Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

30. November 2020, 03:17:51
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: SpaceX - Diskussion  (Gelesen 8371421 mal)

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2089
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9850 am: 08. November 2019, 09:27:01 »
Elon Musk läuft auf Twitter wieder mal zur Höchstform auf.

https://twitter.com/elonmusk/status/1192549052170166272

Frage an Elon Musk: Der Erfolg von Starship hängt von der Skydiver Haltung und dem Aufrichtmanöver ab. Das sieht sehr komplex aus. Was macht Sie zuversichtlich, das klappt?

Elon Musk: Das ist kein Problem. Wir könnten Starship Schwanensee tanzen lassen beim Abstieg. Schwierig ist es, den Landetreibstoff zu minimieren. Klar, jede Tonne Treibstoff für die Landung geht von der Nutzlast ab.

Weitere tweets zur Kapazität von Starship.

https://twitter.com/elonmusk/status/1192551111359492096

Es wird ca. 20 Jahre dauern, eine Million t Nutzlast zum Mars zu bringen. Das ist ungefähr, was wir brauchen um Mars Base Alpha autonom (sustainable) zu machen.

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1193
  • SpaceX to Mars!
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9851 am: 08. November 2019, 10:31:40 »
Zitat
Es wird ca. 20 Jahre dauern, eine Million t Nutzlast zum Mars zu bringen. Das ist ungefähr, was wir brauchen um Mars Base Alpha autonom (sustainable) zu machen.

Nur um den letzten Satz etwas verständlicher zu machen. 1 Million Tonnen / 100 Tonnen Kapazität = 10.000 Transferflüge zwischen Erde und Mars. Um einen Transferflug zum Mars hinzubekommen muss es weitere Tankflüge geben. Ich rechne optimistisch mit 3 Tankflüge + der Transportflug selber.

Das sind rund 40.000 Starts von der Erde in 20 Jahren. Entspricht 2.000 Starts von der Erde pro Jahr oder 5-6 Starts pro Tag ::)

Da werden mindestens ein paar Hundert Starships benötigt :-\

Offline CarloPO

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9852 am: 08. November 2019, 10:33:55 »
Den Tweet habe ich auch gelesen.

1Mt in 20 Jahren bei einem Startfenster alle 2 Jahre (Großzügig), wären das pro Startfenster 100000 Tonnen an  Nutzlast. Bei 100 Tonne Nutzlast pro Starship müsste er 1000 Starships pro Startfenster starten um sein Ziel in 20 Jahren zu erreichen (wenn alle Starships auch dort ankommen).

Ich bin ein überzeugter SpaceX Fan und ich sehe auch wie Elon unsere Zukunft in den Sternen aber ich sehe nicht wie er sein Ziel erreichen will in diesem Timeframe.

Oder übersehe ich hier was gewaltig????

Gruß Carlo

Edit: blackman war schneller und ich ahbe die ganzen Treibstoffversorgungsflüge vergessen.....

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1193
  • SpaceX to Mars!
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9853 am: 08. November 2019, 10:37:00 »
CarloPO du hast mich aber auch an etwas erinnert. Ich habe vergessen, dass man nicht jeden Tag zum Mars starten kann. So ein Startfenster ist doch maximl 2-4 Monate offen. Wie soll das dann gehen?

Ich glaube Musk denkt schon an Starship.v2 mit 18m Durchmesser. ;D

Offline CarloPO

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9854 am: 08. November 2019, 10:40:56 »
Hi, an dieser Version muss er gedacht haben weil wie wir schon aufgelistet haben ist das mit current Starship, ohne in die Hunderte oder sogar tausend Stück zu gehen, nicht machbar. Mit der 18m Version würde das wieder anders aussehen aber auch sehr schwer.

Was man auch noch nicht vergessen darf ist das Personal das mitfliegt plus Nahrung und dergleichen.

Weis jemand ob er auf der IAC in Washington D.C. vertreten sein wird?

Gruß

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1193
  • SpaceX to Mars!
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9855 am: 08. November 2019, 10:42:48 »
Was auch noch interessant in diesem Tweetverlauf ist: Musk meint die Kosten pro Flug irgendwann auf 2 Million Dollar reduzieren zu können. Bei 100 Tonnen Nutzlast wären das 20$/kg ::)

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5046
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9856 am: 08. November 2019, 11:08:06 »
Warum die  ::)

Wenn es Unglaube deinerseits ist: magst du das ausführen?


Außerdem wurde von EM gesagt dass die Tanker darauf ausgelegt werden 3 mal pro Tag zu fliegen.

Des weiteren wird gesagt, das müsste INNERHALB von 20 Jahren, nicht IN 20 Jahren. Das wäre dann eher von 2030-2050.
Und selbst wenn ein Aufbau einer Mars Basis Alpha los geht werden die Flüge eine Steigerungskurve durch machen und nicht gleich mit 2000 Flügen pro Fenster los gehen.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2089
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9857 am: 08. November 2019, 11:12:44 »
Was auch noch interessant in diesem Tweetverlauf ist: Musk meint die Kosten pro Flug irgendwann auf 2 Million Dollar reduzieren zu können. Bei 100 Tonnen Nutzlast wären das 20$/kg ::)

Elon Musk hat von 1000 Starships geredet. Also meint er die derzeitige Version. Zu den 2 Millionen sagt er, das ist nötig, um das Mars-Projekt möglich zu machen. Mit dem 18m Schiff oder mit den möglichen 150t Nutzlastkapazität der jetzigen Version wird es noch etwas besser.

Aktuell interessanter finde ich aber die FCC Lizenzen für Starlink.

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1193
  • SpaceX to Mars!
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9858 am: 08. November 2019, 11:14:54 »
Warum die  ::)

Wenn es Unglaube deinerseits ist: magst du das ausführen?

Da verstehst du mich falsch :) Ich glaube sehr wohl, dass das bald realistisch wird. Es wird zwar noch eine Zeit dauern und bestimmt ist da auch wieder Elon-Time dabei, aber es wird kommen :)

Ich stell mir nur immer etwas mehr vor... wie zum Beispiel reagieren anderen Startanbieter auf sowas? hat das sogar Einfluss auf unser Erdgebundenes Transportwesen? Wie schaut es mit der kontinuierlichen Treibstoffversorgung für die vielen Starts aus? usw...

Ich bin tatsächlich einfach wahnsinnig neugierig wie sich das alles entwickeln wird und grins mir bei sowas immer ein :D und deshalb -> ::)

Zitat
Außerdem wurde von EM gesagt dass die Tanker darauf ausgelegt werden 3 mal pro Tag zu fliegen.

Des weiteren wird gesagt, das müsste INNERHALB von 20 Jahren, nicht IN 20 Jahren. Das wäre dann eher von 2030-2050.
Und selbst wenn ein Aufbau einer Mars Basis Alpha los geht werden die Flüge eine Steigerungskurve durch machen und nicht gleich mit 2000 Flügen pro Fenster los gehen.

Das ist natürlich klar, dass das erst langsam anlaufen wird. Ich sehe einfach nur die Zukunft mit Spannung entgegen.

Offline Ringkolbenmaschine

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 389
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9859 am: 08. November 2019, 11:30:49 »
Ist das Raumschiff selbst nicht auch nutzbar?
Wenn nur jedes 3. Raumschiff mit Personen zurückkehrt, dann bleiben 2 da, die zu Marsbasiselementen  umgebaut werden können. (Transporterlast ==> Nutzlast).
Dass ist doch jede Menge Tonnage, die verwertbar ist. Man muss doch nicht extra Coils an Edelstahl transportieren.

 8) Mit Flex Hebebühnen und Schweissgerät kann man einiges an Material verwenden. Geübt wird doch jetzt schon in Boca Chica und Cocoa. Lediglich die Arbeitskleidung nebst Helm werden anders aussehen  8)
Alle sagten: es funktioniert nicht.
Dann kam einer und machte es.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5046
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9860 am: 08. November 2019, 11:37:28 »
@Ringkolbenmaschine: Richtig. Aber zum einen ist es auch nur eine Pi*Daumen rechnung und zum anderen möchte man bestimmt den Bestand an Starships etwa gleichbleibend lassen wollen.
Heißt: Es müssen stetig auch welche nachproduziert werden.


Ja, das Startfenster schnürt die Anforderungen weiter zusammen:

In einem Startfenster von vlt 3 Monaten alle 2 Jahre kämen jeweils rund 2.000 Transportflüge + ~10.000 Flüge Tankerflüge zusammen. Macht 130 Flüge pro Tag.
Selbst wenn jedes Launchpad 9 Starts pro Tag abwickeln kann, wären 15+ Launchpads nötig.

Hardwarekosten:
1.000(+) Transport-Starships [300 Mio $/Stück, ohne Quelle]
37(+) Tanker [um während eines Fensters 111 Tankerflüge pro Tag zu bewältigen, 300 Mio $/Stück]
30(+) SuperHeavys [2 pro Launchpad, 150 Mio $/Stück]
= 315 Mrd. US$

Diese Kosten werden absolut dominiert von den 1000 Mars-Starhips (eigentlich braucht man viel mehr. etliche sollen auch auf dem Mars bleiben und es wird in 20 Jahren auch viel tear-down und ein paar Verluste geben..).
Die drei Dutzend Tanker Starships und SuperHeavys fallen da mit zusammen 16 Milliarden US$ kaum ins Gewicht...
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1193
  • SpaceX to Mars!
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9861 am: 08. November 2019, 11:46:07 »
300Mio$/Stück halte ich für zu viel. Ich glaube das durch die Stahlbauweise ein Starship deutlich unter 50Mio$/Stück zu bauen ist.

Aber wie du schon sagst, da gibt es keine Quelle bisher, von daher ist es eine reine Glaubensfrage. So etwas nachzurechnen traue ich mir jedenfalls nicht zu.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2089
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9862 am: 08. November 2019, 12:18:20 »
300Mio$/Stück halte ich für zu viel. Ich glaube das durch die Stahlbauweise ein Starship deutlich unter 50Mio$/Stück zu bauen ist.

Aber wie du schon sagst, da gibt es keine Quelle bisher, von daher ist es eine reine Glaubensfrage. So etwas nachzurechnen traue ich mir jedenfalls nicht zu.

Elon Musk hat gesagt: Auch wenn es unglaubwürdig klingt, er sieht einen Weg, ein komplettes Starship (also mit Booster) mit geringeren Kosten zu bauen als zur Zeit eine Falcon 9. Das wäre unter $50 Millionen. Ein bemanntes Starship wäre sicher teurer, mit Einbauten und Lebenserhaltungssystemen.

Offline Ringkolbenmaschine

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 389
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9863 am: 08. November 2019, 12:34:11 »
E.M. hat gesagt, dass eine Mission (ein Start) 2 Mio Dollar kosten wird. :o
Ich nehme an, dass es ohne Herstellungskosten ist.

https://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-7657675/SpaceX-CEO-Elon-Musk-claims-Starship-launch-just-2-million-mission.html

Übersetztes Zitat aus Artikel:
Elon Musk, CEO von SpaceX, behauptet, die Starship-Rakete könne für nur 2 Millionen US-Dollar pro Mission abgefeuert werden - im Vergleich zu 450 Millionen US-Dollar bei der NASA

    Elon Musk, CEO von SpaceX, sagte, Starship könne für nur 2 Millionen US-Dollar von der Erde starten
    Laut Musk verwendet die Rakete nur Treibmittel im Wert von 900.000 US-Dollar zum Abheben
    Dies steht im Vergleich zu den 450 Millionen US-Dollar, die die NASA für jede Weltraummission ausgibt
Alle sagten: es funktioniert nicht.
Dann kam einer und machte es.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6148
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9864 am: 08. November 2019, 13:04:58 »
Selbst wenn es 5Millionen werden, das wären selbst bei einem Passagierflug und neun Tankflügen gerade mal 50 Millionen um damit auf dem Mond 100t hinzubringen.
Das ist wirklich krass.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5046
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9865 am: 08. November 2019, 13:59:45 »
Bei den 2 Millionen pro Start hatte ich ein dicke Dejavu: Gab es diesen vorhergesagten Preis nicht schon einmal?

Was auch noch interessant in diesem Tweetverlauf ist: Musk meint die Kosten pro Flug irgendwann auf 2 Million Dollar reduzieren zu können. Bei 100 Tonnen Nutzlast wären das 20$/kg ::)
Aktuell interessanter finde ich aber die FCC Lizenzen für Starlink.

Warum? So viel ändert diese zwiespältige (teils auch gut für SpX), nicht endgültige Entscheidung doch nicht, oder?

Da finde ich die vorhergesagten Raptoren mit (bis zu, nicht-schwenkbaren) 300 ton Schub schon wieder interessanter ;)
So viel Schub braucht man eigentlich nur für verlängerte Raketen.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2089
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9866 am: 08. November 2019, 15:15:42 »
Bei den 2 Millionen pro Start hatte ich ein dicke Dejavu: Gab es diesen vorhergesagten Preis nicht schon einmal?

Was auch noch interessant in diesem Tweetverlauf ist: Musk meint die Kosten pro Flug irgendwann auf 2 Million Dollar reduzieren zu können. Bei 100 Tonnen Nutzlast wären das 20$/kg ::)
Aktuell interessanter finde ich aber die FCC Lizenzen für Starlink.

Warum? Soo viel ändert diese zwiespältige, nicht endgültige Entscheidung doch nicht, oder?

Da finde ich die vorhergesagten Raptoren mit (bis zu, nicht-schwenkbaren) 300 ton Schub schon wieder interessanter ;)
So viel Schub braucht man eigentlich nur für verlängerte Raketen.

Das ist auch interessant. Noch vor kurzer Zeit hat Elon Musk für diese Version Raptor nur 250t Schub angegeben. Er muß also sehr zuversichtlich sein, basierend auf aktuellen Testdaten.

Aber Starlink ist für die Finanzen wichtiger. Wie Gwynne Shotwell gesagt hat, für die zukünftige Entwicklung von SpaceX müssen beide großen Entwicklungen klappen. Die erteilte Genehmigung ist ein Hinweis, daß eine gute Chance auf endgültige Genehmigung besteht. Besonders die Genehmigung, die Kommunikations-Nutzlast auf einer Übergangs-Höhe zu testen. Das wurde von der Konkurrenz massiv bekämpft.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6148
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9867 am: 08. November 2019, 19:21:36 »
wo steht den das mit 300t, ich habe bis eben über 200t bei den getesteten Triebwerken und 250t für die zukünftigen Triebwerke für die äußeren Boostertriebwerke gelesen.
300t wäre wirklich gigantisch, das wären 1800 für das Starship, das schreit dann ja nach einer Verlängerung.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4613
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9868 am: 08. November 2019, 19:49:29 »
Elon Musk läuft auf Twitter wieder mal zur Höchstform auf.

Komisch, letztens hieß es noch, er will weg von Twitter. ;D

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2089
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9869 am: 08. November 2019, 19:50:48 »
wo steht den das mit 300t, ich habe bis eben über 200t bei den getesteten Triebwerken und 250t für die zukünftigen Triebwerke für die äußeren Boostertriebwerke gelesen.
300t wäre wirklich gigantisch, das wären 1800 für das Starship, das schreit dann ja nach einer Verlängerung.

Kommt aus dem neuesten Elon-Tweetstorm. Ja, das mit den 300t statt 250t ist mir auch aufgefallen. Die 250t stammen noch vom Juni. Klingt, als ob er mit der Entwicklung des Triebwerkes sehr zufrieden ist. Auch wenn das hochfahren der Produktionsrate nicht ganz so schnell ist wie Mitte des Jahres erwartet. Ich denke, dann werden sie etwas weniger Triebwerke einbauen.

Ich frage mich, ob bei mehr Schub aus gleich großen Triebwerken auch der ISP steigt.

Offline James

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1503
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9870 am: 08. November 2019, 21:50:46 »
Und ich frage mich, in welchem realistischem, oder von mir auch otimistischem, Zeithorizont wir eine funktionierende Crewdragon sehen werden, welche zuverlässig auf vergleichsweise kurzer Distanz Personentransporte übernimmt. In dieser, gegen diese weiterführende Projekte, winzigen Kapsel, sind viele große Aufgaben zu stemmen. Ich habe nichts dagegen manche Projekte parallel anzugehen, wenn man es sich leisten kann, aber die Grundlegenden sind zuerst zu meistern. Vielleicht sollte man nicht zu sehr abheben (ich meine geistig, raketentechnisch schon), so ein Knall auf den Hintern tut auch weh.

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3217
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9871 am: 15. November 2019, 18:10:30 »
Das sieht nach einem traurigen Ergebnis für SpaceX in diesem Jahr aus 

Mal kurz zusammengefasst:
+ Backlock abgearbeitet, man muss keine Kunden mehr vertrösten
+ 100% Erfolgsquote beim Starten von Satelliten ins All mit der Rakete F9
+ 100% Erfolgsquote beim Starten von Satelliten ins All mit der Rakete FH
+ 100% Erfolgsquote beim Landen von F9 Raketen
+ 100% Erfolgsquote beim Landen von FH-Boostern
- 0% Erfolgsquote beim Landen von FH-Centercores
+ Mehrfaches auffischen von Fairinghälften erfolgreich
+ Erstmaliges Fangen von einem Fairing mit dem Schiff erfolgreich
+ Erstmalige Wiederverwendung von einem Fairing erfolgreich
+ Die ersten 120 Stück Starlinks sind im All
+ Der erste Twitter-Tweet über einen Starlink-Satelliten war erfolgreich
- Weniger Kunden in der Branche allgemein
+ BFR-Prototyp fliegt erstmalig und landet einige Meter weiter auf dem Landepad.
+ Weitere BFR-Prototypen im Bau weit fortgeschritten
- Dragon-Kapsel explodiert
+ Unfallursache der Explosion identifiziert
+ Dragon-Fallschirm-Probleme (auf dem Papier) gelöst (in Echt erst nach weiteren Tests bestätigbar)

Sieht für mich nach einem Jubel-Jahr aus. Viel mehr + als - sind dabei.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1121
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9872 am: 15. November 2019, 19:44:51 »
Naja. Klingt nach hohem Kosten und enttäuschenden Kundenstarts.

Das kann man nicht allein mit Erfolgen bei Eigenprojekten relativieren.

Ein paar Rückschläge gab es sicherlich. Kann man nur hoffen Starlink startet nächstes Jahr auch kommerziell durch dann hat man ein zweites Standbein auch bei schwächelnden Sat Markt

Offline Flandry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 555
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9873 am: 15. November 2019, 19:47:14 »

- 0% Erfolgsquote beim Landen von FH-Centercores


33% Der 2. Centercore war gelandet und ist erst später durch den starken Seegang über Bord gegangen. 

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1936
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #9874 am: 15. November 2019, 21:00:41 »
Naja. Klingt nach hohem Kosten und enttäuschenden Kundenstarts.

Das kann man nicht allein mit Erfolgen bei Eigenprojekten relativieren.

Ein paar Rückschläge gab es sicherlich. Kann man nur hoffen Starlink startet nächstes Jahr auch kommerziell durch dann hat man ein zweites Standbein auch bei schwächelnden Sat Markt

Wenn es halt keine Kunden gibt, dann gibt es keine Kunden. Das wird sich auch wieder aendern und die Starlink Starts kann man getrost unter Kundenstarts abheften, denn damit soll Geld verdient werden. Ich sehe das Jahr nirgendwo enttäuschend. Wer haette letztes Jahr gedacht, dass wir Hopperfluege des Starship sehen....

Tags: spacex firma