Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

18. August 2019, 11:42:14
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Russische Raumfahrt  (Gelesen 1022115 mal)

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1848
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4150 am: 16. Dezember 2018, 22:29:15 »
Man sollte ergänzen, daß der Startplatz 43 in Plessezk gemeint ist.

Online 8K82KM (-ex Rakete54-)

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4151 am: 16. Dezember 2018, 23:25:07 »
Man sollte ergänzen, daß der Startplatz 43 in Plessezk gemeint ist.

Hallo,

und danke für die Ergänzung. Natürlich ist das nördliche Startzentrum in Plessezk gemeint. Die PU3 wurde das letzte mal im Jahr 2002 genutzt, beim Fehlstart von Foton-M (13L). Es war der 215. Start von dieser Rampe.

Offline Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1137
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4152 am: 17. Dezember 2018, 15:30:58 »
Hallo.

Der Startplatz 43 besteht ab Mitte nächsten Jahres wieder aus zwei funktionierenden Startrampen. Der sich lange hinziehende Rekonstruktions- und Neuausbau für die Trägerraketen des Typs Sojus-2 soll im Frühjahr abgeschlossen sein. Der erste Start von 43 PU-3 wird eine Mission mit einem Glonass-M-Satelliten sein.
Quelle: https://ria.ru/20181216/1548051948.html
Das hat lange gedauert !
Nach dem Fehlstart von Foton M1 am 15.10.2002 wurde diese Startrampe nicht mehr benutzt.
Eigentlich war ein erster Start nach dem Umbau für Anfang dieses Jahres angekündigt.
Wenn in Baikonur Startplatz 1 in die Modernisierung geht, ist wenigstens wieder eine dritte Rampe für die Sojus im Einsatz.
Hold on to your dreams !

Wilga35

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4153 am: 17. Dezember 2018, 18:00:47 »
@Progress100,
die Sojus-Rampen in Plessezk können aber kaum als Ersatz für die Startrampen in Baikonur (PU-5 und PU-6) verwendet werden. Vor allem bemannt kann man von Plessezk aus nicht starten. Auch werden bei Starts von Plessezk bzw. Baikonur unterschiedliche Inklinationen angesteuert.
Ursprünglich besaß ja Plessezk mal vier Sojus-Rampen (PU-1 auf Platz 41; PU-2 auf Platz 16; PU-3 und PU-4 auf Platz 43). Allerdings wurde PU-1 bereits 1989 stillgelegt und 1998 demontiert. Somit existieren jetzt in Plessezk noch drei Sojus-Startrampen, wovon die Rampe PU-4 bereits für Starts der Raketen der Sojus-2-Familie umgebaut wurde, und PU-3 nun in Kürze auch für die Sojus-2 zur Verfügung stehen wird.
Zusätzlich steht ja auch noch die Sojus-Startrampe in Wostotschny zur Verfügung. Frage: Wird diese Rampe entsprechend der durchgehenden Zählweise der Sojus-Rampen in Plessezk bzw. Baikonur jetzt eventuell als PU-7 bezeichnet?

Gruß, Wilga35

Online 8K82KM (-ex Rakete54-)

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4154 am: 17. Dezember 2018, 19:47:01 »
Hallo,

von einer Bezeichnung PU-7 habe ich noch nicht gelesen, ich kenne die Bezeichnung 1S für die Startrampe in Wostotschny. Die PU-Zählung ging doch früher zu Sowjetzeiten von den Militärs aus, schon Anfang der 60er Jahre. Aber die haben längst abgedankt.

Offline Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1137
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4155 am: 17. Dezember 2018, 20:35:52 »
@Wilga35
Ja, die Startplätze in Plessezk sind kein vollständiger Ersatz.
Die Bahnneigung von 51,6° kann nicht angeflogen werden, aber in der Vergangenheit wurden z. B. die Molnija-Satelliten sowohl von Baikonur als auch Plessezk gestartet.
Oder auch die Rückkehrsatelliten (die es so nicht mehr gibt) wurden von beiden Kosmodromen gestartet.
Ich halte es trotzdem für einen Vorteil, wenn wenigstens 3 Startrampen für die R7-Familie bereit stehen.
In den 80ern gab es mehrere Fälle, das durch einen Fehlstart eine Rampe monatelang nicht benutzt werden konnte.
Bei der hohen Startfrequenz damals waren 6 Plätze von Vorteil.

Ist überhaupt für Platz 16/2 ein Umbau geplant oder ist er still gelegt ?
Hold on to your dreams !

Wilga35

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4156 am: 18. Dezember 2018, 00:04:36 »
Ist überhaupt für Platz 16/2 ein Umbau geplant oder ist er still gelegt ?

Genau weiß ich es nicht, aber ich vermute Mal, dass der Pad bereits stillgelegt ist und auch nicht umgebaut wird. Man hat ja auf Platz 43 bald zwei Rampen für die Sojus-2 zur Verfügung, mehr Rampen benötigt man wohl bei den heutigen Startraten nicht.
Defacto hat man für die Rampe 16/2 bereits keine Raketen mehr, denn von der Sojus-U Rakete gibt es keine mehr, und die Paar Restexemplare der Sojus-FG werden ausschließlich für Flüge zur ISS aufgebraucht.

Offline Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1137
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4157 am: 18. Dezember 2018, 08:01:46 »
Danke Wilga35 !
Es stimmt, bei den wenigen Starts pro Jahr (dieses Jahr waren es 4) von Plessesk genügen 2 Startplätze.
Der letzte Start von der Rampe 16/2 war gleichzeitig die letzte Sojus U von Plessezk mit Kosmos 2480 am 17.05.2012.
Hold on to your dreams !

Online 8K82KM (-ex Rakete54-)

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 429
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4158 am: 22. Dezember 2018, 21:36:54 »
Hallo,

es ist bald Jahresende und die ersten Prognosen für das nächste Jahr sind schon öffentlich. 
Hier wird über die Starts von Baikonur geschrieben: https://ria.ru/20181222/1548469087.html

2019 sollen es also 19 Starts werden, nur von dort. Das beginnt im Februar mit dem Start einer Sojus-2.1b mit Fregat für die Mission von EgyptSat-A (der war eigentlich schon jetzt im Dezember angesagt). Wir können auf drei bemannte Sojus mit der Sojus-FG-Variante rechnen, ein vierter Flug wird unbemannt schon auf Sojus-2-1A erfolgen, zum Test der digital gesteuerten Rakete für bemannten Flug und dem Funktionsnachweis des Rettungssystems. Drei Progress, auf Sojus 2.1a sind übers Jahr geplant. Und wohl zwei Missionen für OneWEB sind sicher geplant (auch hier gab es in den letzten Tagen schon wieder eine Verschiebung um ein paar Wochen nach hinten...). Da bleiben die restlichen Starts nur für die Proton-Rakete, die noch einmal für 2 westliche kommerzielle Flüge gebucht ist. Ein weiterer Blagowest-Satellit ist in der Planung, eine Mission mit dem ewig angekündigten Modul für den russischen Teil der ISS. Es bleiben dann noch einige Flüge für russische GEO-Satelliten verschiedener Anbieter. Eine Mission für die Ukraine kann auch auf der eingelagerten Zenit erfolgen. Das ist aber wegen der offenen Feindschaft zwischen Russland und der Ukraine nicht mehr wahrscheinlich, die Russen wollen diese Rakete nicht, dafür bieten sie Ersatz mit der Proton an. Das Theater um den Start geht schon mehrere Jahre.

Was von diesen Plänen wohl am Ende bleibt? real sind für mich rund 15 Missionen, und das wäre schon gut gegenüber diesem Jahr mit 9 von Baikonur, 7x Sojus-Familie und 2x Proton.

Offline Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1137
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4159 am: 24. Dezember 2018, 13:55:02 »
Der Plan sieht ja ganz gut aus, aber auch für die vergangenen Jahre wurde oft viel angekündigt und am Ende wurde nur die Hälfte davon umgesetzt.
Warten wir ab, die letzten Monate 2018 sahen von der Startrate her recht positiv aus.
Vielleicht setzt sich das 2019 fort.
Hold on to your dreams !

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1848
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4160 am: 25. Dezember 2018, 22:31:36 »

Eine Grafik der Starts russischer Trägerraketen 2013-2018.
hellblau - bemanntes Programm (ISS)
orange - kommerziell
grau - Militär (inkl. GLONASS)
gelb - russische zivile Anwendungssatellit (Kommunikation, Wetter usw.)
dunkelblau - Wissenschaft

Offline Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1137
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4161 am: 12. Januar 2019, 14:59:58 »
Entsprechend diesem Beitrag soll Platz 16/2 doch modernisiert werden und 41/1 bei Bedarf auch.
Aber nur für die Sojus 2-1w (v).

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=16617.msg1900200#msg1900200
Hold on to your dreams !

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8114
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4162 am: 13. Januar 2019, 01:26:19 »
Ich fürchte auch, daß Rußland in 2019 noch weniger Starts durchführen wird als 2018 (17). Denn wenn ich bei NSF sehe, daß bis Ende März nur 3 Starts geplant sind (Egyptsat-A im Februar, Sojus & Progress im März)…. :(

Auch andere wissenschaftliche Programme verzögern sich weiter: MLM jetzt frühestens 2020, UM/NEM frühestens 2022, Luna 26 & 27 jetzt 2023/2024....

Nicht nur in Europa, auch in Rußland scheint Raumfahrt nicht mehr wichtig zu sein....  :'(

Gruß
roger50

Offline Uwelino

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 618
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4163 am: 18. Januar 2019, 17:21:16 »
Weiterhin Probleme mit der neuen Angara A5. Russische Techniker haben weiter Probleme mit den Triebwerken die wohl niederfrequente Schwingungen auslösen und so die Rakete unter Umständen im Flug zerstören können. Ein Versuch das Problem mit einem zusätzlichen Ventil zu lösen brachte wohl keinen Erfolg.

https://www.reuters.com/article/us-russia-space-defect/russian-scientists-find-defect-in-new-heavy-lift-space-rocket-engine-idUSKCN1PC1F8

Da werden wir wohl weiterhin lange auf neue Angara Flüge warten müssen.

Online Xerron

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 197
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4164 am: 18. Januar 2019, 17:43:22 »
Zumindest haben wir jetzt eine Erklärung, warum es so ewig dauert bei der Angara.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3624
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4165 am: 18. Januar 2019, 21:01:31 »

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16280
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4166 am: 19. Januar 2019, 09:16:20 »
Zum Institut für Weltraumforschung der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau - gerade drüber gestolpert:

Auf Englisch:

space research institute in times of change
glimpses of the past and visions of the future
selected papers
moscow 2016

http://iki.cosmos.ru/books/2016zelenyi.pdf

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Uwelino

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 618
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4167 am: 19. Januar 2019, 09:27:52 »
Sputniknews ist allerdings auch keine vertrauenswürdige Quelle. Gehört zweifelsfrei zur Kategorie L*****. Das ist als wenn man die Prawda liest.

Online orion

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 294
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4168 am: 19. Januar 2019, 10:21:31 »
...Das ist als wenn man die Prawda liest.

Liest du die Pravda?

Offline Uwelino

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 618
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4169 am: 19. Januar 2019, 10:28:55 »
Zitat
Liest du die Pravda?

Über Google News lese ich sehr viel Presse aus der ganzen Welt. Da ist sehr viel unterschiedliches dabei. Natürlich auch russische Presse.  ;)

Aber wir sind schon wieder Off Topic.

Online orion

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 294
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4170 am: 19. Januar 2019, 10:59:27 »
Gut - sonst könntest du auch nicht so etwas behaupten, obwohl du das noch etwas konkretisieren könntest (wie das ist). Un da sich in letzter Zeit viele hier auf Sputnik beziehen, wäre es schon hier von Interesse, dass du deine Aussage
Sputniknews ist allerdings auch keine vertrauenswürdige Quelle. Gehört zweifelsfrei zur Kategorie L*****. Das ist als wenn man die Prawda liest.
mehr verdeutlichst.
Ich kann nicht sagen, dass die in Bezug auf Raumfahrt etwas Falsches schreiben.

Online orion

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 294
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4171 am: 19. Januar 2019, 11:09:32 »
Den Artikel gibt es auch hier:
https://tass.ru/kosmos/6016726
Aber vielleicht ist Tass auch nicht vertrauenswürdig.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3624
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4172 am: 19. Januar 2019, 11:12:47 »
Sie ist IMO keine Lügenpresse, aber ganz klar ein Propagandablatt, in einer Linie mit Russia Today. (Ich hoffe ich muss das hier nicht belegen..)

^ Es wird direkt Energomasch zitiert. Das Zitat wird wohl schon stimmen.
Aber es hat schon einen Grund warum ich schrieb 'NPO lässt dementieren'. Denn ich glaube auch dass das nur die halbe Wahrheit ist.

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5331
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4173 am: 19. Januar 2019, 11:16:31 »
Bitte bleibt beim Thema.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline Uwelino

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 618
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #4174 am: 19. Januar 2019, 11:19:21 »
Zitat
Sie ist IMO keine Lügenpresse, aber ganz klar ein Propagandablatt

Da gebe ich Dir recht. Mit dieser Formulierung hast Du den Kern der Sache besser getroffen als ich. Man schaue sich nur mal viele Artikel von Sputnik zur Raumfahrt in Russland an. Es ist in erster Linie ein Märchenblatt das da zu dient die riesigen Pläne russischer Raumfahrt wirksam darzulegen. Sputnik weiß selbst das selbst die Grimms Märchen realistischer sind.  ;)

OK bleiben wir beim Thema.

Tags: