Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 3

23. Januar 2021, 14:53:31
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Russische Raumfahrt  (Gelesen 1158874 mal)

ILBUS

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #125 am: 22. Dezember 2007, 13:41:53 »
Ich denke aber das die Sojusz trotz der Angara weiterhin betrieben wird, schon wegen der Qualifizierung der Angara für bemannte Transprote wäre es unklug auf ein funktionierendes System zu verzichten. In Russland scheint es sowieso der gewöhnliche Weg zu sein: die Übergänge sind langsam und fliessend, manche meinen auch zu träge, kommt vielleicht von der Mentalität des "russischen Bären" ;)

Was ich mich frage, ob Angara eine prinzipiel andere Startanlage als der Sojusz-Träger braucht. Ich könnte es mir vorstellen, dass diese sehr ähnlich sein werden, wenn nicht gleich. Ich spekuliere jetzt darauf, dass sogar ein Start einer der Varianten des Angara-"Transformers" ( :D coole Bezeichnung ) von der Kourou denkbar wäre.

Privet.

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 696
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #126 am: 24. Dezember 2007, 12:04:51 »
So richtig kann ich mir einen Start der Angara-3 von der Sojus-Startanlage nicht vorstellen. Die Träger sind doch zu unterschiedlich, sowohl optisch wie auch technisch.

Naja, warten wir's mal ab.


Allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!! :)

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #127 am: 24. Dezember 2007, 12:29:38 »
In PLESZEK baut man ja z.Z. die ANGARA-Staranlage - als neuer Komplex.
Bei einer kürzlichen Besichtigung wurden die Bauarbeiten begutachtet - man liegt im Zeitplan.
Wichtige Betonung: Alla Typen der ANGARA, von 1 bis 5, können von der selben Anlage starten...

Grüße
jakda...

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #128 am: 24. Dezember 2007, 14:03:12 »
Zitat
In PLESZEK baut man ja z.Z. die ANGARA-Staranlage - als neuer Komplex.
Bei einer kürzlichen Besichtigung wurden die Bauarbeiten begutachtet - man liegt im Zeitplan.
Wichtige Betonung: Alla Typen der ANGARA, von 1 bis 5, können von der selben Anlage starten...

Werden in Plesetzk nicht die beiden Zenit Rampen (Komplex 35) umgebaut für die Angara? Also nicht ganz neu. Und in Baikonur soll doch die Energija Rampe 250 genutzt werden.
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline Voyager_VI

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 716
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #129 am: 24. Dezember 2007, 21:17:25 »
Zitat
Ich denke aber das die Sojusz trotz der Angara weiterhin betrieben wird, schon wegen der Qualifizierung der Angara für bemannte Transprote wäre es unklug auf ein funktionierendes System zu verzichten. In Russland scheint es sowieso der gewöhnliche Weg zu sein: die Übergänge sind langsam und fliessend, manche meinen auch zu träge, kommt vielleicht von der Mentalität des "russischen Bären" ;)

...

Privet.

Hallo Yevgenij,

wenn ich mich richtig entsinne, dann waren alle Übergänge zu neuen Systemen bei den Russen seit Salut 3 fließend. Beim Buran hat man nach den ersten Schritten - Test der Energia, unbemannter Flug des Buran und Test des Dockingports an der Mir - das Programm abgebrochen. Andere Programme wurden erfolgreich abgeschlossen. Aber auch da konnte man immer zurück zur alten Technik.

Gruß Ingo
"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."
Immanuel Kant

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #130 am: 25. Dezember 2007, 11:31:03 »
Zitat
Werden in Plesetzk nicht die beiden Zenit Rampen (Komplex 35) umgebaut für die Angara? Also nicht ganz neu. Und in Baikonur soll doch die Energija Rampe 250 genutzt werden.

Hallo Martin,
ja, aber es werden, meines Wissens, nur die Abgasleiteinrichtungen verwendet. Alle technischen und unterirdischen Anlagen werden neu gebaut.

In Baikonur ist es relativ ruhig um die ANGARA geworden.
Festgelegt ist, dass alle Versorgungsflüge für die ISS (also bis mind. 2020) mit dem SOJUS-Träger nur von Baikonur aus starten - also man will nicht nach OSTEN verlagern.

Der neue Startplatz OSTEN wird wahrscheinlich das Haupteinsatzgebiet der ANGARA werden.

Wir brauchen uns auch keine Sorge um den SOJUS-Träger machen (KOUROU). Der wird weiterentwickelt noch lange fliegen...

Grüße
jakda...

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #131 am: 26. Dezember 2007, 17:19:13 »
ROASKOSMOS 26.12.2007
 
 Am Donnerstag, den 27. Dezember, um 15:30 MosZ wird in der Zentrale von  INTERFAX
eine Pressekonferenz mit dem Chef von ROSKOSMOS Anatoli PERMINOV stattfinden.

Das Thema der Pressekonferenz: "Die kosmische Aktivitäten Russlands 2007 und die nächsten Perspektiven ".

Grüße
jakda...

Sebastian_K.

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #132 am: 26. Dezember 2007, 23:46:06 »
O.k. danke knt und jakda.

Das werden dann wieder die Parti/ysanen vom Amur was, naja warum nich.
Schaun wir mal was die Zukunft bringt :-)
edit:...rumHoppsen :D

Gruß
Sebastian
« Letzte Änderung: 26. Dezember 2007, 23:48:20 von Sebastian_K. »

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #133 am: 27. Dezember 2007, 14:58:14 »
INTERFAX 27.12.2007 Pressezentrum

In der angekündigten Pressekonferenz geht PERMINOV auf die Russische Raumfahrt 2007 sowie
auf die zukünftigen Arbeiten ein.

Hier ein paar Stichpunkte:
  • eine Russichen Expedition auf den Mars wird es nicht vor 2035 geben.
  • Die Ziele des Starts wurden 2007 nicht erreich, es gab 2 Fehlstarts.
  • Zur Zeit sind 101 russische Weltraum-Apparate im Einsatz, 35 davon dienen den Interessen der Volkswirtschaft.
  • Als wichtige erfüllte Aufgaben nennt PERMINOV u.a. die Festlegung auf das neue Raumfahrtzentrum "OSTEN" im Amur-Gebiet, die Versorgung der ISS mit 2 bemannten und 4 Fracht-Raumschiffen, und das System GLONASS, das jetzt aus 19 Sat. besteht, die 95 % Russlands und 80 % der Welt abdecken.
  • Es ist ein Projekt für den unbemannten und bemannten Mondflug ausgearbeitet, das der russchischen Regierung z.Z. zur Genehmigung vorliegt.
  • Der Beschluss für das neue bemannte Schiff wird im 1. Quartal 2008 erfolgen. Das wahrscheinlichst Schema ist ein "tragender Körper" (Auftriebskörper? Geflügelt? - jakda), das zeichnet sich aus dem Wettbewerb der eingereichten Projekte ab - sagt PERMINOV. Das neue Schiff wird vom Raumfahrtzentrum "OSTEN" starten.

Wörtlich sagt PERMINOV: Es ist unzweckmäßig den neuen Startkomplex in BAIKONUR zu bauen, ungeachtet unserer warmen Beziehungen zu Kasachstan...
Seinen Worten nach steht der Träger für das neue Schiff schon fest (ist schon benannt), das neue Projekt (Schiff - jakda) wird ständig in diesem Rahmen bewertet.
  • Der Tourismus zur ISS wird ab dem Jahr 2009 problematisch. Durch die Erweiterung der ISS Besatzung auf 6 Personen wird wahrscheinlich ab 2009 keine Plätze mehr für Touristen zu Verfügung stehen, obwohl die Nachfrage sehr hoch ist.

In Bezug auf den Tourismus sagt PERMINOV noch, für diese Zeit (2009 - 2010) kann sich noch etwas mit dem bemannten Schiff klären, an dem Russland und Europa arbeiten...
(Da bin ich aber nicht ganz schlau geworden...)
Vielleicht kann noch jemand drüberschauen:
http://www.interfax.ru/r/B/pcreport/15.html?id_issue=11938769

Das zu den ersten Meldungen, vielleicht kommen noch ein paar Details...

Grüße
jakda...
« Letzte Änderung: 27. Dezember 2007, 15:07:17 von jakda »

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #134 am: 28. Dezember 2007, 10:39:25 »
Auf NovKos 27.12.2007 werden die Interview-Punkte der Pressekonferenz bei
INTERFAX einzeln bewertet.
Interessant ist die Frage eines Journalisten zum Wiedereinsatz von BURAN.
PERMINOV schließt dieses aus, es gibt keine Pläne. Aber die wissenschaftlich-technischen Erfahrungen aus BURAN werden beim neuen bemannten Schiff einfließen ...

Grüße
jakda...

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #135 am: 28. Dezember 2007, 11:11:34 »
Für die Russisch-Freaks hier das Interview-Material bei ROSKOSMOS:
http://www.roscosmos.ru/NewsDoSele.asp?NEWSID=2721

Grüße
jakda...

GG

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #136 am: 28. Dezember 2007, 12:26:39 »
Hallo Andreas,

auch wenn hier derzeit außer Dir kaum jemand etwas reinschreibt, bin ich ziemlich sicher, dass mit viel Interesse gelesen wird. Schade, dass es kein neues Bildmaterial gibt, auch wenn es sicher ziemlich spekulativ wäre.

Begrüßen würde ich es, wenn man sich nicht vom Konzept eines geflügelten Zubringers verabschieden würde. Du hast das ja angedeutet.

Was spräche denn dagegen, wenn man mit kleinen Raumfähren den Weg in den Erdorbit und zurück bewältigt und dort in einen Mondpendler umsteigt, der frisch betankt und vielleicht mit einem neuen Landefahrzeug bestückt wird und so ebenfalls mehrfach eingesetzt werden könnte. In zwei Wochen fliegt er ähnlich Kaguya oder Chang'e mit minimalem Treibstoffverbrauch zum Mond und wird bei der Rückkehr durch ein aerodynamisches Bremsverfahren ohne großen Materialeinsatz wieder in einen Erdorbit gebracht... (ebenfalls nur spekulativ).

GG

Nachtrag: Übrigens ist jetzt auch Indien als Partner bei der Entwicklung des neuen bemannten Raumschiffs im Gespräch. Näheres soll Anfang 2008 diskutiert werden.
« Letzte Änderung: 28. Dezember 2007, 14:02:18 von GG »

ILBUS

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #137 am: 28. Dezember 2007, 12:48:19 »
Bin zwar kein Freak ;) nur ein Muttersprachler, aber ich mache mich an eine kurze deutsche Zusammenfassung heute ran.

Gruß. Yev
« Letzte Änderung: 28. Dezember 2007, 12:48:46 von ILBUS »

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18900
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #138 am: 28. Dezember 2007, 15:47:28 »
Zitat
Was spräche denn dagegen, wenn man mit kleinen Raumfähren den Weg in den Erdorbit und zurück bewältigt und dort in einen Mondpendler umsteigt, der frisch betankt und vielleicht mit einem neuen Landefahrzeug bestückt wird und so ebenfalls mehrfach eingesetzt werden könnte. In zwei Wochen fliegt er ähnlich Kaguya oder Chang'e mit minimalem Treibstoffverbrauch zum Mond und wird bei der Rückkehr durch ein aerodynamisches Bremsverfahren ohne großen Materialeinsatz wieder in einen Erdorbit gebracht... (ebenfalls nur spekulativ).

Für Raumsonden ist so ein langsamer Transfer zum Mond sinnvoll, weil effizient und unproblematisch. Bestes Beispiel war Smart-1 mit Ionenantrieb. Für eine bemannte Mission verbietet sich das, weil:
  • In den Wochen an Bord verbrauchen die Menschen Vorräte. Man müsste also viel mehr mitschleppen. Während des Transfers wären die Astronauten aber untätig und damit "zwecklos".
  • Man fliegt lange durch die Strahlungsgürtel der Erde, was ungesund ist.
Menschen sollte man also lieber schnell und direkt zum Mond bringen. Dann kann die kostbare Zeit für Arbeiten dort und nicht für den reinen Transfer genutzt werden.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

ILBUS

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #139 am: 28. Dezember 2007, 16:18:38 »
Hallo Leute, die Arbeit der Redaktieure der Roskoskosmos Seite ist so was wie von schlecht! Viele Meldungen wiederhollen sich mehrmals Es ist total unuebersichtlich und gar verwirrend. Ich werde es fuer den Forum wohl selbst editieren muessen, deswegen dauert es vielleicht doch etwas laenger. Tut mir leid

gruesse. Yev

ILBUS

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #140 am: 28. Dezember 2007, 18:36:01 »
[size=20]GLONASS[/size]


GLONASS ist auf dem multimiliardenschweren Markt der globalen Navigation. Das System deckt 90% Russlands und 80% der Welt ab. Die erste 5.000 Empfänger „Navigator“ wurden in den ersten 20 Minuten ausverkauft. Diese sind in der Lage beide Systeme GPS und GLONASS ohne weiteres zu benutzten.

 „Navigator“  hat einen 400MHz Prozessor, und ist mit einer USB und einer mini-USB-Schnittstellen ausgestattet. Es sind Speicherkartetnschnittstellen vorhanden und er besitzt ein 7-Zoll Bildschirm von Samsung mir einer Auflösung von 480x240 Pixel. Man plant innerhalb eines halben Jahres die Produktion der „Navigatoren“ auf ein halbes Million pro Monat zu erhöhen.

Perminov spricht von irgendwelchen gerüchten bezüglich seines Rücktritts, und dementiert diese. Er schließt nicht aus, dass die Gerüchte in dem Zusammenhang mit der Markteinführung der GLONASS von der „Konkurenz“ unterbreitet worden. Als Motive vermutet er Macht- und Geldkämpfe auf dem Markt. Dies soll den öffentlichen Druck, vor allem den, von den Massenmedien eausgehenden, erklären. Er habe einen entsprechenden Bericht zu seinen Vorsitzenden erteilt, und erwarte bestimmte Anweisungen von oben, wie mit der Situation umzugehen sei. Der ganze Rummel ist anscheint deswegen entstanden, weil es diesmal im Unterschied zu der Situation in den 80gern, wo ein System auf Eis gelget wurde, doch zu einer Einführung gekommen ist, und somit manche ihre Monopolstelle gefährdert sehen.

In diesem Jahr (? 2008 ? -Yevgenij) sollen weitere 6 GLONASS Satelliten zur Ergänzung des Systems hochgebracht werden.



[size=20]Internationale Zusammenarbeit[/size]


Russland arbeitet im Bereich der Raumfahrt mit 36 Ländern.

Indische Spezialisten sind für Arbeiten an ausgewählten Zentren der Flugkontrolle über die Raumfahrzeuge zugelassen. Zusammenarbeit mit Indien bezieht sich auf Trägersysteme und ihre Komponente, Systemen doppelter Anwendung (Civil + Arme? - Yevgenij), GLONASS und ihrer Steuerung. Indien hat den Wunsch geäußert an einem Bemantem Vehikel mitarbeiten zu dürfen, was ab Januar bei „ENERGIA“ genauer angegangen wird.

Mit China arbeite man schon seit geraumer Zeit an vielerlei Projekten. In der letzten Zeit legt man den Schwerpunkt in den Bereich der Wissenschaft. Spezieller wird ein chinesischer Raumfahrzeug erwähnt, dass mit der Mission PHOBOS-GRUNT zum Mars gebracht wird.

Bei Korea hilft man in der Entwicklung einer der Stufen der Rakete, bei den Arbeiten um das Neue Kosmodrom, und wird bei der Durchführg ersten Starts auch zu Seite stehen.

Mit Europa, hat im Grunde Andreas alles schon erzählt  - Yevgen


Ein bemannter Flug zum Mars ist nicht vor 2035 zu erwarten. Es existiert ein Programm, dass für die Zeiträume nach dem Datum ausgelegt sind, heute aber gibt es keine konkrete Pläne darüber. Den Amerikanern, die frühere Fristen anstreben wünscht Perminov viel Erflog...


[size=20]BURAN[/size]

Russland hat es nicht vor Buran wiederzubeleben.... Man nutze aber die Erkenntnisse im vollem Masse, bei der Entwicklung eines neuen Bemannten Raumfahrzeugs.

[size=20]
Sternestädchen[/size]

Es wird keine neue Aufnahme in die Reihen der Raumfahrer in Russland geben. Die vorhandenen Mannkapazitäten reichen vollkommen aus, die Piloten beklagen sogar zu seltene Einsatzgelegenheiten. Bei der auf heutigen Stand letzten Aufnahme junger Kosmonauten ist sogar eine Frau dabei.

Rosskosmos hat ein Einspruch gegen die Übergabe des Zentrum der Vorbereitung der Kosmonautoen von der Arme an Roskosmos geäußert. Man ist heute einfach nicht in der Lage die Aufgabe zu meistern.


[size=20]Neuer Raumschiff[/size]

wird eine Kapselart (wie die Sojus-schiffe) aufweisen. Man habe damit angefangen verschieden Varianten unter die Lupe zu nehmen, und habe es vor im ersten Quartal 2008 eine Entscheidung zu treffen. Der wahrscheinlichster Sieger wird ein Liftingbody (Tragende Hülle - Yevgenij) sein. Die Ausschreibungen sind erteilt worden.

Perminov betone, dass alle Starts des Schiffs werden nur von dem Kosmodrom „Восточный“ („der im Osten liegt“ - Yevgenij). Es ist sehr zweifelhaft, dass man neue Startplätze am Bojkonur bauen werde. Die Ausschreibungen für den „Восточный“ sind ausgestellt worden, und die Lokalität sei schon ausgekundschaftet worden.

[size=20]Touristen[/size]

Touristen werden wohl in der nächsten Zukunft nicht mehr zu ISS befördert werden können, weil man ab 2009 eine Besatzung von 6 Mann brauchen werde. Obwohl die Nachfrage sehr hoch ist, kann man leider diese nicht stillen.



[size=20]PROTON Havarie[/size]

Man Zahlt dem Kasachstan 2.4 Mln $ für den entstanden ökologischen Schaden. Man habe es bereits verabredet, doch wurde noch nichts unterzeichnet, weil es im Kasachstan ein Personenwechsel stattgefunden hat. Der verantworlicher Krisenminister hat aber noch keine Vollmnacht.... Ursprunglich hat das Land 60,6 Mln $ angefordert.


[size=20]Jahresrückblick 2007[/size]

Im Orbit befinden sich 101 russische Raumfahrzeuge davon 35-sozial-wirtschalicher (?) Anwengung. Man habe die Strategie der Träger- und Raumfahrtbranche bis zum 2012 festgelegt. Es wurden 9 Enwicklungszentren aufgebaut. Es fanden 20 Starts statt, davon 9 kommerziell, und 6 im Interesse des Verdeidigungsministeriums. Die internationale Zusammenarbeit wurde weiter ausgebaut, insbesondere mit Frankreich.

Perminov betont schwache finanzielle Ressourcen in der russischen Raumfahrtbranche.


[size=20]Im Jahr 2008[/size]

Man habe es vor, die Strategie der Entwicklung der Raumfahrtbranche bis ins Jahr 2020 zu erarbeiten. Das Konzept soll an der Sitzung des Sicherheitrates im Februar vorgestellt werden. In die Aufgaben des Roskosmos fließen die Ausarbeitung der Veränderungen in GLONASS mit dem Ziel einer Nutzung der Raumfahrtaktivitäten in der sozial-wirschaflichen Entwicklungen Russlands und ihrer Regionen. Man habe es vor, die Arbeiten bezüglich der Plannung für den Bau des neuen Kosmodroms „Восточный“ zu organisieren.

Unter großen Zahl an Starts sind zu erwähnen: zwei b
« Letzte Änderung: 10. März 2009, 11:09:14 von pikarl »

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #141 am: 28. Dezember 2007, 19:18:55 »
Danke Yev,
da ich selbst die Artikel kenne, weiß ich, wie kompliziert das "Zusammentragen" der Informationen ist...

Grüße
jakda...

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 696
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #142 am: 28. Dezember 2007, 19:19:18 »
Gute Arbeit, yev!!

Halte uns weiter auf dem Laufenden, wenn's was Neues gibt ;)!


jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #143 am: 29. Dezember 2007, 10:20:47 »
Bei ROSKOSMOS scheinen auch Bastefreaks zu sein - vielleicht passt
das besser in den Modellbauthread... ;)





Quelle: ROSKOSMOS 28.12.2007 Verhandlungen mit Vertretern des AMUR-Gebietes

Grüße
jakda...

Online Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5658
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #144 am: 29. Dezember 2007, 11:58:48 »
Zitat
Touristen werden wohl in der nächsten Zukunft nicht mehr zu ISS befördert werden können, weil man ab 2009 eine Besatzung von 6 Mann brauchen werde. Obwohl die Nachfrage sehr hoch ist, kann man leider diese nicht stillen.

Ist mir nicht ganz klar warum es mit einer 6 Mann Besatzung nicht möglich sein soll Touristen mit hoch zu nehmen. Vor Columbia wurden Touristen bei den sogenannten Taxi Flights mitgenommen, danach war es auch kein Problem, da durch die reduzierte Besatzung sowieso immer ein Platz in der Soyuz frei war. Jetzt haben wir zwar weder Taxi Flights noch ne reduzierte Besatzung, aber dadurch dass ein Crewmitglied immer mit dem Shuttle hoch gebracht wird ist weiterhin ein Platz in der Soyuz frei.

Wie genau soll es denn bei einer 6 Mann Besatzung laufen? Weiß da jemand was? Zumindest so lange die Shuttles noch fliegen könnte doch weiterhin ein Platz in den Soyuz frei bleiben. Oder ist geplant ab dann schon nur noch die Soyuz für den Crewtransport zu nutzen? Dann wär es klar, dass keine Touristen mehr mit rauf können. Die Taxi Flights waren damals ja auch nur nötig weil die Crew komplett mit dem Shuttle ausgetauscht wurde und das "Haltbarkeitsdatum" der Soyuz nach nem halben Jahr abgelaufen ist und sie daher ausgetauscht werden mussten.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

GG

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #145 am: 29. Dezember 2007, 13:56:03 »
Hallo Nitro,

zwei Sojus-Raumschiffe mit je 3 Leuten bilden die Besatzung der ISS. Wenn der Shuttle fliegt, nimmt er immer einen Teil der Stammbesatzung mit. So war mindestens ein Platz in jeder Sojus frei für einen Kurzzeitbesucher, der mit der neuen Mannschaft hoch fliegt und wenige Tage später mit der alten zurück auf die Erde. Soweit hast Du es ja selbst schon beschrieben.

Das geht aber ab 2009 nicht mehr, da ja die neue Halb-Besatzung erst kommt, wenn die alte weg ist. Erst mit 4 einsatzfähigen Kopplungsaggregaten ginge das wieder. Dann fliegt aber der Shuttle nicht mehr und Dragon bzw. CEV noch nicht. Man braucht dann alle Plätze für die Stammcrew. Also wird's schwierig für Orbitaltouristen.

GG
« Letzte Änderung: 29. Dezember 2007, 13:58:10 von GG »

Offline chris

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 696
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #146 am: 29. Dezember 2007, 14:21:45 »
Zunächst einmal ist das richtig. Ich las aber auch, dass im Zuge der "Sojuz"-Modernisierung auch an eine mögliche vierköpfige Besatzung gedacht wird. Oder war das nur 'ne Ente??

P.S.:  Das stand mal in einem Thread (entweder hier... oder bei "ACTS")! :-/

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #147 am: 29. Dezember 2007, 14:24:48 »
Moin Chris,

wir hatten aber auch festgestellt, dass bei aller *Modernisierung* in der jetzigen TMA, bald TMZ, garantiert kein Platz für eine weitere Person geschaffen werden kann. Die sitzen doch jetzt schon wie die Heringe in der Dose da drin.

Jerry

ILBUS

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #148 am: 29. Dezember 2007, 14:26:05 »
Danke für den Lob, chris, die gelten genau so für den Andreas, der die ganzen Recherchen macht, und von mir stamm nur die Übersetzung und der Edit ;) . Ich habe leider kaum Zeit um mich bei den Recherchen zu beteiligen - zu viel Stress gerade, deswegen bemühe ich mich wenigstens so nützlich zu sein  8-)

Wegen den Raumschiffen bin ich immer noch nicht ganz sicher, wie es laufen wird, aus dem Text wird es auch nicht klar, weil in demselben Absatz man von einer Kapsel und tragender Hülle spricht...das sind für mich zwei verschiedene Systeme. Ich kann mir nur denken, dass man mit Europa eine grössere Kapsel entwickeln möchte, und parallel an einem eigenem Boot arbeiten wird, das mit der tragender Hülle. Im Endeffekt ist es genau so, wie ich es vor einem halben Jahr schon vermuttet habe, was, zu mindest nach aussen, wie ein fehlender Fortschritt aussieht.
« Letzte Änderung: 29. Dezember 2007, 17:17:49 von ILBUS »

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #149 am: 04. Januar 2008, 16:36:34 »
Russland wird dieses Jahr 15 Satelliten ins All starten, desweiteren 2 Sojous und 5 Progress zur ISS.
Unter den Satelliten werden endlich auch wieder 2 Wettersatelliten sein, von denen Russland derzeit gar keinen im All hat. Es wird zwei Forschungssatelliten geben, Spektr-R und Koronas-Foton, sowie 6 weitere Glonass Satelliten.
Außerdem wir mit den Vorbereitungsarbeiten für das neue Vostochny Raumfahrtzentrums begonnen.

http://www.interfax.ru/e/B/politics/28.html?id_issue=11941017
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Tags: