Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 5

27. Januar 2021, 23:26:17
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Russische Raumfahrt  (Gelesen 1159841 mal)

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #900 am: 11. April 2010, 11:40:32 »
Vitaly LOPOTA, Chef von ENERGIJA, gab am Vorabend des Tages der Raumfahrt, 12.04.2010, ein Interview mit INTERFAX-AVM.
Hauptfrage war, ob die Ressourcen ausreichen, die hohen Produktionsanforderungen zu erfüllen und gleichzeitig Neuentwicklungen voran zu treiben...

Hier einige Hauptaussagen:
neues Raumschiff
- Entwicklung liegt im Zeitplan, dabei können die sehr großen  Erfahrungen von ENERGIJA in der bemannten Raumfahrt den Zeitaufwand verkürzen
- Perspektive für Betrieb nächsten 30 - 40 Jahre
- Kegelstumpf, Einsatz LEO, 6 Personen + 500 Kg - oder 2 Personen + 1000 kg,
- Kopplung einer Station innerhalb 1-2 Tage
- langwieriger autonomer Flug
- Landung russisches Gebiet ohne Fallschirm, Radius 2 km max. 10 km
- Kapsel wiederverwendbar (10 mal), außer Hitzeschutz
- Schiff Masse von 12,5 Tonnen,
- Träger RUS-M (20 Tonnen), ENERGIJA schlägt aber vor, einen ganz neuen Träger für 20 und 60 Tonnen zu schaffen...

weiter
- Digitale SOJUS liegt im Zeitplan
- Spezial-Progress für große Menge Treibstoff kommt bei Bedarf zum Einsatz
- Erhöhte Produktion von SOJUS und PROGRESS sind gesichert, z.B. konnte der zeitliche Aufwand für Herstellung des Dokingadapters von 10,5 auf einen Monat reduziert werden.

Naja - dann noch Frage zum Mars...

Grüße
jakda...

t'schuldige Günther
Quelle: http://www.federalspace.ru/main.php?id=2&nid=9991
« Letzte Änderung: 11. April 2010, 13:28:17 von jakda »

GG

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #901 am: 11. April 2010, 12:57:17 »
Könntest Du bitte noch einen Link auf die Quelle angeben?

Anhand des Satzes unten habe ich die Meldung dann auch gefunden, bevor ich gesehen habe, dass Du den Link oben eingefügt hast.  ;D
« Letzte Änderung: 11. April 2010, 13:31:09 von GG »

Offline obrien

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #902 am: 11. April 2010, 13:04:30 »
z.B. konnte der zeitliche Aufwand für Herstellung des Dokingadapters von 10,5 auf einen Monat reduziert werden.

Das ist eine krasse Effizienzsteigerung... Was haben die da vorher gemacht?  :o

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #903 am: 11. April 2010, 13:24:38 »
z.B. konnte der zeitliche Aufwand für Herstellung des Dokingadapters von 10,5 auf einen Monat reduziert werden.

Das ist eine krasse Effizienzsteigerung... Was haben die da vorher gemacht?  :o

Das ist mir auch zu fett...
Habe noch mal nachgelesen - steht aber so da...
Zitat
Например, мы уже сократили время изготовления корпуса стыковочного агрегата корабля с 10,5 месяцев до одного месяца.

Dazu sagt er noch: "...es waren früher 50 technologie Übergänge (Produktionsschritte) notwendig, jetzt sind es noch 2-3."

Grüße
jakda...

GG

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #904 am: 11. April 2010, 13:57:11 »
Kritische Systeme waren wohl vor allem Kopplungsaggregat und Hitzeschild. Durch die Einführung von neuen Autoklaven erreicht man dabei eine bedeutende Effizienzsteigerung. Autoklaven sind Druckkammern, die beim Vulkanisieren und der Herstellung von Verbundwerkstoffen eine Beschleunigung und Verbesserung des Aushärtungsprozesses bewirken.

Offline rhlu

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 367
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #905 am: 11. April 2010, 22:11:17 »
Guten Abend an alle

Das klingt alles sehr interessant.
Wie gross die Öfen sind ob sie zum Beispiel CBM Grösse backen könnten weiss wahrscheinlich nur der Insider?
Oder werden kleinere Teile gebacken die zusammengefügt werden?

Überhaupt war mir bis gerade ebend völlig neu das Kopplungsadapter aus Verbundwerkstoffen bestehen.

Hier lernt man nicht aus.


 


GG

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #906 am: 12. April 2010, 17:22:32 »
An Kopplungsadaptern gibt es Dichtungen und die werden vulkanisiert. Es gibt hier eine Vielzahl von Verbindungsstellen, die zuverlässig dicht sein müssen z. B. zwischen Stromanschlüssen oder Datenleitungen, nicht nur die Luke.

Hier ist ein Bild und ein Großteil der Löcher muss mit Dichtungen versehen werden.

.

Mehrlagige Verbundwerkstoffe sind eher etwas für den Hitzeschild.

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #907 am: 12. April 2010, 20:54:25 »
Zitat
- Kapsel wiederverwendbar (10 mal), außer Hitzeschutz

Das ist die perfekte Lösung, die hier auch schon mehrfach genannt wurde:

Die Produktion stoppt nicht, man verliert nie das Wissen, wie man das Raumschiff baut.
Gleichzeitig spart man an den Kosten etwas, da es nicht jedes mal neu gebaut werden muss...
Trotzdem hat man eine hohe Sicherheit, da jedes Schiff fast neuwertig ist (keine Alterserscheinungen)...
Zitat
- Träger RUS-M (20 Tonnen), ENERGIJA schlägt aber vor, einen ganz neuen Träger für 20 und 60 Tonnen zu schaffen...
Naja, für ein neues Raumschiff einen neuen Träger... Muss nicht unbedingt sein, außer man möchte die Nutzlast erhöhen.... Andererseits - Bewährtes sollte bewahrt werden...

Zitat
- Spezial-Progress für große Menge Treibstoff kommt bei Bedarf zum Einsatz
Inwiefern? Will man Sojus im Orbit auftanken? Oder gleich mit mehr Treibstoff auf einer größeren Rakerte starten?

(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Online Voyager_VI

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 716
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #908 am: 12. April 2010, 21:31:00 »
...
Zitat
- Spezial-Progress für große Menge Treibstoff kommt bei Bedarf zum Einsatz
Inwiefern? Will man Sojus im Orbit auftanken? Oder gleich mit mehr Treibstoff auf einer größeren Rakerte starten?

Weder noch, es geht um die Anhebung der Bahn der ISS. Sofern ein erhöhter Bedarf an Treibstoff zur Anhebung der Bahn der ISS bestünde, würde ein Spezial-Progress bereitgestellt werden. Generell erfolgt die Treibstoffversorgung durch die planmäßigen Progress und ATV
"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."
Immanuel Kant

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #909 am: 12. April 2010, 21:46:29 »
Eigentlich sollte am 30. August 2011 PROGRESS M1-01M starten (Prod.-Nr 501). Bei diesem Spezial-PROGRESS wird fast die gesamte Nutzlast als Treibstoff mitgeführt.
Das ist am 10.04. 2010 geändert worden.
Es starte jetzt PROGRESS M-12M (Prod-Nr 412).

LOPOTA, Chef ENERGIJA, begründet den "Nichtstart" durch die geringe Sonnenaktivität (anders als berechnet), so dass die ISS weniger stark abgebremst wird - und die von Ingo bereits angesprochenen "normalen" Treibstofflieferungen ausreichen.
PROGRESS M1-01M wird bei Bedarf eingesetzt...

Grüße
jakda...

Niemand

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #910 am: 21. April 2010, 12:39:58 »
Weiß nicht genau ob das hierher gehört, aber ich poste es mal: am 1.April.2010 gab es Interview mit Lopota (hab ich leider nur auf russisch gefunden!) in dem unter anderem "Parom" angesprochen wurde. Ganz verständlich war es leider nicht, aber anscheinend mangelt es an Geld (sonst würde man die ersten Testflüge schon durchführen, laut Lopota) und Präsident Medwedew unterstützt den Atomschlepper. Aber es wurde nichts darüber gesagt, dass Parom gestrichen wurde...                              Edit: http://www.gazeta.ru/social/2010/04/01/3346079.shtml der dazugehörige Link
« Letzte Änderung: 21. April 2010, 13:21:46 von Niemand »

Offline Vierer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #911 am: 21. April 2010, 21:40:57 »
hallo Niemand,
wieso Atomschlepper?
Vielleicht sollte das Raumschlepper heißen? So steht es auch in Wikipedia. http://de.wikipedia.org/wiki/Parom

Online Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5661
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #912 am: 21. April 2010, 21:51:50 »
Damit sind zwei verschiedene Sachen gemeint: Einmal Parom als Raumschlepper für den LEO und dann ein atomgetriebene Plattform für den interplanetaren Transport.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

websquid

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #913 am: 29. April 2010, 15:57:36 »
Jetzt will auch Russland auf private Raumfahrtunternehmen setzen. Anatoli Perminov sieht die USA in dieser Hinsicht als Vorreiter und möchte auch in Russland private Investments sehen. In diesem Artikel von Roskosmos wird allerdings nichts darüber gesagt, wie man das erreichen will. Stattdessen wird festgestellt, dass die russischen Unternehmen eine Abneigung gegen Investments haben, die erst nach einigen Jahren Gewinn bringen können (die Entwicklungszeit für ein neues Raumschiff wird mit mindestens 3 Jahren angegeben).

Da allerdings keine konkreten Maßnahmen angekündigt werden, stattdessen auf die Steigerung des staatlichen Raumfahrtbudgets verwiesen wird, ist das wohl als reiner Aufruf ohne weitere Folgen zu sehen.

mfg websquid

websquid

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #914 am: 29. April 2010, 16:06:04 »
Roskosmos kündigt auch ein neues Satellitensystem an: Das Arctica Projekt.

Es geht um ein System von 4 Satelliten, die (nomen est omen) die Arktis erforschen sollen. Damit will man zum Einen klimatische Veränderungen beobachten, zum Anderen nach Bodenschätzen in dieser Region suchen. Außerdem sollen die Satelliten als Kommunikationssysteme für in der russischen Arktis tätige Unternehmen (hauptsächlich Ölkonzerne) dienen.

Die Kosten werden derzeit auf 68 Mrd Rubel (2,3 Mrd $) geschätzt, die Hälfte davon sollen private Investoren aufbringen (also die zukünftigen Kunden). Wenn die Entwicklung in diesem Jahr gestartet wird, geht man von einem Start der Satelliten 2014-15 aus, demnach würde man ab 2016 Geld damit verdienen.

Da die russische Ölindustrie staatlich gelenkt wird, wird es bei politischer Unterstützung für das Konzept wohl auch keine Probleme geben, die 34 Mrd Rubel von den Unternehmen zu bekommen.

mfg websquid

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18901
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #915 am: 29. April 2010, 16:32:11 »
Ich spekuliere jetzt mal, dass für diese Konstellation hoch inklinierte (polare) und hoch exzentrische Orbits geplant sind, wahrscheinlich mit je 2 oder gar allen 4 Satelliten auf einer Ebene. Das Apozentrum könnte dann hoch über dem Nordpol liegen, so dass die Satelliten zur Kommunikation und Langzeitbeobachtung der polaren Breiten dienen können.

So könnte ich es mir zumindest vorstellen ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

rm39

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #916 am: 29. April 2010, 21:24:31 »
N'abend,

zu dem Projekt gibt es nun auch eine deutsche Meldung bei ad-hoc-news.de.
http://www.ad-hoc-news.de/russland-nimmt-arktis-aus-dem-all-ins-visier--/de/News/21258701

websquid

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #917 am: 02. Mai 2010, 16:39:39 »
Und weitere Neuigkeiten von offizieller Stelle. Das wichtigste neue daran ist die Bekanntgabe der Satelliten-Konfiguration. Demnach will man mindestens 4 Satelliten bauen, eventuell weitere zur zivilen und militärischen Kommunikation. Von den 4 sollen 2 in sonnensynchrone Bahnen kommen und mit Radar die Arktis untersuchen (CryoSat-Kopie? ;)), 2 sollen in hochelliptische Orbits kommen und meteorologische Sensoren bekommen.

mfg websquid

rm39

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #918 am: 02. Mai 2010, 17:23:58 »
Dazu passt ganz gut dieses Video zur Bekanntgabe der russischen Pläne zu dem Projekt „Arctica“ von tvroscosmos.
Erschienen am 30. April 2010.
http://www.youtube.com/v/Aa6oytsWgF0&hl=de_DE&fs=1&

websquid

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #919 am: 09. Mai 2010, 15:53:30 »
Russische Wissenschaftler wollen nun auch die Sonne mit einem neuen Satellitensystem untersuchen: "Solar Patrol" genannt. Man will 3 Satelliten in den LEO bringen (eine Bahnebene, jeweils 120° Versatz) und damit die Sonne beobachten. Noch ist das nur eine Studie, man untersucht auch wie man die Kosten gering halten kann, woran man sieht, dass dieses Projekt wohl nicht massiv gefördert wird.

mfg websquid

websquid

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #920 am: 13. Mai 2010, 16:27:17 »
Es scheint nach dieser Meldung Fortschritte in der Entwicklung der neuen Trägerrakete Rus-M. Außerdem ist die Rede von einem System mit einer geflügelten Erststufe ausgestattet ist, das in Entwicklung sein soll. Der Name wird nicht genannt, aber es scheint da wohl um den Baikal-Booster der Angara zu gehen.

Beide Systeme sollen vom in Bau befindlichen Kosmodrom Wostotschnie gestartet werden.

mfg websquid

GG

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #921 am: 13. Mai 2010, 19:42:01 »
Die Meldung sagt genau genommen nichts aus. Auf der zugrundeliegenden Nachricht bei russia-ic.com wird sogar das Bild einer Sojus-Trägerrakete als Rus-M "verkauft". In der russischen Originalmeldung bei cnews.ru steht nur, dass man daran arbeitet und der Entwurf wie geplant in diesem Jahr vorgestellt werden soll. Man will sich wohl nur mal in Erinnerung bringen.  ;)

ilbus

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #922 am: 13. Mai 2010, 21:26:46 »
Zitat
Man will sich wohl nur mal in Erinnerung bringen

Wird wohl tasächlich der Fall sein. Bei den Meldungen von russischen Behörden/Organisationen muss man sich immer fragen an wen die gerichtet sind. Ein Überbleibsel der alten Zeiten. In dem Fall scheint eine PR-Motivation vor den anderen  zu überwiegen.

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #923 am: 18. Mai 2010, 11:40:32 »

Zitat
„Es gibt noch keine Entscheidung über die Kooperation zwischen Russland und den USA in diesem Bereich (der Enticklung nuklearer Triebwerke). Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass sie bald getroffen wird, vielleicht während des bevorstehenden Besuchs des russischen Präsidenten Dmitri Medwedew in den USA“, so Iwanow.
http://de.rian.ru/science/20100518/126344692.html

rm39

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #924 am: 18. Mai 2010, 18:31:09 »
Hier noch einige Worte von Vizepremier Sergej Iwanow in Washington. Er ist im allgemeinen sehr beeindruckt von der russisch-amerikanischen Zusammenarbeit am Boden und im All (das sehen wir z.Z. sehr gut bei STS-132 und in der ISS). Auch eine koordinierte Nutzung der globalen Navigationssysteme, GPS und GLONASS, ist vorstellbar.
http://de.rian.ru/science/20100518/126344136.html

Tags: