Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

06. Juli 2020, 20:15:26
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: SpaceX - Diskussion  (Gelesen 8307935 mal)

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4670
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9650 am: 24. Juni 2019, 12:00:40 »
Zitat
Denn z.B. 6 Tonnen mit der Bxx wird man nicht wollen.

Doch, will man.

Starship soll pro start ~5-10 Mio$ kosten. Eine F9 alleine schon ~20 Mio $ ...

Zitat
Multiparts Multistarts hat man nicht immer und es muß auch passen.
Die Vergrößerung von Treibstoffreserven ist BILLIG! Das ist nur zusätzliche dumme Masse (+ größere Tanks).
Dazu muss man dann nur die schwereren Nutzlasten hoch bekommen. Aber erhöhte Nutzlastmassen sind ja fürs Starship das Gegenteil eines Problems.

@Falcon Medium: Wozu? Man hat sich jahrelang an der Heavy abgearbeitet. Um jetzt noch eine komplett! neue Entwicklung zu rechtfertigen muss diese starke Vorteile haben. Aber ich sehe hier nur Nachteile:

- fehlende Symmetrie bei Einzelnutzlasten
- fehlendes Aufwuchspotential (z.b. bei größeren Kapseln für L-Punkt Besuche
- zwei Oberstufen statt einer -> unterm Strich teurer als eine Falcon Heavy!
- keine Vorteile durch zusätzliche 'Stufenschritte' möglich. Bei der FH kann man durch das frühere Abtrennen der Seitenbooster die Effizienz wesentlich verbessern.
...
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1876
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9651 am: 24. Juni 2019, 12:09:10 »
Wenn SpaceX es wirklich schafft, in dem genannten Kostenbereich die Raptoren zu bauen, irgendwo zwischen $200.000-&2.000.000 und 1000mal ohne signifikante Instandhaltung zu betreiben, dann waere das so super kostengünstig, dass man Tickets wirklich im Bereich von Flugtickets verkaufen könnte. Ein altes CFM-56 eines Airbus A320 oder B737NG kostet schlappe 10-15 Millionen Dollar, das GE90 um die 30 Millionen und im laufe der Betriebszeit liegen die Kosten irgendwo bei 100-200 Millionen Dollar. Ein kleines CFM-56 wird so um die 5-10.000 mal verwendet, ein GE90 bis 5000 mal. Also ein BFR Flug New York-Sydney für $1500-3000, Flugzeit 90min und die BFR waeren permanent ausgebucht. Klingt irgendwie zu gut um wahr zu sein.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2427
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9652 am: 24. Juni 2019, 12:46:09 »
@McPhönix
Eine Weiterentwicklung der F9 in jeglicher Art und Weise wird es wohl nicht mehr geben. Sie wollten die Entwicklung einfrieren und sich voll auf die neue Rakete konzentrieren, was auch Sinn macht. F9 und FH decken bis zur Einführung von Starship erstmal das meiste ab.

Online McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3359
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9653 am: 24. Juni 2019, 14:19:27 »
@ @ Naja, da ist freilich was dran. Die Kaufleute entscheiden.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1069
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9654 am: 24. Juni 2019, 14:37:21 »
Die 1000 Flüge klingen eher nach einer typischen Elon Zahl, würde mich schon überraschen wenn wir da 100 Flüge erleben  ;)

Wie üblich ein Langzeitziel. 1000 Flüge sind ein absolutes Minimum, wenn man an kostengünstige Punkt zu Punkt Flüge auf der Erde denkt.

Viel mehr wundert mich aber der Preis für Raptor. 200t Schub und 1000 Dollar pro Tonne ergäben $200.000 für ein Triebwerk. Das wäre echt günstig.

Edit: Da waren noch mehr tweets. Jetzt liegen die Preise bei gut $2Millionen. Bei Massenproduktion kann es einen Faktor 10 billiger werden. Aber gut 2 Millionen sind auch schon nicht schlecht.

Wir haben jetzt nicht mal SpaceX Booster mit 10 Flügen, so etwas wie das Starhip noch überhaupt nicht, also ein Triebwerk für 1000 Flüge, ist dann eher ein Langzeitziel fürs Jahr 2100 oder sowas. Also ich dächte selbst 100 wäre schon extrem und ob man die wirklich jemals fliegt wäre ich noch nicht sicher, denn die Belastungen sind ja durchaus hoch und wenn man die Triebwerke wirklich so schnell produziert bekommt, wird sich irgendwann die Frage stellen ob es Sinn macht die so lang laufen zu lassen.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5927
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9655 am: 25. Juni 2019, 18:44:57 »
Ja leider nicht so dolle

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 547
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9656 am: 05. Juli 2019, 14:59:12 »
Kopie aus SpaceX Neuigkeiten:

SpaceX hat noch einen Start gewonnen:

https://www.teslarati.com/spacex-double-satellite-falcon-9-launch-contract-win/

Aufraggeber: Space Norway, Doppelstart von 2 Satelliten, Start frühestens Ende 2022, sehr ungewöhnlicher Orbit


@greyfalcon:

 der Orbit ist nicht so ungewöhnlich: es handelt sich um eine Abwandlung eines Molnija-Orbits, mit 16 h statt 12 h Umlaufzeit, wie sie von russischen und amerikanischen Spionagesatelliten oft benutzt wurden. So erreicht man eine Sichtbarkeit von 10 h pro 16 h-Umlauf für geographische Breiten > 65 Grad N, wie Norwegen sie braucht. Mit nur 2 Satelliten kann man so für dieses Gebiet 24 h abdecken (bei einem klassischen Molnija-Orbit bräuchte man drei).

https://spacenews.com/northrop-grumman-to-build-two-triple-payload-satellites-for-space-norway-spacex-to-launch/

https://de.wikipedia.org/wiki/Molnija-Orbit
« Letzte Änderung: 05. Juli 2019, 17:28:13 von RonB »

Offline greyfalcon

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 87
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9657 am: 05. Juli 2019, 16:11:20 »
@aasgeier: Ist halt kein "normaler Molnija-Orbit, da der Perigäum ca. 10x so hoch ist, wie im traditionellen Molnija-Orbit. Ich bin aber auch kein Experte für Satellitenbahnen und habe nur kurz den von mir zitierten Artikel zusammengefasst. Da wurde der Orbit als sehr ungewöhnlich bezeichnet:

"Perhaps the most unique aspect of the ASBM mission is the extremely unusual orbit Falcon 9 will be launching them to. According to info published by Space Norway on June 24th, they will be targeting a final orbit roughly comparable to the Molniya orbits originally used by Soviet Union military communications satellites as early as the mid-1960s. ASBM’s orbits will also be highly elliptical and approximately polar, with an apogee of 43,000 km (26,700 mi) and a perigee of 8000 km (5000 mi). Traditionally, Molniya orbits had much lower perigees, but the higher perigee of ASBM satellites should allow them to operate indefinitely without having to worry about atmospheric drag lowering their orbits."

Edit: Die letzten beiden Beiträge können vielleicht in den Diskussionsthread verschoben werden. Sorry!

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1115
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9658 am: 09. Juli 2019, 15:38:59 »
Aus dem Neuigkeiten-Thread:
Ich denke mal, die Militärs werden vielleicht auch auf Einzelkindstart bestehen. Das wäre dann doch eine Gelegenheit für SpaceX, mit den Treibstoffreserven eine Anzahl Experimente durchzuführen, denn 300 kg spürt die F9 ja kaum.
Oder ist es billiger, die F9 nur halb zu betanken?
Nun, zunächst, das Militär hat mit diesem Start nix zu tun. Und ich glaube, man wird eher die zusätzliche Kapazität der F9 nutzen, entweder durch das Rideshare-Programm der NASA oder man wird SpX erlauben, die zusätzliche Nutzlast auf eigene Rechnung weiterzuverkaufen...
My two Cents: es werden einige studentische Satelliten mitfliegen, so günstig bekommt man die wahrscheinlich so schnell nicht unter...

Offline rkpoldie

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9659 am: 11. Juli 2019, 11:37:07 »
Irgenwie ist es schon krass, da sitze ich vor dem TV und schaue mir damals Star Trek "Der erste Kontakt" an, als Traki Fan.

Und dachte mir damals, mein Gott, was eine Handlung. Als ob jemals ein private Organisation ein Raumschiff bauen könne und den Warp Antieb entwickeln würde...

Auch wenn es jetzt nicht der Warp Antrieb ist, hätte ich es niemals für möglich gehalten, dass privat so etwas zu schaffen ist.
Da sieht man wieder wie unglaublich ineffitient staatliche Organisationen sind im verhältnis zum budget.
Und was ein schlaucher Visionär (Elon Musk) auf die Beine stellen kann. Ob Falcon 9, Falcon Heavy, oder jetzt Starship...
Mal ganz abgesehen von den anderen Projekten die er noch verfolgt.

Ich bin gespannt ob das Starship wirklich wie erhofft funktionieren wird. Wenn ja, wird es ja ein unglaublicher schritt für die Menschheit sein.

Und ob wir im Jahr 2063 kontakt zu anderen Zivilisationen haben werden, steht in den Sternen.
Sicher werden wir in den kommenden jahren außerirgisches Leben nachweisen können, in welcher Form auch immer.

Man wäre das geil, wenn ich im Jahr 2063 mit einem Glas Rotwein in der Hand im rentenalter im Marshotel sitze und mit Spok (sinnbildich) einen trinke,
und er mir von seiner welt erzählt. Und ich Ihm erzähle das ich es nur einem Menschen (Elon Musk) es zu verdanken habe, nun hier zu sitzen.

Gruß
Poldie


Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5927
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9660 am: 11. Juli 2019, 18:37:47 »
... und sich als Data von der Borgkönigin vernaschen lassen ?

Offline rkpoldie

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9661 am: 12. Juli 2019, 10:17:19 »
Na ganz so alt bin ich dann noch nicht, evtl. bin ich dann ein halber Data, mit einem100 TB Speicher im Kopf :-)

Offline Lennart

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 344
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9662 am: 22. Juli 2019, 12:43:13 »
Elon Musk möchte jetzt scheinbar in 2 jahren auf den mond landen.
https://t3n.de/news/elon-musk-spacex-mondlandung-1180120/

Offline startaq

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 95
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9663 am: 22. Juli 2019, 13:58:18 »
Elon Musk möchte jetzt scheinbar in 2 jahren auf den mond landen.
https://t3n.de/news/elon-musk-spacex-mondlandung-1180120/

Er hat nur gesagt, dass man in 2 Jahren auf dem Mond landen könnte. Nicht dass das auch so geplant ist.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4670
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9664 am: 22. Juli 2019, 14:29:08 »
Wieder einmal ist die Originalquelle (NYT) ergiebiger - wenn auch in englisch:

Zitat
Q: If you had to bet your house on it, when would you say the next boot prints show up on the moon?

A: Well, this is gonna sound pretty crazy, but I think we could land on the moon in less than two years. Certainly with an uncrewed vehicle I believe we could land on the moon in two years. So then maybe within a year or two of that we could be sending crew. I would say four years at the outside.

Q: And when you say, “We,” do you mean the U.S. or you mean SpaceX?

A: I’m not sure. If it were to take longer to convince NASA and the authorities that we can do it versus just doing it, then we might just do it. It may literally be easier to just land Starship on the moon than try to convince NASA that we can.

Obviously this is a decision that’s out of my hands. But the sheer amount of effort required to convince a large number of skeptical engineers at NASA that we can do it is very high. And not unreasonably so, ’cause they’re like, “Uh, come on. How could this possibly work?” The skepticism…you know, they’d have good reasons for it. But the for sure way to end the skepticism is just do it.

Die Hauptaussage ist eher, wie träge doch der NASA Apparat ist.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4089
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9665 am: 22. Juli 2019, 14:40:16 »
Wieder einmal ist die Originalquelle (NYT) ergiebiger - wenn auch in englisch:

Zitat
Q: If you had to bet your house on it, when would you say the next boot prints show up on the moon?

A: Well, this is gonna sound pretty crazy, but I think we could land on the moon in less than two years. Certainly with an uncrewed vehicle I believe we could land on the moon in two years. So then maybe within a year or two of that we could be sending crew. I would say four years at the outside.

Q: And when you say, “We,” do you mean the U.S. or you mean SpaceX?

A: I’m not sure. If it were to take longer to convince NASA and the authorities that we can do it versus just doing it, then we might just do it. It may literally be easier to just land Starship on the moon than try to convince NASA that we can.

Obviously this is a decision that’s out of my hands. But the sheer amount of effort required to convince a large number of skeptical engineers at NASA that we can do it is very high. And not unreasonably so, ’cause they’re like, “Uh, come on. How could this possibly work?” The skepticism…you know, they’d have good reasons for it. But the for sure way to end the skepticism is just do it.

Die Hauptaussage ist eher, wie träge doch der NASA Apparat ist.

Dazu passt die Signatur von Ringkolbenmaschine:

Alle sagten: es funktioniert nicht.
Dann kam einer und machte es.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2024
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9666 am: 22. Juli 2019, 14:44:00 »
Er sagt, es könnte schwieriger sein, die NASA Ingenieure zu überzeugen daß SpaceX es kann als es einfach zu machen. Deshalb machen sie es vielleicht einfach. In 2 Jahren unbemannt. Ein bis zwei Jahre danach bemannt.

Gut möglich, daß sie einen Milliardär finden, der eine halbe bis eine Milliarde $ auf den Tisch legt, um der erste bei einer privaten Mondlandung zu sein. Bei einer früheren Gelegenheit hat er aber wohl gesagt, daß die NASA Vorrang hat, wenn sie es wollen.

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1117
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9667 am: 22. Juli 2019, 15:18:27 »
Er sagt, es könnte schwieriger sein, die NASA Ingenieure zu überzeugen daß SpaceX es kann als es einfach zu machen. Deshalb machen sie es vielleicht einfach. In 2 Jahren unbemannt. Ein bis zwei Jahre danach bemannt.

Gut möglich, daß sie einen Milliardär finden, der eine halbe bis eine Milliarde $ auf den Tisch legt, um der erste bei einer privaten Mondlandung zu sein. Bei einer früheren Gelegenheit hat er aber wohl gesagt, daß die NASA Vorrang hat, wenn sie es wollen.

Der Marketinggag wäre so gewaltig, das er schon fast wieder nach hinten los gegen kann:
die NASA frickelt um 2024 irgendwas fertig zu bekommen das sie Richtung Mond schießen kann. In der Zwischenzeit macht SpaceX sein SpaceShip fertig und landet schon mal mit Panoramakamera, ausgerichtet auf das künftige Landefeld der noch zu entwickelnden NASA-Landefähre. (idealerweise schon mal ein paar Spacexonauten dabei, die schon mal das Landefeld fegen, damit's dann nicht so staubt).

Irgendwie drücke ich ja SpaceX die Daumen, dass sie so einen Stunt tatsächlich hin bekommen.
Allerdings kann sich die NASA ab dann wohl auf unbemannte Sonnensystem-Sonden fokussieren.
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4670
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9668 am: 22. Juli 2019, 15:44:22 »
Einerseits wird sich der SpX Plan sicher noch nach rechts verschieben.

Anderer seits passiert das selbe auch mit dem Artemis-Programm (so denn es überhaupt überlebt). Im Moment stehen die Signale auf einen SLS Erststart in 2022. Nicht einmal der größte Optimist geht dann wohl noch von einer bemannten NASA Landung noch im Jahre 2024 aus.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1069
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9669 am: 22. Juli 2019, 16:34:48 »
Ganz so skeptisch wie Musk sehe ich das aber nicht. Klar sind alle skeptisch ob er Starship und Super Heavy hinbekommt. Aber ich denke spätestens wenn er mit dem Ding mal die Erde umkreist und wieder landet dürften da Fronten brechen, dafür muss er es nicht zum Mond bringen.

Eher wird sich die Frage stellen wie es überhaupt mit "Astronauten" bei SpaceX läuft. Schickt man die durch die Verifikation des Commercial Crew oder entscheidet man selbst wer wohin fliegt. So ein Zustand existierte ja noch nicht wirklich, somit stellt sich schon die Frage ob man der NASA denn die Hoheit darüber gibt, das Starship als "man rated" einzustufen. Das würde dann wohl eine Menge Zeit kosten.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5927
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9670 am: 22. Juli 2019, 20:12:07 »
Hier geht's bei der NASA & Co. sicher nicht nur um den glauben das es machbar wäre, es geht mindestens genauso um den eigenen Ruf. Sobald das Ding fliegt und sicher Landet wird man Fragen stellen, z.B. die warum man es trotz 30G$ (+/-) nicht geschafft hat was halbwegs vergleichbares hinzubekommen?
Das hat Steuergelder gekostet und wenn es den Verantwortlichen nicht gelingt, einen demutsvollen und glaubwürdigen Schwenk zu machen werden viele Leute wegen bewiesener Unfähigkeit gefeuert.
Hier wird man auch in Europa ran müssen, ein weiter so gibts dann nicht.
Als Termin für eine Landung halte ich eher 2023 für machbar, aber ich lass mich gerne überraschen.

Offline Ringkolbenmaschine

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 371
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9671 am: 23. Juli 2019, 08:56:14 »
Marketinggag ? oder machbar ??:

Wenn ich ehrlich sein soll; mir wäre es wert, 1.000,- Euro zu überweisen, wenn meine Namen auf einer Edelstahltafel (eins Quadrat mal zwei Quadrat mal drei Quadrat  ;) ) zu finden wäre, die auf dem Mond oder Mars zu stehen käme, die auch bestätigt, dass es auch mein "kleiner" Beitrag war, durch den es zum "Durchbruch" in der Entwicklung der Weltraumtechnik kam.

 8) Jetzt fehlen nur noch 999.999 Menschen, die genauso denken wie ich, dann ist die Milliarde voll  8)

Je mehr Jemand bereit wäre zu investieren, desto höher würde sein Name in der Liste stehen. 

...Motto: Kleinvieh macht auch viel Mist, wenn es genug Kleinvieh gibt...
Alle sagten: es funktioniert nicht.
Dann kam einer und machte es.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4670
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9672 am: 23. Juli 2019, 11:24:45 »
Viel Spaß dabei eine Million Edelstahltafeln mitzunehmen - wie groß die immer auch sein sollen  ::) .

Da müsstest du dich wohl schon mit einer nicht sichtbaren (elektronisch, binär oder wie auch immer) Verewigung begnügen müssen.

@Klakow:
"Als Termin für eine Landung halte ich eher 2023 für machbar, aber ich lass mich gerne überraschen."

Auf ein Jahr mehr oder weniger kommt es nicht an. Und selbst wenn es das Starship erst bis 2024 auch nur in den Mondorbit schafft, ist das so ein Achtungserfolg, dass sich dies nicht mehr wegwischen lässt.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Ringkolbenmaschine

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 371
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9673 am: 23. Juli 2019, 18:29:35 »
@Sensei

Ich hab da eher an einen Monolithen gedacht, auf dem in Mikrogravur 1.000.000 Namen stehen.  :)

Die am meisten beitragen, kommen mehr oben.

http://www.lisawardstudio.com/monolith/7r8ycrhyp6pqbd77gotnqzcr4jwd3m

Bei zwei Seiten mit einer Größe von 4 x 9 Metern sind es immerhin 72 Quadratmeter.

...genug geträumt... :)
Alle sagten: es funktioniert nicht.
Dann kam einer und machte es.

Offline Flo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
    • Weltraum News Blog
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9674 am: 06. August 2019, 09:37:33 »
Hallo,

SpaceX plant ab 2020 speziell für die Mitnahme von Kleinsatelliten gedachte Falcon9 Missionen. Man kann ab 2,25 Mio $ 150 kg in einen sonnensynchronen Orbit bringen lassen.

Eine sehr schicke Website von SpaceX gibt es auch schon dazu.

Ich sehe hier direkte Konkurrenz für Rocket Lab - "The price for delivering up to 150 kg to a 500 km Sun-synchronous orbit is about $6 million per launch, which offers the only dedicated service at this price point." Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Electron_(rocket). Die Kosten bei SpaceX sind ähnlich 2,25M - 6M (bis 300 kg), auch SSO und bis zu 700 kg pro Nutzlast möglich.

Tags: spacex firma