt.
Was und ob da noch mehr kommt steht bei einer Firma wie SpaceX nur dann fest wenn es niemals sinnvoll erscheint, andernfalls ändern sie die Pläne, IMMER.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 802
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9197 am: 10. November 2018, 09:21:25 »
Die Kohle, die das kostet, sind Entwicklungskosten, die sowieso eingeplant waren. Wenn man das auf Kunden umlegen kann, umso besser. Im Moment raetselt sowie das ganze Netz, wie das aussehen soll. Aber wenn Musk im Juni fliegen will, dann muessen die jetzt schon wissen, wie und was sie testen wollen.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2761
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9198 am: 10. November 2018, 09:32:53 »
Zitat

Als Mini BFR im Maßstab 2,5 zu 1 bietet es sich an damit möglichst alles zu testen was eine BFS an Flugprofilen später auch machen soll, Wiedereintritt und Landung hier auf der Erde und wenn möglich auch beim Mars.

Nein, die Landung wird nicht getestet werden.
Musk hat schon konkret gesagt, dass sie damit schon genügend Erfahrung gesammelt haben und sie diese Mini BFS nicht dafür verwenden wollen.

Die Frage ist eher, ob und wie sie sie bergen wollen

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4799
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9199 am: 10. November 2018, 10:00:18 »
Ziel muss es sein, das Ding in einem Zustand in die Hand zu bekommen in dem es noch was zu untersuchen gibt, das führt unmittelbar dazu, dass es nicht mit 500 Sachen auf dem Meer aufschlägt.
Da man weiß, das Fallschirme ungeeignet sind, bleibt nur das oder die Triebwerke übrig, das zu erreichen.
Wie weit man da letztendlich den Aufwand treiben wird weiß sicher nicht mal EM, was man aber heute damit erreichen will ist klar.
Alles andere sind statische Vorgehensweisen und genau dies wird bei keinen der Unternehmen von EM so praktiziert und wenn dann kann der Mitarbeiter damit rechnen bald viel mehr Freizeit zu haben.
Deshalb ist eine Aussage dass eine MiniBFS nie die Fähigkeit erhalten wird (Zukunft) zu landen nur eine statische Sichtweise und damit falsch um nicht zu sagen Quatsch.

Tags: spacex firma