Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

09. Juli 2020, 03:22:03
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: SpaceX - Diskussion  (Gelesen 8309402 mal)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5928
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9625 am: 03. April 2019, 14:04:06 »
Die FH ist in Zwischenzeit auch vom Militär zertifiziert, das wäre sie sicher nicht wenn das Ding nicht als zuverlässig eingeschätzt worden ist.
Ich sehe da auch eine Oberstufe mit LH2/LOX von der Konkurrenz sehr locker entgegen, den das würde wirklich sehr viel mehr an dV bringen. Das einzige Problem ist das jegliche Modifikation von den alten Wettbewerbern kaum schnelle Lösungen ermöglichen.
Da glaube ich schon eher das es schneller und billiger wäre wenn sie SpaceX den Auftrag geben würden eine neue Oberstufe mit einem Raptortriebwerk zu bauen. Das ist zwar nichts was SpaceX aus eigener Motivation machen würde, aber in Edelstahl bekommen sie das Locker in der Zeit hin und das wäre im Verhältnis zur F9/FH Oberstufe den Mond zu erreichen ein riesiger Fortschritt und sicherlich sehr viel günstiger.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1877
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9626 am: 03. April 2019, 14:56:39 »
Solange SpaceX nicht vom Missionsziel abrueckt, bis 2022 unbemannt und 2024 bemannt zum Mars zu fliegen, wuerde ich prinzipiell erst mal nicht ausschliessen, dass es die BFR bis 2024 zumindest unbemannt zum Mond schafft. Fuer den bemannten Part wuerde ich massiv auf NASA know how setzen. Fertig.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1099
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9627 am: 03. April 2019, 15:46:56 »
Ernsthaft das ist doch Unsinn. "Wiederverwendung" heißt doch im Grunde nur eine Rakete heil wieder nach unten zu bringen. Das ist technisch sicherlich eine Herausforderung, aber das war es doch auch. Logischerweise kann sich jeder vorstellen das eine Rakete die hoch fliegt auch wieder heil runter kommt, ums mal übertrieben zu sagen  ;)
Ich sehe den Zwinkersmiley und antworte ähnlich:  das ist ungefähr so stichhaltig, wie wenn man behaupten würde, eine Bombe kann logischerweise wieder zusammenschnorren, wenn sie zuvor in der Lage war zu explodieren. ;)

Die genaue senkrechte Landung war eine unglaubliche technische Leistung, für die die Formulierung "Herausforderung, und das war es doch auch" einige Stufen zu schwach ist. Die Anzahl der Tests und Fehlversuche, die wir alle hier gesehen haben, hätte bei dem üblichen Vorgehen keiner durchgehalten. Erst die geniale Strategie mit den "kostenlosen, 'so nebenbei' Tests" hat den Erfolg ermöglicht. Die BFR/BFS dann auf dieser Basis zu entwickeln - das ist dann vielleicht diese "Herausforderung, und das war es dann auch".

Mit der BFR hat man eine gigantische Rakete aus Stahl,
"Gigantisch" ist relativ, die uralte Saturn V ist auch "gigantisch" gewesen.  Und Stahl ist ein Werkstoff wie jeder andere, mit Vor- und Nachteilen. Kein Mysterium, damit kann jeder bessere Klempner umgehen. In diesem Fall hat er offensichtlich mehr Vorteile und auf dem Mars kann das irgendwann vielleicht ein wertvoller, frei modellierbarer Rohstoff werden.

..bei der der Starship Teil darauf ausgelegt ist riesige Mengen Material und Menschen bis sonstwohin zu transportieren..
Für den Anfang reicht es, wenn das Ding eine solide wiederverwendbare Basisrakete wird. Die erste, die als eine solche für diesen Zweck auch von Anfang an entwickelt wurde. Das wäre bereits Erfolg genug. Der Rest ist im Augenblick Option, Vision, wie man möchte. Es ist immer gut zu wissen, wohin die Reise geht, welche Möglichkeiten sich eröffnen. Man sollte es auch benennen, Phantasie bewegt die Menschen voran. Gleichzeitig muß sich aber ernsthaft dem nächsten sinnvollen Schritt widmen und kühlen Kopf behalten.   

..das landen kann..
Dafür gibt es doch jetzt gute Chancen, nicht? Ist doch "nur" eine Übertragung gesammelter Erkenntnisse. Mit dem beruhigendem Wissen, daß es geht.

..nahezu ohne Wartung sein soll..
Auch dafür gibt es gute Chancen. Aber auch das natürlich nicht sofort, eine Lernphase ist unausweichlich.

im Orbit auftankbar sein soll, quasi jeden Anwendungszweck erfüllt und trotzdem Kosten pro Flug geplant sind die unter den meisten "normalen" Raketen liegt.
Wiederverwendung mit wenig Wartung sollte doch eigentlich schon kostengünstig sein. Ich sehe keinen Widerspruch, der ein "trotzdem" erfordert.

Das SpaceX gut ist, ist selbst einigen Entscheidern vielleicht klar, aber das ist so absurd als Zielsetzung, natürlich zweifelt man daran.

Man denke mal daran das Teil würde wirklich am Ende alle Kriterien erfüllen die SpaceX plant, mit allen Werten (Kosten, Instandhaltung etc) die Sie planen, man bräuchte eigentlich nichts anderes mehr.
Daß das mit der Mars-Besiedelung so schnell klappt bezweifle ich auch etwas. Aber darum geht es hier m.M.n. nicht. Es geht um Zwischenschritte, die alle für sich sinnvoll sein sollen, die dadurch auch Einnahmen generieren und so die Weiterentwicklung vorantreiben können. Das genaue Gegenteil einer üblicherweise eingesetzten "alles oder nichts" Strategie.
 
Auch wenn es am Ende "nur" bei einem soliden, wiederverwendbaren und preisgünstigen Träger bleiben sollte, wäre es ein großer Erfolg. Der könnte die Raumfahrt weiterbringen - so ähnlich wie die DC-3 die Luftfahrt umgekrempelt hat.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2682
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9628 am: 03. April 2019, 15:52:38 »
Irgend wie hab ich das Gefühl als würde sich die Diskussion vergallopieren.

Lasst uns bitte erst mal zusehen das die FH auch so funktioniert wie sie soll.
Und in Boca Chica lernt SpaceX erst mal wie man mit LOX und LCH4 richtig umgeht.

Bitte lasst uns das abwarten.
Es kann auch gut sein das es noch mal richtig KNALLT!
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5928
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9629 am: 03. April 2019, 21:49:34 »
.... so ähnlich wie die DC-3 die Luftfahrt umgekrempelt hat.
Genau den Gedanken hatte ich auch, die DC-3 war sicher das erste wirklich leistungsfähige Verkehrsflugzeug überhaupt, nicht umsonst wurden davon 16079 Stück gebaut. Anders als die DC-3 bekommt sie aber sicher eine Druckkabine.

Offline AN

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 635
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9630 am: 06. April 2019, 21:21:50 »
...
Da die FH aber aus nachgewiesener- und geprüfter Hardware besteht, setzt man sich da keinem großen technischem Risiko aus, bei der BFR ist das aber noch so. ....
Aha? Die FH ist genau Null mal in einer irgendwie gearteten Regelkonfiguration gestartet.

Es gab genau einen FH-Testflug. Ein Testflug in einer ziemlich provisorischen Konfiguration.

Axel
EM via Twitter:

"5. Apr. Elon Musk hat SpaceX retweetet

Static fire data looks good so far. This is first launch of Falcon Heavy Block 5, so we’re being extra cautious. Launch date might move."

Axel

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1877
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9631 am: 15. Mai 2019, 09:32:03 »
Frage,

geht es da um die Fertigung als solche, oder fließt da weiter Entwicklungsarbeit rein, will heißen, wird das Schiff in der Baufase weiter technisch modifiziert und diese Modifikationen werden geteilt. Oder geht es nur um die Effizienz im Bau?

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1069
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9632 am: 15. Mai 2019, 09:36:25 »
Frage,

geht es da um die Fertigung als solche, oder fließt da weiter Entwicklungsarbeit rein, will heißen, wird das Schiff in der Baufase weiter technisch modifiziert und diese Modifikationen werden geteilt. Oder geht es nur um die Effizienz im Bau?

Ich antworte mal hier, das andere ist ja kein Diskussionsthread.

In dem Zusammenhang der Tweets von Musk würde ich eher davon ausgehen das es um Erkenntnisse aus der Bauphase oder der Tests geht. Nicht nur die Effizienz, kann ja auch sein das man feststellt das einige geplante Dinge in der Praxis doch nicht so gut aussehen wie auf dem Papier oder das sich dadurch neue Herausforderungen/Probleme ergeben.

Bezweifle das da im Moment Entwicklungsarbeit auf dem Papier entsteht, das würde glaube ich wenig Sinn machen während man die ersten Prototypen baut.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4681
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9633 am: 15. Mai 2019, 10:09:19 »
Danke, Therodon. Ich hab MileniumsPilots frage jetzt hier mit rein kopiert.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5928
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9634 am: 15. Mai 2019, 10:13:41 »
Für den reinen Bau mag das stimmen, aber nicht für die beweglichen Flügel und wie deren Last beim Wiedereintritt in die Struktur einzuleiten ist, dass geht nicht ohne eine ordentliche Konstruktion.
Selbst für den Bau wird man nicht ohne Beschreibungen auskommen, auch wenn das dann analog erstmal als Handskizze aufs Papier drauf kommt.
Sicher gibt's auch Sachen wo man keine Dokumentation im Vorfeld braucht, man wird dann die Ausführung vielleicht nur mit einem Bild vom Smartphone dokumentieren.
Ich bin da echt neidig da nicht mitwirken zu können, sowas kann mächtig Spaß machen und das noch dazu in so einem Projekt.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1069
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9635 am: 15. Mai 2019, 10:44:38 »
Für den reinen Bau mag das stimmen, aber nicht für die beweglichen Flügel und wie deren Last beim Wiedereintritt in die Struktur einzuleiten ist, dass geht nicht ohne eine ordentliche Konstruktion.
Selbst für den Bau wird man nicht ohne Beschreibungen auskommen, auch wenn das dann analog erstmal als Handskizze aufs Papier drauf kommt.
Sicher gibt's auch Sachen wo man keine Dokumentation im Vorfeld braucht, man wird dann die Ausführung vielleicht nur mit einem Bild vom Smartphone dokumentieren.
Ich bin da echt neidig da nicht mitwirken zu können, sowas kann mächtig Spaß machen und das noch dazu in so einem Projekt.

Ging mir eher darum das an der grundlegenden Beschreibung wohl nichts geändert wird. Der "Bauplan" für die erste Version steht ja erst einmal.
Und selbst wenn bei der Konstruktion der beweglichen Teile, die du genannt hast,  nun Team 1 zu dem Schluss kommt das etwas geändert werden muss, muss, soweit ich Musks Aussage verstehe Team 2 nicht die selbe Änderung verwenden, Sie tauschen sich aber natürlich über alle Erkenntnisse aus. Und für richtig wichtige Änderungen würde dann wahrscheinlich auch das andere Team einfach die schon gefundene Lösung verwenden, wäre ja nahe liegend.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2031
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9636 am: 15. Mai 2019, 11:28:55 »
Ich verstehe es so, daß es da nur um die Fertigung der Hülle geht. Wie erreicht man am besten die nötige Präzision? Vorzugsweise ohne daß bei der Integration der einzelnen Teile Nacharbeit nötig wird. Schweißen mit konstanter Qualität der Schweißnähte.  Nach den Diskussionen über das Schweißen in Boca Chica verwenden sie automatische Schweißsysteme mit sehr hoher Qualität für die horizontalen Nähte, aber nicht für die vertikalen. Da gibt es mit Sicherheit noch viel Optimierungsbedarf.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1069
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9637 am: 23. Mai 2019, 07:18:11 »
Elon auf Twitter
"About to complete SN5, ramping to an engine every 3 days this summer"

Sie sind also bei Triebwerk 5 und wollen die Produktion bis zum Sommer auf 1 Triebwerk alle 3 Tage bringen.

"Mk1 & Mk2 ships at Boca & Cape will fly with at least 3 engines, maybe all 6"

Die 2 Testvehikel fliegen also mit mindestens 3 Triebwerken. Dann haben Sie ja bald schon genug.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2031
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9638 am: 23. Mai 2019, 09:35:48 »
Wieder ein ganzes Bündel tweets.

Nur noch 6 Raptor. Geht, wenn der Schub hoch genug ist. Der erforderliche Mindestschub bei 7 Triebwerken wird anscheinend weit übertroffen.

Größere Überraschung. Er spricht wieder von Vakuum-Raptor. Der sollte erst später kommen. Jetzt ist er nicht sicher, aber zuversichtlich, daß sie bald kommen. Es klingt so als ob er die Schubstruktur gleich so auslegt, daß Platz für Vakuum-Raptor ist. Dann geht die Nutzlast auch wieder Richtung 150t.

Bestückung ist dann 3 Sea Level Raptor, 3 Vakuum-Raptor.

https://twitter.com/search?f=tweets&vertical=default&q=from%3Aelonmusk&src=typd

Mit dem Link kriegt man auch die Antworten von Elon Musk, die in seinem eigenen Twitter nicht auftauchen.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2429
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9639 am: 23. Mai 2019, 10:37:18 »
Mit dem Link kriegt man auch die Antworten von Elon Musk, die in seinem eigenen Twitter nicht auftauchen.

Einfach bei Twitter auf Tweets & Antworten klicken, da findest du alles.


Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2031
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9640 am: 23. Mai 2019, 11:04:15 »
Mit dem Link kriegt man auch die Antworten von Elon Musk, die in seinem eigenen Twitter nicht auftauchen.

Einfach bei Twitter auf Tweets & Antworten klicken, da findest du alles.

Ja, wenn man angemeldet ist. Hab ich aber noch nicht ausprobiert.

Offline Uwelino

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 693
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9641 am: 07. Juni 2019, 16:34:07 »

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1877
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9642 am: 07. Juni 2019, 19:53:10 »
Der Zweitplatzierte sagt mir auch irgendwas, vom Namen her.  :)

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1069
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9643 am: 24. Juni 2019, 07:16:41 »
Elon ist mal wieder fleissig auf Twitter unterwegs


"Raptor liberated its oxygen turbine stator (appears to be mechanical, not metal combustion failure), so we need to update the design & replace some parts. Production is ramping exponentially, though. SN6 almost done. Aiming for an engine every 12 hours by end of year."
"Full year production is usually ~70% of peak daily rate, so 500/year. Still, non-trivial at 100,000 tons of thrust/year."

Raptor Design wurde geupdatet und ein paar Teile ersetzt. SN6 fast fertig. Man will bis Ende des Jahres ein Raptor pro 12h schaffen bzw. 500/Jahr.

"For sure moon 1st, as it’s only 3 days away & u don’t need interplanetary orbital synchronization"

Starship wird zuerst auf dem Mond landen, bevor es zum Mars geht.


Ansonsten befeuert er gerade ein wenig die Mars Kolonie Ideen seiner Follower mit Mars Autonomie etc, was natürlich eher Sci-Fi ist als wirklicher Plan. Aber das macht er ja gern mal  ;)

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 364
  • in thrust we trust
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9644 am: 24. Juni 2019, 07:43:31 »
Hört sich so an dass es Raptor SN5 war, der sich da frei gemacht hat? Damit dürfte SN6 der neue Favorit für den Hopper werden.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1069
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9645 am: 24. Juni 2019, 08:33:38 »
Geht weiter zu Kosten Raptor

"Since Raptor produces 200 tons of force, cost per ton would be $1000. However, Raptor is designed for ~1000 flights with negligible maintenance, so cost per ton over time would actually be ~$1."
"Planning on a simplifying mod to Raptor for max thrust, but no throttling, to get to 250 mT level"

Da Raptor 200 mT Kraft hat, liegen die Kosten pro Tonne 1000 Dollar, bei einem Design für 1000 Flüge wären das über die Zeit ungefähr 1 Dollar.
Ein kleiner Mod für den Rator soll 250 mT ermöglichen.



Die 1000 Flüge klingen eher nach einer typischen Elon Zahl, würde mich schon überraschen wenn wir da 100 Flüge erleben  ;)

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2031
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9646 am: 24. Juni 2019, 10:07:33 »
Die 1000 Flüge klingen eher nach einer typischen Elon Zahl, würde mich schon überraschen wenn wir da 100 Flüge erleben  ;)

Wie üblich ein Langzeitziel. 1000 Flüge sind ein absolutes Minimum, wenn man an kostengünstige Punkt zu Punkt Flüge auf der Erde denkt.

Viel mehr wundert mich aber der Preis für Raptor. 200t Schub und 1000 Dollar pro Tonne ergäben $200.000 für ein Triebwerk. Das wäre echt günstig.

Edit: Da waren noch mehr tweets. Jetzt liegen die Preise bei gut $2Millionen. Bei Massenproduktion kann es einen Faktor 10 billiger werden. Aber gut 2 Millionen sind auch schon nicht schlecht.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2429
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9647 am: 24. Juni 2019, 10:09:39 »
Wenn man die Tweets liest könnte man meinen, dass sie jetzt noch schneller auf Starship/Super Heavy umsteigen wollen. Wenns finanziell möglich ist macht es auch Sinn. In einer der Ausschreibungen für eine Stelle als Techniker in Boca Chica steht auch, man wolle Starship in nie da gewesener Geschwindikeit bauen. Wie lange man F9 und FH da wohl noch betreiben muss? Ich schätze mal bis 2024 könnte der Umstieg vollzogen sein, je nachdem.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2031
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9648 am: 24. Juni 2019, 10:47:13 »
Wenn man die Tweets liest könnte man meinen, dass sie jetzt noch schneller auf Starship/Super Heavy umsteigen wollen. Wenns finanziell möglich ist macht es auch Sinn. In einer der Ausschreibungen für eine Stelle als Techniker in Boca Chica steht auch, man wolle Starship in nie da gewesener Geschwindikeit bauen. Wie lange man F9 und FH da wohl noch betreiben muss? Ich schätze mal bis 2024 könnte der Umstieg vollzogen sein, je nachdem.

Gwynne Shotwell hat es so gesagt: Wir fliegen Falcon, solange wie die Kunden es verlangen. Sie hat das zur Beruhigung der Kunden gesagt, weil Elons Aussagen so geklungen haben, als ob er Falcon weg haben will. Will er auch, aber nicht, solange noch Nachfrage ist. Bis Airforce und NASA Starship zertifiziert haben, dauert es  sicher noch. Billiger wird Falcon aber nicht.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3377
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9649 am: 24. Juni 2019, 10:57:04 »
Wenn man nun aber BFR/BFS schneller als ursprünglich zur Verfügung haben will, wird man doch als Firma mit im "kleineren" Geschäft bleiben wollen. Denn z.B. 6 Tonnen mit der Bxx wird man nicht wollen. Multiparts hat man nicht immer und es muß auch passen. Die FH ist aber vlt auf Dauer nicht effektiv. Frage - ist es prinzipiell unmöglich, eine Falcon Medium zu bauen? Die könnte man doch bei Bedarf schneller aus dem Lager reißen, zusammenschrauben und ab. Denn es soll ja doch Routine sein/werden.
Zumindest solange die ISS besteht sowie evtl mal ein paar Leute schnell zum L-Punkt gebracht oder geholt werden müssen, stell ich mir das besser vor.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Tags: spacex firma