Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

20. April 2019, 15:14:24
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten  (Gelesen 310306 mal)

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16165
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1525 am: 28. März 2019, 16:38:02 »
...

Mit der F124 besitzt die Deutsche Marine ein Waffensystem, das durch seine bisherige Konfiguration über die Grundlage für eine Fähigkeitserweiterung zur Teilhabe an BMD verfügt.....
Tobi, wen oder was zitierst Du da?

Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1526 am: 28. März 2019, 16:43:32 »
Das hier:
https://web.archive.org/web/20140109164401/http://www.esut.de/uploads/tx_skpdfviewer/Leseprobe_ES_T_8_13.pdf

"Europäische Sicherheit & Technik · August 2013"

Die SM-3 ist die Rakete mit der die Amerikaner einen Satelliten abgeschossen haben und mit nur wenig Geld (800 Millionen sind relativ wenig) kann Deutschland das auch machen. Die Sachsen-Klasse kann heute schon die SM-2 abfeuern: https://de.wikipedia.org/wiki/Sachsen-Klasse_(2001)
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18379
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1527 am: 09. April 2019, 07:42:33 »
Ich lese gerade ein paar amerikanische Berichte zu weltweiten ASAT-Systemen und -Tests. Da gibt es mehr als man so meint ... samt Tests, wenn wohl auch meist ohne Zerstörung eines Ziels.

So wie ich durchkommen, fasse ich das hier zusammen ...


China

direct-ascent ASAT
  • SC-19/DN-1-System, das System, das 2007 den Satelliten abgeschossen hat. Davor gab es schon Testflüge 2005 und 2006. Seit damals gab es wohl immer weitere Tests, auch gegen Raketenziele. ASAT-Tests sind dann aber ohne Zerstörung gelaufen.
  • DN-3 für höhere Orbits mit Tests in 2015, 2016, 02017, 2018
  • man vermutet weitere Entwicklungsprogramme
co-orbital ASAT
  • BX-1 Satellit ggf. als ASAT-Test
  • SJ-12 Satellit hat Nahoperatationen an SJ-06F durchgeführt. Hier wurde ggf. co-orbital Jamming getestet. Es gab offenbar sogar einen direkten, phyischen Kontakt zwischen den Satelliten.
  • SJ-17 hat 2017 und 2018 offenbar mehrer (3?) Satelliten im GEO "inspiziert"
Hier ist die Unterscheidung schwierig. Das sind praktisch Dual-Use-Technologien. Rendezvous, Nahmanöver und Servicing kann man auch als ASAT einsetzen ...


non-kinetic ASAT
  • 2006 wurden mehrere US-Sateliten über China optisch geblendet.
  • Man vermutet, dass China miniaturisierte HPM-Systeme (High-Power-Microwave) entwickelt. Auf dem Boden und in Flugkörpern gibt es sie wohl schon. Im Orbit könnten sie kommen. Sie zielen darauf ab die Elektronik eines nahen Ziels zu stören/zu zerstören.

Es gibt noch unscharfe/wenig spezifische Ausführungen zu Cyber-Hacking, Kommunikations-Jamming, Signal-Spoofing. Eine interessante Option ist: mit einem "high-power incoherent scatter radar" kann man die Ionosphäre mehrere tausend Kilometer entfernt beeinflussen und so Signale stören ... erinnert mich an diesen Film: Das Arche Noah Prinzip.
« Letzte Änderung: 13. April 2019, 07:42:28 von Schillrich »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18379
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1528 am: 13. April 2019, 08:21:10 »
Russland

direct-ascent ASAT
  • PL-19 Nudol. Davon gab es offenbar sieben Tests, der letzte im Dezember 2018. Das System kann mobil gestartet werden. Es kann auch gegen ballistische Raketen eingesetzt werden.
  • Mehrere Luftabwehrraketen haben das Potential für ASAT. S-500 soll bis zu 300km Höhe erreichen können.
  • Mig-31 mit einer ASAT-Rakete ... ggf. 30P6 Kontakt genannt oder eine Weiterentwicklung dieses sowjetischen Systems

co-orbital ASAT
  • Istrebitel Sputnikov IS hat zwischen 1963 und1982 20 Tests gegen Ziele im LEO gemacht. IS-MU als Nachfolger wurde offenbar 1991 entwickelt.
  • Naryad aus den 1980ern kann bis auf 40000km Höhe operieren und mehrere Ziele ansteuern.
    Interessantes Detail: Die Oberstufe des Systems ist die heutige Briz-K.
  • Buravestnik könnte ein neues System sein. Die in den letzten Jahren beobachtenen "Nahmanöver" russischer Satelliten an eigenen und fremden Satelliten könnten damit zusammenhängen.

non-kinetic ASAT
  • Sokol Eshelon oder ein Nachfolger ist ein Lasersystem auf einer A-60/IL-76. Damit wurde u.a. 2009 ein japanischer Satellit angestrahlt.
  • Das Krona-Lasersystem könnte ASAT-fähig sein, gilt aber erstmal nur als Überwachungssystem für den Orbit.
  • Wissenschaftliche Lasersysteme des ILRS (International Laser Ranging System) könnten als ASAT-Systeme modifiziert werden.

Bei den bodengestützten Systemen werden die Berichte immer ziemlich unscharf. Bei kinetischen Waffensystemen ist der Zweck ziemlich eindeutig, aber das sind dual-use Technologien, die zivile und militärische Zwecke erfüllen können. Eindeutig ist die Bewertung dann nie, sie zeigt nur ein Potential ... und zeigt am Ende das Mindset der Analysten, hier also was die Amerikaner wohl auch selbst als Potentiale "haben".
« Letzte Änderung: 13. April 2019, 14:32:27 von Schillrich »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline peter.hall

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1529 am: 13. April 2019, 18:48:03 »
tobi, 28.3.2019
Zitat
Die SM-3 ist die Rakete mit der die Amerikaner einen Satelliten abgeschossen haben und mit nur wenig Geld (800 Millionen sind relativ wenig) kann Deutschland das auch machen.

Hallo Tobi,

deine Schlussfolgerung bzgl. der ASAT-Bekämpfungsmöglichkeiten durch einen deutschen Zerstörer würde ich - wie sage ich es ohne Dich zu verletzen - als überspannt bezeichnen. Die 0,8 Milliarden würden ein voll funktionsfähiges Raketenabwehrsystem für ballistische Raketen aber nicht für Satelliten bringen.
Der von Dir angeführte und am 21. Februar 2008 ausgeführte ASAT-Versuch durch die USS Erie Lake mittels eines Raketenkomplex vom Typ Aegis Afloat, der unter anderem mit einer extra für diesen Test modifizierten SM-3 bestückt war, dürfte insgesamt (also inklusive Kreuzer) mehrere Milliarden US-Dollar gekostet haben!

Offline Stefan307

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1125
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1530 am: 15. April 2019, 21:30:44 »
tobi, 28.3.2019
Zitat
Die SM-3 ist die Rakete mit der die Amerikaner einen Satelliten abgeschossen haben und mit nur wenig Geld (800 Millionen sind relativ wenig) kann Deutschland das auch machen.

Hallo Tobi,

deine Schlussfolgerung bzgl. der ASAT-Bekämpfungsmöglichkeiten durch einen deutschen Zerstörer würde ich - wie sage ich es ohne Dich zu verletzen - als überspannt bezeichnen. Die 0,8 Milliarden würden ein voll funktionsfähiges Raketenabwehrsystem für ballistische Raketen aber nicht für Satelliten bringen.
Der von Dir angeführte und am 21. Februar 2008 ausgeführte ASAT-Versuch durch die USS Erie Lake mittels eines Raketenkomplex vom Typ Aegis Afloat, der unter anderem mit einer extra für diesen Test modifizierten SM-3 bestückt war, dürfte insgesamt (also inklusive Kreuzer) mehrere Milliarden US-Dollar gekostet haben!

So wie ich das verstehe war das allerdings kein Test. Die Offizielle Begründung ist ja das ein unkontrollierter Wiedereintritt des defekten Satelliten verhindert werden sollt. Eine Solche Mission führt man also eher nicht mit einem Experimentellen System durch, man war sich der Sache also offensichtlich recht sicher. Da die Herausforderung ja nicht im Erreichen der Höhe ( das machen ja auch simple Höhenforschungsraketen) sondern im Treffen des Ziels liegt, wäre für mich die Frage sind Ballistische Raketen schwerer zu treffen als Satelliten? Die Orbitalgeschwindigkeit von Satelliten mag höher sein, dafür sind ihre Bahnen besser bekannt und durch die Gesetze der Orbitalmechanik auch nur in engen Grenzen zu verändern.

MFG S

Offline peter.hall

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1531 am: 17. April 2019, 09:53:45 »
Ich erinnere an den Beitrag von Daniel Schiller zum Abschuss von NROL-21:

https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/21022008100128.shtml

Tags: