Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

18. Januar 2021, 02:17:35
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Russische Raumfahrt  (Gelesen 1157871 mal)

Offline Thien

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 53
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #100 am: 24. November 2007, 22:30:46 »
4 bemannte Missionen!!??
Das wäre ja doppelt so viel wie bisher!  :D
« Letzte Änderung: 24. November 2007, 22:31:29 von Thien »

alpha

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #101 am: 25. November 2007, 00:26:15 »
Zitat
4 bemannte Missionen!!??
Das wäre ja doppelt so viel wie bisher!  :D

Ähm... ja. Dafür gibt's aber auch eine doppelt so große Crew auf der ISS. ;)

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #102 am: 04. Dezember 2007, 13:01:48 »
NovKos 04.12.2007 / 00:03   Russland wird das lunare Programm drei Jahre früher erfüllen

In den nächsten 8 Jahren wird Russland 10 Apparate zum Mond, Mars und Venus entsenden, hat der Gerneraldirektor NPO POLISCHUK bei einem Besuch PUTINS mitgeteilt.

Darunter sind:
2009 Oktober "FOBOS-GRUND"
2009 Mond zur Sondierung von Landeplätzen
2011 Gemeinsame Landung mit indischen Hauptträger
danach noch 2 Missionen zur genauen Überprüfung des Landefeldes
"... wonach man zu den bemannten Flügen übergehen kann..."
2015 Venus  

Nach Mitteilungen von ITAR-TASS und dem Presseamt ROSKOSMOS
 


Grüße
jakda...

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #103 am: 04. Dezember 2007, 13:13:57 »
NovKos 04.12.2007 / 00:03  

Der Leiter der Föderalen kosmischen Agentur Perminov hat während des Besuches von Putin dem Staatsoberhaupt berichtet, dass das langfristige Programm der Entwicklung der einheimischen Raumfahrt vorbereitet ist und in allernächster Zeit der Führung des Landes vorgelegt wird, teilt das Presseamt ROSKOSSMOS mit.
Perminov versicherte, das in allernächster Zeit die neuen Raumschiffe für bemannte Missionen und Transport vorgestellt und produziert werden, die eine wesentliche Verbesserung der bisherigen SOJUS und PROGRESS darstellen.
Diese können die amerikanischen Raumfähren, speziell für Expeditionen zur ISS, voll ersetzt....
 
 
Grüße
jakda...

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #104 am: 12. Dezember 2007, 12:36:19 »
NovKos 12.12.2007 14:00

Sergej Krikalev hat bei einer Fernsehübertragung mit NOVOSTI bestätigt, dass ROSKOSMOS 2 von 6 eingereichten Projekten ENERGIJAS für das wiederverwendbare bemannte Schiff ausgewählt hat. Der Umfang der neuen Kabine ist 5 mal so groß wie die jetzigen Sojusschiffe.
Die Besatzung besteht aus max. 6 Personen, wobei bei touristischen Flügen (geplant) 2 Piloten und 4 Touristen reisen können.
Das neue Schiff kann für Reisen zu Mond und Mars verwendet werden.
Das System wird durch einen "Umlaufschlepper" (???) und einen Lastcontainer ergänzt, der 12 Tonnen auf die ISS befördern kann.


Es wird spannend...

Grüße
jakda...

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #105 am: 12. Dezember 2007, 13:01:58 »
Zitat
Das System wird durch einen "Umlaufschlepper" (???) und einen Lastcontainer ergänzt, der 12 Tonnen auf die ISS befördern kann.
PAROM!! PAROM!! *JUBEL*  ;D Sehr cool!


Quelle:http://www.russianspaceweb.com/parom.html

Parom ist meiner Meinung nach das beste Konzept was es in Naherzukunft für Zuliefermissionen gibt. Ursprünglich entwickelt um als Orbitalschlepper (nicht Umlaufschlepper;) ) für Klipper zu dienen, hat man schnell gemerkt das man damit auch anderes schleppen kann - zum Beispiel billig gebaute Lastcontainer, oder Stationsmodule.
« Letzte Änderung: 12. Dezember 2007, 13:14:58 von knt »

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5652
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #106 am: 12. Dezember 2007, 14:04:23 »
Jetzt versteh ich gar nichts mehr. Heißt das jetzt Kliper kommt doch noch? Oder soll stattdessen eine Art Jumbo-Sojus entwickelt werden. Ich dachte die aktuellen Pläne sähen für Kliper eher schlecht aus und dass man anstrebt ein neues bemanntes Raumschiff zusammen mit der ESA zu entwickeln (Schlagwort: ACTS).
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 696
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #107 am: 12. Dezember 2007, 14:36:58 »
Ja, das ganze ist schon ziemlich verworren.  
Wie das "Ding" nun wirklich aussieht, steht im wahrsten Sinne des Wortes "in den Sternen..." ;D

Und "ACTS" kann ja auch alles mögliche heißen!
Was die Zusammenarbeit mit der ESA betrifft, so ist das bis jetzt wohl nur eine Absichtserklärung.

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #108 am: 12. Dezember 2007, 14:38:20 »
Zitat von: knt link=1187597016/105#105 date=1197460918
PAROM!! PAROM!! *JUBEL*  ;D Sehr cool!

... Orbitalschlepper (nicht Umlaufschlepper;)

@ knt

verhalten juble ich mit Dir schon mit  ... es ist die erst, schon sehr offizielle Meldung...
Bei ROSKOSMOS gibts noch keine Silbe - ich schaue mehrmals täglich nach.

PAROM ist wirklich ein geniales Konzept. Ich habe aber mit Absicht "Umlaufschlepper" geschrieben, weil es der direkten Übersetzung nahekommt. Das Wort Parom (Pferd) kommt nicht im Text vor...

Edit: Direkt steht ...межорбитальный буксир и грузовой контейнер
     also "zwischenenorbital buksier und Last-Container", oder was sagt Yeff...

Grüße
jakda...
« Letzte Änderung: 10. März 2009, 11:07:31 von pikarl »

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #109 am: 12. Dezember 2007, 15:14:31 »
Hier
http://russland.ru/ruall0012/morenews.php?iditem=1335
gibt's die Bestätigung von RUSSLAND.RU
und hier
http://de.rian.ru/science/20071212/92038045.html
die von RAI


Grüße
jakda...

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #110 am: 12. Dezember 2007, 15:32:14 »
Zitat
Hier
http://russland.ru/ruall0012/morenews.php?iditem=1335
gibt's die Bestätigung von RUSSLAND.RU
und hier
http://de.rian.ru/science/20071212/92038045.html
die von RAI
Hier klingt das schon wieder bissel anders. In deiner Übersetzung hat es so geklungen als ob Roskomos 2 aus 6 Projekte ausgewählt hat, bei RIAN klingt es so das Energija 2 aus 6 Projekten ausgewählt hat die sie Roskosmos vorschlagen wollen. och menno...

Im übrigend sind die Nachrichten von Rusland.ru direkt von RIAN ;)

Zitat
Wie das "Ding" nun wirklich aussieht, steht im wahrsten Sinne des Wortes "in den Sternen..." ;D
Das wird schon nen Klipper-Derivat sein, würde mich arg wundern wenn in der kurzen Zeit was ganz anderes konzipiert wurde, auch steht bei RIAN "dass das Unternehmen plane, der Raumfahrtagentur Roskosmos zwei Projekte des neuen Raumschiffs vorzulegen, die nach deren Wünschen überarbeitet worden waren." Wie ihr euch vieleicht noch erinnert wurde Klipper in der vorherrigen Runde vorallem deshalb abgelehnt weil es für Mond und Mars Missionen nicht geeignet war.

Zitat
Ich habe aber mit Absicht "Umlaufschlepper" geschrieben, weil es der direkten Übersetzung nahekommt. Das Wort Parom (Pferd) kommt nicht im Text vor.
Schon klar das Parom nicht erwähnt wurde, das ist eine Interpretation von mir. Ich meinte nur das Orbitalschlepper eine bessere Übersetzung wäre als Umlaufschlepper :)

« Letzte Änderung: 12. Dezember 2007, 15:39:30 von knt »

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #111 am: 12. Dezember 2007, 16:04:38 »
@ knt

Im Orginal Nov-Kos Beitrag wird in der Möglichkeitsform gesprochen. Allerding sind wirklich nur noch 2 von 6 Varianten für das neue Russische Weltraumprogramm übrig. Die Hoheit der Entscheidung hat aber ROSKOSMOS...

Grüße
jakda...

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #112 am: 14. Dezember 2007, 09:40:09 »
ROSKOSMOS 14.12.2007
Der russische Triebwerkshersteller ENERGOMASCH wird in den nächsten 10 Jahren
70 Triebwerke RD-171M für die ZENIT liefern. Das sieht ein Abkommen zw.
ENERGOMASCH und den ukrainischen Zenit-Herstellerfirmen vor.

Grüße
jakda...

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #113 am: 18. Dezember 2007, 08:58:20 »
Auf ROSKOSMOS ist ein Interview veröffentlicht.
- 18.12.07 Zeitung "Wirtschaft Petersburg" mit PERMINOV

Insgesamt nicht' Neues - nur wieder allgemein.
Nur 2 Punkt fallen etwas auf:
- ISS Nutzung bis 2020, danach eine große (Montage)-Station, auch für
  Flüge Mond-Mars. Die Konzepteinheit mit China wird genannt.
  Auch der prinzipiellen Programmunterschied zu USA
  (keine weitere Station - Direktflüge) wird betont.

- Nach der Schaffung von neuen, modularen Trägern mit umweltfreundlichen
  Antrieb wird Wert auf die vollständige Wiederverwendbarkeit der Schiffe gelegt.

Ein Interview mit dem Chef der russischen Weltraumtruppen (Zum Tag der Weltreumtruppen) F. POPOFKIN auf NovKos 17.12.2007

Er nahm darin Bezug auf das neue Raumfahrtzentrum, das für geostationär
und bemannte Starts wichtig ist. Direkt wurde die ANGARA benannt,
die in Ihrer mittleren Version für bemannte Missionen eingesetzt werden soll...
Nach 2011 wird die ANGARA in ihrer mittleren und schweren Klassa sowie die
SOJUS 2 als Träger bestimmend sein...


Grüße
jakda...

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #114 am: 20. Dezember 2007, 19:12:36 »
NovKos / ITAR-TASS 20.12.2007 19:10

Chef und Generalkonstrukteur ENERGIA, LAPOTA, hat die 2 Varianten für das wiederverwendbare Schiff bekanntgegeben.
Der 1. Schritt wird eine Kapsel sein, eine Weiterentwicklung der SOJUS.
Doch für die bemannten Starts vom neuen Raumbahnhof "Osten" braucht man eine neue Generation.
Es wird ein sogenannter "Transformer" (wörtlich) sein, ein Tragender Körper, der seine Flügel einfahren kann.
Beim bemannten Start vom OSTEN wird der Flug 12ooo km nicht über russisches Territorium gehen. Deshalb muss das Raumschif Seitenmanöver ausführen können, um die Besatzung zu jedem Zeitpunkt des Fluges (Starts) sicher zu retten.
Der Transformer ist deshalb entwickel, um in der ersten Eintauchphase in einer Höhe von 90 - 50 km die Flügel nicht Temperaturen von über 2000 Grad auszusetzen, und sie deshalb einzuklappen. Erst danach fahren sie aus und das Schiff landet auf einer Startbahn.
  
-----

So - bitte schlagt mich jetzt nicht - ich hab's nur versuch zu übersetzen...

In der neuen Fliegerrevue steht übrigens, das die bemannten Flüge vom OSTEN ab 2018 beginne (unbemannt ab 2014). Der Zeirahmen würde also für die Entwicklung passen...

Grüße
jakda...

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18897
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #115 am: 20. Dezember 2007, 19:43:46 »
Anklappbare/einziehbare Flügel? Interessant ...

Wir hatten diese Idee hier ja schon mal und ich habe mich dagegen ausgesprochen. Na mal schauen was daraus wird :).
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Sebastian_K.

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #116 am: 21. Dezember 2007, 01:22:13 »
Was für ein Raumbahnhof soll denn das sein "Osten", hier so 30Km vor der polnischen Grenze?? ;)

Naja, dann bin ich auch mal gespannt, wie die das hinbekommen wollen mit den klappbaren Flügels. :)

Gruß
Sebastian

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #117 am: 21. Dezember 2007, 02:22:08 »
Zitat
Was für ein Raumbahnhof soll denn das sein "Osten", hier so 30Km vor der polnischen Grenze?? ;)
Polen ist von Russland ausgesehen nicht im Osten sondern im Westen. ;)

Bin sehr gespannt was das den alles wird, hoffe irgendwo gibts bald mal detailierte Infos zu den neuen Konzepten - ich bin all die Ankündigungen und Info-Häppchen langsam leid! :p
« Letzte Änderung: 21. Dezember 2007, 02:25:10 von knt »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #118 am: 21. Dezember 2007, 03:24:51 »
Moin Daniel,

Anklappbare/einziehbare Flügel? Interessant ...
 
Wir hatten diese Idee hier ja schon mal und ich habe mich dagegen ausgesprochen.


Ich war und bin auch weiterhin für *Winding Body* bzw. *Lifting Body*, das ergibt doch eine größere Sicherheit.

Das wäre in der von mir favorisierten Version nicht geschehen >>> Sie ging um 12.39 Uhr deutscher Zeit rund 200 Kilometer vor dem geplanten Landeplatz bei der Stadt Arkalyk nieder.

Jerry

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #119 am: 21. Dezember 2007, 05:10:08 »
Zitat
Ich war und bin auch weiterhin für *Winding Body* bzw. *Lifting Body*, das ergibt doch eine größere Sicherheit.
Da steht doch "Tragenden Körper", das wird also schon ein Lifting Body sein. ;)  Ich stelle mir da etwas Klipper ähnliches mit einziehbaren Stummelflügeln vor. Klingt in meinen Ohren ersteinmal nicht so schlecht, den es vereint den Vorteil der hohen Eintrittsgeschwindigkeit eines flügellosen Liftingbodys, mit der besseren Navigierbarkeit eines stummelflügligen Liftingbodys.

Bin auch gespannt ob diese erste Version einer "ausgebauten Sojus", etwas mit dem ACTS zu tun hat - oder ob und wie das generell beim ACTS weiter geht.

Denn wenn die Russen ein neues Raumschiff planen, macht für sie ein ACTS nur Sinn wenn es einen Zwischenschritt zum neuen Raumschiff darstellt. Da der Zwischenschritt definitiv nicht in der Kapsel liegen kann (Wechsel von Kapsel auf LiftingBody) - bleibt eigendlich nur noch Wohn- und Antriebs-Modul.

Genau die zwei Module die ESA eigenverantwortlich bauen wollte. Ich tippe auf's Antriebs-Modul, da das auch ein Zwischenschritt zu Parom darstellen könnte, und da ich glaube das das Wohnmodul im LiftingBody integriert wird - aber alles wilde Spekulation... :D
« Letzte Änderung: 21. Dezember 2007, 05:11:57 von knt »

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #120 am: 21. Dezember 2007, 09:36:21 »
Zitat
...ich bin all die Ankündigungen und Info-Häppchen langsam leid! :p

... ich versuche nur die etwas offiziellen Mitteilungen zu bringen...
Es gibt in Russland genau solche Foren wie unseres, z.B. bei NovKos. Da stöbere ich immer mal herum, weil ich hoffe, dass dort auch Leute aus der russischen Raumfahrt "mitwirken" und so ein paar Info's durchsickern...
Aber wenn ich das hier reinbringe, und dazu noch manche Bilder und Zeichnungen - ihr würdet mich wahrscheinlich rauswerfen... ;)
Außerdem wird in den russischen Foren genauso manchmal gewitzelt wie hier - und viel umgangssprachlich... Da wird z.B. immer diskutiert, wie man ein "Bügeleisen" zum Fliegen bringt ... Bügeleisen ist eine Bezeichnung für einen "flachgedrückten" Clipper...

In dem Artikel von Lopota steht wörtlich: ...den tragende Körper mit zusammengelegten Flügeln...
Also ist es auch ein FB.

Ein Hauptgrund für diese - doch teure - Entwicklung ist wahrscheinlich wirklich der Startaufstieg. Wenn man bedenkt, was für einen Aufwand die Russen bei einem bemannten Start für evtl. Rettungsbergungen treiben. 2004 war mal der Chef der russischen Bergungsflotte in Morgenröte-Rautenkranz zu den Raumfahrertagen und hat das an vielen Grafiken demonstriert. Die haben über die geamte Aufstiegsbahn Rettungseinheiten stationiert, die bei einem Abbruch sofort zur Bergung ausrücken.
Beim bemannten Start vom OSTEN geht aber die Aufstiegsbahn erst über Wasser und danach über Amerika... Also kann man mit den bisherigen Rettungsmittel nicht mehr weitermachen.
Und da macht sich schon so ein wiederverwendbares System auf lange Sicht bezahlt, mit dem das Schiff mit eigenen Mitteln "fliegend" auf das russische Territorium zurückgeführt wir, und man den Aufwand für die Bergungsflotte minimieren kann....

Grüße
jakda...

Sebastian_K.

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #121 am: 22. Dezember 2007, 01:44:16 »
@knt
Also gut, is ja schon´n Weilchen her.  :)

Wird dann der östliche Weltraumbahnhof so bei Wladiwostock oder so in der Richtung liegen?

Mal wild mitspekulier eines möglichen wiederverwendbaren Konzeptes:
Tja am besten wäre wohl eine Lösung mit einem "Klapp"-Raumgleiter der nicht am Trägersystem dranhängt sondern regulär oben drauf kommt. Die Trägerakete selbst, plus eventuelle Booster müssten allesamt wiederverwenbar sein, d.h. sie schiessen den Raumgleiter in eine maximale Höhe in der es möglich ist Rakete und Booster, wie beim Space Shuttle die Booster, per Fallschirm wassern zu lassen. Das würde wiederum heißen, das Trägersystem muß die Leistung haben, den Gleiter bis in diese Höhe so zu Beschleunigen, dass dieser von alleine in den Orbit kommt, also mit Schwung ins All Abstoßen.
Ist sowas überhaupt möglich? Trägerrakete beschleunigt Gleiter auf beispielsweise 10-11 Km/s, so das dieser dann auf die 7,8 Km/s im Orbit rauskommt :-?
Bei Notfällen bzw. falls der Schub/Schwung nicht ausgereicht hatt,  kann dann der Gleiter bis zu einem bestimmten Grad noch abgekoppelt werden und auch wie beim Shuttle gleich wieder in einen Gleitflug gehen oder einmal drumherum und dann zurück o.ä..

Gruß und truschBar

Sebastian
« Letzte Änderung: 22. Dezember 2007, 01:46:41 von Sebastian_K. »

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #122 am: 22. Dezember 2007, 03:38:10 »
Zitat
... ich versuche nur die etwas offiziellen Mitteilungen zu bringen...
Aber jakda, das war doch nicht als Kritik an dich gerichtet! Ich schätze sehr, dass du uns in so gut auf dem laufenden hältst und es ist auch nicht deine Schuld das es so wenige offizielle Informationen gibt.

Zitat
Aber wenn ich das hier reinbringe, und dazu noch manche Bilder und Zeichnungen - ihr würdet mich wahrscheinlich rauswerfen... ;)
Ooch, ich würde begrüßen wenn du uns ein paar der seriöseren Spekulationen der russischen Raumfahrtfans erzählst. :) Gerade Bilder und Zeichnungen sind so schön anzuschauen :D Natürlich nur wenn du möchtest...

Zitat
Ein Hauptgrund für diese - doch teure - Entwicklung ist wahrscheinlich wirklich der Startaufstieg. Wenn man bedenkt, was für einen Aufwand die Russen bei einem bemannten Start für evtl. Rettungsbergungen treiben.
Denke ich auch, wobei man natürlich auch ein vergleichbares System zur Seerettung einrichten könnte. Darum denke ich das auch die bessere Wiederverwendbarkeit eines auf einer Landebahn gelandeten Raumschiffes eine wichtige Rolle spielt.

Zitat
Wird dann der östliche Weltraumbahnhof so bei Wladiwostock oder so in der Richtung liegen?
Genau. So in die Richtung :D Entweder in Primorje (Wladiwostock), Kamtschatka oder der Oblast Amur. Der genaue Ort ist wohl noch nicht wirklich bekannt, auf Seite 7 Beitrag 92 habe ich dazu etwas geschrieben.

Zitat
Tja am besten wäre wohl eine Lösung mit einem "Klapp"-Raumgleiter der nicht am Trägersystem dranhängt sondern regulär oben drauf kommt.
Ich denke, das wird auch so kommen. Ich kann mir weder Angara noch Sojus-2 mit angeflanschter Nutzlast alla Energija/Pollus vorstellen.

Was mich zu der Frage führt, worauf der "Transformer" wohl starten wird? Von einer "man-rated" Angara habe ich noch nichts gehört und die Sojus-2 hätte wohl Nutzlastprobleme wenn der Transformer etwa so schwer wie der Klipper wird. Das war ja der Grund für Energijas Sojus-3 Konzept.

"Transformer" ist übrigends ein richtig doofer Name - hoffe das ändert sich noch mal :D

Zitat
Die Trägerakete selbst, plus eventuelle Booster müssten allesamt wiederverwenbar sein
Damit würde ich nicht rechnen. Die Rakete wird wahrscheinlich ein ganz klassisches Mehrstufen-Systeme sein. Es wurde ja von Angara und Sojus 2 gesprochen - keine von beiden hat wiederverwendbare Teile. Ausserdem haben die Russen eigendlich keine (so großen) Probleme mit zu hohen Startkosten.

Es gab zwar einmal ein Konzept eines wiederverwendbaren Booster für Angara (Baikal-Booster) der wie ein Flugzeug (oder eher wie eine Drone) landen konnte - aber ich habe nicht gehört das dieses Konzept ernsthaft weiterverfolgt wird.

Ich denke wiederverwertbare Raketen lohnen mit derzeitiger Technologie nicht. Das zeigen nicht nur diverse gescheiterte Projekte, sondern auch die alternativen Konzepte zum Beispiel ESA's Projekt Hopper. Der Hopper soll von einer Magnetschlittenbahn aus starten, in gewisser Höhe (>100km) eine kleine Rakete abwerfen um die Nutzlast in den Orbit zu bugsiere, und danach auf einer Landebahn landen. Allerdings kann ich mir vorstellen, das die Beschleunigungswerte eines solchen Systems zu hoch sind um Menschen in den Orbit zu schießen - wissen tu ich das allerdings nicht.
« Letzte Änderung: 22. Dezember 2007, 03:55:46 von knt »

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #123 am: 22. Dezember 2007, 10:38:52 »
Natürlich sitzt das Schiff obenauf - wo es hingehört...
Als Träger ist wirklich die ANGARA vorgesehen - man spricht von der mittleren Variant - die für bemannte Missionen ab 2018 zetifiziert sein soll. - Startplatz OSTEN im AMUR-Gebiet.

Übrigens wurde bei der ANGARA gerade die erste
Testphase (Das Üben des Be- und Entladens) abgeschlossen (=> ANGARA-Thread). Das Grundmodul geht jetzt wieder zum Hersteller. Hier mal ein Bild vom Grundmodul URM 1 in der Testhalterung...
Quelle: NovKos-Forum



Wir dürfen nicht vergessen, dass es sich "nur" um die 2 Vorschläge von ENERGIA handelt.
Der "Transformer" soll dabei der übernächste Schritt sein.
Als nächster wird, wie bekannt, die SOJUS-Kapsel weiterentwickelt....

Grüße
jakda...
« Letzte Änderung: 22. Dezember 2007, 10:56:45 von jakda »

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #124 am: 22. Dezember 2007, 11:39:43 »
Zitat
Als Träger ist wirklich die ANGARA vorgesehen - man spricht von der mittleren Variant - die für bemannte Missionen ab 2018 zetifiziert sein soll.
Oh, das wäre dann wohl das Ende der Sojus :-/ Zumindest jedenfalls in der bemannten Raumfahrt. Naja war aber zu erwarten, nach dem die Weiterentwicklung zur Sojus3 immer unwahrscheinlicher geworden ist. Wie sich die ESA wohl fühlt eine Startrampe für ein "Auslaufmodel" gekauft zu haben?  ;D

Zitat
Wir dürfen nicht vergessen, dass es sich "nur" um die 2 Vorschläge von ENERGIA handelt. Der "Transformer" soll dabei der übernächste Schritt sein. Als nächster wird, wie bekannt, die SOJUS-Kapsel weiterentwickelt....
Schon klar, von Roskomos ist zu den Energija Plänen wohl noch kein GO gekommen. 10 Jahre sind auch noch eine lange Zeit!
« Letzte Änderung: 22. Dezember 2007, 11:41:49 von knt »

Tags: